Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Das Lied der toten Mädchen

Kriminalroman

Jan-Römer-Krimi 3

(100)
Das Letzte, was sie hörte, war ein Schlaflied  

Herbst 1997: Auf dem Wilzenberg wird eine junge Frau tot aufgefunden, ermordet durch einen Stich ins Herz. Der Täter lässt nichts zurück außer einer Spieluhr, die 'Hush little baby' spielt.

Gegenwart: Jan Römer, Reporter für ungelöste Kriminalfälle, rollt mit seiner Kollegin Mütze das Verbrechen neu auf. Warum trug das Opfer trotz der Kälte nur ein dünnes rotes Kleid? Warum kann niemand etwas zu dem Gästehaus im Wald sagen, in dem die Frau damals arbeitete? Dann wird wieder eine Frau getötet. Auch neben ihrer Leiche wird eine Spieluhr gefunden. Und Jan Römer begreift, dass die Vergangenheit nicht tot ist …  
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 394
Erscheinungsdatum 12.01.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-28931-1
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/12,1/3,2 cm
Gewicht 282 g
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 35.236
Buch (Taschenbuch)
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Jan-Römer-Krimi

  • Band 1

    39308805
    Die Lichtung
    von Linus Geschke
    (43)
    eBook
    8,99
  • Band 2

    42465700
    Und am Morgen waren sie tot
    von Linus Geschke
    (19)
    eBook
    8,99
  • Band 3

    65152750
    Das Lied der toten Mädchen
    von Linus Geschke
    (100)
    Buch
    10,00
    Sie befinden sich hier

Buchhändler-Empfehlungen

Valesca Wolfgramm, Thalia-Buchhandlung Köln

Vorhersehbar entwickelt sich dieser Krimi gewiss nicht. Als Leser_in bleibt man einfach dran, denn dieser kurzweilige Fall packt einen. Kurzweilig und spannend! Vorhersehbar entwickelt sich dieser Krimi gewiss nicht. Als Leser_in bleibt man einfach dran, denn dieser kurzweilige Fall packt einen. Kurzweilig und spannend!

„ 'Cold Case' aus dem Sauerland “

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Diesmal rollen das Journalisten-Duo Jan Römer und Stefanie Schneider (genannt 'Mütze') einen sog. 'Cold Case' in Schmallenberg im Sauerland aus dem Jahr 1997 auf. Bei ihren Recherchen stoßen sie auf eine Mauer des Schweigens. Als sie sich schon am Ende ihre schwierigen Ermittlungen sehen, geschieht das Unfassbare. Neue Morde nach dem alten Strickmuster geben neue Rätsel auf. Schnell wird der Fall komplexer und packender. Ein scheinbar undurchschaubares Geflecht an Tatmotiven und möglichen Tätern lässt uns immer wieder in die falsche Richtung denken. Eine aufregende Spurensuche – ein kniffliger Fall mit vielen zu beantwortenden Fragen – ein sympathisches Ermittlerduo – Spannung bis zuletzt - ein toller Mitrate-Krimi. Diesmal rollen das Journalisten-Duo Jan Römer und Stefanie Schneider (genannt 'Mütze') einen sog. 'Cold Case' in Schmallenberg im Sauerland aus dem Jahr 1997 auf. Bei ihren Recherchen stoßen sie auf eine Mauer des Schweigens. Als sie sich schon am Ende ihre schwierigen Ermittlungen sehen, geschieht das Unfassbare. Neue Morde nach dem alten Strickmuster geben neue Rätsel auf. Schnell wird der Fall komplexer und packender. Ein scheinbar undurchschaubares Geflecht an Tatmotiven und möglichen Tätern lässt uns immer wieder in die falsche Richtung denken. Eine aufregende Spurensuche – ein kniffliger Fall mit vielen zu beantwortenden Fragen – ein sympathisches Ermittlerduo – Spannung bis zuletzt - ein toller Mitrate-Krimi.

Laura Koch, Thalia-Buchhandlung Köln

Der Kölner Reporter Jan Römer und seine Kollegin ermitteln auch diesmal wieder in einem Jahre zurückliegenden Mord und es gibt so viele Spuren wie Verdächtige. Absolut packend! Der Kölner Reporter Jan Römer und seine Kollegin ermitteln auch diesmal wieder in einem Jahre zurückliegenden Mord und es gibt so viele Spuren wie Verdächtige. Absolut packend!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bremen

Außerst spannender Thriller. Zwei Journalisten versuchen einen ungeklärten Kriminalfall aufzudecken - dann passiert ein neuer Mord. Außerst spannender Thriller. Zwei Journalisten versuchen einen ungeklärten Kriminalfall aufzudecken - dann passiert ein neuer Mord.

