Meine Filiale

Winterengel

Roman

Corina Bomann

(95)
eBook
eBook
8,99
bisher 13,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 35  %
8,99
bisher 13,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  35 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

16,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

16,89 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

13,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Gläserne Weihnachtsengel, eine Einladung von der Queen und die Verheißung einer großen Liebe  
Die kleinen Glasengel fertigt Anna Härtel nur an, um das Einkommen ihrer Familie aufzubessern. Bis sie unerwarteten Besuch im schwäbischen Spiegelberg bekommt. Ein Gesandter von Queen Victoria bittet sie an den englischen Hof. Die Königin liebt deutsche Weihnachtstraditionen und ist von Annas Engeln begeistert. Gemeinsam mit dem Diener John und einer Kiste ihrer schönsten Glasengel macht Anna sich auf die Reise. Ihr Leben verändert sich für immer.  
Schimmernde Träume und zerbrechliches Glück. Ein neuer Winterschmöker von Bestsellerautorin Corina Bomann. 

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.10.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783843716680
Verlag Ullstein Verlag
Dateigröße 1063 KB
Verkaufsrang 1864

Buchhändler-Empfehlungen

Zuckersüßer Kitsch im besten Sinne

Julia Joachimmeyer, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Wer sich schon mal in Weihnachtsstimmung bringen möchte und dem Alltagstrubel und Corona Stress entfliehen möchte, dem sei diese warmherzige kleine Geschichte um eine arme junge Glasbläserin und ihre Reise an den Hof der Queen Victoria ans Herz gelegt. Schokolade für die Seele!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hamm

Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte,die zu Herzen geht.Man kann nicht aufhören zu lesen,romantisch,Abenteuerlich,sinnlich schön;ich war traurig als es zum Schluss zu ging.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
95 Bewertungen
Übersicht
64
28
3
0
0

Ein Buch für kalte Wintertage
von Nicole Lehmann am 21.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Anna lebt mit ihrer kranken Mutter und ihrer Schwester Elisabeth in einer kleinen Wohnung. Seit ihr Vater an einem Herzinfarkt gestorben ist, ist ihr Leben schwierig geworden. Sie ist für das Geld zuständig und arbeitet tagtäglich in einer Glasbläserei. In ihrer Freizeit giesst sie Glasengel, welche sie auf dem Markt verkauft. A... Anna lebt mit ihrer kranken Mutter und ihrer Schwester Elisabeth in einer kleinen Wohnung. Seit ihr Vater an einem Herzinfarkt gestorben ist, ist ihr Leben schwierig geworden. Sie ist für das Geld zuständig und arbeitet tagtäglich in einer Glasbläserei. In ihrer Freizeit giesst sie Glasengel, welche sie auf dem Markt verkauft. Als sie eines Tages einen Brief der englischen Königin mit einer Einladung erhält, glaubt sie an einen Scherz. Nach der anfänglichen Skepsis entscheidet sie sich, die Einladung anzunehmen. Schliesslich kann sie nur gewinnen. Die Überfahrt mit dem Boten John erweist sich als abenteuerlich. Anna sieht viel neues und auch John wird immer zugänglicher. Leider werden die zwei Reisenden verfolgt und eines Tages sind Annas Glasengel verschwunden. John und Anna machen sich auf die Suche nach dem Dieb. Wird Anna die Königin treffen und ihre Engel verkaufen können? Und was passiert mit dem Kribbeln, welches zwischen Anna und John aufkeimt? Anna ist eine verantwortungsbewusste junge Frau. Sie setzt sich für ihre Familie ein und stellt ihre eigenen Träume hinten an. Sie träumt eigentlich von einem eigenen Geschäft um in die Fussstapfen ihres Vaters zu treten. Trotz aller Schicksalsschläge behält Anna ihre Neugierde aufs Leben und schöpft immer wieder Hoffnung. Die Autorin hat einen wunderbaren Erzählstil. Sie beschreibt die Vorweihnachtszeit, die Umgebung und vor allem die Glasbläserei unglaublich toll. Man lebt förmlich mit Anna mit. Man bangt und hofft mit ihr und ist schlussendlich traurig, wenn die Geschichte endet. Man hofft fast, dass die Autorin einen zweiten Teil dazu schreibt. Dieses Buch eignet sich wundervoll dafür, es bei einem warmen Tee, ein paar Kerzen und einer Kuscheldecke zu lesen. Man kann nicht aufhören bis das Buch zu Ende ist.

