Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Liebe wird aus Mut gemacht

(37)
Dies ist die Neuausgabe des Romans «Auf Null».
Ein Roman über den Tod und das Leben – und über das Glück, lieben zu können
Nie wieder Sonnenblumen von van Gogh an den Wänden. Nie wieder Hähnchen Estragon. Nie wieder Krankenhaus: Nina darf zurück ins Leben stolpern. Aber sie würde eher einem Hütchenspieler vertrauen als ihrem eigenen Körper. Also lieber die Handbremse anziehen: keine Pläne machen, keinen Spaß haben, nicht verlieben. Schon gar nicht in Erik. Doch zum Leben braucht es Mut – und erst recht für die Liebe.
Rezension
Dieses Buch hat mich umgehauen. Catharina Junks Story geht ans Herz und ist trotzdem richtig komisch.
Portrait
Catharina Junk

Catharina Junk, 1973 in Bremen geboren, studierte Deutsche Sprache und Literatur, Psychologie und Volkskunde an der Universität Hamburg, arbeitete mehrere Jahre als Redakteurin für Fernsehserien und Reihen beim NDR und ist seit 2008 selbständige Drehbuchautorin für Film und Fernsehen. 2014 erhielt Catharina Junk für ihren ersten Roman "Auf Null / Liebe wird aus Mut gemacht" den Hamburger Förderpreis für Literatur. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 19.05.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783644402744
Verlag Rowohlt E-Book
Dateigröße 1010 KB
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Liebe wird aus Mut gemacht“

Julie Schweimanns, Thalia-Buchhandlung Velbert

Catharina Junk konnte mich mit diesem Roman vollends überzeugen. Dieses doch sehr ernste und traurige Thema konnte sie durch viel Humor auflockern. Trotzdem herrscht hier Taschentuchalarm! Eine schöne Geschichte rund ums Leben. Catharina Junk konnte mich mit diesem Roman vollends überzeugen. Dieses doch sehr ernste und traurige Thema konnte sie durch viel Humor auflockern. Trotzdem herrscht hier Taschentuchalarm! Eine schöne Geschichte rund ums Leben.

„Ein toller Roman einer deutschen Autorin!“

Eva Bahlmann, Thalia-Buchhandlung Bremen

Ein Buch übers Hoffen, Bangen, zu Boden geworfen werden und wieder aufstehen.
Dieses Buch wurde mir empfohlen und obwohl mich das schwere Thema der Krebserkrankung zunächst abgeschreckt und beim lesen ein bisschen runtergezogen hat, hat mich dieses Buch restlos überzeugt!
Nina erzählt Ihre eigene Geschichte in schönen Worten und lässt auch schwierige Dinge nicht aus. Und was wäre das Leben ohne Liebe und Herzschmerz? Unbedingt lesen!
Ein Buch übers Hoffen, Bangen, zu Boden geworfen werden und wieder aufstehen.
Dieses Buch wurde mir empfohlen und obwohl mich das schwere Thema der Krebserkrankung zunächst abgeschreckt und beim lesen ein bisschen runtergezogen hat, hat mich dieses Buch restlos überzeugt!
Nina erzählt Ihre eigene Geschichte in schönen Worten und lässt auch schwierige Dinge nicht aus. Und was wäre das Leben ohne Liebe und Herzschmerz? Unbedingt lesen!

„Ernstes Thema“

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

Bücher, die sich mit lebensbedrohlichen Krankheiten befassen, gibt es viele. "Auf Null" beschäftigt sich mit dem Leben nach der Prognose und dem Krankheitsbild Leukämie. Ich empfand es als Glück, einen Roman lesen zu dürfen, in dem es neben Krankheit um Freundschaft, Liebe und Familie geht und der trotz des ernsten Themas unterhaltsam und humorvoll daher kommt. Bücher, die sich mit lebensbedrohlichen Krankheiten befassen, gibt es viele. "Auf Null" beschäftigt sich mit dem Leben nach der Prognose und dem Krankheitsbild Leukämie. Ich empfand es als Glück, einen Roman lesen zu dürfen, in dem es neben Krankheit um Freundschaft, Liebe und Familie geht und der trotz des ernsten Themas unterhaltsam und humorvoll daher kommt.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Ich hatte keinerlei Erwartungen an das Debüt von Catharina Junk und wurde hineingezogen in eine Geschichte, die ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Bitte lesen, lesen, lesen! Ich hatte keinerlei Erwartungen an das Debüt von Catharina Junk und wurde hineingezogen in eine Geschichte, die ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Bitte lesen, lesen, lesen!

