Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die Kathedrale des Lichts

Historischer Roman

(17)
Eine Kathedrale, die zum Himmel wächst. Ein Steinmetz, der seiner Bestimmung folgt. Und eine Liebe, die nicht sein darf.

Anno 1215. Dem Waisenjungen Moritz widerfährt großes Leid. Nur, wenn er Skulpturen aus dem Stein haut, vergisst er alle Schmerzen. Jahre später erkennt ein reisender Baumeister Moritz' Talent und nimmt ihn mit nach Magdeburg, wo eine Kathedrale gebaut wird. Rasch macht sich Moritz einen Namen unter den Steinmetzen. Doch nicht jeder auf der riesigen Baustelle bewundert den jungen Künstler. Vor allem Gotthart, ein bekannter Bildhauer, neidet Moritz den Erfolg. Als Moritz sich ausgerechnet in die Frau verliebt, um die auch Gotthart wirbt, verfolgt dieser nur noch ein Ziel: die Vernichtung seines Rivalen, um jeden Preis.
Rezension
"Ein wunderbarer Roman über das Leben und Lieben im 13. Jahrhundert, über Intrigen und den Alltag in einer mittelalterlichen Stadt. Dabei kommen geschichtliche Hintergründe nicht zu kurz." Karin Lohsa, Ratgeber Frau und Familie, 01.12.2018

"Eine leicht lesbare Geschichte, die bei Freunden der mittelalterlichen Historie großen Anklang finden sollte." Buchprofile / Medienprofile, 07/05/2018
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 590 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 26.01.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783732549900
Verlag Bastei Entertainment
Dateigröße 1879 KB
Verkaufsrang 2.621
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Der Magdeburger Dom.“

Jana Torge, Thalia-Buchhandlung Freital

Ruben Laurin beschreibt die Entstehung und die Hintergründe zum Bau des Magdeburger Doms sehr anschaulich. Ich war als Kind zuletzt im Dom und habe jetzt Lust bekommen, mir ihn in Ruhe anzusehen. Durch die bewegende Geschichte von Moritz und Helena bekommt man einen Einblick in die damalige raue Zeit. Sehr sympathisch finde ich die Erklärung des Autors am Ende des Romans darüber was historisch korrekt und was Fantasie ist. Ruben Laurin beschreibt die Entstehung und die Hintergründe zum Bau des Magdeburger Doms sehr anschaulich. Ich war als Kind zuletzt im Dom und habe jetzt Lust bekommen, mir ihn in Ruhe anzusehen. Durch die bewegende Geschichte von Moritz und Helena bekommt man einen Einblick in die damalige raue Zeit. Sehr sympathisch finde ich die Erklärung des Autors am Ende des Romans darüber was historisch korrekt und was Fantasie ist.

1215, Magdeburg: Im Mittelpunkt steht der Dombau und der Baumeister Bohnsack mit seiner Tochter Helena. Eine gute Mischung aus Spannung, Historie und Romantik! 1215, Magdeburg: Im Mittelpunkt steht der Dombau und der Baumeister Bohnsack mit seiner Tochter Helena. Eine gute Mischung aus Spannung, Historie und Romantik!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
6
8
3
0
0

Der Dombau in Magdeburg
von Honigmond am 02.06.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Zum Klappentext: Anno 1215. Dem Waisenjungen Moritz widerfährt großes Leid. Nur, wenn er Skulpturen aus dem Stein haut, vergisst er alle Schmerzen. Jahre später erkennt ein reisender Baumeister Moritz' Talent und nimmt ihn mit nach Magdeburg, wo eine Kathedrale gebaut wird. Rasch macht sich Moritz einen Namen unter den Steinmetzen.... Zum Klappentext: Anno 1215. Dem Waisenjungen Moritz widerfährt großes Leid. Nur, wenn er Skulpturen aus dem Stein haut, vergisst er alle Schmerzen. Jahre später erkennt ein reisender Baumeister Moritz' Talent und nimmt ihn mit nach Magdeburg, wo eine Kathedrale gebaut wird. Rasch macht sich Moritz einen Namen unter den Steinmetzen. Doch nicht jeder auf der riesigen Baustelle bewundert den jungen Künstler. Vor allem Gotthard, ein bekannter Bildhauer, neidet Moritz den Erfolg. Als Moritz sich ausgerechnet in die Frau verliebt, um die auch Gotthart wirbt, verfolgt dieser nur noch ein Ziel: Sein Rivale muss verschwinden, und zwar für immer. Mein Leseeindruck: Dieser historische Roman stammt aus der Feder von Thomas Ziebula. Er schreibt hier unter einem Pseudonym. Ich kenne den Autor schon durch einige seiner Fantasyromane und war bisher immer begeistert von seinen Werken. Auch bei diesem Buch war ich positiv überrascht, wie rasch mich die Handlung und sein Schreibstil wieder einmal in seinen Bann gezogen haben. Die Zeit, in der die Handlung spielt, ist mit 1215 angegeben und meiner Meinung nach für das Buch sehr gut recherchiert und für den Leser sehr gut nachvollziehbar, da auch gut rübergebracht. Die Handlung selbst ist sehr spannend und dreht sich um einen kleinen Waisenjungen, der bisher wenig Glück in seinem bisherigen Leben hatte und nur durch sein handwerkliches Geschick glücklich sein kann. Aber auch in diesem Roman dreht es sich nicht nur um das Schicksal eines jungen Menschen und seinen Weg ins Glück, auch die Liebe bleibt wieder nicht zu kurz, wenn sie auch nicht wirklich sein darf. Sehr bewegend und emotional beschreibt der Autor diese Dinge. Auch erfährt man einiges über den Dombau in Magedeburg, was ich sehr interessant fand und mich ein wenig an das Buch von Ken Follet erinnert hat, aber möglicherweise auch nur dadurch, da dies doch sehr populär geworden ist und inzwischen auch verfilmt wurde, Ähnlichkeiten sind jedoch vorhanden. Für einen historischen Roman mit solch einem historischen Hintergrund und mit dieser spannenden Handlung finde ich das Buch sehr gelungen. Mein Fazit: Ein gut recherchierter historischer Roman, welchen man getrost weiter empfehlen kann, der aber die Lesermeinungen auch entzweien könnte, da jeder Leser andere Erwartungen hat und das Buch noch nicht so ganz mit den ganz großen Werken, wie denen von "Follett" mithalten kann, aber für den Anfang ganz gut und auf jeden Fall empfehlenswert, zumal das Buchcover ein absoluter Hingucker ist und wunderbar zum Buch passt.

