Meine Filiale

Berühre mich. Nicht.

Berühre mich nicht Reihe Band 1

Laura Kneidl

(203)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,90
12,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,90 €

Accordion öffnen
  • Berühre mich. Nicht.

    LYX

    Sofort lieferbar

    12,90 €

    LYX

eBook

ab 0,00 €

Accordion öffnen
  • XXL-Leseprobe: Berühre mich. Nicht.

    ePUB (LYX)

    Sofort per Download lieferbar

    0,00 €

    ePUB (LYX)
  • Berühre mich. Nicht.

    ePUB (LYX)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    ePUB (LYX)

Beschreibung

Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 464
Altersempfehlung 14 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 26.10.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7363-0527-4
Verlag LYX
Maße (L/B/H) 21,6/13,7/4,3 cm
Gewicht 576 g
Auflage 12. Auflage 2017
Verkaufsrang 1092

Weitere Bände von Berühre mich nicht Reihe

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Suchtfaktor

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Stuttgart

Die Geschichte von Sage und Luca macht süchtig. Sage ist eine starke junge Frau, die einen Neuanfang in Nevada startet und dort nicht nur April kennenlernt, sondern auch Aprils Bruder Luca. Obwohl sie am Anfang in Lucas Gegenwart noch nervös ist und sich nicht konzentrieren kann, lernt sie ihn schnell besser kennen und erkennt, dass hinter seiner Fassade ein freundlicher, intelligenter, nachdenklicher junger Mann steckt, der mit seinem Reichtum nicht angibt.

Eine wundervolle Liebesgeschichte aber etwas zu lang...

Lisa Unterkötter, Thalia-Buchhandlung Hoyerswerda

Im Buch "Berühre mich. Nicht." von Laura Kneidel geht es um eine junge Frau mit schlechten erfahrungen mit Männern, die vor diesen auch eine sehr große Angst hat, und einen jungen Mann der Bindungsprobleme hat. Sage und Luca. Luca ist der Inbegriff von Sages Ängsten, doch wie der zufall es will müssen sie bald zusammen arbeiten. Das heißt Sage muss sich ihren Ängsten stellen. Sie kommen sich natürlich näher und Sages Ängste stellen eine große Herrausforderung für die Beziehung der Beiden dar. Ich finde die Geschichte von Sage und Luca wirklich mitreißend und herzerwärmend, jedoch gefällt mir das ständige hin und her nicht, welches die beiden Bücher, meiner Meinung nach, unnötig in die Länge zieht. Ein paar Trennungen und Abweisungen weniger hätten die Geschichte peppiger und leichter zu lesen gemacht. Zum Schluss habe ich mich fast ein bisschen gequält weiter zu lesen, aber für das Ende hat es sich dann doch gelohnt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
203 Bewertungen
Übersicht
153
31
14
2
3

Ein sehr schönes Buch mit ein paar wenigen Schwachstellen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Bottrop am 26.10.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Eine Geschichte wie diese fesselt mich grundsätzlich von der ersten Seite an. Eine Geschichte, in der eine oder auch zwei mehr oder wenige kaputte Persönlichkeiten den Weg zueinander finden und sich doch immer wieder auf diesem Weg verfehlen. Genauso wie in der Geschichte von Sage und Luca. Und dennoch hatte ich zu Anfang ein p... Eine Geschichte wie diese fesselt mich grundsätzlich von der ersten Seite an. Eine Geschichte, in der eine oder auch zwei mehr oder wenige kaputte Persönlichkeiten den Weg zueinander finden und sich doch immer wieder auf diesem Weg verfehlen. Genauso wie in der Geschichte von Sage und Luca. Und dennoch hatte ich zu Anfang ein paar Schwierigkeiten mit Sage als Protagonistin und bin mit ihr nur langsam warm geworden. Doch im Laufe des Buches wurde mein Verständnis größer und auch wenn ich sie zwischendurch einfach nur schütteln wollte, hat sich die Verbindung zwischen ihr und Luca einfach in mein Herz geschlichen. Unter anderem lag das auf jeden Fall an Luca, welcher mich einfach komplett gecatcht hat und der definitiv auch einen Favoritenplatz in meinem Bücheruniversum eingenommen hat. Der Schreibstil der Autorin hat mich wie in ihren vorherigen Büchern auch schon sehr begeistert und hat die Erlebnisse aller Charaktere definitiv genau richtig hervorgehoben! By the way – ich wäre an dieser Stelle auch mal für eine eigene Geschichte für April, man muss ihre Art einfach lieben! Für mich nach ein paar Startschwierigkeiten ein wirklich tolles Buch mit einem fiesen Cliffhanger!

