Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Palace of Pleasure: Kingston (Club der Milliardäre 2)

(2)
Kingston Everett weiß, was er will. Von der Frau an seiner Seite erwartet der reiche Anwalt absoluten Gehorsam. Als Antonia Soto einen Privatclub in Houston eröffnet, geraten seine bisherigen Vorstellungen gehörig ins Wanken, denn für die kühle Diva hat Kingston schon seit Jahren eine heimliche Schwäche. Obwohl Antonia durch private Umstände tabu für ihn sein sollte, lässt er sich auf ein heißes Katz- und Mausspiel mit ihr ein und muss schon bald feststellen, dass in ihr nicht nur ein verletztes Herz schlummert. Sie besitzt auch eine dunkle Seite, von der nie jemand erfahren darf ...
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 260 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.07.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783903130333
Verlag Romance Edition Verlag
Dateigröße 1436 KB
Verkaufsrang 1.727
eBook
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Kingston und Antonia - das gewaltige und explosive Duo
von Sarah M. am 16.10.2017
Bewertet: Einband: Kunststoff-Einband

Antonia konnte es ihrem Vater nie recht machen. Mit der Eröffnung des Palace of Sinners hat sie endlich die Chance bekommen sich zu behaupten. Zumindest wenn sie selbst der Sünde widerstehen kann. Der Anwalt Kingston Everett ist mit seiner dominanten und berechnenden Art Versuchung pur. Schon lange hat er ein Auge auf... Antonia konnte es ihrem Vater nie recht machen. Mit der Eröffnung des Palace of Sinners hat sie endlich die Chance bekommen sich zu behaupten. Zumindest wenn sie selbst der Sünde widerstehen kann. Der Anwalt Kingston Everett ist mit seiner dominanten und berechnenden Art Versuchung pur. Schon lange hat er ein Auge auf die Eisprinzessin geworfen. Und obwohl sie sich eigentlich voneinander fernhalten sollten, können sie der Anziehung nicht widerstehen. Mit „Palace of Pleasure – Kingston“ ist der zweite Band im „Club der Milliardäre“ von Robbie Kitt erschienen. Band zwei der Reihe erstrahlt im Glanz eines sexy Covers. Der Klappentext weckt auch hier mein Interesse. Im zweiten Teil der Reihe wird die Geschichte von Kingston Everett und Antonia Soto erzählt, die man bereits im ersten Band kennenlernt. Der Schreibstil ist angenehm, bildlich und einnehmend. Erzählt wird die Story in der Ich-Form, aus der Sicht der Hauptprotagonisten. Antonia und Kingston sind ein gewaltiges Duo! Der herrische Anwalt und die zickige Eisprinzessin. Eine explosive Mischung, die mich überrollt und begeistert hat! Doch leider nimmt die Story erst nach den ersten hundert Seiten an Schwung auf. Obwohl die Anziehung zwischen Kingston und Antonia sehr interessant war, dauerte es bis die Story mich vollkommen in den Bann zog. Dann jedoch schafften es der herrische Kingston, der seine liebevolle und beschützende Art entdeckt und Antonia, die lernt Vertrauen zu fassen, zu begeistern. Die Leidenschaft kocht über. Die erotischen Szenen setzen in Flammen! Von prickelnder Leidenschaft zum wachsenden Vertrauen. Nach und nach entwickelt sich die Geschichte von Leidenschaft und erotischem Treiben zu einer standhaften Bindung mit Hoffnung auf mehr. Erst sind es die Gegensätze, die zwischen ihnen stehen und dann stellen sich ihnen auch noch ihre Freunde und Antonias Familie in den Weg. Robbie Kitt macht es hier definitiv spannend und schafft es auch die anfängliche Langatmigkeit leicht vergessen zu machen. Kingston und Antonias Geschichte ist prickelnd und heiß. Und wird, trotz der zunächst bestehenden Langatmigkeit, packend und aufregend. Sie entladen sich in einer explosiven Mischung und sorgen für reizende Unterhaltung! Ich vergebe 4 von 5 Sterne sarahsbuechertraum.blogspot.com

Der Reiz des Verbotenen lockt immer wieder ...
von Klaudia Szabo am 02.09.2017
Bewertet: Einband: Kunststoff-Einband

