Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Frau Ella

(68)

Frau Ella, rüstige 87, soll am Auge operiert werden. Völlig unnötig, findet sie. In der Klinik begegnet ihr zum Glück der junge Sascha, befreit sie aus den Fängen der Ärzte und quartiert sie erst einmal bei sich zu Hause ein. Nur für eine Nacht, glaubt Sascha. Doch dann kommt alles anders. Ein humorvoller und warmherziger Roman über eine ungewöhnliche Freundschaft.

Großartig verfilmt mit Matthias Schweighöfer, Ruth Maria Kubitschek, Anna Bederke und August Diehl in den Hauptrollen.

Portrait
Florian Beckerhoff, geboren 1976 in Zürich, aufgewachsen in Bonn, lebt in Berlin. Sein Debütroman Frau Ella war ein großer Erfolg bei Kritikern und Lesern, ebenso sein zweiter Roman, Das Landei. Für Karl Konrads heimliches Afrika recherchierte er mehrere Monate lang an einem Nilpferd-Tümpel im südafrikanischen Busch.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 03.07.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783960480952
Verlag Refinery
Dateigröße 529 KB
Verkaufsrang 46.270
eBook
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Frau Ella

Frau Ella

von Florian Beckerhoff
eBook
4,99
+
=
Ein Ticket nach Schottland

Ein Ticket nach Schottland

von Alexandra Zöbeli
(11)
eBook
4,99
+
=

für

9,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Tolle Geschichte - Schöne Stimme“

Jenny Wernicke, Thalia-Buchhandlung Marburg

Frau Ella, 87 Jahre, liegt im Krankenhaus und soll operiert werden. Sascha, 30 Jahre, wurde schon operiert. Durch einen Wasserrohrbruch in der Klinik werden sie ins gleiche Zimmer gelegt. Weil Sascha der Meinung ist, dass mit den Umständen bei Frau Ellas OP etwas nicht stimmt, nimmt er sie mit zu sich nach Hause. Leider vergessen sie Frau Ellas Sachen, u.a. den Wohnungsschlüssel, und so bleibt Frau Ella ein paar Tage bei Sascha, bis ein Krankenpfleger die Tasche und Kleidung vorbeibringt.
Peter Jordan versteht es beiden Charakteren eine unnachahmliche Stimme zu geben. Er liest ruhig, trotzdem mit Witz und Lächeln in der Stimme. Das Buch geht ans Herz und trotzdem ist es voll Lebensfreude.
Frau Ella, 87 Jahre, liegt im Krankenhaus und soll operiert werden. Sascha, 30 Jahre, wurde schon operiert. Durch einen Wasserrohrbruch in der Klinik werden sie ins gleiche Zimmer gelegt. Weil Sascha der Meinung ist, dass mit den Umständen bei Frau Ellas OP etwas nicht stimmt, nimmt er sie mit zu sich nach Hause. Leider vergessen sie Frau Ellas Sachen, u.a. den Wohnungsschlüssel, und so bleibt Frau Ella ein paar Tage bei Sascha, bis ein Krankenpfleger die Tasche und Kleidung vorbeibringt.
Peter Jordan versteht es beiden Charakteren eine unnachahmliche Stimme zu geben. Er liest ruhig, trotzdem mit Witz und Lächeln in der Stimme. Das Buch geht ans Herz und trotzdem ist es voll Lebensfreude.

„"Mit 87 Jahren, da fängt das Leben an,...“

Dunja Reiling, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Als Sascha, 30, nach einem kurzen Abstecher in die Cafeteria zurück in sein Krankenzimmer kommt muß er, zu seinem Entsetzen feststellen, eine "Mitbewohnerin" bekommen zu haben.
Frau Ella, 87, eine schnarchende Alte.
Da hätte er sich noch nicht träumen lassen, wie schnell die sein Leben vollkommen auf den Kopf stellen wird. Als Frau Ella nämlich gegen ihren Willen unter Vollnarkose operiert werden soll "entführt" sie Sascha kurzerhand in seine Wohnung. Der Beginn einer wundervollen und warmherzigen Freundschaft. Man schließt gemeinsam mit dem Protagonisten und seinen Freunden Frau Ella sofort ins Herz.
Trotz noch vorhandener stilistischer Schwachstellen darf man sehr gespannt sein, was Beckerhoff seinem Debütroman folgen lässt.


