Die soziale Reichweite von Religion und Kirche

Beiträge zu einer Debatte in Theologie und Soziologie

Religion in der Gesellschaft Band 40

Die Kritik von Thomas Luckmann, Joachim Matthes und Trutz Rendtorff an der Kirchensoziologie der 1950er und 1960er-Jahre, an ihrem institutionell verengten Religionsbegriff, an ihrer theoretischen Dürftigkeit und an ihrer Vernachlässigung der religiösen Potenziale jenseits kirchlicher Normen und Maßstäbe hat die religionssoziologische Debatte noch immer fest im Griff. Kaum eine Lektion hat die Religionssoziologie in Deutschland so tief verinnerlicht wie diese. Die Folgen sind gravierend.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
48,00
48,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

48,00 €

Accordion öffnen

eBook (PDF)

56,10 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die Herausgeber hinterfragen die Wende von der Kirchen- zur Religionssoziologie und die damit verbundene Hochschätzung angeblich in der Gesellschaft frei flottierender Religiosität bei gleichzeitiger Geringschätzung kirchlich-religiöser Kommunikation. Dagegen halten sie an der hohen Bedeutung der Kirche für religiöse Kommunikation überhaupt fest.
In dem Band beantworten die Autoren von verschiedenen Positionen her theoretisch und empirisch die Frage nach der sozialen Reichweite von Religion und Kirche in der Gesellschaft.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Detlef Pollack, Gerhard Wegner
Seitenzahl 316
Erscheinungsdatum 23.05.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95650-249-1
Verlag Ergon - ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Maße (L/B/H) 23,6/16,4/3 cm
Gewicht 654 g
Auflage 1

Weitere Bände von Religion in der Gesellschaft

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0