Eine perfekte Lektüre für kalte Wintertage...
von printbalance am 04.12.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

"Winterengel" ist ein wundervoller Weihnachtsroman von der erfolgreichen Autorin Corina Bomann. Die Geschichte spielt im Jahr 1895 und handelt von der 19-jährigen Anna Härtel, die für ihre schwerkranke Mutter und ihre 12-jährige Schwester Elisabeth sorgen muss, nachdem der Vater unerwartet verstorben ist. Bomann beschreibt ihr... "Winterengel" ist ein wundervoller Weihnachtsroman von der erfolgreichen Autorin Corina Bomann. Die Geschichte spielt im Jahr 1895 und handelt von der 19-jährigen Anna Härtel, die für ihre schwerkranke Mutter und ihre 12-jährige Schwester Elisabeth sorgen muss, nachdem der Vater unerwartet verstorben ist. Bomann beschreibt ihre Protagonistin als sehr verantwortungsbewusst und bodenständig, die trotzdem davon träumt doch noch irgendwann in die Kunst des Glasblasens eingeführt zu werden. Obwohl ihre Aussichten nahezu erfolglos scheinen, wünscht sie sich nichts sehnlicher, als in die Fußstapfen ihres Vaters treten zu dürfen. Mit ihrer genügsamen und sehr vernünftigen Art schleicht sie sich nicht nur in die Herzen der anderen Protagonisten ein, sondern auch in die der Leser. Den Gesandten John Evans fand ich ebenfalls äußerst sympathisch. Mit seiner unnahbaren aber dennoch besorgten Art um Anna rundete er die Geschichte vollends ab. Dieser Roman ist eine echte Wohlfühlgeschichte die über Hoffnungslosigkeit und von Intrigen erzählt, gleichzeitig aber einen Lichtschimmer zulässt an die Liebe und an Gerechtigkeit glauben zu dürfen. Für mich war es ein herrlicher Roman, den man einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Das Buch zeigt dem Leser auf, was es heißt, nach einigen Schicksalsschlägen an Leib und Seele wieder zu gesunden. Fazit: Eine perfekte Lektüre für kalte Wintertage, an denen für ein 19-jähriges Mädchen ein Märchen auf ganz charmante Art wahr wird.