Als Sascha, 30, nach einem kurzen Abstecher in die Cafeteria zurück in sein Krankenzimmer kommt muß er, zu seinem Entsetzen feststellen, eine "Mitbewohnerin" bekommen zu haben.
Frau Ella, 87, eine schnarchende Alte.
Da hätte er sich noch nicht träumen lassen, wie schnell die sein Leben vollkommen auf den Kopf stellen wird. Als Frau Ella nämlich gegen ihren Willen unter Vollnarkose operiert werden soll "entführt" sie Sascha kurzerhand in seine Wohnung. Der Beginn einer wundervollen und warmherzigen Freundschaft. Man schließt gemeinsam mit dem Protagonisten und seinen Freunden Frau Ella sofort ins Herz.
Trotz noch vorhandener stilistischer Schwachstellen darf man sehr gespannt sein, was Beckerhoff seinem Debütroman folgen lässt.


„Eine außergewöhnliche Freundschaft“

Andrea Konieczny, Thalia-Buchhandlung Velbert

Die 87 Jahre alte Ella Freitag lernt im Krankenhaus Sascha kennen, einen jungen Mann, der eine Augenoperation hinter sich hat. Ihr steht eine solche bevor, doch sie macht sich wegen der Vollnarkose Sorgen. Was, wenn sie daraus nicht mehr erwacht? Zumal sie der Meinung ist, die letzten paar Jahre ihres Lebens durchaus mit nur einem Auge zurecht zu kommen. Als dann die Ärzte die alte Dame durch Einsatz eines starken Beruhigungsmittels dazu bringen, eine Einverständniserklärung zu unterzeichnen, reißt Sascha kurzerhand mit Frau Ella aus der Klinik aus. Diese kommt, nur mit einem Nachthemd bekleidet, schließlich in Saschas Junggesellenwohnung wieder zu sich.
Was nun folgt, ist die Geschichte so einiger Missverständnisse und netter Verwirrungen; und sie zeigt die große Gemeinsamkeit zwischen den Generationen auf: denn die Alten waren mal jung und die Jungen werden einmal alt sein. Dies ist viel verbindender, als es auf den ersten Blick zu sein scheint
Die 87 Jahre alte Ella Freitag lernt im Krankenhaus Sascha kennen, einen jungen Mann, der eine Augenoperation hinter sich hat. Ihr steht eine solche bevor, doch sie macht sich wegen der Vollnarkose Sorgen. Was, wenn sie daraus nicht mehr erwacht? Zumal sie der Meinung ist, die letzten paar Jahre ihres Lebens durchaus mit nur einem Auge zurecht zu kommen. Als dann die Ärzte die alte Dame durch Einsatz eines starken Beruhigungsmittels dazu bringen, eine Einverständniserklärung zu unterzeichnen, reißt Sascha kurzerhand mit Frau Ella aus der Klinik aus. Diese kommt, nur mit einem Nachthemd bekleidet, schließlich in Saschas Junggesellenwohnung wieder zu sich.
Was nun folgt, ist die Geschichte so einiger Missverständnisse und netter Verwirrungen; und sie zeigt die große Gemeinsamkeit zwischen den Generationen auf: denn die Alten waren mal jung und die Jungen werden einmal alt sein. Dies ist viel verbindender, als es auf den ersten Blick zu sein scheint

