Warenkorb
 

Jetzt Hörbuch-Downloads mit PAYBACK-Punkten bezahlen**

Die Vermessung der Welt (Ungekürzte Lesung)

(ungekürzte Lesung)

(90)
Gegen Ende des 18. Jahrhunderts machen sich zwei junge Deutsche an die Vermessung der Welt. Der eine, Alexander von Humboldt, kämpft sich durch Urwald und Steppe, befährt den Orinoko, kostet Gifte, zählt Kopfläuse, kriecht in Erdlöcher, besteigt Vulkane und begegnet Seeungeheuern und Menschenfressern. Der andere, der Mathematiker und Astronom Carl Friedrich Gauß, der sein Leben nicht ohne Frauen verbringen kann und doch in der Hochzeitsnacht aus dem Bett springt, um eine Formel zu notieren - er beweist auch im heimischen Göttingen, dass der Raum sich krümmt. Alt, berühmt und ein wenig sonderbar geworden, treffen sich die beiden 1828 in Berlin.
Portrait
Daniel Kehlmann wurde am 13. Januar 1975 in München geboren und wuchs in einer Familie mit literarischen Wurzeln auf. Sein Vater Michael Kehlmann, selbst Regisseur und Sohn des expressionistischen Schriftstellers Eduard Kehlmann, und seine Mutter Schauspielerin Dagmar Mettler, zogen mit ihm 1981 nach Wien. Dort besuchte er das Kollegium Kalksburg und studierte danach Philosophie und Germanistik an der Universität Wien.
1997 debütierte er mit seinem Roman "Beerholms Vorstellung" und ergatterte dafür den Förderpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft. Seit 2001 bekam er mehrere Gastdozenturen für Poetik an den Universitäten Mainz, Wiesbaden und Göttingen. Seine Rezensionen und Essays werden in zahlreichen Magazinen und Zeitungen veröffentlicht, unter anderem sind "Der Spiegel", "Guardian", "Frankfurter Allgemeine Zeitung" und "Volltext" darunter. Den Durchbruch schaffte Daniel Kehlmann 2003 mit seinem fünften Buch "Ich und Kaminski", weitaus erfolgreicher war allerdings "Die Vermessung der Welt", der in über 40 Sprachen übersetzt wurde und der erfolgreichste deutsche Roman der Nachkriegszeit war. Das bestätigt auch die Bestsellerliste der bestverkauften Bücher des Jahres 2006, herausgegeben von der New York Times, auf der "Die Vermessung der Welt" auf Platz 2 stieg. Sein im Jahre 2009 erschienene Roman "Ruhm-Ein Roman neun Geschichten" stieß somit schon auf ein Medienecho noch bevor es erschien. Auch damit schaffte es der junge Autor auf die Bestsellerlisten des Spiegels und Focus. Damit einhergehend ist die Liste der Preise und Auszeichnungen lang. Den Candide-Preis 2005 und im Folgejahr gleich mehrere Titel wie dem Konrad Adenauer-Preis, Doderer-Preis und dem Kleist-Preis. Ebenso ist er neben vielen weiteren auch Träger eines WELT-Literaturpreises und dem Thomas-Mann-Preises. Daniel Kehlmann lebt heute als freier Schriftsteller in Berlin und Wien und ist Mitglied der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur sowie der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

Veröffentlichungen:
1997 Beerholms Vorstellung (Roman)
1998 Unter der Sonne (Erzählungen)
1999 Mahlers Zeit (Roman)
2001 Der fernste Ort (Novelle)
2003 Ich und Kaminski (Roman)
2005 Die Vermessung der Welt (Roman)
2005 Wo ist Carlos Montúfar? (Über Bücher)
2008 Requiem für einen Hund (Ein Gespräch mit Sebastian Kleinschmidt)
2009 Ruhm (Ein Roman in neun Geschichten)
2010 Lob (Über Literatur)
2011 Die Geister in Princeton (Theaterstück)
2012 Der Mentor (Theaterstück)
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Ulrich Noethen
Erscheinungsdatum 22.06.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783732415588
Verlag Argon
Spieldauer 519 Minuten
Format & Qualität MP3, 519 Minuten
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
15,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte

**Gültig nur für Einzelkäufe | Käufe im Hörbuch-Abo ausgeschlossen

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Kehlmann zeigt Menschen und ihre Fehler statt unantastbare Legenden der Wissenschaft“

Ingbert Edenhofer, Thalia-Buchhandlung Essen

Vor Kurzem besuchte ich meine Freundin Vera, eine der stilvollsten und gebildetsten Personen, die ich kenne. Wir unterhielten uns bei dem Kuchen, den sie gebacken hatte, über Bücher, und das Gespräch kam zum Erliegen, als sie erfuhr, dass ich "Die Vermessung der Welt" noch nicht gelesen hatte. Ohne ein weiteres Wort ging sie zu ihrem Bücherregal und drückte es mir in die Hand. Danke, Vera!

