Meine Filiale

Babylon

(ungekürzte Lesung)

Yasmina Reza

(14)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

11,99 €

Accordion öffnen
  • Babylon

    ePUB (Hanser)

    Sofort per Download lieferbar

    11,99 €

    ePUB (Hanser)

Hörbuch (CD)

10,99 €

Accordion öffnen
  • Babylon

    5 CD (2017)

    Sofort lieferbar

    10,99 €

    12,99 €

    5 CD (2017)

Hörbuch-Download

10,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Yasmina Reza in Höchstform – der Bestseller aus Frankreich!

Als Elisabeth eine Frühlingsparty gibt, stimmt zwar das Datum, 21. März, aber draußen schneit es. Elisabeth ist keine erfahrene Gastgeberin und sehr nervös. Viel zu viele Stühle, viel zu viele Gläser. Dennoch scheint alles gut zu gehen, bis sich Jean-Lino und Lydie, die Nachbarn von oben, wegen eines Bio-Hühnchens in die Haare kriegen. Als die Gäste gegangen sind und Elisabeth und ihr Mann schon im Bett liegen, klingelt es an der Tür. Es ist Jean-Lino, der erzählt, dass er Lydie gerade erwürgt hat.In Babylon erzählt Yasmina Reza von einer grotesken Abendgesellschaft, den Abgründen einer Paarbeziehung und von einer ganz besonderen Freundschaft. Mit einmaligem Gefühl für Tragik und Komik gelesen von Maren Kroymann.

Yasmina Reza, 1957 geboren in Paris, ist die meistgespielte Theaterautorin der Welt. Ihre Theaterstücke wurden in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Im Jahr 2005 erhielt sie den WELTLiteraturpreis. Im Berliner Taschenbuch Verlag bereits erschienen: Eine Verzweiflung (2003).

Produktdetails

Verkaufsrang 3650
Abo-Fähigkeit Ja
Medium MP3
Sprecher Maren Kroymann
Spieldauer 318 Minuten
Erscheinungsdatum 24.07.2017
Verlag Hörbuch Hamburg
Format & Qualität MP3, 318 Minuten, 243.76 MB
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Übersetzer Frank Heibert, Hinrich Schmidt-Henkel
Sprache Deutsch
EAN 9783844916546

Buchhändler-Empfehlungen

Okay als Lektüre zwischendurch

Ingbert Edenhofer, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Yasmina Reza ist eine Frau mit großen Ideen. Ein Besuch wird in "3x Leben" auf verschiedene Arten durchexerziert. In "Kunst" wird eine weiße Leinwand hochstilisiert, und in "Babylon" führt ein Streit um ein Bio-Huhn zu Mord. Theoretisch könnten all diese Situationen zum Tanz am Abgrund werden auf dem Niveau von "Warten auf Godot" oder - weniger absurd - "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" Zu sehr wendet sich Reza dann aber doch der Farce als Lieblingsgenre zu. So sind ihre Werke unterhaltsam, aber es fehlt der tiefere Blick ins Sozio- und Psychologische. Das ist okay. Aber ich werde den Eindruck nicht komplett los, dass Reza gern mehr zu sagen hätte als sie offenbar hat, und das lässt mich dann doch etwas frustriert zurück.

Dann klappt es auch mit dem Nachbarn! Nicht gerade ein nachbarschaftlicher Gefälligkeitsdienst !