„Jung und Alt“

Diana Rissler, Thalia-Buchhandlung Bremen

Frau Ella, eine sehr schöne Geschichte zwischen zwei
Menschen, die sowohl lustig als auch spannend und romantisch geschrieben ist. Der 30 jährige Sascha liegt nach einer Augen OP im Krankenhaus. Als wäre seine Laune nicht schlecht genug, muß er ein Zimmer mit einer schnarchenden 88 jährigen teilen. Sascha rettet Frau Ella aus dem Krankenhaus und nimmt Sie mit in seine Wohnung, nur für einen Tag (denkt er).
Eine himlische Geschichte.
Frau Ella, eine sehr schöne Geschichte zwischen zwei
Menschen, die sowohl lustig als auch spannend und romantisch geschrieben ist. Der 30 jährige Sascha liegt nach einer Augen OP im Krankenhaus. Als wäre seine Laune nicht schlecht genug, muß er ein Zimmer mit einer schnarchenden 88 jährigen teilen. Sascha rettet Frau Ella aus dem Krankenhaus und nimmt Sie mit in seine Wohnung, nur für einen Tag (denkt er).
Eine himlische Geschichte.

„Jung trifft Alt“

Petra Kraus, Thalia-Buchhandlung Emden

Sascha - 30 Jahre- und Frau Ella - 87 Jahre-
sind zusammengelegt worden in einem Krankehaus, wo sie beide wegen ihres Augenleidens aufgenommen wurden.
Zu Beginn ist der junge Mann sehr von der alten Dame genervt, doch mit der Zeit und durch viele gemeinsamen Erlebnissen, ist er von ihr immer mehr angetan.
Eine warmherzig und gleichzeitig skurrile
Beziehung verbindet die beiden .
Das Hörbuch ist sehr anspechend gelesen und die Charaktere werden wunderbar umgesetzt.

Sascha - 30 Jahre- und Frau Ella - 87 Jahre-
sind zusammengelegt worden in einem Krankehaus, wo sie beide wegen ihres Augenleidens aufgenommen wurden.
Zu Beginn ist der junge Mann sehr von der alten Dame genervt, doch mit der Zeit und durch viele gemeinsamen Erlebnissen, ist er von ihr immer mehr angetan.
Eine warmherzig und gleichzeitig skurrile
Beziehung verbindet die beiden .
Das Hörbuch ist sehr anspechend gelesen und die Charaktere werden wunderbar umgesetzt.

„mit dem zweiten...“

Ursula Kallipke, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Frau Ella, eine selbstlose, unkomplizierte, naive, liebenswerte, etwas verunsicherte, schrullige Dame fortgeschrittenen Alters muss man einfach lieben! Was für den 30jährigen Sascha anfangs nach einer ziemlich nervtötenden Not-Zweckgemeinschaft im Krankenhaus aussieht, entwickelt sich schnell zu einer ungeahnt tiefen Beziehung. Die beiden Kurzzeit- Zyklopen Sascha und Ella ergänzen sich so wunderbar!
Hier passt das Motto " Mit dem zweiten sieht man besser"!
Frau Ella, eine selbstlose, unkomplizierte, naive, liebenswerte, etwas verunsicherte, schrullige Dame fortgeschrittenen Alters muss man einfach lieben! Was für den 30jährigen Sascha anfangs nach einer ziemlich nervtötenden Not-Zweckgemeinschaft im Krankenhaus aussieht, entwickelt sich schnell zu einer ungeahnt tiefen Beziehung. Die beiden Kurzzeit- Zyklopen Sascha und Ella ergänzen sich so wunderbar!
Hier passt das Motto " Mit dem zweiten sieht man besser"!

