Meine Filiale

Panikherz

Benjamin von Stuckrad-Barre

(13)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

22,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

24,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

19,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

»Eine brillante Erzählung über die Obsessionen unserer westlichen Kultur, ein Roman über einen fallenden Helden« DER SPIEGEL.

Benjamin von Stuckrad-Barre erzählt eine Geschichte, wie man sie sich nicht ausdenken kann: Er wollte den Rockstar-Taumel und das Rockstar-Leben, bekam beides und folgerichtig auch den Rockstar-Absturz. Früher Ruhm, Realitätsverlust, Drogenabhängigkeit. Udo Lindenbergs rebellische Märchenlieder prägten und verführten ihn, doch Udo selbst wird Freund und später Retter. Und dann eine Selbstfindung am dafür unwahrscheinlichsten Ort – im mythenumrankten Hotel »Chateau Marmont« in Hollywood. Was als Rückzug und Klausur geplant war, erweist sich als Rückkehr ins Schreiben und in ein Leben als Roman. Drumherum tobt der Rausch, der Erzähler bleibt diesmal nüchtern. Schreibend erinnert er sich an seine Träume und Helden – und trifft viele von ihnen wieder, am Ende auch sich selbst.

»Ein großes Buch, ein Buch, das bleiben wird, weil er sein Leben in die Waagschale geworfen hat.« taz

»Stuckrad-Barre hat den Kampfhund Erinnerung gereizt, und herausgekommen ist ein großes Buch, ein Buch, das bleiben wird, weil er sein Leben in die Waagschale geworfen hat, um Ruhm und Erfolg zu erlangen.«

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 576
Erscheinungsdatum 09.11.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-05066-0
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 21,3/13,9/4,7 cm
Gewicht 664 g
Auflage 4. Auflage
Verkaufsrang 2668

Buchhändler-Empfehlungen

C. Ksoll, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Atemlos, ehrlich und dabei humorvoll... Brisante Mischung, die sich rauschhaft "wegliest"...

Panikherz

S. Lamberty, Thalia-Buchhandlung Köln

"Panikherz" ist Stuckrad-Barres bisher bestes, aber auch schonungslosestes Buch, vor allem sich selber gegenüber. Er beschreibt sein Aufwachsen im heimatlichen Kaff, erste Höhenflüge als "Popliterat" und tiefe Abstürze in Bulimie, Depression und Drogensucht. Immer wieder seine Liebe zu Musik, Film und Literatur, einst Verführung zum "Rockstar Lebensstil", am Ende doch auch seine Rettung. Humorvoll, oft bissig, bisweilen melancholisch, entwickelt "Panikherz" einen Sog, dem man sich schwer entziehen kann. Einfach großartig!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
9
2
0
1
1

Wozu dieses Buch?
von einer Kundin/einem Kunden am 16.01.2021
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Ich habe mich bis zur Mitte durchgekämpft. Was will uns der Autor vermitteln? Unterhaltend ist es nicht. Als Reflexion hat es keinen Tiefgang. Erkenntnisse kann ich keine gewinnen. Einen roten Faden erkenne ich nicht. Eine Aneinanderreihung uninteressanter Episoden. Für mich weder unterhaltend noch erhellend.

Sehr mutige und durch absolute Offenheit geschriebene Biografie
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 28.11.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Früher Ruhm, Realitätsverlust, Drogenabhängigkeit, so sah das Leben 18 Jahre lang bei von Stuckrad aus. Er schrieb Texte für die Harald Schmidt Show, war erfolgreich in der Musikbranche unterwegs. Drei mal Klinik mit Entzug. Die Medienbranche war die Welt, an der er fast zugrunde gegangen wäre. Zu Udo Lindenberg fühlt er sic... Früher Ruhm, Realitätsverlust, Drogenabhängigkeit, so sah das Leben 18 Jahre lang bei von Stuckrad aus. Er schrieb Texte für die Harald Schmidt Show, war erfolgreich in der Musikbranche unterwegs. Drei mal Klinik mit Entzug. Die Medienbranche war die Welt, an der er fast zugrunde gegangen wäre. Zu Udo Lindenberg fühlt er sich hingezogen, der wird wiederum erst Freund und später Retter. Und dann eine Selbstfindung am dafür unwahrscheinlichsten Ort – im mythenumrankten Hotel »Chateau Marmont« in Hollywood. Beim Schreiben seiner Biografie erinnert er sich an seine Träume und Helden – und trifft viele von ihnen wieder, am Ende auch sich selbst. Großartig und sehr ehrlich geschrieben, lässt die Biografie doch hinter die Kulissen zwischen Sein und Schein blicken.

Erschreckend, aber auch amüsant
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Lippspringe am 28.09.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Selten hat man einen so tiefen Blick hinter die Kulissen der Medienwelt und die Seele eines begnadeten Autoren bekommen. Benjamin von Stuckrad-Barre, seines Zeichens unter anderem Autor der Harald Schmidt Show gewesen, galt lange Zeit als Shootingstar der Medienbranche. In diesem Werk beschreibt er nicht nur seine Kindheit, sein... Selten hat man einen so tiefen Blick hinter die Kulissen der Medienwelt und die Seele eines begnadeten Autoren bekommen. Benjamin von Stuckrad-Barre, seines Zeichens unter anderem Autor der Harald Schmidt Show gewesen, galt lange Zeit als Shootingstar der Medienbranche. In diesem Werk beschreibt er nicht nur seine Kindheit, seinen rasanten Aufstieg, aber auch den schrittweisen Absturz in unheimlicher Direktheit und Offenheit. Dabei ist es beeindruckend, wie detailliert Stuckrad-Barre seine Fehler und Schwächen beschreibt und zeigt, wie schwierig es ist, der Abhängigkeit von Ruhmsucht und Drogen zu entkommen. Spannend ist dabei, dass es keineswegs eine traumatische Kindheit, sondern die Unsicherheit ist, die Stuckrad-Barre in die Katastrophe führt. So zeigt sich schnell, wie sein Wunsch nach Aufmerksamkeit und die nervöse Aufgedrehtheit dazu führen, dass er in einem von Drogen und Alkohol dominierten Umfeld selbst in die Fänge gerät, wobei auch viel Naivität im Spiel ist. Stuckrad-Barre nimmt dabei keine finale Deutung vor, sondern beschreibt die verschiedenen Stationen seines Lebens ausführlich und liefert Hinweise und Gedanken, was zu seiner Entwicklung geführt hat. Auch sprachlich macht es Freude, das Werk zu lesen. Die zahlreichen musikalischen Bezüge (vor allem zu Songtexten von Udo Lindenberg, die das Leitmotiv des Buchs sind) und die kulturellen Verweise, speziell auf den Bereich der Popmusik, liefern viele Momente, in denen man trotz der ernsten Thematik schmunzeln muss. Und wer mit Lindenberg, Schmidt oder Ellis etwas anfangen kann, wird seine helle Freude an den vielen Geschichten und Anekdoten haben. Dabei begeisterte mich insbesondere die Episode mit Thomas Gottschalk, die er am Ende des Buchs erzählt und die deutlich macht, dass einen die Vergangenheit nicht vollständig bestimmen sollte. Einziger Schwachpunkt ist die Tatsache, dass die Erzählung an ein paar Stellen sehr langatmig gerät. Ob es wirklich nötig ist, von zig Künstlern aufzulisten, wie der Titel ihres Kinderbuchs lautet, bleibt genauso fraglich wie manche ausufernde Beschreibung. Doch diese Längen sind verschmerzlich, weil das Buch inhaltlich überzeugt und viele interessante Einblicke liefert. Ein klarer Tipp!

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1