Sage hat mich sehr berührt.
von leseHuhn am 22.10.2020

Berühre mich, Nicht. von Laura Kneidel erschienen 2017 im Lyx Verlag Klappentext Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte. Doch dann traf sie ihn. Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause gescheh... Berühre mich, Nicht. von Laura Kneidel erschienen 2017 im Lyx Verlag Klappentext Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte. Doch dann traf sie ihn. Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jeden Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. und als es Sage gelingt, hinter seiner Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen ... Meine Meinung Laura Kneidl hat einen fesselnden Schreibstil, ich habe die Geschichte von Sage regelrecht verschlungen. Von Anfang an war klar, dass etwas sehr Schlimmes in Sages Kindheit bzw. Jugend passiert ist. Man konnte nur nicht richtig fassen, was und wer! Sage ist mit ihrer Geschichte auch nicht hausieren gegangen. Im Gegenteil, sie wollte ganz alleine damit klar kommen und deswegen hat sie sich für das Psychologiestudium entschieden. Und sie hat ihr zu Hause verlassen, um ihre kleine Schwester und auch ihre Mutter zu schützen. Recht schnell hat Sage dann doch April kennengelernt. Und auch wenn sie April nicht alles erzählt, ist sie doch eine gute und wichtige Freundin für sie. Die anfängliche Angst vor Luca kann man recht schnell nachvollziehen. Und auch das sich Sage und Luca mit der Zeit näher kommen, ist plausibel. Die Protagonisten sind alle noch sehr jung und machen ihre Erfahrungen, jeder auf seine Art und Weise. Das hat die junge Autorin sehr gut beschrieben, ohne das es kitschig oder unglaubwürdig ist. Auch zum Ende des Buchs ist es verständlich, das Sage Luca nichts aus der Vergangenheit erzählt. Dafür ist das Thema zu heftig und die Liebe noch zu jung. Auch wenn Luca ein absolut verständnisvoller junger Mann ist. Und zum Schluss wird sie plötzlich von ihrer Vergangenheit überrollt und Luca ist machtlos dagegen. Er hat es mit einem unsichtbaren Gegner zu tun ... Nun muss ich den zweiten Teil unbedingt lesen, ich muss wissen, wie es weiter geht mit Sage und auch mit Luca. Was wird April dazu sagen? Der Cliffhanger ist ziemlich gemein, aber passt dennoch gut zur Story. Wer nicht nur einen Liebesroman mit etwas Erotik lesen möchte, sondern gerne tiefer in eine Geschichte abtaucht, ist hier genau richtig. Von mir gibt es 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Leider eine Enttäuschung
von einer Kundin/einem Kunden aus Anklam am 15.10.2020