Schon auf den ersten Seiten macht das Buch schockierend viel Spaß in seiner Schilderung von Gauß als bockigem und griesgrämigem Unfreund. Genauso unterhaltsam sind Humboldts Abenteuer auf seiner Forschungsreise, die nicht zuletzt die Perspektive des weißen Manns ad absurdum führen.

Trotzdem gibt es für beide Figuren auch ernsthaftere Abgründe, und auch viele weitere Figuren erhalten ihren Raum, den Leser einzunehmen - allen voran Gauß' Sohn Eugen.

2006 war "Die Vermessung der Welt" das zweitmeistverkaufte Buch weltweit. Ich kam etwas später dazu, aber an alle, die denken, der Zug des Hypes sei abgefahren: Das Buch sollte Pflichtlektüre für jeden sein!
Vor Kurzem besuchte ich meine Freundin Vera, eine der stilvollsten und gebildetsten Personen, die ich kenne. Wir unterhielten uns bei dem Kuchen, den sie gebacken hatte, über Bücher, und das Gespräch kam zum Erliegen, als sie erfuhr, dass ich "Die Vermessung der Welt" noch nicht gelesen hatte. Ohne ein weiteres Wort ging sie zu ihrem Bücherregal und drückte es mir in die Hand. Danke, Vera!

Schon auf den ersten Seiten macht das Buch schockierend viel Spaß in seiner Schilderung von Gauß als bockigem und griesgrämigem Unfreund. Genauso unterhaltsam sind Humboldts Abenteuer auf seiner Forschungsreise, die nicht zuletzt die Perspektive des weißen Manns ad absurdum führen.

Trotzdem gibt es für beide Figuren auch ernsthaftere Abgründe, und auch viele weitere Figuren erhalten ihren Raum, den Leser einzunehmen - allen voran Gauß' Sohn Eugen.

2006 war "Die Vermessung der Welt" das zweitmeistverkaufte Buch weltweit. Ich kam etwas später dazu, aber an alle, die denken, der Zug des Hypes sei abgefahren: Das Buch sollte Pflichtlektüre für jeden sein!

Sabine Hasler, Thalia-Buchhandlung Korbach

Kehlmann setzt in diesem großartigen Roman zwei Wissenschaftler in Szene: der eine bereist die Welt, der andere forscht ganz zurückgezogen. Ein grandioser Abenteuerroman! Kehlmann setzt in diesem großartigen Roman zwei Wissenschaftler in Szene: der eine bereist die Welt, der andere forscht ganz zurückgezogen. Ein grandioser Abenteuerroman!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Total geniales Buch mit Witz und Abenteuer, bei dem man nebenher was lernt und unterhaltsam Seite für Seite schlauer wird. Total geniales Buch mit Witz und Abenteuer, bei dem man nebenher was lernt und unterhaltsam Seite für Seite schlauer wird.

„Die Vermessung der Welt“

Damian Wischnewsky

Kehlmann bringt uns die Charaktere hinter den gewaltigen Verdiensten und den überaus ruhmreichen Namen näher. Die Lebensläufe dieser geistigen Größen bieten für einen begnadeten Erzähler ohnehin Abenteuer genug und Kehlmanns unvergleichlich hintergründiger Humor macht dieses Buch zu einem einmaligen Leseerlebnis! Kehlmann bringt uns die Charaktere hinter den gewaltigen Verdiensten und den überaus ruhmreichen Namen näher. Die Lebensläufe dieser geistigen Größen bieten für einen begnadeten Erzähler ohnehin Abenteuer genug und Kehlmanns unvergleichlich hintergründiger Humor macht dieses Buch zu einem einmaligen Leseerlebnis!

