Das ferne Leuchten

Das Marsprojekt (1):

Das Marsprojekt Band 1

Andreas Eschbach

(5)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Das ferne Leuchten

    Arena

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Arena

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen
  • Das ferne Leuchten

    ePUB (Arena)

    Sofort per Download lieferbar

    7,99 €

    ePUB (Arena)

Hörbuch-Download

ab 13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Ariana, Ronny, Carl und Elinn sind auf dem Roten Planeten geboren und aufgewachsen. Doch im Jahr 2086 sollen sie plötzlich gemeinsam mit allen Marssiedlern zur Erde zurückkehren. Die vier Jugendlichen jedoch sind fest entschlossen, auf dem Mars zu bleiben. Besonders Elinn, die aus medizinischen Gründen auf der Erde nicht überleben könnte. Gemeinsam hecken die Freunde einen Plan zur Rettung der Marskolonie aus und machen dabei eine unglaubliche Entdeckung. 

Andreas Eschbach wurde 1959 geboren und schreibt seit seinem 12. Lebensjahr. Nach dem Abitur studierte er in Stuttgart Luft- und Raumfahrttechnik und arbeitete zunächst als Softwareentwickler, bevor er sich ausschließlich dem Schreiben widmete. Bekannt wurde er durch den Thriller „Das Jesus Video“, der monatelang auf den Bestsellerlisten stand und erfolgreich verfilmt wurde. Im Sommer 1994 erhielt Andreas Eschbach ein Stipendium der Arno-Schmidt-Stiftung „für schriftstellerisch hochbegabten Nachwuchs“. Im Frühjahr 1995 erschien der erste Erwachsenen-Roman, der auf Anhieb den Literaturpreis des Science Fiction Clubs Deutschland gewann. Alle weiteren Romane wurden ebenfalls mit mindestens einem Preis ausgezeichnet! Seit Mitte 1996 ist Andreas Eschbach als freier Schriftsteller tätig und lebt heute in der Bretagne.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 304
Altersempfehlung 12 - 15 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 26.06.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-401-50998-3
Verlag Arena
Maße (L/B/H) 20,5/13,7/3,2 cm
Gewicht 334 g

Weitere Bände von Das Marsprojekt

Buchhändler-Empfehlungen

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Gelungener Einführungsband einer Sci-Fi-Reihe, die prinzipiell allerdings eher für Jugendliche ist(auch mit Teenager-Personal) Eschbach liest sich flüssig,spannend + dabei unblutig

Laura Jung, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Ein wirklich tolles Jugendbuch für alle, die gerne Abenteuergeschichten lesen und sich für den Weltraum interessieren. Eschbach verbindet perfekt Spannung und Wissenschaft.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

Eschenbachs Kreativität und Liebe zum Detail lassen den Mars aufleben und erblühen, und bereiten Jung und Alt gleichermaßen Freude.
von einer Kundin/einem Kunden aus Göttingen am 09.11.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Eine Reise zum Mars Der erste Roman der Science-Fiction Reihe „Das Marsprojekt – Das ferne Leuchten“ von Andreas Eschenbach beschreibt das Leben der vier „Marskinder“, die einzigen Kinder unter vielen Erwachsenen auf der Marsstation. Während die Kinder sich Problemen stellen müssen, lässt er die Welt des Mars zum Leben erwachen... Eine Reise zum Mars Der erste Roman der Science-Fiction Reihe „Das Marsprojekt – Das ferne Leuchten“ von Andreas Eschenbach beschreibt das Leben der vier „Marskinder“, die einzigen Kinder unter vielen Erwachsenen auf der Marsstation. Während die Kinder sich Problemen stellen müssen, lässt er die Welt des Mars zum Leben erwachen, wobei er Fingerspitzengefühl und Kreativität beweist. Schon das erste Kapitel beginnt mit einer geheimnisvollen und mystischen Atmosphäre. Durch die herumwandernde Elinn wird der Leser in den Schauplatz des Romans eingeführt: die wunderschöne Landschaft des Mars. Gleichzeitig wird er zudem vertraut mit Raumanzügen und somit indirekt auch mit der Marsstation. Nebenbei beginnen schon mehrere Spannungsbögen verschiedener Art. Diese entstehen zum einen durch Elinns unbemerkt leerer werdender Sauerstofftank, zum anderen aber auch durch das Leuchten, dass Elinn wahrnimmt, dass sie fasziniert und anzieht. Eschenbachs erstes Kapitel ist daher nicht nur sehr einleitend, sondern auch einladend für die anschließende Geschichte. Die von Anfang an aufgebaute Spannung hält sich bis zum Schluss und darüberhinaus, weshalb man am liebsten sofort im zweiten Band weiterlesen möchte. Gleichzeitig schafft es Eschenbach Wellen der Spannung zu erzeugen, sodass man nicht krampfhaft liest um das Ende zu erfahren. Das Buch besteht daher ganz und gar nicht aus nur einem Spannungsbogen. Ganz im Gegenteil, es lassen sich immer wieder kleine Spannungsbögen finden, die zu Ende gehen und dem Leser somit auch kleine Ruhepausen geben. Die unerwarteten Wendungen durch die Eschenbach mehrmals Spannung erzeugt, sind immer logisch und nachvollziehbar und daher nicht gestellt. Einzig und allein die Tatsache, dass die Asiaten auch ihre Station verlassen und die Kinder nichts davon wissen, ist sehr unrealistisch. Solch ein Abzug hätte der Senator sofort als weiteres Argument für den eigenen Rückzug verwendet. Abgesehen von dieser Kleinigkeit sind jedoch alle Wendungen äußerst gut durchdacht. Gleiches gilt auch für die ganze Umgebung, in welcher die Kinder leben. Die detaillierten Überlegungen wie z.B. Elinns Lungenkrankheit sind interessant und es macht Spaß solch gut durchdachte Science-Fiction zu lesen, insbesondere da Eschenbach das Maß gut wählt und den Leser nicht mit langen unverständlichen oder abschweifenden Ausführungen langweilt. Genauso gewissenhaft hat Eschenbach auch seine Protagonisten ausgewählt. Sie besitzen viel Tiefe und wirken sehr realistisch. Dies bewirken vor allem die ambivalenten Gefühle der Kinder: so liebt Adriana den Mars und möchte dennoch lieber auf der Erde leben. Eine schnelle Identifikation erreicht er zudem durch den teilweise sehr klaren, schlichten und einfachen Schreibstil, in dem das Alter der Protagonisten stilistisch aufgegriffen wird. Eschenbachs Kreativität und Liebe zum Detail lassen daher den Mars aufleben und erblühen, und bereiten Jung und Alt gleichermaßen Freude. Abgestimmt mit Inhalt, Stil und Protagonisten schwemmt der Roman einen daher mit, sodass man als eines der Marskinder mitten in der Handlung strandet.

Kinderserie auch für Erwachsene
von einer Kundin/einem Kunden aus Kaiserslautern am 11.02.2008
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

sehr spannend und informativ geschrieben. Auch im 4. Band wird es nicht langweilig, zwar wird in jedem Band angerissen was vorher passiert ist, aber das muss ja wohl so sein damit auch Quereinsteiger durchblicken. Ich warte auf den 5. Band


  • Artikelbild-0