Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Schweigegelübde

Irland-Krimi

Ein Emma-Vaughan-Krimi 2

(67)
Emma Vaughan, Inspector bei der Mordkommission in Sligo, an der verregneten irischen Nordwestküste, muss sich in ihrem zweiten Fall nicht nur mit ihrer Vergangenheit, sondern auch mit den Geistern der Gegenwart auseinandersetzen. Ein alter, nicht gelöster Fall scheint ihr beruflich das Genick brechen zu können, und zu allem Überfluss schickt ihr Boss sie zu einem Drogenscreening ins Krankenhaus. Doch der Chefarzt ist mehr an der Kommissarin als an der Patientin Emma interessiert: In letzter Zeit sterben auffällig viele Patienten. Emma beginnt zu ermitteln, aber niemand scheint ihr Auskunft geben zu können oder zu wollen. Als es zu einem weiteren Mord kommt, ist Emma klar, dass sie es mit einem alten Bekannten zu tun hat.
Portrait
Barbara Bierach ist eine bekannte Journalistin und Sachbuchautorin. Sie leitete jahrelang die Management-Berichterstattung der WirtschaftsWoche. Nach Jahren als Auslandskorrespondentin in New York und Sydney lebt sie heute im irischen Sligo, wo auch ihr erster Krimi Die Lügenmauer spielt.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 224 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.03.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783843716499
Verlag Ullstein eBooks
Dateigröße 3261 KB
Verkaufsrang 21.291
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Ein Emma-Vaughan-Krimi

  • Band 1

    44247886
    Lügenmauer. Irland-Krimi
    von Barbara Bierach
    (91)
    eBook
    8,99
  • Band 2

    65152767
    Schweigegelübde
    von Barbara Bierach
    (67)
    eBook
    8,99
    Sie befinden sich hier

Buchhändler-Empfehlungen

Ingeborg Hense, Thalia-Buchhandlung Soest

Wieder ein lesenswerter Krimi, der das charakteristische Irland wiedergibt. Zu dem neuen Fall wird Emma Vaughan auch noch mit dem Fall aus Lügenmauer konfrontiert. Sehr menschlich Wieder ein lesenswerter Krimi, der das charakteristische Irland wiedergibt. Zu dem neuen Fall wird Emma Vaughan auch noch mit dem Fall aus Lügenmauer konfrontiert. Sehr menschlich

Larissa Stoff, Thalia-Buchhandlung Düren

Der zweite Fall für die irische Ermittlerin Emma Vaughan und ihren Partner die "Nervensäge" James. Unterhaltsam und spannend und ein Muss für alle Fans der grünen Insel! Der zweite Fall für die irische Ermittlerin Emma Vaughan und ihren Partner die "Nervensäge" James. Unterhaltsam und spannend und ein Muss für alle Fans der grünen Insel!

„Irland ist einfach komplett bescheuert“

Gerhard Scheibel, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Inspector Emma Vaughan hat es nicht leicht in der Local Detectic Unit Sligo. Es nerven ein großer, viereckiger und arroganter Kollege aus Dublin, ein Ex mit IRA-Dreck am Stecken sowie ein Minenfeld im General Hospital. Was für ein verrücktes Land. Einsicht: Selbstmitleid ist ein widerliches Gefühl. Na denn. Inspector Emma Vaughan hat es nicht leicht in der Local Detectic Unit Sligo. Es nerven ein großer, viereckiger und arroganter Kollege aus Dublin, ein Ex mit IRA-Dreck am Stecken sowie ein Minenfeld im General Hospital. Was für ein verrücktes Land. Einsicht: Selbstmitleid ist ein widerliches Gefühl. Na denn.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
67 Bewertungen
Übersicht
17
31
18
1
0

Noch mehr Geheimnisse
von Streiflicht am 07.06.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Gerade erst hatte ich ?Lügenmauer?, den ersten Irland-Krimi von Barbara Bierach gelesen. Daher war ich sehr froh, dass ich direkt weiterlesen konnte. Hauptfigur Emma und auch ihren Sohn Stevie habe ich schon sehr ins Herz geschlossen. Und ich war gespannt, wie es weitergeht ? auch weil der Fall im... Gerade erst hatte ich ?Lügenmauer?, den ersten Irland-Krimi von Barbara Bierach gelesen. Daher war ich sehr froh, dass ich direkt weiterlesen konnte. Hauptfigur Emma und auch ihren Sohn Stevie habe ich schon sehr ins Herz geschlossen. Und ich war gespannt, wie es weitergeht ? auch weil der Fall im ersten Teil ja nicht ganz abgeschlossen war. Wieder tun sich Abgründe auf und Emma entdeckt noch mehr Geheimnisse und hat auch selbst genügend. Ein Todesengel geht im Krankenhaus von Sligo um und ermordet reihenweise Patienten, die durchaus Aussicht auf Besserung oder Heilung gehabt hätten. Emma soll herausfinden, wer dort umgeht und warum... Und es wird wieder spannend und aufregend. Auch in diesem Roman wird die Landschaft wieder toll beschrieben und man hat direkt Lust, nach Irland zu reisen und das alles selbst mit eigenen Augen zu sehen. Gut finde ich, dass man diesen Krimi auch lesen hätte können, wenn man Teil 1 nicht kennt, ob-wohl vieles natürlich darauf aufbaut. Die Autorin wiederholt einiges, sodass alle Neuleser und auch diejenigen, die ?Lügenmauer? schon vor einiger Zeit gelesen haben, gut in die Geschichte reinkommen. Ich lese gerne in der richtigen Reihenfolge und das ist auch hier besser, aber eine einzelne Lektüre ist durchaus auch gut möglich. Mir hat dieser zweite Krimi aus der Feder von Barbara Bierach noch besser gefallen als der erste Teil und ich hoffe sehr, dass die Autorin die Reihe weiter fortsetzen wird. Ich möchte einfach noch viel mehr von Emma und Stevie, James und den anderen lesen!

