Simsaladschinn. Die Jagd nach dem Wunschgutstein

(3)
Ein Stein, der Wünsche erfüllen kann, und eine Dschinnieprinzessin, die in einer Handtasche wohnt? So ein Quatsch, hätte Jessy vor kurzem noch gedacht. Doch mittlerweile zählt sie Dschinnie Amanda zu ihren besten Freunden und besitzt einen Wunschgutstein. Auf den hat es auch Amandas fieser Onkel Scha-limm abgesehen, der wegen seiner Verbrechen in einen Teppich verwandelt wurde. Eine spannende Jagd beginnt …
Portrait
Sprecherin: Shandra Schadt begann bereits in ihrer Kindheit mit dem Synchronsprechen. Sie ist u. a. bekannt als Stimme von Hannah Montana. 2006 wurde sie mit dem „Synchronstar“ als beste deutsche Synchronstimme ausgezeichnet.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Shandra Schadt
Anzahl 3
Altersempfehlung 9 - 11
Erscheinungsdatum 21.07.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783956392405
Genre Kinder- und Jugendbücher
Verlag Audio media GmbH
Spieldauer 237 Minuten
Hörbuch (CD)
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Simsaladschinn. Die Jagd nach dem Wunschgutstein

Simsaladschinn. Die Jagd nach dem Wunschgutstein

von Corinna Wieja
Hörbuch (CD)
12,99
+
=
Die drei ??? Kids 58: - Spur des Drachen, Audio-CD

Die drei ??? Kids 58: - Spur des Drachen, Audio-CD

von Ulf Blanck
Hörbuch (CD)
7,19
bisher 8,99
+
=

für

20,18

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

Dschinntastische Fortsetzung - unterhaltsam, fantasievoll, lesenswert
von Lesetante am 01.03.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Ein neues aufregendes Abenteuer für Dschinnieprinzessin Amanda, die ihre Menschenlehrdienstprüfung ablegen sollte und deshalb für 77 Wochen auf die Erde geschickt wurde und ihren “Meister“ Jonas, der sie versehentlich herausbeschworen hat, als er ihr ungewöhnliches magisches Gefäß, eine gelbe Handtasche, gefunden hat und der inzwischen ihr Freund geworden ist. In... Ein neues aufregendes Abenteuer für Dschinnieprinzessin Amanda, die ihre Menschenlehrdienstprüfung ablegen sollte und deshalb für 77 Wochen auf die Erde geschickt wurde und ihren “Meister“ Jonas, der sie versehentlich herausbeschworen hat, als er ihr ungewöhnliches magisches Gefäß, eine gelbe Handtasche, gefunden hat und der inzwischen ihr Freund geworden ist. In den Herbstferien fahren die beiden mit Jonas' Patchworkfamilie auf den Bauernhof von Jessys Oma an der Ostsee. Doch die Ferien in der Pension “Rosenhof“ werden nicht so ruhig wie erwartet, denn einige merkwürdige Gäste kreuzen den Weg der Freunde. Und dann ist da noch Amandas fieser Onkel Scha-limm, der es auf Jessys Wunschgutstein abgesehen hat. Können die Freunde das große Chaos entwirren, alle Rätsel lösen und das Böse besiegen? Der Schreibstil ist fluffig-wolkenweich und kindgerecht und die magische Geschichte durch die wunderbar leichte Erzählweise angenehm zu lesen. Sehr spannend und fantasiereich führt Corinna Wieja durch die herzerfrischende Geschichte, die keinesfalls nur Mädchen anspricht, sondern Jungs ebenso begeistert. Besonders gut gefallen meiner Tochter und mir die kreativen Wortkreationen, die lustigen Situationen, wenn Amanda wieder mal etwas zu wörtlich nimmt und der schier grenzenlose Ideenreichtum der Autorin. Eine Hauch Magie und der liebenswerte Humor runden das Leseerlebnis gelungen ab. Die Charaktere sind allesamt hinreißend und ausführlich gezeichnet und alles ist so anschaulich und liebenswert beschrieben, dass beim Lesen wundervolle Bilder im Kopf entstehen. Mit den Freunden können sich junge Leserinnen und Leser gut identifizieren und beim spannenden Abenteuer mit den liebenswerten Protagonisten mitfiebern und miträtseln. Auf dem farbenfrohen Cover wurden viele Elemente aus der unterhaltsamen Geschichte aufgegriffen und rund um Amanda arrangiert. Ebenso fröhlich und mit viel Herzblut wurden die ergänzenden zauberhaften schwarz-weißen Illustrationen zu Beginn der Kapitel von Mila Marquis gestaltet. Sie sind somit eine zauberhafte Bereicherung für das lesenswerte Buch. Das unterhaltsame und fantasievolle Abenteuer bekommt von meiner Tochter (9) und mir fünf dschinntastische Sterne und eine klare Leseempfehlung!