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Ludwigshafen am Rhein

Ein ruhiger Roman, der aber nicht zu unterschätzen ist. Nachdenkliche Momente und emotionale Szenen wecken schnelles Interesse. Ein Thema, das toll ausgearbeitet wurde! Ein ruhiger Roman, der aber nicht zu unterschätzen ist. Nachdenkliche Momente und emotionale Szenen wecken schnelles Interesse. Ein Thema, das toll ausgearbeitet wurde!

Sarah Scheulen, Thalia-Buchhandlung Dorsten

Ein wunderbares und authentisches Erstlingswerk, welches sowohl berührend als auch überraschend witzig ist. Mir hat es sehr gut gefallen, unbedingt lesen! Ein wunderbares und authentisches Erstlingswerk, welches sowohl berührend als auch überraschend witzig ist. Mir hat es sehr gut gefallen, unbedingt lesen!

Ulrike Müller, Thalia-Buchhandlung Fulda

Schwieriges Thema, gelungen umgesetzt. Kann man "unbeschwert" wieder lernen? Ninas Weg zurück in ein normales Leben ist mit viel Wärme und einem Schuss Humor beschrieben! Toll! Schwieriges Thema, gelungen umgesetzt. Kann man "unbeschwert" wieder lernen? Ninas Weg zurück in ein normales Leben ist mit viel Wärme und einem Schuss Humor beschrieben! Toll!

Ulrike Walther, Thalia-Buchhandlung Gotha

Wie gelingt der Neubeginn nach dem Überstehen einer lebensbedrohlichen Erkrankung? Der Leser leidet und lacht mit der Heldin dieses Romans. Wie gelingt der Neubeginn nach dem Überstehen einer lebensbedrohlichen Erkrankung? Der Leser leidet und lacht mit der Heldin dieses Romans.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bremen

Ein unglaubliches Buch.Es beschreibt die schlimme Zeit der Krebstherapie und die Ängste und Schwierigkeiten wieder ins Leben zu finden. Der Schreibstil ist flüssig und unterhaltsam Ein unglaubliches Buch.Es beschreibt die schlimme Zeit der Krebstherapie und die Ängste und Schwierigkeiten wieder ins Leben zu finden. Der Schreibstil ist flüssig und unterhaltsam

Zoë Charlotte Claus, Thalia-Buchhandlung Hilden

Ganz offen und ehrlich schreibt Junk über die Schwierigkeit die Lebenslust und das Vertrauen in sich selbst wieder zu finden.
Ganz toll!
Ganz offen und ehrlich schreibt Junk über die Schwierigkeit die Lebenslust und das Vertrauen in sich selbst wieder zu finden.
Ganz toll!

Lisa Franzkowiak, Thalia-Buchhandlung Köln

Gefühlvoller und überraschend lustiger Roman über das Leben nach der Krebserkrankung. Gefühlvoller und überraschend lustiger Roman über das Leben nach der Krebserkrankung.

„Ein tolles Debüt!“

Nina Claus, Thalia-Buchhandlung Cloppenburg

Ich musste dieses Buch einfach lesen. Die Parallelen sind fast schon unheimlich. Die Protagonistin heißt Nina, ist 20 Jahre alt und kommt aus einem kleinen Dorf in der Nähe aus Bremen. Genau wie ich auch. Dazu kommt dass Nina an Leukämie erkrankt war - ich konnte einem Patienten das Leben durch eine Stammzellspende retten. Alles an diesem Buch hat mir gefallen - die Geschichte, wie sie ihren Kampf gegen den blöden Krebs gekämpft hat, mit welchem Wissen sie ihn anging und ihr toller Humor machen dieses Buch zu was besonderem. Zuhause lernt sie einen tollen jungen Mann namens Erik kennen und verliebt sich in ihn. Allerdings hat Nina ein Problem. Sie misstraut allem und jedem, weil der Krebs ihr das Vertrauen in ihren eigenen Körper genommen hat. Dazu kommt noch der Streit mir ihrer besten Freundin Bahar. Sie erkennt, dass sie kämpfen muss. Um Erik. Um Bahar. Und um ihr Leben...
Ich musste dieses Buch einfach lesen. Die Parallelen sind fast schon unheimlich. Die Protagonistin heißt Nina, ist 20 Jahre alt und kommt aus einem kleinen Dorf in der Nähe aus Bremen. Genau wie ich auch. Dazu kommt dass Nina an Leukämie erkrankt war - ich konnte einem Patienten das Leben durch eine Stammzellspende retten. Alles an diesem Buch hat mir gefallen - die Geschichte, wie sie ihren Kampf gegen den blöden Krebs gekämpft hat, mit welchem Wissen sie ihn anging und ihr toller Humor machen dieses Buch zu was besonderem. Zuhause lernt sie einen tollen jungen Mann namens Erik kennen und verliebt sich in ihn. Allerdings hat Nina ein Problem. Sie misstraut allem und jedem, weil der Krebs ihr das Vertrauen in ihren eigenen Körper genommen hat. Dazu kommt noch der Streit mir ihrer besten Freundin Bahar. Sie erkennt, dass sie kämpfen muss. Um Erik. Um Bahar. Und um ihr Leben...

