Warenkorb
 

Wanted! Plötzlich gesetzlos

Thies hatte geglaubt, er sei ein Waisenjunge. Zumindest bis zu seinem zwölften Geburtstag. Da stehen überraschend seine totgeglaubten Eltern vor der Tür und eröffnen ihm, dass er in Wahrheit ein mersischer Outlaw ist. Dass er zu einer Familie von Gesetzlosen gehört und er jetzt mit ihnen kommen soll, um seine wahre Heimat kennenzulernen. So beginnt für Thies ein aufregendes Abenteuer, denn die Welt der Outlaws ist härter als erwartet. Und als er es schafft, sich auf einen echten Raubzug der Mersischen zu mogeln, erlebt er brutal, dass die totale Freiheit ihren Preis hat.

Achtung! Dieser Roman ist keine liebe Kinder-Fantasy.

Der Clan der mersischen Outlaws trieb wirklich in den Jahren 1796 – 1798 in Norddeutschland sein Unwesen. Nach dem aufsehenerregenden Raub von Eupen glaubte die Öffentlichkeit seinerzeit allerdings, die mersische Bande habe sich aufgelöst.
Thomas Fuchs behauptet jedoch, dass der wilde Haufen Gesetzloser noch immer in Deutschland unbemerkt und unerkannt sein räuberisches Unwesen treibt.
Diese Bande von Gesetzlosen lebt in einem vergessenen Bergwerk im Schwarzwald. Dort haben sie sich eine Art radikaler Aussteigerwelt erschaffen, mit moderner Technik, Gemeinschaftsküche, Aufenthaltsräumen, Therme und individuellen Wohnungen, sogenannten “Löcher”.
Portrait
"Ich schreibe Bücher, weil ich gerne mehr als ein Leben hätte. Schreiben bedeutet für mich, ich kann für ein Buch in ein anderes Leben schlüpfen, etwas Neues erleben, die Welt mit anderen Augen sehen. Jedes Buch ist für mich ein neues Abenteuer und ich weiß nicht, wie es mich verändern wird. Ich hoffe meinen Lesern geht es ähnlich."
Thomas Fuchs, 1964 in Kassel geboren, studierte Geschichte und Politik. Viele Jahre lang schrieb er ausschließlich für Kinder und Jugendliche. Doch wie seine Leser wurde er älter. Und inzwischen gibt es auch Geschichten, die er für Erwachsene erzählen möchte. Wenn er nicht an einem neuen Roman sitzt, arbeitet er als Redakteur beim Deutschlandfunk Kultur. Thomas Fuchs lebt mit seiner Familie in Berlin.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 280
Erscheinungsdatum 09.05.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7450-8353-8
Verlag Epubli
Maße (L/B/H) 19/12,5/1,6 cm
Gewicht 331 g
Auflage 6
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,95
9,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tage Versandkostenfrei
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Höhlenmenschen
von einer Kundin/einem Kunden aus Eisenach am 04.02.2019

Als seine Großeltern, bei denen er lebt, seit er denken kann, ihm plötzlich seine Eltern präsentieren, kann es Thies kaum fassen. Er war immer davon ausgegangen, die wären tot! Sein Opa beharrt allerdings darauf, ihm immer nur gesagt zu haben, sie wären verschollen. Doch selbst das stimmte nicht, wie der 12-jährige jetzt erfährt... Als seine Großeltern, bei denen er lebt, seit er denken kann, ihm plötzlich seine Eltern präsentieren, kann es Thies kaum fassen. Er war immer davon ausgegangen, die wären tot! Sein Opa beharrt allerdings darauf, ihm immer nur gesagt zu haben, sie wären verschollen. Doch selbst das stimmte nicht, wie der 12-jährige jetzt erfährt. Seine Großeltern wussten immer, wo seine Eltern waren: im Unterschlupf einer Räuberbande, der sie selbst auch angehört hatten, bevor sie sich zur Ruhe setzten, um ihren Enkel zu betreuen. Für kleine Kinder ist eine Höhlenwohnung im tiefsten Wald angeblich nicht der richtige Ort. An seinem 12. Geburtstag ist Thies nach Räubertradition aber raubmündig geworden und soll deshalb ins ‚ehrenwerte‘ Räuberleben eingeführt werden. Dass dem Jungen dieses Vorhaben überhaupt nicht gefällt, stört seine Eltern wenig. Und so zieht Thies wenig später in der wortwörtlichen Räuberhöhle ein. Bücher, in denen Kinder beziehungsweise Jugendliche in diesem Altersbereich aus ihrem bisherigen Leben gerissen werden, um in Zukunft ein gänzlich anderes zu führen, habe ich schon einige rezensiert. Allerdings waren das bisher ausnahmslos Fantasy-Geschichten. Bei Thomas Fuchsʼ „Wanted! Plötzlich gesetzlos“ handelt es sich zur Abwechslung aber um ein Jugendbuch, das ganz ohne Fantasy-Elemente auskommt und in unserer realen Welt angesiedelt ist – zumindest wenn man von der Existenz mehrerer großer und traditionsreicher Räuber-Communities absieht. Trotzdem fühlt sich der 12-jährige Protagonist im von der Allgemeinheit vergessenen Bergwerkskomplex im tiefsten Schwarzwald mindestens genauso weit von seinem bisherigen Leben entfernt, als wäre er in Hogwarts gelandet. Bei den Gefährten seiner Eltern, den Mersischen (Erklärung siehe Klappentext), trifft Thies natürlich auch auf nur wenig älteren Räubernachwuchs, der sich schon eingelebt hat und ihn in das Leben im buchstäblichen Untergrund einführt. Eine derartige Handlungsidee ist zumindest mir wirklich neu. Dem Autor gelingt es dabei, die einzelnen Charaktere unterschiedlichen Alters glaubwürdig darzustellen und überzeugend handeln zu lassen. Trotz einiger kleiner Logiklücken, die jedoch nicht die eigentliche Haupthandlung betreffen, entsteht so ein überzeugendes Jugendabenteuer, das auch erwachsene Leser begeistern kann. In diesem Fall wäre es ausdrücklich wünschenswert, wenn sich der Autor zu einer Fortsetzung hinreißen ließe. Das Ende des Buches würde eine solche problemlos ermöglichen. Fazit: Ein rundum überzeugendes Jugendabenteuer abseits der ausgetretenen Pfade.