Marcel Armlich, Thalia-Buchhandlung Düren

Jan Römer und seine Kollegin Mütze stoßen auf einen ungelösten Mordfall um ein junges Mädchen und eine Spieluhr. Das ist ein in der Eifel angesiedelter Krimi nach meinem Geschmack. Jan Römer und seine Kollegin Mütze stoßen auf einen ungelösten Mordfall um ein junges Mädchen und eine Spieluhr. Das ist ein in der Eifel angesiedelter Krimi nach meinem Geschmack.

Pia Buchhorn, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Eine junge Frau wird ermordet, vor 20 Jahren im beschaulichen Sauerland.
Jan Römer taucht tief in die Geschichte und tritt in ein Wespennetz...
Spannend von Anfang bis Ende, toll!!
Eine junge Frau wird ermordet, vor 20 Jahren im beschaulichen Sauerland.
Jan Römer taucht tief in die Geschichte und tritt in ein Wespennetz...
Spannend von Anfang bis Ende, toll!!

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Ein sehr gelungener Kriminalroman, der hoffen lässt, dass die beiden Reporter noch den ein oder anderen ungeklärten Fall aus der Versenkung heben. Ein sehr gelungener Kriminalroman, der hoffen lässt, dass die beiden Reporter noch den ein oder anderen ungeklärten Fall aus der Versenkung heben.

„Der dritte, spannende Fall für Jan Römer“

Julia Joachimmeyer, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Ein grausiger Frauenmord, 20 Jahre zurück liegend & niemals aufgeklärt, scheint sich zu wiederholen. Für Jan Römer beginnt ein packender Wettlauf gegen die Zeit. Nervenkitzel pur! Ein grausiger Frauenmord, 20 Jahre zurück liegend & niemals aufgeklärt, scheint sich zu wiederholen. Für Jan Römer beginnt ein packender Wettlauf gegen die Zeit. Nervenkitzel pur!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
100 Bewertungen
Übersicht
53
39
7
1
0

spannender Krimi mit Lokalkolorit
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Sassendorf am 22.08.2018

Im Rahmen einer Wanderbuch-Runde durfte ich diesen spannenden Krimi lesen. Die Journalisten Jan Römer und Stefanie Schneider, genannt Mütze, recherchieren einen ungelösten Mordfall aus dem Jahr 1997. Die Leiche der 19jährigen Sonja Risse wurde auf dem Wilzenberg im Sauerland gefunden, getötet durch einen Stich mitten ins Herz, neben ihr eine... Im Rahmen einer Wanderbuch-Runde durfte ich diesen spannenden Krimi lesen. Die Journalisten Jan Römer und Stefanie Schneider, genannt Mütze, recherchieren einen ungelösten Mordfall aus dem Jahr 1997. Die Leiche der 19jährigen Sonja Risse wurde auf dem Wilzenberg im Sauerland gefunden, getötet durch einen Stich mitten ins Herz, neben ihr eine Spieluhr, die "Hush, litte Baby" spielte. Sie stoßen dabei auf eine Mauer des Schweigens, da die junge Frau in einem mysteriösen Haus am Fuß des Berges zusammen mit zwei Freundinnen arbeitete und jeder der kontaktierten Zeugen von damals nur widerwillig und bruchstückhaft Auskunft über die damalige Zeit gibt. Dann geschieht ein weiterer Mord, und wieder wird eine Spieluhr neben der Leiche gefunden... Schon der Prolog, beginnend im Jahr 1997, ist sehr spannend. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen, die Spannung ist durchgängig da. Die Protagonisten Jan Römer und Mütze sind authenstisch gezeichnet, ein Ermittler-Duo mit Ecken und Kanten, und waren mir mit ihren Fehlern und Schwächen gleich sympathisch. Ich fühlte mit Jan mit, der seinem Sohn zuliebe versucht, mit den Entscheidungen seiner Exfrau zurecht zu kommen. Und die Freundschaft Jans mit Arslan, einem Ex-Boxer, der ihm bei der Recherche hilft, lockert die Story zusätzlich auf. Ich hatte zwar ab dem zweiten Mord eine Ahnung, wer der Täter ist und sollte recht behalten, aber das tat der Spannung keinen Abbruch, zumal ich die ganze Zeit gerätselt habe, was das Motiv sein könnte, und das hat mich am Ende doch sehr überrascht! Dies war das erste Buch von Linus Geschke, aber es wird nicht mein letztes sein, bereits während des Lesens bin ich neugierig auf die beiden vorherigen Teile geworden, aber es störte nicht, diese nicht zu kennen. Und auf den nächsten Teil bin ich auch schon gespannt, da es am Schluß einen raffinierten Cliffhanger gibt! Ich gebe gern 5 Sterne für diesen spannenden Krimi und eine Leseempfehlung für alle, die Krimis mit Lokalkolorit mögen.