„Wissenschaft und mehr aus dem Leben zweier Genies!“

Eva Bahlmann, Thalia-Buchhandlung Bremen

Obwohl ich "Die Vermessung der Welt" in der Schule als Pflichtlektüre hatte und die a aus Prinzip immer eher doof waren hat mich dieses Buch begeistert.
Es ist toll zu lesen und man erfährt ganz nebenbei viel über das Leben und Schaffen von Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß.
Toll, das es solch informative Romane gibt!
Obwohl ich "Die Vermessung der Welt" in der Schule als Pflichtlektüre hatte und die a aus Prinzip immer eher doof waren hat mich dieses Buch begeistert.
Es ist toll zu lesen und man erfährt ganz nebenbei viel über das Leben und Schaffen von Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß.
Toll, das es solch informative Romane gibt!

Mario Goldmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Sprachgewaltig, witzig, intelligent, lehrreich und natürlich unterhaltsam! Ich habe Tränen gelacht bei einigen Szenen! Sprachgewaltig, witzig, intelligent, lehrreich und natürlich unterhaltsam! Ich habe Tränen gelacht bei einigen Szenen!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Intelligent, humorvoll, tiefgründig, unterhaltsam. Intelligent, humorvoll, tiefgründig, unterhaltsam.

Nadine Lührmann, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Zwei geniale Köpfe und ihr Ziel: die Vermessung der Welt. Jeder auf seine eigene Weise. Ein großer Roman über zwei große Männer! Ein etwas anderer Roadtrip. Zwei geniale Köpfe und ihr Ziel: die Vermessung der Welt. Jeder auf seine eigene Weise. Ein großer Roman über zwei große Männer! Ein etwas anderer Roadtrip.

Marta Magdalena Urban, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Buchpreis- und zwar verdient. Bevor man die Verfilmung schaut unbedingt lesen! Ausgezeichnet mit dem Deutschen Buchpreis- und zwar verdient. Bevor man die Verfilmung schaut unbedingt lesen!

Anne Katrin Lotz, Thalia-Buchhandlung Jena

Das Buch zeigt, woher die Verfilmung den hintergründigen Witz, die großartigen Charaktere und die mitreißende Geschichte hat. Kann man immer wieder lesen und lieben. Das Buch zeigt, woher die Verfilmung den hintergründigen Witz, die großartigen Charaktere und die mitreißende Geschichte hat. Kann man immer wieder lesen und lieben.

Rebecca Lehnhardt, Thalia-Buchhandlung Schwerin

Zwei von Grund auf verschiedene Hauptpersonen. Witzig und sehr speziell. Ein unsagbar gelungener Roman mit dem schrägsten Wissenschaftlerpärchen überhaupt. Zwei von Grund auf verschiedene Hauptpersonen. Witzig und sehr speziell. Ein unsagbar gelungener Roman mit dem schrägsten Wissenschaftlerpärchen überhaupt.

Verena Zimmermann, Thalia-Buchhandlung Nuernberg

Ein tolles Buch, das einen intensiver über zwei wichtige Persönlichkeiten der Geschichte nachdenken lässt. Außergewöhnliche Charaktere und eine tolle Sprache. Top! Ein tolles Buch, das einen intensiver über zwei wichtige Persönlichkeiten der Geschichte nachdenken lässt. Außergewöhnliche Charaktere und eine tolle Sprache. Top!

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein Abenteuerroman, der zwei Forschergrößen und ihre unterschiedlichen Weltanschauungen und damit auch Herangehensweisen an die Arbeit und das Leben in den Mittelpunkt stellt. Ein Abenteuerroman, der zwei Forschergrößen und ihre unterschiedlichen Weltanschauungen und damit auch Herangehensweisen an die Arbeit und das Leben in den Mittelpunkt stellt.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Humboldt und Gaus werden uns von Kehlmann grandios ans Herz gelegt.Ein wunderbares Lesevergnügen. Humboldt und Gaus werden uns von Kehlmann grandios ans Herz gelegt.Ein wunderbares Lesevergnügen.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Zu diesem Buch wurde alles Gute, Schöne, Beste schon gesagt und ich schließe mich dem vorbehaltslos an. Einfach ein wunderbares, schlichtweg geniales Werk. Zu diesem Buch wurde alles Gute, Schöne, Beste schon gesagt und ich schließe mich dem vorbehaltslos an. Einfach ein wunderbares, schlichtweg geniales Werk.

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Wunderbare Verknüpfung von Sachebene, naturwissenschaftlicher Kompetenz und Abenteurergeschichte. So kann gehaltvolle Unterhaltung aussehen. Wunderbare Verknüpfung von Sachebene, naturwissenschaftlicher Kompetenz und Abenteurergeschichte. So kann gehaltvolle Unterhaltung aussehen.