Spannendes, humorvolles Abenteuer mit großem Rätselspaß und Unterhaltungswert
von Skyline Of Books am 09.10.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Meine Meinung Ich kenne Band 1 der „Simsaladschinn“-Trilogie nicht, aber laut der Autorin Corinna Wieja kann man die Geschichte auch ohne diese Vorkenntnisse lesen, weswegen ich gespannt war und ich mir gerne eine eigene Meinung bilden wollte. Und ich kann bestätigen: man kann dieses Buch super lesen und verstehen, auch... Meine Meinung Ich kenne Band 1 der „Simsaladschinn“-Trilogie nicht, aber laut der Autorin Corinna Wieja kann man die Geschichte auch ohne diese Vorkenntnisse lesen, weswegen ich gespannt war und ich mir gerne eine eigene Meinung bilden wollte. Und ich kann bestätigen: man kann dieses Buch super lesen und verstehen, auch ohne Band 1 zu kennen! Dieser Band baut von der Handlung nicht ganz so stark auf seinem Vorgänger auf und das, was für das Verständnis nötig ist, wird direkt erklärt, sodass ich keinerlei Verständnisschwierigkeiten hatte. Ich brauchte anfangs zwar etwas Zeit, bis ich in die Geschichte hinein- und mich zurechtgefunden hatte, aber nachdem ich dann die Figuren alle kennen gelernt hatte und auseinander halten konnte, las sich das Buch weg wie nichts. Richtig klasse fand ich, dass die Geschichte auch die Seite der Bösewichte beleuchtet. So startet das Buch mit Scha-limm und seinem Helfer Malasar, womit ich gar nicht gerechnet hatte. Dabei erfährt der Leser immer wieder abwechselnd Geschehnisse und Hintergründe aus der Perspektive dieser beiden Figuren und aus der Perspektive von der Dschinnie Amanda und ihren Menschenfreunden Jonas und Jessy (die einen Wunschgutstein besitzen, den Scha-limm haben möchte, um sich zurückzuverwandeln). Gerade dass im Buch auch die Sicht der Bösen dargestellt wird, hat mir sehr gefallen, da dies selten aufgegriffen und thematisiert wird. So hat man vor allem auch tolle Einblicke in Scha-limms Helfer Malasar (ein Formwandler mit angsteinflößendem Äußeren) gewonnen. Malasar mochte ich richtig gerne (er war meine Lieblingsfigur in der Geschichte). Er hatte einen liebenswürdigen, niedlichen und naiven Charakter. Vor allem seine Naivität und sein tiefer Wunsch nach Anerkennung und wahren Freunden ist es, der ihn Scha-limm blind vertrauen und sich somit von diesem fehlleiten lässt. Gleichzeitig ist aber die ganze Zeit klar und spürbar, dass Malasar im Kern ein guter Kerl ist, sodass ich ihn gleich zu Beginn in mein Herz geschlossen hatte und ihm alles Gute der Welt gewünscht habe. Auch hat Malasars Situation tiefgründigere Themen wie Freundschaft, das Streben nach Anerkennung und wie weit man für solche gehen darf in die Geschichte eingebracht. Dies fand ich sehr genial gelöst und auch gut für Kinder transportiert. Es war immer wieder spannend, mehr über Scha-limms Pläne und Malasars Machenschaften zu wissen, als Amanda und die Kinder. Gleichzeitig sorgte Corinna Wieja aber mit weiteren Rätseln dafür, dass dem Leser nicht langweilig wird durch sein Mehrwissen, denn Amanda und Co sind bei Jessys Oma Anna im Hotel zu Besuch. Diese ist für einen Hotelpreis nominiert, bei dem Juroren anonym ins Hotel kommen, um es zu bewerten. Gleichzeitig passieren aber im Hotel Rosenhof allerlei Unglücke und Katastrophen, die auf Manipulation des Wettbewerbs hindeuten. Wer steckt hinter all dem und möchte Oma Anna aus dem Wettbewerb katapultieren? Und welche der Gäste könnten die Juroren