Meine Filiale

Ab heute heiße ich Margo

Roman

Cora Stephan

(42)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,99 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

21,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Zwei Frauen, zwei Töchter, zwei Kriege, zwei Deutschlands – und ein gemeinsames Schicksal.

Die Wege von Margo und Helene kreuzen sich in Stendal in den Dreißigerjahren. Margo ist Lehrling in der Buchhaltung, Helene Fotografin. Sie lieben denselben Mann, werden durch den Krieg getrennt und bleiben doch miteinander verbunden. Selbst das Ende der DDR bedeutet kein Ende ihrer dramatischen Verstrickung, die noch bis ins letzte Jahr des 20. Jahrhunderts reicht.Cora Stephan erzählt Zeitgeschichte als Familiengeschichte und entwirft Charaktere, denen man voller Spannung folgt, getrieben von dem Wunsch, dem Rätsel von Liebe, Verwandtschaft und Verrat auf die Spur zu kommen.

»Stephan versteht es, ihre Erzählung nicht mit Historie zu überfrachten, und flechtet das Zeitgeschehen en passant in eine spannungsgeladene Erzählung ein, die ohne Klischees und Pathos auskommt.«

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 640
Erscheinungsdatum 07.09.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-05064-6
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 19/12,3/4,3 cm
Gewicht 476 g
Auflage 5. Auflage
Verkaufsrang 32419

Buchhändler-Empfehlungen

Lebensgeschichte(n)

Elke Meißner, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Das habe ich noch nie getan: ungelesen empfehle ich Ihnen dieses Buch... Ich habe gerade die Fortsetzung vor allem von Margos Geschichte in "Margos Töchter" gelesen, und es sehr bedauert, dass ich den ersten Teil übersehen habe. Cora Stephans Sprache zieht Sie sofort in die Lebenswege beeindruckender Frauen, die unterschiedlicher nicht sein können.

Nadine Lehnert, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

Ein Roman über zwei ungleiche Frauen, die durch Krieg getrennt, aber durch das Schicksal ewig verbunden sind. Spannend und authentisch bis zur letzten Seite. Der perfekte Schmöker!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
42 Bewertungen
Übersicht
30
9
3
0
0

Ab heute heiße ich Margo
von einer Kundin/einem Kunden aus Schenefeld am 03.03.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Habe es noch nicht ganz gelesen, aber es ist ein sehr interessantes Buch und habe einiges dazu gelernt was ich nicht wusste. Es ist empfehlenswert. Mit freundlichen Grüßen aus Schenefeld

Das Leben von Margo Hegewald
von Miss Norge am 17.06.2020

Meine Meinung: Ein Roman dessen Geschichte 1936 beginnt im Jahre 2000 endet. Eine große Zeitspanne, die aber hervorragend umgesetzt, sehr spannend und gut recherchiert erzählt wird. Durch die Perspektivenwechsel der Charaktere kam keine Langeweile auf und man hat aus verschiedenen Blickwinkeln auf die gleichen zeitlichen und pr... Meine Meinung: Ein Roman dessen Geschichte 1936 beginnt im Jahre 2000 endet. Eine große Zeitspanne, die aber hervorragend umgesetzt, sehr spannend und gut recherchiert erzählt wird. Durch die Perspektivenwechsel der Charaktere kam keine Langeweile auf und man hat aus verschiedenen Blickwinkeln auf die gleichen zeitlichen und privaten Ereignisse schauen können. Kurz gesagt: Eine Situation, die von verschiedenen Personen ganz anders gesehen und wahrgenommen wird. Im Mittelpunkt steht Margarete (Margo) Hegewald und ihr Leben vom Dritten Reich bis zum Mauerfall. Über diesen langen Zeitraum hat sich die Autorin viel Zeit genommen um mir Margo ans Herz zu legen, was ihr hervorragend gelungen ist. Natürlich kommen auch die geschichtlichen Erzählungen nicht zu kurz, denn diese Zeiten haben alle Menschen tief geprägt. Neben Margo spielen einige starke Frauen eine große Rolle in diesem Roman, u. a. auch Helene Pinkus. Sie war von Beginn an sehr geheimnisvoll und ist es auch bis zum Ende des Buches geblieben. Nach dem Mauerbau ist Margo im Westen gewesen und Helene lebte im Osten, doch beide hatten ihr schweres, persönliches Päckchen zu tragen um zu überleben, trotz einiger Männer die an ihrer Seite waren, haben sie es immer alleine geschafft, nach dem Fallen wieder Aufzustehen. In diesem Zeitabschnitt fand ich sehr spannend zu lesen, wie Helene zur Spionin des MfS geworden ist. Die Tricks und Versprechungen um zu erfahren, was sie damals von "Drüben" wissen wollten. Cora Stephan hat eine wunderbare Art die Geschichte über so einen langen Zeitraum auf höchstem Level zu halten, ohne das man sich langweilt oder gedachte hat, ach das interessiert mich nun aber überhaupt nicht. Keine der 636 Seiten war eintönig oder langatmig, das muss man auch erst einmal schaffen. Mein Fazit: Wow, ein Roman der mich von Anfang bis Ende gefesselt hat. Das Buch vereint viele Genres unter einem Deckel, gespickt mit Spannung, mit Spionage auf Agentenart, sehr historisch und geschichtlich, aber auch mit viel Leid und Liebe. Von allem etwas, aber nicht zu übertrieben, sondern klar und extrem lesenswert.

Zwei Frauen und ihr Leben in der Zeit vom Nationalsozialismus bis nach der „Wende“
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 14.10.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Mich hat die Synthese eines Romans zweier Frauen mit dem geschichtlichen Umfeld des 20. Jahrhunderts fasziniert. Ihre eigenen Entwicklungen, die Fehler, die sie gemacht haben, ihre Gefühle in Zeiten mit großer Repression haben mir neue Blickwinkel aufgezeigt. Es wirkt alles sehr real und regt zum Nachdenken an, und trotzdem komm... Mich hat die Synthese eines Romans zweier Frauen mit dem geschichtlichen Umfeld des 20. Jahrhunderts fasziniert. Ihre eigenen Entwicklungen, die Fehler, die sie gemacht haben, ihre Gefühle in Zeiten mit großer Repression haben mir neue Blickwinkel aufgezeigt. Es wirkt alles sehr real und regt zum Nachdenken an, und trotzdem kommt der Lesegenuss nicht zu kurz mit allem, was ein Leben ausmacht. Mir hat auch der Schreibstil gefallen - eine gewisse Nüchternheit, aber mit schöner Ausdrucksweise. Ich werde nun auch andere Bücher der Autorin lesen.


  • Artikelbild-0