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Schöne Idee ,diese beiden historischen Personen aufeinander treffen zu lassen - feine Ironie inbegriffen. Schöne Idee ,diese beiden historischen Personen aufeinander treffen zu lassen - feine Ironie inbegriffen.

Sabine Leschinski, Thalia-Buchhandlung Solingen

Die Verknüpfung von Fiktion und historischen Fakten ist großartig. Der Roman verführt dazu, mehr über die Protagonisten wissen zu wollen als diese Kurzbiografien leisten können. Die Verknüpfung von Fiktion und historischen Fakten ist großartig. Der Roman verführt dazu, mehr über die Protagonisten wissen zu wollen als diese Kurzbiografien leisten können.

„Die Biografie zweier berühmter Wissenschaftler“

Jacqueline Ganser, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Der Mathematiker Carl Friedrich Gauß und der Naturforscher Alexander von Humboldt.
Wer jetzt denkt, dass es in dem Buch um eine trockene Schilderung der Leben beider Herren geht, liegt falsch.
Die vor Gemeinheit triefenden Dialoge an denen Gauß beteiligt ist, beanspruchen die Lachmuskeln manchmal sehr stark, und das von Anfang an!
Humboldt ist zwar nicht ganz so lustig, zieht den Leser aber mit den Abenteuern auf seinen Forschungsreisen in den Bann. Seine wissenschaftlichen Erkenntnisse sind verständlich dargestellt, so dass man sich auch keine Sorgen machen muss, bei einem Buch über Naturforscher nichts mehr zu verstehen.
Dieses Buch pendelt zwischen dem Witz eines hoffnungslosen Querulanten und einem Mann, der mit seinem Beruf praktisch verheiratet ist. Alle beide gehen in ihren Berufen auf, und die ganze Lebensgeschichte wird sehr interessant, aber auch sehr eingehend erzählt.
Ein absolut empfehlenswertes Buch!
Der Mathematiker Carl Friedrich Gauß und der Naturforscher Alexander von Humboldt.
Wer jetzt denkt, dass es in dem Buch um eine trockene Schilderung der Leben beider Herren geht, liegt falsch.
Die vor Gemeinheit triefenden Dialoge an denen Gauß beteiligt ist, beanspruchen die Lachmuskeln manchmal sehr stark, und das von Anfang an!
Humboldt ist zwar nicht ganz so lustig, zieht den Leser aber mit den Abenteuern auf seinen Forschungsreisen in den Bann. Seine wissenschaftlichen Erkenntnisse sind verständlich dargestellt, so dass man sich auch keine Sorgen machen muss, bei einem Buch über Naturforscher nichts mehr zu verstehen.
Dieses Buch pendelt zwischen dem Witz eines hoffnungslosen Querulanten und einem Mann, der mit seinem Beruf praktisch verheiratet ist. Alle beide gehen in ihren Berufen auf, und die ganze Lebensgeschichte wird sehr interessant, aber auch sehr eingehend erzählt.
Ein absolut empfehlenswertes Buch!

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Herausragender Abenteuerroman und gleichzeitig Lebensgeschichte von Humboldt und Gauß. Herausragender Abenteuerroman und gleichzeitig Lebensgeschichte von Humboldt und Gauß.

Dirk Bluhm, Thalia-Buchhandlung Lünen

Zwei Wissenschaftler, wie sie unterschiedlicher nicht sein können! Trotzdem verbindet sie mehr als man vermutet.Ein literarisches Highlight. Zwei Wissenschaftler, wie sie unterschiedlicher nicht sein können! Trotzdem verbindet sie mehr als man vermutet.Ein literarisches Highlight.

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Was macht die Größe der Welt aus? Physisch oder intellektuell? Toll geschrieben Was macht die Größe der Welt aus? Physisch oder intellektuell? Toll geschrieben

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Fiktive Begegnung zwischen Gauß und Humboldt. Naturwissenschaftlich, philosophisch und gesellschaftlich interessant. Zwei Genies, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Fiktive Begegnung zwischen Gauß und Humboldt. Naturwissenschaftlich, philosophisch und gesellschaftlich interessant. Zwei Genies, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

„Naturwissenschaftler mit Eigenarten!“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Erstaunlich, dass nur eine Kollegin dieses tolle Buch rezensiert hat!