Die Glasmacherin aus Spiegelberg.
von Gisela Simak aus Landshut am 30.01.2018

Meine Meinung Die Glasmacherin aus Spiegelberg. 1895 Das ist der zweite Weihnachtsroman, den ich von der Autorin gelesen habe. Nach Winterblüte konnte mich auch Winterengel wieder für sich einnehmen. Viel Schnee und gläserne Winterengel haben es geschafft, mir Weichnachtsfeeling zu bescheren. Anna Härtel ist eine ju... Meine Meinung Die Glasmacherin aus Spiegelberg. 1895 Das ist der zweite Weihnachtsroman, den ich von der Autorin gelesen habe. Nach Winterblüte konnte mich auch Winterengel wieder für sich einnehmen. Viel Schnee und gläserne Winterengel haben es geschafft, mir Weichnachtsfeeling zu bescheren. Anna Härtel ist eine junge ehrgeizige Frau. Nach dem Tod ihres Vaters hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, für ihre Mutter und Schwester zu sorgen. Ihr heißgeliebter Vater hatte sie in die Kunst des Glashandwerks eingeführt. Anna hat eigene Ideen entwickelt, um wunderschöne Glasengel herzustellen. Mit den Marktverkäufen dieser Prachtstücke, hält sie die kleine Familie über Wasser. Das Geld dient überwiegend dazu, ihrer schwerkranken Mutter Medikamente zu kaufen. Anna träumt oft davon, ferne Länder zu bereisen. Ihr Wunsch scheint in Erfüllung zu gehen. Der englische Lord Sandhurst und sein Diener John besuchen den Markt im schwäbischen Spiegelberg. Sie kaufen Anna Engel ab und zeigen sie Queen Victoria. Die Queen ist von den Engeln sehr begeistert. Sie möchte den Weihnachtsbaum bei Hofe mit Annes Glasengeln schmücken. Schweren Herzens nimmt Anna das Angebot an, nach London zu reisen. Sie macht sich Sorgen um ihre Schwester und kranke Mutter. Wird sie bis Heilig Abend wieder zurück sein? Anna fiel ihre Entscheidung wahrlich nicht leicht. Wenzel ist ein junger Bursche, den sie schon viele Jahre kennt. Sein Vater hat Anna Arbeit in seiner kleinen Glashütte gegeben, nachdem ihr Vater gestorben war. Er hat ihr ermöglicht, weiterhin Engel herzustellen. Wenzel möchte Anna heiraten. Anna will trotzdem nach London reisen. Wenzel zeigt nun sein wahres Gesicht. Mit dem Diener John Evans begibt sie sich auf die beschwerliche winterliche Reise. Nachdem man Anna die Glasengel geklaut hat, die sie für der Queen zeigen wollte, hilft ihr John diese wieder zu finden. Keine Mühe ist ihm zu groß, um dem verzweifelten Mädchen zu helfen. Der Schreibstil ist flüssig und aus der Sicht von Anna geschrieben. Die Autorin holt den Leser von der ersten Seite ab. Die Beschreibungen der winterlichen Landschaft lösen weihnachtliche Gefühle aus. Die Protagonisten sind gut gezeichnet. Wie im wahren Leben sind auch in dieser Geschichte die Menschen, die sich anfangs abweisend verhalten, nicht immer die Schlechtesten. Anna hat einen ganz besonderen Freund auf ihrer Reise gewonnen. Auch der etwas arrogant wirkende Lord Sandhurst erweist sich noch als zuverlässiger Freund. Sagen um Rotkehlchen und einige andere Bräuche, laden zum Nachahmen ein. Besonders gut gefiel mir, mit welcher Beharrlichkeit Anna ihre Ziele verfolgt hat. Egal wie verzweifelt sie war, sie hat weitergekämpft. Mit John verbrachte sie sehr viel Zeit. Die Reise nach London entwickelte sich zu einem richtig gefährlichen Abenteuer. Anna fängt an, das Zusammensein mit John zu genießen. John hat ein großes Geheimnis. Mein Fazit Dieses historische Wintermärchen hat mein Herz berührt. Die junge Anna ist eine liebenswerte Person, die für ihre Familie ein großes Risiko in Kauf nimmt. Eine Reise nach London entwickelt sich zu einem Abenteuer. Neid und Konkurrenzkampf gefährden das Leben der der Reisenden. Der Schreibstil holt den Leser von der ersten Seite ab. Viele detaillierte Beschreibungen reflektieren die Winterlandschaft. Ob mir das Ende gefallen hat? JA! Liebe ist doch immer schön. Oder? Unbedingt lesen! Danke Corina Bomann Meine Lieblingszitate >> Glas ist wie die Liebe ......... es kann Jahrzehnte überdauern, aber von einem Moment zum anderen zerstört werden.<< (Pos. 30 auf dem Reader, 1. Kapitel) >>An den Zweigen funkelten kleine Eiszapfen wie Diamanten.<< (Pos. 3283 auf dem Reader, 30. Kapitel) >>Die Hügel trugen weiße Hauben und die Bäume wirkten, als wären sie aus Kristall geschnitten. Überall funkelte es und eine überirdische Stille umfing uns.<< (Pos. 1047 auf dem Reader, 10. Kapitel)

  • Artikelbild-0