Lebensunwert - zerstörte Leben

Zwangssterilisation und 'Euthanasie'

Das Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses vom 14. Juli 1933 trat am 1.1.1934 in Kraft. Ca. 350 000 Menschen wurden auf der Grundlage dieses Gesetzes zur „Reinerhaltung der Rasse“ und zur „Reinigung des Volkskörpers“ ihrer Fortpflanzungsfähigkeit durch Zwangssterilisation beraubt. Nach 1939 wurden ca. 300 000 Menschen als „lebensunwert“ stigmatisiert und durch die verschiedenen „Euthanasie“-Maßnahmen wie Gas, Injektionen und gezieltes Verhungernlassen ermordet.

Dieses Gesetz, das Hunderttausenden Opfern physisches und psychisches Leid brachte, ganze Familien auch nach dem Ende des NS-Regimes weiter stigmatisierte und ausgrenzte, muss endlich nach über 70 Jahren aufgehoben und für nichtig erklärt werden, denn dieses Gesetz wurde 1974, soweit es als Bundesrecht fortgalt, nicht aufgehoben, sondern lediglich außer Kraft gesetzt. Nur die Aufhebung und eine Nichtigerklärung dieses Gesetzes bedeuten für die Überlebenden und ihre Familien die Rehabilitation.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Herausgeber Margret Hamm, Walburga Borgert, Sabine Henning-Blome
Seitenzahl 254
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 2006
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-88864-391-0
Verlag Vas
Maße (L/B/H) 24,6/17,6/2,5 cm
Gewicht 620 g
Abbildungen zahlreiche Abbildungen
Auflage 2. unveränd. Auflage
Buch (Taschenbuch)
14,80
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Lebensunwert - zerstörte Leben

Lebensunwert - zerstörte Leben

von Margret Hamm
Buch (Taschenbuch)
14,80
+
=
Jena 1800

Jena 1800

von Peter Neumann
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
+
=

für

36,80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.