Es geht um Alexander von Humboldt und Gauß. Beide haben die Welt vermessen, der Eine ( Humboldt) durch die große, weite Welt, der Andere ( Gauß) im stillen Kämmerlein.
Beide trafen sich mal in Berlin. Das nimmt Kehlmann zum Anlaß ein Teil des Lebens der beiden zu erzählen. Das macht er kenntnisreich und mit viel Humor. Er zeigt wie die beiden tickten. Ich hätte wahrlich weder Frau noch Sohn von Gauß sein wollen. Lesen sie selbst warum!

Die Lektüre ist ein wahres Vergnügen!
Erstaunlich, dass nur eine Kollegin dieses tolle Buch rezensiert hat!

Es geht um Alexander von Humboldt und Gauß. Beide haben die Welt vermessen, der Eine ( Humboldt) durch die große, weite Welt, der Andere ( Gauß) im stillen Kämmerlein.
Beide trafen sich mal in Berlin. Das nimmt Kehlmann zum Anlaß ein Teil des Lebens der beiden zu erzählen. Das macht er kenntnisreich und mit viel Humor. Er zeigt wie die beiden tickten. Ich hätte wahrlich weder Frau noch Sohn von Gauß sein wollen. Lesen sie selbst warum!

Die Lektüre ist ein wahres Vergnügen!

„Ein etwas anderer Geschichtsunterricht“

Maike Hiltmann, Thalia-Buchhandlung Jena

Daniel Kehlmanns Werk wird nicht zu Unrecht hoch gelobt. Fast könnte es ein Geschichtsbuch sein. Wäre da nicht die unschuldige Ironie, die in jedem Satz mitschwingt. Die auffällig häufige Anwendung des Konjunktivs, die in Kehlmanns Werken besonders ins Auge sticht, ist bis aufs Äußerste getrieben und gerade das macht den Charme der Geschichte aus. Es wird ein Porträt der Zeit um die beiden Wissenschaftler Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß gezeichnet, deren Leben und Schaffen immer abwechselnd geschildert werden. Lustig, sehr interessant und unglaublich gut geschrieben! Wer es noch nicht gelesen hat, sollte dies auf jeden Fall nachholen. Daniel Kehlmanns Werk wird nicht zu Unrecht hoch gelobt. Fast könnte es ein Geschichtsbuch sein. Wäre da nicht die unschuldige Ironie, die in jedem Satz mitschwingt. Die auffällig häufige Anwendung des Konjunktivs, die in Kehlmanns Werken besonders ins Auge sticht, ist bis aufs Äußerste getrieben und gerade das macht den Charme der Geschichte aus. Es wird ein Porträt der Zeit um die beiden Wissenschaftler Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß gezeichnet, deren Leben und Schaffen immer abwechselnd geschildert werden. Lustig, sehr interessant und unglaublich gut geschrieben! Wer es noch nicht gelesen hat, sollte dies auf jeden Fall nachholen.

„Das Besondere“

Heidemarie Schulze, Thalia-Buchhandlung Zittau

Ein Kapitel über Carl Friedrich Gauß, das nächste über Alexander von Humboldt – abwechselnd beschreibt Daniel Kehlmann das Leben zweier Genies, bis sie sich 1828 in Berlin treffen. Der Leser hat das Vergnügen, auf anstrengenden Forschungsreisen dabei zu sein und kann beobachten, wie „verrückt“ jemand sein muss, um solche Höchstleistungen zum Nutzen der Menschheit zu vollbringen. Ein ungewöhnlicher Schreibstil ist die zusätzliche Würze dieses besonderen Buches. Ein Kapitel über Carl Friedrich Gauß, das nächste über Alexander von Humboldt – abwechselnd beschreibt Daniel Kehlmann das Leben zweier Genies, bis sie sich 1828 in Berlin treffen. Der Leser hat das Vergnügen, auf anstrengenden Forschungsreisen dabei zu sein und kann beobachten, wie „verrückt“ jemand sein muss, um solche Höchstleistungen zum Nutzen der Menschheit zu vollbringen. Ein ungewöhnlicher Schreibstil ist die zusätzliche Würze dieses besonderen Buches.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
90 Bewertungen
Übersicht
56
18
7
6
3

von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

War mir etwas zu philosophisch und zu abstrakt. Wurde ich leider nicht richtig mit warm, obwohl es gut geschrieben war.

von Julian Graubner aus Zwickau am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Ein originell und amüsant geschriebener Roman; eine (fiktive) Biografie zweier großer deutschen Denker mit viel Witz, Ironie und Satire! Hervorragende Unterhaltung!

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Authentisch geschriebene Biografie mit fiktionalen Anteilen über die Männerfreundschaft zwischen Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß.