Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

6000 Kilometer westwärts

Auf dem Rad mitten durch Amerika

(1)
Dirk Rohrbach fühlt sich in keinem anderen Land so zuhause wie in Amerika. 40 Reisen in 25 Jahren hat er dorthin unternommen, Zehntausende von Meilen zurückgelegt: zu Fuß, im Kanu, auf dem Fahrrad und mit seinem 74er Ford Truck Loretta. Jetzt sattelt er wieder sein Rad und durchquert den Kontinent vom Atlantik zum Pazifik, immer auf der Suche nach spannenden Geschichten und außergewöhnlichen Menschen. Die genaue Route ergibt sich unterwegs, kein GPS-Navi, sondern Seiten aus dem Straßenatlas weisen ihm den Weg. Er nimmt uns mit auf eine Reise durch ein Land, an dessen Schizophrenie er hin und wieder verzweifelt, das ihn doch jedes Mal aufs Neue inspiriert.
Portrait
Dirk Rohrbach, 1968 in Hanau geboren, ist Reisender, Fotograf, Journalist und Arzt. Er zählt mit seinen preisgekrönten Live-Reportagen zu den renommiertesten und erfolgreichsten Vortragsreferenten im deutschsprachigen Raum. Er bereist intensiv Nordamerika, umrundete die USA mit dem Rad und paddelte auf dem Yukon-River von den Quellseen durch Kanada und Alaska bis zum Beringmeer. Außerdem engagiert er sich mit Projekten zur Rettung der Sprachen der amerikanischen Ureinwohner. Er pendelt ohne festen Wohnsitz zwischen Amerika und Europa, von ihm liegen u.a. vor »Yukon: 3000 Kilometer im Kanu durch Kanada und Alaska« und die »Gebrauchsanweisung für Alaska«.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 240 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.08.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783492975353
Verlag Piper ebooks
Dateigröße 31581 KB
eBook
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Auf „stählernem Ross“
von Michael Lehmann-Pape am 27.01.2015
Bewertet: Buch (gebunden)

Die Appalachen, von Nashville nach Missouri, durch den mittleren Westen, über hohe Pässe und rote Felsen in Colorado und Nevada, auf der „einsamsten Straße Amerikas“ in Nevada und Kalifornien bis hin zum Ziel in Santa Monica, das sind die Etappen (und die einzelnen Kapitel im Buch), die Dirk Rohrbach... Die Appalachen, von Nashville nach Missouri, durch den mittleren Westen, über hohe Pässe und rote Felsen in Colorado und Nevada, auf der „einsamsten Straße Amerikas“ in Nevada und Kalifornien bis hin zum Ziel in Santa Monica, das sind die Etappen (und die einzelnen Kapitel im Buch), die Dirk Rohrbach auf seiner Längsquerung durch die USA auf dem Fahrrad hinter sich gelassen hat. Auf unplattbaren Reifen und mit Sonnenschutzfaktor 50 ebenso versehen, wie mit warmer Kleidung für die kalten Gegenden. Nicht unbedingt extreme, aber doch hoch unterschiedliche Landschaften, klimatische Bedingungen und Ortschaften trifft Dirk Rohrbach, der „Radverrückte“, auf seiner Reise durch eigene (Bein-) Kraft. Begrünte Berge soweit das Auge reicht in den Appalachen, endlos scheinende Steppe im Westen, Kornfelder bis zum Horizont auf dem Weg hinein nach Nevada werden dem Betrachter in wunderbaren Bildern dabei ebenso vor Augen geführt, wie ein „Wald“ aus Postkästen „mitten in der Pampa“ oder der „Friedhof der Karosserien“ in der Wüste. Entschleunigt, mit offenen Augen, unmittelbar an der Natur, den Ortschaften, den Begegnungen nah dran, mit viel Gelegenheit zur spontanen Einkehr (wie bei der Apfelernte) und intensiver Nähe zur Natur an vielen Orten, so reist Rohrbach bei seinem 40. Amerikabesuch auf dem Fahrrad und bietet in dieser Weise eine ganz andere Form von Eindrücken von der Gegenwart des riesigen Landes mit seiner Vielfalt an Natur und Lebensweisen. Die Hektik New Yorks auf der einen, die majestätische Golden Gate Bridge auf der anderen Seite der Reise und dazwischen „Cowboy Poeten“ und „Cotton Fields“ im Sonnenuntergang, das Buch ist reich an Eindrücken und spannenden fotografischen Perspektiven. Die allesamt die jeweilige Schönheit vermitteln und von etwaigen Anstrengungen der Reise nichts vermuten lassen. Die „alten Highways“ sind es dabei, die Rohrbach als Route wählt, heutzutage abseits der „neuen“ Hauptrouten gelegen, an denen sich aber viel vom eigentlichen Amerika finden lässt. Wie dieses Buch in Bild und Text nachdrücklich aufzeigt. Ein sehr zu empfehlender, sehr persönlicher Bildband aus ganz besonderer Perspektive, der unvermittelte Eindrücke bietet und diese mit knappen, aber immer auf den Punkt treffenden textlichen Beschreibungen versieht.