Liebe findet uns

Roman

J. P. Monninger

(176)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

14,79 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 12,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Liebe sucht, Liebe träumt, Liebe findet uns

Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden.

»Romantisch und unvergesslich« – Nicholas Sparks

»J.P. Monningers Zeilen haben ein unbeschreibliches Gefühl der Freiheit in mir geweckt. Ich habe mich wieder und wieder in diese Geschichte verliebt.« – Jamie McGuire

Eine unerwartete Wendung und das Kribbeln der ersten Liebe, zwischen Vernunft und überschäumenden Gefühlen., Ratgeber Frau und Familie, Karin Lohsa, 21.08.2017

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 14.07.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-28955-7
Verlag Ullstein Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 20,5/13,5/3,8 cm
Gewicht 499 g
Originaltitel The Map That Leads to You
Auflage 7. Auflage
Übersetzer Andrea Fischer
Verkaufsrang 30150

Buchhändler-Empfehlungen

Martina Magerl, Thalia-Buchhandlung Coburg

An sich eine nette und schöne Liebesgeschichte für zwischendurch, ich fand den Schreibstil jedoch etwas gewöhnungsbedürftig, weshalb es einen Stern Abzug gibt. Die Idee jedoch war klasse und auch sehr gut umgesetzt.

Sophia-Elisabeth Rosendahl, Thalia-Buchhandlung

Wenn das Schicksal dich findet... Eine absolut bezaubernde Liebesgeschichte, die uns daran erinnert jeden Tag zu genießen, als wenn es der letzte wäre. Dabei wird auf packende Weise die Gegenwart mit der Vergangenheit verknüpft. Wunderbar und herzzerreißend.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
176 Bewertungen
Übersicht
89
54
23
10
0

Ich hab Heather & Jack geliebt
von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 24.03.2021

Für den letzten freien Sommer, nach Uni-Abschluss, haben Heather und ihre Freundinnen eine Europatour geplant. Paris, Prag, Amsterdam – die drei nehmen alles mit. Dass Heather unterwegs Jack kennenlernt und die beiden sich Hals über Kopf verlieben, damit hat niemand gerechnet. Durch ihn lässt sie sich treiben und begleitet ihn a... Für den letzten freien Sommer, nach Uni-Abschluss, haben Heather und ihre Freundinnen eine Europatour geplant. Paris, Prag, Amsterdam – die drei nehmen alles mit. Dass Heather unterwegs Jack kennenlernt und die beiden sich Hals über Kopf verlieben, damit hat niemand gerechnet. Durch ihn lässt sie sich treiben und begleitet ihn auf seiner Reise, die Stationen aus dem Tagebuch seines Großvaters abzuklappern. Doch kurz vor dem Rückflug in die USA verschwindet Jack plötzlich spurlos. Was ist geschehen? Heather weiß, sie kann nicht loslassen, wenn sie nicht herausfindet, was passiert ist. „Liebe findet uns“ hat mich mitgerissen. Bei der Tour durch Europa habe ich direkt Fernweh bekommen und ich finde es toll, wie die Charaktere neue spannende Orte entdecken. Ich fand die Nebencharaktere auch alle sympathisch, aber Heather und Jack haben es mir total angetan. Ohne dass es unglaubwürdig oder übereilt wirkt, haben die beiden von der ersten Begegnung an eine ganz besondere Chemie, eine außergewöhnliche Verbindung, und auch bei mir hat es fast sofort Klick gemacht. Am Anfang gings mir wie Heather – ich fand Jack faszinierend, aber auch etwas nervig. Das hat sich aber schnell gelegt und ich liebe es, wie die beiden miteinander umgehen. Sie nehmen sich auf den Arm, ärgern sich spielerisch, und führen total abstruse Gespräche, die mich zum Lachen gebracht haben und die sehr bodenständig und nachvollziehbar rüberkamen. Sie unternehmen tolle Dinge, keine typischen Touri-Stationen, und lernen dabei ihre tiefsten, innersten Ichs kennen. Ich hab die beiden zusammen einfach geliebt. Als Jack verschwindet, fragt sich Heather zurecht, ob das, was die beiden hatten, echt war, ob es diese Verbindung wirklich gab, oder ob das alles nur Einbildung war. Ihre Verzweiflung hab ich selbst gespürt. Das Ende ging mir etwas zu schnell. Und es war bittersüß. Aber passend für die Geschichte. Der Schreibstil ist ganz besonders. Das Buch (und auch teilweise Heathers Aussagen/die Gespräche mit Jack) sind poetischer als ein 0815-Unterhaltungs-Liebesroman. Die Beschreibungen waren wunderschön. Heather spricht nicht immer wie eine typische 22-Jährige, aber es kam trotzdem glaubwürdig rüber, passte zu ihr. Eine rundum wirklich schöne Schreibweise, mit vielen tollen Sätzen, die sich als Zitate eignen. Für mich ist „Liebe findet uns“ eindeutig eine Leseempfehlung (der Titel hat im Buch übrigens eine Bedeutung) und ich vergebe 4,5-5 Sterne. Ich werde mehr von dem Autor lesen!

