Warenkorb
 

The Silent Companions

(1)
Inspired by the work of Shirley Jackson and Susan Hill and set in a crumbling country mansion, The Silent Companions is an unsettling gothic ghost story to send a shiver down the spine...
Portrait
Laura Purcell is a former bookseller, she lives in Colchester with her husband and pet guinea pigs. Her second novel for Bloomsbury, gothic chiller The Corset, will be published in 2018.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 01.04.2018
Sprache Englisch
ISBN 978-1-4088-8803-2
Verlag Bloomsbury UK
Maße (L/B/H) 19,8/12,6/3 cm
Gewicht 263 g
Verkaufsrang 16.997
Buch (Taschenbuch, Englisch)
8,79
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Es läuft einem kalt den Rücken runter
von Freizeitprinzessin am 12.02.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Vom englischen Klappentext hatte ich eigentlich keine Geistergeschichte erwartet, war aber positiv überrascht da es sehr gut geschrieben wurde. Ich habe wirklich des öfteren eine Gänsehaut bekommen, das Setting war sehr düster und man konnte richtig in die Geschichte eintauchen. Die Geschichte beginnt in einem Krankenhaus. Man erfährt das... Vom englischen Klappentext hatte ich eigentlich keine Geistergeschichte erwartet, war aber positiv überrascht da es sehr gut geschrieben wurde. Ich habe wirklich des öfteren eine Gänsehaut bekommen, das Setting war sehr düster und man konnte richtig in die Geschichte eintauchen. Die Geschichte beginnt in einem Krankenhaus. Man erfährt das Elsie durch einen Schock nicht mehr reden kann und wird von ihrem Arzt ermutigt die Geschehnisse aufzuschreiben. So beginnt die eigentlich Geschichte von dem Zeitpunkt an dem Elsie das erste mal zum Haus The Bridge gebracht wird. Man kann das Haus förmlich vor einem sehen und auch ich hätte ein mulmiges Gefühl gehabt dort wohnen zu müssen. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich gut. Sie kann die Dinge gut beschreiben sodass man sich die Umgebung gut vorstellen kann und die Geräusche förmlich selber hört. Die Silent Companions waren mir sofort suspekt. Man hat einfach ein mulmiges Gefühl bei ihnen und wäre ich Elsie hätte ich die Dinger sofort wieder eingeschlossen und nicht im Haus verteilt. Von da an wechseln die Perspektiven zwischen den Tagebucheinträgen von Anne Bainbridge, der Vergangenheit von Elsie und dem jetzigen Zeitpunkt im Krankenhaus hin und her. Nach und nach erhält man immer mehr Anhaltspunkte was in der Vergangenheit passiert ist und des öfteren läuft es einen kalt den Rücken runter. Es ist eine gute Mischung zwischen ziemlich interessant und verdammt gruselig. Eine Geister Geschichte durch und durch. Ich hatte oft eine Vermutung was eventuell hinter dem ganzen steken könnte, aber ich wurde immer wieder eines besseren belehrt. Die Seiten blätterten quasi von selber um. Ich wollte immer wissen wie es weiter geht. Letzendlich fand ich schade das ein paar Fragen die im Roman aufkommen, unbeantwortet bleiben. Auch das Ende wirft Fragen auf. Ein offenes Ende kann super sein, aber hier bleiben für mich einfach zu viele Fragen offen. Trotz dessen das ich eine ganz andere Geschichte erwartet hätte, hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es war spannend und düster. Eine Punkteabzug gibt es lediglich für die offenen Fragen