„Tolles Debut! “

Victoria Blos, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Nina hat die Chemo überstanden, ist aktuell blastenfrei und darf nach über einem Jahr wieder das Krankenhaus verlassen.
Aber wie lebt es sich so, wenn dir die Welt wieder offen steht, aber der Rückfall schon hinter der nächsten Ecke lauern könnte?
Ein absolut fesselndes und berührendes Debut!
Nina hat die Chemo überstanden, ist aktuell blastenfrei und darf nach über einem Jahr wieder das Krankenhaus verlassen.
Aber wie lebt es sich so, wenn dir die Welt wieder offen steht, aber der Rückfall schon hinter der nächsten Ecke lauern könnte?
Ein absolut fesselndes und berührendes Debut!

„Nur Mut“

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Das wünscht man Nina , als sie nach überstandener Krebserkrankung wieder nach Hause kann. Mut zu leben. Klar, es ist nervig,wenn alle um sie herum zweckoptimistisch sind bzw wie auf rohen Eiern um sie herumtanzen . Da hält es Nina lieber mit einer pessimistischeren Sicht auf die Dinge.
Und man fiebert beim Lesen einfach mit und hofft, daß sie endlich ihr Glück ergreift. Mit leichter Feder geschrieben, für die mittlerweile erwachseneren John Green Leser!
Das wünscht man Nina , als sie nach überstandener Krebserkrankung wieder nach Hause kann. Mut zu leben. Klar, es ist nervig,wenn alle um sie herum zweckoptimistisch sind bzw wie auf rohen Eiern um sie herumtanzen . Da hält es Nina lieber mit einer pessimistischeren Sicht auf die Dinge.
Und man fiebert beim Lesen einfach mit und hofft, daß sie endlich ihr Glück ergreift. Mit leichter Feder geschrieben, für die mittlerweile erwachseneren John Green Leser!

„Perfekt“

Natalie Sommer, Thalia-Buchhandlung Vechta

Ich liebe dieses Buch - es hat mich sofort in seinen Bann gezogen, ich habe alles und jeden ignoriert, während ich dieses Buch las. Nina ist eine ganz wundervolle Protagonistin mit ihren eigenen Ecken und Kanten, die man als Leser absolut nachvollziehen kann. Ihr süßer Heimatort hat mich stark an meine Heimatstadt erinnert, was das Buch für mich persönlich noch schöner gemacht hat.
Ich kann dieses Buch jedem wärmstens empfehlen. Es geht unter die Haut und ist einfach super ehrlich geschrieben. Unbedingt lesen!
Ich liebe dieses Buch - es hat mich sofort in seinen Bann gezogen, ich habe alles und jeden ignoriert, während ich dieses Buch las. Nina ist eine ganz wundervolle Protagonistin mit ihren eigenen Ecken und Kanten, die man als Leser absolut nachvollziehen kann. Ihr süßer Heimatort hat mich stark an meine Heimatstadt erinnert, was das Buch für mich persönlich noch schöner gemacht hat.
Ich kann dieses Buch jedem wärmstens empfehlen. Es geht unter die Haut und ist einfach super ehrlich geschrieben. Unbedingt lesen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
37 Bewertungen
Übersicht
24
12
1
0
0

Catharina Junk - Liebe wird aus Mut gemacht
von SophiesLittleBookCorner am 18.04.2018
Bewertet: Einband: Broschur