„Filterkaffee trifft Latte macchiato - Der Roman für Jung und Alt“

Petra Bunte, Thalia-Buchhandlung Hameln

Die 87jährige Ella weiß kaum wie ihr geschieht, als sie in der Wohnung des 30jährigen Sascha aufwacht, wo sie doch eigentlich im Krankenhaus sein sollte, um am Auge operiert zu werden – gegen ihren Willen allerdings. Und genau deshalb ist sie entführt worden, von Sascha, der nach anfänglichem Widerwillen gegen den alten, schnarchenden Störenfried in seinem Zimmer seine Bettnachbarin ins Herz schließt und ihr helfen will. Doch was eigentlich als eine Übergangslösung über Nacht gedacht ist, entwickelt sich zu einer ungewöhnlichen WG, an der besonders Saschas Freunde Klaus und Ute Spaß haben. Und auch Frau Ella, wie sie liebevoll genannt wird, findet sich plötzlich in einem neuen Leben wieder, in dem man statt Filterkaffee Latte macchiato trinkt, aus Steuergründen heiratet und musikalische Eier kocht. Altbewährtes gegen Modernes, Ordnung und Disziplin gegen Chaos, Genuss und Konsum, Spießigkeit gegen zielloses in den Tag Heineinleben. Statt sich zu mokieren, merken jedoch beide Seiten recht schnell, dass es vom jeweils anderen viel neues zu entdecken gibt. Frau Ella ist dabei geradezu goldig in ihrer Unwissenheit, als hätte sie die letzten 20 Jahre seit dem Tod ihres Mannes mehr oder weniger verschlafen. Aber auch die Jungen sind begierig darauf, von der alten Frau zu lernen. Zu welcher Generation gehören Sie? Für diesen Roman ist es sicher egal, denn erzählt wird abwechselnd aus der einen oder anderen Perspektive, so dass auch für Sie bestimmt eine Hälfte Neuland dabei sein wird. Nicht nur inhaltlich, sondern auch sprachlich, deshalb seien die Älteren schon einmal gewarnt, dass es hier und da etwas derb werden könnte. Insgesamt jedenfalls ein unterhaltsamer Roman mit einem tollen Thema, aus dem man zwar vielleicht noch mehr hätte herausholen können, aber ein großartiger Anfang ist es allemal. Lustig, aber doch mit einem gewissen Tiefgang und mit sympathischen Charakteren, bei denen man besonders Frau Ella schnell ins Herz schließt. Zwei Einäugige, jung und alt, betrachten gemeinsam das Leben – viel Spaß beim Zuschauen! Die 87jährige Ella weiß kaum wie ihr geschieht, als sie in der Wohnung des 30jährigen Sascha aufwacht, wo sie doch eigentlich im Krankenhaus sein sollte, um am Auge operiert zu werden – gegen ihren Willen allerdings. Und genau deshalb ist sie entführt worden, von Sascha, der nach anfänglichem Widerwillen gegen den alten, schnarchenden Störenfried in seinem Zimmer seine Bettnachbarin ins Herz schließt und ihr helfen will. Doch was eigentlich als eine Übergangslösung über Nacht gedacht ist, entwickelt sich zu einer ungewöhnlichen WG, an der besonders Saschas Freunde Klaus und Ute Spaß haben. Und auch Frau Ella, wie sie liebevoll genannt wird, findet sich plötzlich in einem neuen Leben wieder, in dem man statt Filterkaffee Latte macchiato trinkt, aus Steuergründen heiratet und musikalische Eier kocht. Altbewährtes gegen Modernes, Ordnung und Disziplin gegen Chaos, Genuss und Konsum, Spießigkeit gegen zielloses in den Tag Heineinleben. Statt sich zu mokieren, merken jedoch beide Seiten recht schnell, dass es vom jeweils anderen viel neues zu entdecken gibt. Frau Ella ist dabei geradezu goldig in ihrer Unwissenheit, als hätte sie die letzten 20 Jahre seit dem Tod ihres Mannes mehr oder weniger verschlafen. Aber auch die Jungen sind begierig darauf, von der alten Frau zu lernen. Zu welcher Generation gehören Sie? Für diesen Roman ist es sicher egal, denn erzählt wird abwechselnd aus der einen oder anderen Perspektive, so dass auch für Sie bestimmt eine Hälfte Neuland dabei sein wird. Nicht nur inhaltlich, sondern auch sprachlich, deshalb seien die Älteren schon einmal gewarnt, dass es hier und da etwas derb werden könnte. Insgesamt jedenfalls ein unterhaltsamer Roman mit einem tollen Thema, aus dem man zwar vielleicht noch mehr hätte herausholen können, aber ein großartiger Anfang ist es allemal. Lustig, aber doch mit einem gewissen Tiefgang und mit sympathischen Charakteren, bei denen man besonders Frau Ella schnell ins Herz schließt. Zwei Einäugige, jung und alt, betrachten gemeinsam das Leben – viel Spaß beim Zuschauen!