sein? Auf diese Weise hat die Autorin es geschafft, den Leser zum Spekulieren und Miträtseln einzuladen, wodurch die Handlung die ganze Zeit über sehr spannend war und man das Buch kaum aus den Händen legen konnte. Obwohl ich sogar schnell dahinter gekommen bin, wer sich hinter wem verbirgt, wurde mir nicht langweilig, denn die Bestätigung meiner Vermutungen erfolgte erst nach und nach. Zudem brachte mich das Buch immer wieder zum Schmunzeln und Lachen, da auch einige lustigere Dinge passieren oder gesagt werden. Gerade wenn Amanda versucht in der Menschenwelt zurechtzukommen und Probleme mit unseren Redewendungen hat, gibt es lustige Situationen. Ebenso gefiel mir die Dschinnsprache, die mit ihren verrückten Worten auch sehr unterhaltsam ist. Dadurch, dass es viele Dialoge im Buch gibt, kommt man beim Lesen auch sehr schnell voran und so wird auch die Geschichte sehr dynamisch, was ebenfalls für große Lesefreude sorgt. Auch konnte mich die Welt der Dschinn überzeugen, die sehr fantasie- und einfallsreich ist. Die Dschinn leben eigentlich im Wolkenreich und gehen nur für eine Art Ausbildung zu den Menschen. Zudem gibt es aber auch eine Unterwelt mit Wesen wie Malasar. So findet sich neben unserer Menschenwelt eine sehr ausgeklügelte Parallelwelt der Dschinn und Zauberwesen in dem Buch, die mir sehr gefiel mit ihren dschinntastischen, magischen Häusern und Gegenständen. Die Handlung war somit sehr temporeich, spannend und voller Rätsel. Gleichzeitig gab es für mich auch immer wieder Kleinigkeiten oder kleinere Stellen, an denen mir etwas nicht ganz stimmig oder nicht ganz so ausgearbeitet schien. Manchmal (aber wirklich selten) kamen bestimmte Geschehnisse nicht so ganz klar raus. Ich denke aber auch, dass Kinder dies nicht bemerken werden und zudem ist dies vielleicht auch dem geschuldet, dass ich recht kleinlich war beim Lesen. Das Ende des Buches war nochmal eine richtige Wucht, denn es kam zu einem spannenden Kampf und es glich einfach einem packender Showdown! Zudem gab es einige verheißungsvolle Andeutungen für den nächsten Band, den ich auf jeden Fall lesen werde und muss! Richtig klasse war auch, dass zu Beginn eines jeden Kapitels eine wunderschöne Illustration auf die Leser wartete, die den Inhalt des folgenden Kapitels illustrierte und so auch schön die Figuren visualisierte. Dies half mir sehr, dass ich mir die Charaktere besser vorstellen konnte. Die Illustrationen passten einfach wie die Faust aufs Auge und lassen den Inhalt sowie die Figuren vor meinem inneren Auge zum Leben erwachen. Fazit „Die Jagd nach dem Wunschgutstein“ lässt sich problemlos auch ohne das Wissen aus dem Vorgängerband lesen und ist eine temporeiche, humorvolle und dynamische Geschichte, die mir viel Spaß gemacht hat. Besonders gefallen hat mir, dass wir hier auch Einblicke in die Seite und Pläne der Bösewichte erhalten haben und dass dennoch viel Potenzial zum Miträtseln vorhanden war. Das Buch lässt sich durch die vielen Dialoge super schnell lesen, ist leicht verständlich und bereitet unheimlich viel Freude. Obwohl es immer wieder Kleinigkeiten gab, die für mich nicht ganz so stimmig schienen, gefiel mir die Handlung sehr. Vor allem mit den eingebauten tiefergründigen Themen der Freundschaft und dem verheißungsvollen Ende. Ich werde auf jeden Fall den Abschlussband lesen und mir so schnell es geht auch den ersten Band besorgen, um die Anfänge von Dschinnie Amanda lesen zu können! Gute 4 von 5 Sternen!