Krimi mit irischem Flair
von einer Kundin/einem Kunden aus Stuttgart am 04.06.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Inspector Emma Vaughan ermittelt im Krankenhaus, ein ?Todesengel? soll bereits einige Patienten zu Tode gebracht haben. Privat muss sie dafür sorgen, dass ihr Ex-Mann nicht jahrelang hinter Gitter kommt, ist er doch angeklagt, aktiv bei der IRA mitgemacht zu haben. Sie selbst hat kein besonders gutes Verhältnis zu ihm,... Inspector Emma Vaughan ermittelt im Krankenhaus, ein ?Todesengel? soll bereits einige Patienten zu Tode gebracht haben. Privat muss sie dafür sorgen, dass ihr Ex-Mann nicht jahrelang hinter Gitter kommt, ist er doch angeklagt, aktiv bei der IRA mitgemacht zu haben. Sie selbst hat kein besonders gutes Verhältnis zu ihm, musste sie doch in der Ehe viel Gewalt ertragen. Dies ist bereits der zweite Fall der irischen Kommissarin, die einerseits sehr gut kombinieren kann, andererseits aber so sehr von Schmerzmitteln abhängig ist, dass sie als süchtig bezeichnet werden muss. Damit bleibt für mich wie auch im ersten Band die Frage, ob sie tatsächlich so erfolgreich sein kann. Andererseits ist sie recht kantig gezeichnet, als Protestantin und alleinerziehende Mutter in einem erzkatholischen Irland und in einem Beruf, den Männer ungern für Frauen öffnen. Letztendlich aber ist die Geschichte ganz interessant, es ist spannend, wie unkonventionell Emma ermittelt. Doch so richtig gefesselt hat sie mich nicht. Interessant ist jedoch das irische Flair des Krimis, denn sowohl die Landschaft als auch die Geschichte des Landes spielen eine wichtige Rolle im Buch. Die Auflösung des Kriminalfalles hat mich nicht wirklich überzeugt, zu sehr wird hier ein Klischee bemüht, das ich bereits zu Beginn des Buches abgetan habe, weil es zu offensichtlich wäre. Damit vergebe ich diesem Band gerade noch vier von fünf Sternen, es gab so viele Kritikpunkte, die mich nicht wirklich überzeugt haben.

Viel Lokalkolorit
von Sabine Mach aus München am 28.05.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Emma Vaughan hat Probleme. Sie ist in eine Medikamentenabhängigkeit gerutscht und wird von ihrem Chef zum Drogenscreening geschickt. Im Krankenhaus bekommt sie es gleich mit ihrem neuen Fall zu tun. Es sterben verdächtig viele Patienten, die eigentlich schon fast wieder gesund waren. Emma ermittelt und gerät selbst in Gefahr. Barbara... Emma Vaughan hat Probleme. Sie ist in eine Medikamentenabhängigkeit gerutscht und wird von ihrem Chef zum Drogenscreening geschickt. Im Krankenhaus bekommt sie es gleich mit ihrem neuen Fall zu tun. Es sterben verdächtig viele Patienten, die eigentlich schon fast wieder gesund waren. Emma ermittelt und gerät selbst in Gefahr. Barbara Bierach hat einen düsteren Krimi geschaffen, der den Leser sofort gefangen nimmt. Man taucht tief ein in das katholische Irland und wird, wie hier im Falle der Protagonistin, mit allerlei religösen Konflikten konfrontiert. Der leicht zu lesende, lebendige Schreibstil lässt uns Leser nur so durch die Seiten fliegen und neben sehr viel Lokalkolorit, bekommt man auch einen spannenden Fall serviert. Irland hat mich schon immer fasziniert und nach dieser Lektüre habe ich noch einiges mehr über dieses schöne Land erfahren. Die Probleme zwischen Katholiken und Protestanten sind immer noch hoch aktuell. Emma Vaughan ist eine sympathische Ermittlerin, die ihre Ecken und Kanten hat, erst dadurch wirkt sie authentisch. Sie spielt auch mit ihrem Privatleben eine tragende Rolle im Buch und gerade das macht es für mich erst so richtig rund. Die Spannung bleibt bis zum Schluss auf einem hohen Niveau und die offenen Fragen machen neugierig auf den nächsten Fall. Ich freue mich schon darauf.