Inhalt Ein Pleasure Club in Houston? Als Kingston Everett kurz nach Hunters Hochzeit eine Einladung zur Eröffnung erhält, fällt er aus allen Wolken. Ist das der Grund, wieso Antonia Soto wieder in der Stadt ist? Die Eisprinzessin lässt dem hartgesottenen Anwalt keine Ruhe und ein aufregendes Spiel beginnt. Doch kann... Inhalt Ein Pleasure Club in Houston? Als Kingston Everett kurz nach Hunters Hochzeit eine Einladung zur Eröffnung erhält, fällt er aus allen Wolken. Ist das der Grund, wieso Antonia Soto wieder in der Stadt ist? Die Eisprinzessin lässt dem hartgesottenen Anwalt keine Ruhe und ein aufregendes Spiel beginnt. Doch kann er sich auch gegen Antonias strengen Vater und die noch strengeren Familienregeln durchsetzen, um ihr Herz zu erobern? Meine Bewertung Nach einer etwas längeren Pause bin ich endlich dazu gekommen, auch dieses Buch zu beenden. Da mir der erste Teil der „Palace of Pleasure“-Reihe, mit Natalie und Hunter als Protagonisten, so gut gefallen hat, wollte ich unbedingt mehr und habe mich unheimlich auf Antonia und Kingston gefreut. Die Eisprinzessin hat mir schon im ersten Band imponiert und ich war gespannt, was sich hinter ihrer kühlen Fassade verbirgt. Schließlich war es auch Antonias persönliche Geschichte, die das Buch für mich besonders toll gemacht hat. Anfangs hatte ich nämlich ein wenig Probleme, reinzufinden, beziehungsweise wenig Lust, weiterzulesen. Dass ich in diesem Band die Hintergrundgeschichten und das ganze Drumherum spannender als die erotischen Szenen fand, hat mich auch überrascht, da Bobbie Kitts Schreibstil keineswegs nachgelassen hat. Wahrscheinlich war das also eher stimmungsabhängig. Antonia konnte mich aber vor allem überzeugen, weil sie diesen Konflikt zwischen Familie und damit ihrem Beruf, und der Liebe so gut verkörpert. Man setzt sich über Erwartungen hinweg, verliert damit aber seine Zukunft – widersetzt man sich der Familie, war der Kampf um Anerkennung in all den Jahren also umsonst. Das macht die Beziehung zwischen Antonia und Kingston so pikant, schwierig und doch sehr interessant. Was ich aber eindeutig sagen muss: Diese zwei waren so süß zusammen! Es war definitiv ein Buchpärchen mit ordentlich Konfliktpotenzial, aber ich finde, sie passen einfach perfekt zueinander. Kingston ist Macho genug, um Tony aufzutauen, trägt sie aber danach auf Händen – auch mal wortwörtlich. Ich hoffe, man liest auch in den folgenden Teilen noch einiges von ihnen, in der Hinsicht haben sie mich nämlich definitiv überzeugt. Mit Kingston hatte ich an einigen Stellen aber auch ein paar kleinere Probleme. Obwohl er einmal ausdrücklich sagt, dass er die Dominanzspiele im Alltag nicht so prickelnd findet und nicht darauf aus ist, dass eine Frau keine eigene Meinung mehr hat, übergeht er Antonias ein paar Mal und hat manchmal seine Anfälle des „Neandertaler“-Syndroms – was seins ist, ist seins. Dass Tony sich selbst gehört, kommt ihm in solchen Momenten nicht in den Sinn. Die ganze Rahmenhandlung, wie sich die zwei über das hinwegsetzen, was Freunde wie Lucas und Hunter, oder Antonias Familie von ihnen halten, war super umgesetzt und hat vor allem zum Ende hin mächtig an Action zugelegt. Manchmal wurde mir der Schreibstil (vor allem in den erotischen Szenen) zu weitschweifig und ich habe mich dabei ertappt, Passagen nur noch zu überfliegen. Doch alles in allem war ich doch zufrieden mit dem Ergebnis und freue mich nun auf den dritten Teil, der Lucas behandeln wird.