Sehr, sehr schöne Liebesgeschichte
von einer Kundin/einem Kunden am 13.06.2020

Ich hab das Buch geliebt und verschlungen! Man kann sich sehr gut in die Figuren hineinversetzen und besonders mit Heather fühlt man mit als wäre man selbst in der jeweiligen Situation. Definitiv nicht mein letztes Buch von dem Autor.

Wunderschön geschriebene, aber dennoch schwächelnde Story!
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 12.03.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ein wunderschönes Cover und ein aussagekräftiger Klappentext machen definitiv neugierig. Sogar der Beginn, der eine irische Sage wiedergibt, begeistert. Im Verlauf ist der gesamte Roman jedoch recht flach. Da es nicht das erste Buch der Autorin war, das ich gelesen habe, hoffte ich auf tiefgreifende Gefühle. Mitbangen, Rührung ... Ein wunderschönes Cover und ein aussagekräftiger Klappentext machen definitiv neugierig. Sogar der Beginn, der eine irische Sage wiedergibt, begeistert. Im Verlauf ist der gesamte Roman jedoch recht flach. Da es nicht das erste Buch der Autorin war, das ich gelesen habe, hoffte ich auf tiefgreifende Gefühle. Mitbangen, Rührung und ganz viel Wärme. Leider war dem nicht so. Stattdessen verliert sich J.P. Monninger in Szenen, was die gesamte Story zeitweise langatmig macht, auch wenn sie mit schönen Worten beschrieben wurden. Im Großen und Ganzen wirkt es zudem wie eine Hommage an Irland. Auch die Hauptprotagonisten Kate und Ozzie haben mich nicht überzeugt. Obwohl die Geschichte komplett Kates Sicht zeigt, konnte sie mir kaum Emotionen entlocken. Sogar das Kennenlernen der beiden, ihre sogenannte Liebe, entfachte nicht das Feuer, was ich erwartet hatte. Zwischen ihnen ging es alles recht schnell. Was durchaus passieren kann. Aber hier fehlte die Grundlage, etwas, was über das Körperliche hinausgeht, damit der Leser nachvollziehen kann, warum die Liebe so besonders ist. Auch der Übergang zwischen Zweifel und das Idealisieren von Ozzie war für mich nicht greifbar. Ein paar Dialoge waren wirklich witzig, aber die Tiefgründigkeit fehlte mir. Es war lediglich ein Kratzen an der Oberfläche. Nüchtern. Sachlich. Dabei weiß ich, dass es die Autorin um Längen besser kann. Fazit: Der Roman bekommt wegen der genannten Punkte drei Sterne von mir. Dennoch ist er gut geschrieben, da die Autorin mit Worten umzugehen weiß, und macht Lust auf Irland.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3