Meine Filiale

Die Rückkehr der Lebenspflückerin

Roman

Die Lebenspflückerin Band 4

Regine Kölpin

(2)
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

10,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Im Frühling des Jahres 1550 kehrt die schwangere "Lebenspflückerin" Hiske an der Seite ihres Mannes, des Arztes Jan Valkensteyn, nach Jever zurück. Ihre alte Freundin, die Duuvke Anneke Hollander, fürchtet um ihr Leben, weil sie Augenzeugin eines Mordes geworden ist. Kurz vor dem Eintreffen der beiden wird noch ein weiterer Mann tot aufgefunden. Besteht am Ende ein Zusammenhang zwischen den Morden und der beständig voranschreitenden Reformation? Das Jeverland ist schließlich dem katholischen Kaiser als burgundisches Lehen verpflichtet. Oder ist es womöglich die Absicht der Ostfriesen, Unfrieden stiften, um endlich das Land für sich einzunehmen? Jan und Hiske suchen fieberhaft nach Verbindungen zwischen den Toten, bis Hiske schließlich selbst in große Gefahr gerät und dabei sogar das Leben ihres ungeborenen Kindes aufs Spiel setzt.

Regine Kölpin hat zahlreiche Romane und Kurztexte (unter Regine Fiedler für Kinder und Jugendliche) publiziert und gibt auch Anthologien heraus. Regine Kölpin leitet Schreibwerkstätten in der Jugend- und Erwachsenenbildung, und inszeniert historische Stadtführungen mit Lesungen an den Originalschauplätzen. Mehrfache Auszeichnungen, wie u.a. das Stipendium Tatort Töwerland 2010; Auszeichnung zur Starken Frau Frieslands 2011. Sie ist 1964 in Oberhausen geboren und lebt mit ihrer großen Familie in Friesland.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 29.01.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783954414055
Verlag KBV Verlags- & Medien GmbH
Dateigröße 2306 KB

Weitere Bände von Die Lebenspflückerin

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

Eine wahnsinnig tolle Serie
von Kunde am 06.05.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ostfriesland im Jahre 1550. Die Hebamme Hiske wird von  Anneke  um Hilfe gebeten. Anneke wurde Zeugin eines Mordes und lebt nun in Angst. Hiske und ihr Ehemann Jan, ein Medicus, brechen zusammen mit ihrem angenommene  Jungen auf nach Jever. Als sie dort ankommen gibt es den nächsten Mordfall. Diese Serie ist einfach toll. R... Ostfriesland im Jahre 1550. Die Hebamme Hiske wird von  Anneke  um Hilfe gebeten. Anneke wurde Zeugin eines Mordes und lebt nun in Angst. Hiske und ihr Ehemann Jan, ein Medicus, brechen zusammen mit ihrem angenommene  Jungen auf nach Jever. Als sie dort ankommen gibt es den nächsten Mordfall. Diese Serie ist einfach toll. Regine Kölpin entführt den Leser ins mittelalterliche Ostfriesland und beschreibt dies so eindrucksvoll, daß man sich mittendrin fühlt. Doch sie beschreibt das Leben dort nicht mit verklärtem Blick, sondern hier wird die harte Realität lebendig. Die Autorin verwebt geschickt fiktive Handlung mit geschichtlich verbrieften Personen. Dies macht einen ganz besonderen Reiz aus und verleiht der Geschichte eine besondere Authentizität. Dabei behält sie ihren gewohnt lockeren Schreibstil bei, so daß man diesen Roman perfekt lesen kann.  Aber auch die Spannung kommt hier nicht zu kurz und wird von Beginn an bis zum Schluß durchgehend gehalten. Die Charaktere sind ja bereits durch die drei Vorgängerbände bekannt und entwickeln sich hier weiter. Diese Entwicklung macht großen Spaß zu verfolgen.  Diese Serie kann ich allen Freunden von historischen Romanen und Ostfrieslandfans dringendst ans Herz legen!

Ein friesischer Mittelalter-Krimi
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 04.05.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Buch spielt auf der friesischen Halbinsel, hauptsächlich in der kleinen Stadt Jever. Offiziell steht die dortige Landesmutter Maria von Jever fest zum althergebrachten katholischen Glauben, doch insgeheim hegt sie und ein nicht unbeträchtlicher Teil der Bevölkerung durchaus Sympathien für den neuen protestantischen Glauben. ... Das Buch spielt auf der friesischen Halbinsel, hauptsächlich in der kleinen Stadt Jever. Offiziell steht die dortige Landesmutter Maria von Jever fest zum althergebrachten katholischen Glauben, doch insgeheim hegt sie und ein nicht unbeträchtlicher Teil der Bevölkerung durchaus Sympathien für den neuen protestantischen Glauben. Da passiert ein Mord, dessen Hintergründe völlig im Dunkeln liegen. Allerdings wird die Magd Anneke, die den Mord beobachtet hat, seitdem immer wieder verfolgt und bedroht. Da sie auch von ihrem Herrn keinen Schutz, sondern nur Missbrauch und brutale Schläge bekommt, wendet sie sich in ihrer Angst an einen alten Freund, den Arzt Jan Valkensteyn und bittet ihn, nach Jever zu kommen. Allerdings weiß sie nicht, dass Jan mittlerweile mit der Hebamme Hiske verheiratet ist, die eine alte Rivalin von Anneke ist. Jan fühlt sich aus alten Geschichten her verpflichtet, Anneke beizustehen und das beschert ihm Streit und Missmut mit seiner Frau, schlussendlich reisen sie gemeinsam nach Jever, was für Hiske nicht ganz ungefährlich ist. Und dort versuchen sie einerseits, Anneke zu helfen und andererseits die mittlerweile 2 Morde aufzuklären. Das liest sich ganz unterhaltsam, mir gefallen dabei die friesischen Einsprengsel an Sprache und Gebräuchen und auch die beigefügten Erläuterungen zu den historisch belegbaren Personen und geschichtlichen Abläufen finde ich sehr gelungen. Das Buch war mir auch Anlass, mich überhaupt mal mit diesem nördlichen Landstrich zu befassen. Die eigentlichen Mordgeschichten wiederum finde ich jetzt nicht so schlüssig und überzeugend, aber das ist sicher Geschmacksache, wie auch die Wahrscheinlichkeit des Handelns bestimmter Personen in der damaligen Zeit. Zum anderen ist es sicher hilfreich, die Vorgänger-Bücher zu kennen, da fehlen mir doch einige Informationen. Deshalb von mir gute 3 Sterne und eine Empfehlung für alle, die gerne historisierende Krimis und natürlich auch den friesischen Norden mögen.

  • Artikelbild-0