Wein Werk voller Wunder
von AberRush am 20.03.2018

Ich lese mich gern quer durch alle Genre, wobei ich eher selten zu historischen Romanen greife. Aber wenn Thomas Ziebula aka Ruben Laurin ein neues Buch herausbringt bin ich Feuer und Flamme und lese alles aus seiner Hand. Auch dieses Mal gelingt es ihm mich vollkommen an die Geschichte... Ich lese mich gern quer durch alle Genre, wobei ich eher selten zu historischen Romanen greife. Aber wenn Thomas Ziebula aka Ruben Laurin ein neues Buch herausbringt bin ich Feuer und Flamme und lese alles aus seiner Hand. Auch dieses Mal gelingt es ihm mich vollkommen an die Geschichte zu binden, denn sie ist wieder sehr intensiv geworden. Der Zeitgeist des 13 Jahrhunderts wird sehr gut eingefangen. Die Sprache und das Setting lassen mich in die Epoche zurückgesetzt fühlen. Es ist interessant wie die Menschen zu dieser Zeit agierten und was für Weltanschauungen herrschten. Da bin ich doch froh in der modernen Welt zu leben. Das Buch bietet einige Höhepunkte die sehr verstreut auftreten, so dass nie wirklich Langeweile aufkommt. Bei Liebesroman bin ich normalerweise raus, weil mir das oft viel zu kitschig und klischeehaft ist. Auch hier nimmt die Liebe einen großen Stellenwert ein und wird sehr detailliert abgehandelt, fügt sich aber so gut in die Geschichte ein, dass ich auch mal darüber hinwegsehen kann, wenn es mal wieder etwas ?schnulzig? wird. Es ist nicht wirklich störend, nimmt aber doch einen großen Teil der Geschichte ein. Da gefällt mir die Abhandlung über den Bau der Magdeburger Kathedrale doch viel besser. Was dort gehämmert und gemeißelt wird ist schon beeindruckend und vor allem wie lange so ein Bau dauert ? unglaublich. Insgesamt lässt sich sagen, dass dieses Buch sehr facettenreich ist. Es gibt Kämpfe, Liebe, Gefahren, Intrigen, Mord, Freundschaft und vieles mehr. Wer historische Roman mag oder ein Experiment wagen will, ist mit diesem Werk bestens bedient. Absolute Leseempfehlung.

Die Entstehung des Magdeburger Doms
von anke3006 am 20.03.2018

Anno 1215. Dem Waisenjungen Moritz widerfährt großes Leid. Nur, wenn er Skulpturen aus dem Stein haut, vergisst er alle Schmerzen. Jahre später erkennt ein reisender Baumeister Moritz' Talent und nimmt ihn mit nach Magdeburg, wo eine Kathedrale gebaut wird. Rasch macht sich Moritz einen Namen unter den Steinmetzen. Doch... Anno 1215. Dem Waisenjungen Moritz widerfährt großes Leid. Nur, wenn er Skulpturen aus dem Stein haut, vergisst er alle Schmerzen. Jahre später erkennt ein reisender Baumeister Moritz' Talent und nimmt ihn mit nach Magdeburg, wo eine Kathedrale gebaut wird. Rasch macht sich Moritz einen Namen unter den Steinmetzen. Doch nicht jeder auf der riesigen Baustelle bewundert den jungen Künstler. Vor allem Gotthard, ein bekannter Bildhauer, neidet Moritz den Erfolg. Als Moritz sich ausgerechnet in die Frau verliebt, um die auch Gotthart wirbt, verfolgt dieser nur noch ein Ziel: Sein Rivale muss verschwinden, und zwar für immer. Ein historischer Roman in dem es um Baukunst, Liebe und Intrige geht. Der Schreibstil ist flüssig und die Abläufe sind verständlich erklärt. Mit den Hauptfiguren hab ich mich nach und nach angefreundet. Es sind verschiedene Erzählstränge' die später zusammenlaufen. Für mich war es der erste Roman dieses Autors und ich fand die Geschichte leicht und unterhaltsam.