Magisches und zauberhaftes Abenteuer für junge Dschinnies
von Isabellepf aus Gaggenau am 27.09.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

"Simsaladschinn -  Die Jagd nach dem Wunschgutstein", ist der zweite magische Band, der Dschinn-Reihe, indem ein Wunschgutstein verschwindet und ein Teppich für mächtig ärger sorgt, geschrieben von Corinna Wieja. Ein Stein der Wünsche erfüllt, ein ausgefranster Teppich, der seine Strafe in einem modernden Keller verbüssen muss, und ein Wettbewerb, bei... "Simsaladschinn -  Die Jagd nach dem Wunschgutstein", ist der zweite magische Band, der Dschinn-Reihe, indem ein Wunschgutstein verschwindet und ein Teppich für mächtig ärger sorgt, geschrieben von Corinna Wieja. Ein Stein der Wünsche erfüllt, ein ausgefranster Teppich, der seine Strafe in einem modernden Keller verbüssen muss, und ein Wettbewerb, bei dem Juroren zu unfairen Mitteln greifen sorgen für Verwirrung und mächtig ärger. Die Dschinnieprinzessin Amanda, die im ersten Band auf die Erde reist um ihre Menschenlehrlingsprüfung abzulegen, lernt die beiden Halbgeschwister Jonas und Jessy kennen. Sie wohnt in einer gelben Handtasche und ist die Tochter von Omar dem Flaschengeist. Da sie von Jonas freigewünscht wurde, und die beiden zu ihren besten Freunden geworden sind, hat sie sich dafür entschieden weiterhin auf der Erde zu bleiben. Ihr Onkel, der fiese Scha-limm wurde von seinem Bruder Omar, zu 300 Jahren Strafdienst als Teppich verwandelt. Nun hat er es auf den Wunschgutstein, der im Besitz von Jessi ist, abgesehen. Denn mit seiner Verwandlung zu einem ausgefransten Teppich, der gut behütet im Kellergemäuer von Wachposten bewacht wird, hat Scha-limm auch seine Zauberkräfte verloren. Dies lässt ihm natürlich keine Ruhe und so wartet er auf eine günstige Gelegenheit, um Jessys Wunschgutstein endlich in seinen gierigen Teppichfransen zu halten. Da kommt ihm der gutmütige Schabernacki und Formwandler Malasar genau richtig. Die magische Geschichte, beginnt mit Malasar, der seinen alten Freund Scha-limm besuchen möchte. Doch das scharlachrote Wolkenhaus, wird von einem Wachposten und Dschinn bewacht, sodass Malasar seine Formwandlerfähigkeiten einsetzten muss. Malasar ist ein Schabernaki, der sich nach Lust und Laune, in jedes Lebewesen oder Pflanze verwandeln kann. Er ist sehr liebenswert und gutmütig, hinterlässt jedoch, einen penetranten und müffelnden Geruch. Durch seine naive Art und den grossen Wunsch, kein erschreckendes Monster mehr zu sein, lässt er sich auch Scha-limm und dessen böses Vorhaben den Wunschgutstein zu stehlen ein. Scha-limm hingegen, weiss wie er mit seinen Worten andere manipulieren kann. Er hat es faustdick hinter den Ohren und ist ein fieses Schlitzohr. Obwohl man von Jonas nicht ganz so viel erfährt, ist er ein sehr netter Charaktere, der nicht nur schlau sondern auch sehr hilfsbereit anderen gegenüber ist. Auch Jessy und besonders Amanda die liebenswerte Dschinnprinzessin, hat durch ihre verdrehten Wörter und oftmals falsch verstandenen Wortspiele für so manche Lacher beim lesen gesorgt. Sehr bildhaft und gut beschrieben war auch der Rosenhofe und Oma Anna, der uns durch die einzelnen Pflanzen und Kräuterzimmernamen gut gefallen hat. Doch auch die vielen anderen Nebencharaktere und Dschinns haben gut zur Geschichte gepasst, sie aufgelockert und uns durch magische Kräfte, Wünsche und viel Simsala dschinns verzaubert. Der Schreibstil der Autorin Corinna Wija ist sehr locker, spritzig und humorvoll, der sehr angenehm zu lesen ist. Denn hat man einmal mit dem Lesen begonnen, fliessen die Seiten wie von Zauberhand dahin und man wird regelrecht in die magische Welt voller Dschinns und Wünsche, mitgerissen. Die Kapitel sind mit kurzen Überschriften und netten schwarz weiss Illustrationen versehen, die aus der Feder von Mila Marquis stammen, und neugierig auf die Geschichte machen. Die Geschichte und auch die Handlung ist für Kinder verständlich und mitreisend geschrieben, und doch hat mir im Verlauf der Geschichte, ein wenig Hintergrundwissen aus dem ersten Band gefehlt. Denn schon auf den ersten Seiten, steigt man Mitten in der Geschichte ein und muss sich erst einmal zurecht finden. Nicht ganz einfach, wenn man die Charaktere und deren Entwicklung aus dem ersten Band nicht kennt. Zwar werden einige wichtige Basisinformationen nochmals aufgegriffen, die man jedoch noch etwas ausschweifender hätte darstellen können. Auch finde ich bei so vielen Charakteren, ein kurz beschriebenes Figurenverzeichnis am Anfang des Buches immer ganz hilfreich, um schnell mal eine in Vergessenheit geratene Figur nachzuschlagen. Um beim lesen den vollen Dschinnspass zu erleben, würde ich empfehlen, mit dem ersten Band zu starten. Denn so lernt man die Charaktere von Anfang an kennen, und kann sich um einiges besser und schneller in sie hineinversetzten. Der spannend beschriebene Cliffhanger am Ende der Geschichte, weckt das Interesse und die Neugierde auf den folgenden Band, sodass man am liebsten gleich weiter lesen möchte. Die Jagd nach dem Wunschgutstein, ist eine gelungene und magische Fortsetzung für Dschiniefans, die spannend, humorvoll und mit vielen Wendungen versehen ist. Doch man sollte unbedingt den ersten Teil vorher gelesen haben für noch mehr Lesespass.