Eigene Meinung Nachdem mich Bis zum Himmel und zurück so begeistert hat, habe ich auch Catharina Junks Erstlingswerk begierig gelesen. (Achtung! Liebe wird aus Mut gemacht ist die Taschenbuchausgabe von Auf Null!) Catharina schreibt Szenen, die wie aus dem Leben gegriffen scheinen. Ihre Krankengeschichte wird nicht beschönigt und romantisiert. In zwei... Eigene Meinung Nachdem mich Bis zum Himmel und zurück so begeistert hat, habe ich auch Catharina Junks Erstlingswerk begierig gelesen. (Achtung! Liebe wird aus Mut gemacht ist die Taschenbuchausgabe von Auf Null!) Catharina schreibt Szenen, die wie aus dem Leben gegriffen scheinen. Ihre Krankengeschichte wird nicht beschönigt und romantisiert. In zwei Zeitebenen erlebt der Leser ihren Kampf gegen den Krebs und ihren Wiedereintritt in das "normale Leben". Nina scheint mir ein recht typisches Beispiel für das Umgehen mit einer Erkrankung zu sein: man nimmt sich selbst nicht zu ernst, ist sarkastisch und stört sich daran, dass die Menschen nur um einen herumtippseln und in Watte packen. Ich fand das sehr angenehm zu lesen, weil es Ninas Leben eben nicht nur trist und voller Selbstmitleid zeigt. Nina muss man einfach mögen. Wer beide Bücher von Catharina gelesen hat, wird ein paar Parallelen merken. Nicht in der Handlung, sondern im Geschichtenaufbau. Da wären zum einen die beiden zeitlich versetzen Handlungsstränge, die beste Freundin, die nicht auf den Mund gefallen ist (und wie sehr ich Bahar geliebt habe mit ihrer wilden Entschlossenheit für ihre beste Freundin da zu sein) und dann ist da natürlich noch die Liebesgeschichte. Erik ist einfach irgendwann da. Er schleicht sich in ihr Herz, ohne dass sie es wirklich merkt. Er übernimmt jedoch nie ihr Gehirn wie das oft in anderen Büchern so ist, in denen der Kerl plötzlich das Einzige ist was zählt. Ich konnte richtig mitfühlen als Nina sich Erik nicht öffnen wollte, denn der Krebs könnte sie ja morgen schon umhauen. Generell ist das so ein Schutzmechanismus von ihr: bloß niemanden an sich heranlassen. Und langsam, ganz langsam muss eben auch eine so scheinbar toughe Nina lernen, dass man seine Liebsten (und auch sich selbst) nicht vor allem beschützen kann. Die Geschichte geht auf und ab, sie ist keine rosarote Wolke. Man erfährt mehr über die Kämpfe von Nina und die der Figuren aus ihrem Umfeld. Am stärksten bewegt haben mich die Geschichte von Ninas kleinem Bruder, der aufgrund der Vernachlässigung der Eltern (die zu sehr auf Ninas Erkrankung fixiert waren) in sich zurückgezogen lebt und in eine nicht ganz koschere Religion abgerutscht ist. Und dann gibt es da noch eine andere Krebspatientin und ihre Geschichte und ihre Beziehung zu ihrem kleinen Sohn haben mich zutiefst bewegt. Fazit: Ninas Geschichte ist kein typisches Beispiel aus dem Sick-Lit Genre und ich kann sie nur Jedem ans Herz legen. Die Geschichte bewegt und bedrückt. Sie beschreibt aber eben nicht den Prozess des Sterbens, sondern des Lebens und wie man wieder in dieses und zu seinem alten Ich zurückfindet.

Einfühlsam
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 27.12.2017

Das Thema ist grundsätzlich so traurig und ich habe selbst einer Person durch die Chemo geholfen. Ich habe zu all dem beschriebenen ein genaues Bild. Dennoch versuchen Hoffnung und Neuanfang hier den größeren Teil zu übernehmen. Mit den Protagonisten habe ich sympathisiert, aber die Familiennebengeschichte war nicht ganz auf meiner... Das Thema ist grundsätzlich so traurig und ich habe selbst einer Person durch die Chemo geholfen. Ich habe zu all dem beschriebenen ein genaues Bild. Dennoch versuchen Hoffnung und Neuanfang hier den größeren Teil zu übernehmen. Mit den Protagonisten habe ich sympathisiert, aber die Familiennebengeschichte war nicht ganz auf meiner Wellenlänge. Lesenwert, aber kein Lieblingsbuch.

von Nadine Thomas aus Kassel, DEZ am 19.09.2017
Bewertet: anderes Format

Wenn die Krebserkrankung sich zurückzieht und man sich nicht traut, dem zu glauben und dann sich und einer neuen Liebe im Weg steht...sehr nachvollziehbar.