Naja...
von einer Kundin/einem Kunden aus Schwarzenberg am 13.08.2018

1997 wurde bei Schmallenberg die Leiche der 19-jährigen Sonja Risse in einem abgelegenen Waldstück getötet durch einem Stich im Herz und einer Spieluhr gefunden. Jan Römer und ?Mütze?, alias Stefanie Schneider, beide befreundete Journalisten einer Kölner Zeitung, wollen einen Bericht über ungeklärte Kriminalfälle schreiben und stoßen auf diesen Fall.... 1997 wurde bei Schmallenberg die Leiche der 19-jährigen Sonja Risse in einem abgelegenen Waldstück getötet durch einem Stich im Herz und einer Spieluhr gefunden. Jan Römer und ?Mütze?, alias Stefanie Schneider, beide befreundete Journalisten einer Kölner Zeitung, wollen einen Bericht über ungeklärte Kriminalfälle schreiben und stoßen auf diesen Fall. Der Ex-Freund hat ein stichfestes Alibi. Gemeinsam fuhren Die beiden Journalisten nach Schmallenberg, um den ehemaligen Lehrer sowie die Mutter der Ermordeten zu befragen. Jedoch erhielten die beiden Journalisten zweierlei Meinung über die ermordeten Sonja. Ihr nächstes Ziel führte nach Berlin. Dort befragten sie eine der damaligen Freundin Rebecca Kaiser. Und da ist noch das Haus auf den Wilzenberg, in welchen Sonja und ihre Freundinnen Rebecca und Anne vor der Ermordung arbeiteten. Ein angebliches Gästehaus, das nach Sonjas Ereignis abgerissen wurde und niemand genauere Angaben zum Besitzer machen kann. Desweiteren schaltet sich der Verfassungsschutz ein. Doch was hat dieser mit dem Haus zutun? Warum haben die Gäste alle Tarnnamen und verweilen nur kurze Zeit darin? Wer war der heimliche Liebe von Sonja? Warum durfte diese Liebe nicht wachsen? Fragen über Fragen, zu welchen keiner eine Antwort weiß. 20 Jahre später kehrt ?Viktor?, die Liebe von Sonja, zurück. Es kommt zu einen weiteren mörderischen Überfall... am Waldrand des Grunewaldes in Berlin wird Rebecca tot aufgefunden - erstochen und ebenfalls eine Spieluhr daneben liegend. Das Gefühl etwas übersehen zu haben lässt Jan nicht los und so zog er mit Arslan erneut zum Wilzenberg und dort entdeckten sie eine kleine Kapelle mit einen Altar. Der Schreibstil ist sehr vereinfacht ohne verschachtelte Sätze. Es ließ sich sehr gut und flüssig lesen. Sowohl der Titel und auch das Cover sind sehr vielversprechend gestaltet. Die Handlung allgemein ist gut durchdacht, aber meiner Meinung ausbaufähig. Es hätte mehr daraus gemacht werden können, es schien mir ein bisschen zu einfach. Die Protagonisten gefielen mir vom Charakter her gut, vor allem Arslam mit seinen Witz und Charm lockerten die Stiry auf! Für mich, und das ist alleine Meinung, fand ich, war es sehr unrealistisch herübergebracht, das Journalisten versuchten den Fall zu er- und abzuschließen. Ich habe es gelesen, aber wenn man es nicht lesen würde, hätte man auch nichts verpasst .

Spannend!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hettstedt am 06.08.2018

Ein recht spannender Kriminalroman von dem deutschen Autor Linus Geschke, erschienen im Januar 2018 im Ullstein Verlag. Klappentext: Herbst 1997: Auf dem Wilzenberg wird eine junge Frau tot aufgefunden, ermordet durch einen Stich ins Herz. Der Täter lässt nichts zurück außer einer Spieluhr, die »Hush little baby« spielt. Gegenwart: Jan Römer, Reporter... Ein recht spannender Kriminalroman von dem deutschen Autor Linus Geschke, erschienen im Januar 2018 im Ullstein Verlag. Klappentext: Herbst 1997: Auf dem Wilzenberg wird eine junge Frau tot aufgefunden, ermordet durch einen Stich ins Herz. Der Täter lässt nichts zurück außer einer Spieluhr, die »Hush little baby« spielt. Gegenwart: Jan Römer, Reporter für ungelöste Kriminalfälle, rollt mit seiner Kollegin Mütze das Verbrechen neu auf. Warum trug das Opfer trotz der Kälte nur ein dünnes rotes Kleid? Warum kann niemand etwas zu dem Gästehaus im Wald sagen, in dem die Frau damals arbeitete? Dann wird wieder eine Frau getötet. Auch neben ihrer Leiche wird eine Spieluhr gefunden. Und Jan Römer begreift, dass die Vergangenheit nicht tot ist ? Meine Meinung: ?Das Lied der toten Mädchen? ist der dritte Fall aus der Jan Römer Reihe von Linus Geschke. Der Schreibstil war recht flüssig und ich hatte das Buch in einem Rutsch verschlungen. Auch die Charaktere empfand ich sympathisch und überzeugend. Die Handlung war spannend und gut durchdacht, zwischen durch aber an einigen Stellen etwas zäh, daher auch nur 4 Sterne. Fazit: Lesenswert!