„Frau Ella und Sascha - fast schon eine Liebe“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Mir hat diese Geschichte einer höchst ungewöhnlichen Freundschaft sehr gut gefallen. Alle Figuren sind wunderbar deutlich gezeichnet und ich sehe sie förmlich vor mir. Spaß gemacht haben mir auch die beiderseitigen Mißverständnisse - ein echt generationsübergreifendes Buch für jung und alt und das Cover ist ganz besonders gut gelungen Mir hat diese Geschichte einer höchst ungewöhnlichen Freundschaft sehr gut gefallen. Alle Figuren sind wunderbar deutlich gezeichnet und ich sehe sie förmlich vor mir. Spaß gemacht haben mir auch die beiderseitigen Mißverständnisse - ein echt generationsübergreifendes Buch für jung und alt und das Cover ist ganz besonders gut gelungen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
68 Bewertungen
Übersicht
19
33
11
4
1

Besser als der Film!
von KerstinTh am 23.12.2016
Bewertet: Taschenbuch

Frau Ella ist 87 Jahre alt, als sie am Auge operiert werden soll. Im Krankenhaus soll sie sich mit Sascha, der viel jünger ist – nämlich erst 30 – das Zimmer teilen. Dieser hilft ihr nach seiner eigenen Augen-OP aus dem Krankenhaus zu fliehen, da Frau Ella sich... Frau Ella ist 87 Jahre alt, als sie am Auge operiert werden soll. Im Krankenhaus soll sie sich mit Sascha, der viel jünger ist – nämlich erst 30 – das Zimmer teilen. Dieser hilft ihr nach seiner eigenen Augen-OP aus dem Krankenhaus zu fliehen, da Frau Ella sich nicht operieren lassen möchte. Sascha bietet ihr an für eine Nacht bei ihm bleiben zu dürfen. Doch da hat er die Rechnung ohne seine Freunde Klaus und Ute, sowie ohne Frau Ella gemacht. Völlig unerwartet entwickelt sich aus dieser „Flucht“ eine Freundschaft. Die ungewöhnlicher kaum sein könnte und wodurch Frau Ella endlich wieder aufblüht. Dieses Buch zeigt, dass die Unterschiede zwischen Alt und Jung gar nicht so groß sind und, dass beide sehr gut miteinander harmonieren können. Bei „Frau Ella“ handelt es sich um ein lustiges und unterhaltendes Buch. Zu diesem Buch gibt es auch einen gleichnamigen Film mit Matthias Schweighöfer und Ruth Maria Kubitschek in den Hauptrollen. Ich finde dies ist ein gutes Beispiel dafür, dass das Buch auch besser sein kann als der Film. Zumindest ist das meine Meinung.

von einer Kundin/einem Kunden aus Kleve am 24.10.2016
Bewertet: anderes Format

Ein ganz besonderer Roadtrip, der sowohl eine Reise in die Vergangenheit als auch einen Ausblick in die Zukunft bringt. Geht ans Herz und bringt einen zum Schmunzeln.

Ganz nett...
von Doris Lesebegeistert am 15.10.2015
Bewertet: Taschenbuch

Frau Ella ist 87 Jahre alt und soll am Auge operiert werden. Sie findet diese Op nicht notwendig und „entführt“ ihren Zimmergenossen Sascha. Zusammen mit ihm will sie eine WG gründen… Ganz lustiger Roman.