MEINE MEINUNG Das Buch lag schon ewig auf meinen Stapel ungelesener Bücher. Für 2020 habe ich vorgenommen es endlich zu lesen. Es lag so lange im Regal, weil ich Angst hatte zu hohe Erwartungen zu haben wegen des ganzen Hypes. Tja, was soll ich sagen, die Angst war gerechtfertigt. Mir hat das Buch leider nicht so zugesagt. Wa... MEINE MEINUNG Das Buch lag schon ewig auf meinen Stapel ungelesener Bücher. Für 2020 habe ich vorgenommen es endlich zu lesen. Es lag so lange im Regal, weil ich Angst hatte zu hohe Erwartungen zu haben wegen des ganzen Hypes. Tja, was soll ich sagen, die Angst war gerechtfertigt. Mir hat das Buch leider nicht so zugesagt. Warum erfährst du jetzt. Schreibstil Der Schreibstil ist absolut in Ordnung, die Kapitel sind für mich etwas zu lang. Ansonsten lesen wir die ganze Zeit aus der Sicht von Sage, was für mich kein Problem ist. Das was mich gestört war, dass ich weder Spannung, Humor noch Emotionen gespürt habe. Deshalb habe ich leider auch stellenweise nur die Seiten überflogen und die Dialoge gelesen. Das Ende fand ich wirklich mies, aber es muss ja für den zweiten Teil ein Cliffhanger her. Handlung Sage hat ein großes Trauma, was sie nicht verarbeiten konnte und deswegen Angst vor den meisten Männern hat. Das schränkt ihren Alltag massiv ein. Sie entschließt sich an eine weit entfernte Uni zu studieren, wo sie niemanden kennt. Da sie nicht besonders viel Geld hat lebt sie in ihrem VW Bus, was nicht gerade bequem ist. Neben dem Studium arbeitet sie in der Bibliothek auf dem Campus und bastelt Schmuck den sie online verkauft. An ihrem ersten Uni Tag lernt sie April kennen, ein nettes fröhliches und aufgeschlossenes Mädchen. Sofort freunden sie sich an. April möchte das Sage nicht mehr im Bus haust und bietet ihr die Couch in ihrer WG an, was Sage zuerst ablehnt später aber doch dankend annimmt. In der Zwischenzeit hat sie Bekanntschaft mit ihrem Arbeitskollegen Luca gemacht. Er gehört zu der Sorte Mann, die Sage das Blut in den Adern gefrieren lässt. Prompt hat sie eine Panikattacke. Trotz ihren Problemen fühlt sich sie irgendwie von ihm angezogen. Die Tage vergehen und ihr Leben wird relativ normal, sie lebt mittlerweile dauerhaft auf der Couch von April und ihrem Bruder. Mit Luca kommt sie immer besser klar, manchmal flirten sie miteinander. Dann meldet sich plötzlich der Grund für Sage´s Trauma und sie stürzt in ein Loch der Verzweiflung und scheint ihr neues Leben zu zerstören. Charaktere Sage ist ein naives und vor allem nervendes junges Mädchen ohne jegliche Erfahrungen. Sie hat ein Mantra welches sie dauernd wiederholt bis es mir schon aus den Ohren raus kam. Ja, sie hat ein Trauma, ich habe es verstanden, aber muss das auf jeder zweiten Seite erwähnt werden? Nein. Ihr Verhalten war meist sehr bestimmt von ihren Ängsten stellenweise wiederum hat sie komplett anders gehandelt. Ich wurde aus ihr einfach nicht schlau und sie hat mich einfach nur genervt. Ihr Verhalten am Ende des Buches hat mir dann den Rest gegeben. Luca mochte ich eigentlich sehr gern. Er hat zwar einen Mutterkomplex aber ansonsten sind wir uns ähnlich. Er mag keine Menschen und liebt Bücher, perfekt. Er hält nichts von Beziehungen bis natürlich die Eine kommt. Er ist sehr loyal und passt perfekt zu der Sorte "harte Schale, weicher Kern". Die anderen Figuren wie zum Beispiel April, andere Studenten oder die Familienangehörigen der beiden bleiben eher blass. Vielleicht kann man im zweiten Teil mehr über sie erfahren. FAZIT > Berühre mich. nicht < konnte mich aufgrund der nervenden Protagonistin gar nicht überzeugen. Sage hat es mir echt schwer gemacht weswegen ich weder mit ihr mitfühlen konnte noch irgendwelche Sympathie für sie empfand. Außerdem war das Buch nicht spannend für mich und die anderen Figuren blieben auf der Strecke. Ich gebe dem Buch daher 2 von 5 Tatzen. Da ich den zweiten Band hier habe werde ich ihn noch lesen und hoffe das er mich wenigstens etwas mehr überzeugen kann als der Auftakt der Diologie.


  • Artikelbild-0