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Eine groteske Gesellschaftssatire der Autorin des "Gott des Gemetzels". Ein spontan eingeladenes Nachbarpärchen bringt Wind in die eher spießige Party im Pariser Bürgertum und sorgt im Nachhall für einigen Wirbel. Gern hätte man hier 'Mäuschen gespielt'. Bitterböse Dialoge und tragisch komische Situationen, hintergründig und humorvoll erzählt. Für diejenigen, die feinsinnigen teils schwarzes Humor mögen, ein Lesevergnügen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
11
2
1
0
0

Babylon
von Timo Funken am 16.06.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ein großartiges Buch. Ich habe es mit Begeisterung gelesen. Unglaublich komische und absurde Erzählung mit tieferer Bedeutung. Von mir daher volle 5 Sterne. Liebe Grüße, Timo Funken

Babylon
von einer Kundin/einem Kunden aus Baden-Baden am 12.02.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Yasmina Reza erzählt gekonnt eine „normale“ Alltagsgeschichte. Elisabeth, die Gastgeberin, bereitet eine Frühlingsparty vor. Ihre Gäste kommen aus verschiedenen Gesellschaftsschichten…es soll gemütlich werden. Auch die Nachbarn aus ihrem Hause der gute Freund, Jean-Lino und dessen Frau Lydie kommen dazu. Lydie ist Esoterikerin, ... Yasmina Reza erzählt gekonnt eine „normale“ Alltagsgeschichte. Elisabeth, die Gastgeberin, bereitet eine Frühlingsparty vor. Ihre Gäste kommen aus verschiedenen Gesellschaftsschichten…es soll gemütlich werden. Auch die Nachbarn aus ihrem Hause der gute Freund, Jean-Lino und dessen Frau Lydie kommen dazu. Lydie ist Esoterikerin, bedacht auf ihrer Ernährung und hat Elisabeth vor Wochen angeboten ihre Wohnung auszupendeln. Die Party läuft gut, der Alkohol löst die Zungen und die Stimmung ist auf ihrem Höhepunkt, als Lydie sich nach der Herkunft des Hähnchens auf dem Buffet erkundigt. Jean-Lino macht sich über seine Frau lustig, er gaggert wie ein Huhn und macht mit den Ellenbogen Flatterbewegungen, so dass sich die Gesellschaft vor lachen kaum halten kann. Gekränkt verlässt Lydie die Party. Als alle Gäste gegangen waren kommt Jean-Lino noch einmal zurück und sagt, dass er seine Frau erwürgt habe. Grotesk entwickeln sich Abgründe…

purer Lesegenuss
von einer Kundin/einem Kunden am 20.08.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

"Wenn ich unter all den Bildern, die mir von Jean-Lino in Erinnerung geblieben sind, ein einzelnes auswählen sollte, dann das, wo er fast im Dunkeln auf dem marokkanischen Lederstuhl sitzt, die Arme auf die Armlehnen gepresst, inmitten einer überflüssig gewordenen Ansammlung von Stühlen." Es ist der 21. März. Eigentlich wollte E... "Wenn ich unter all den Bildern, die mir von Jean-Lino in Erinnerung geblieben sind, ein einzelnes auswählen sollte, dann das, wo er fast im Dunkeln auf dem marokkanischen Lederstuhl sitzt, die Arme auf die Armlehnen gepresst, inmitten einer überflüssig gewordenen Ansammlung von Stühlen." Es ist der 21. März. Eigentlich wollte Elisabeth keine Party geben. Sie ist ungeübt in diesen Dingen. Ein Frühlingsfest. Wie ist sie nur auf die Idee gekommen? Viel zu viele Gläser und Stühle. Sie hatte eigentlich auch nicht vorgehabt, ihren Nachbarn Jean-Lino und seine Lebensgefährtin Lydie einzuladen. Und doch ist es schlussendlich ein nettes Fest gewesen. Bis auf die kleine, nicht nennenswerte Auseinandersetzung zwischen Jean-Lino und Lydie kurz bevor sie gehen. Ein paar Stunden später, Elisabeth und ihr Mann sind schon im Bett als es an der Tür läutet. Es ist Jean-Lino. Er erzählt, dass er Lydie gerade erwürgt hat. "Babylon" von Yasmina Reza ist Lesegenuss pur.


  • Artikelbild-0
  • Babylon

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Babylon

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Babylon
    1. Babylon