Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die Behandlung des Bösen

FURLA - Im Netz des Bösen

(15)
Sie hacken deine Identität.
Sie zerstören dein Leben.
Sie fressen deine Seele!
Berlin ist in Aufruhr.
Am 20. März 2018 hat sich Cambridge Analytica unerlaubt Zugang zu Daten von 50 Millionen Facebook-Profilen verschafft. Mit Hilfe dieser Daten sollen Wähler im US-Präsidentschaftswahlkampf zugunsten von Donald Trump gezielt mit unerlaubter Wahlwerbung beeinflusst worden sein.
Snake alias Turla, die vom russischen Staat beziehungsweise vom Geheimdienst FSB unterstützt wird, soll für den Angriff auf das deutsche Regierungsnetz verantwortlich sein.
Aufgrund dieser Ereignisse wurde der Thriller "Die Behandlung des Bösen" aktualisiert.
Inhalt:
Eine Hackergruppe mit dem Namen "Furla" soll hinter dem Angriff auf das Netz der Bundesbehörden stecken. Gleichzeitig hört das Herz von Bardo Erbach, renommierter Kriminologe und Berater des Innenministeriums, auf zu schlagen und ein bestialischer Mord erschüttert die Bundeshauptstadt. Erbachs Tochter Alexa, Leiterin der Militärischer Forensischen Strafanstalt, stimmt nach seiner Beisetzung einer Studie des Innenministeriums zu. Parallel geraten Alexa, ihr siebenjähriger Sohn Josh und Tom, ihr Ehemann und Ermittler beim BKA, ins Visier des Softwareentwicklers und Psychopathen Janus. Gewalt und Tod bestimmen auf einmal Alexas Leben ...
Ein spannender, hochbrisanter Top-Thriller, der Militärforschung und die Gefahren der digitalen Überwachung skizziert.
Ein Thriller - so böse, dass das Blut in den Adern gefriert.
Portrait
Die Autorin widmet sich seit 2006 dem Schreiben. Ihr Spezialgebiet sind Suspence-Thriller und Psychothriller. Sie schreibt außerdem Romane, Kurzgeschichten und Drehbücher. Ihr Drehbuch Zeilengötter wird von Warner Bross verfilmt.
Ihre Thriller und Psychothriller erreichten alle die Top Ten Bestsellerlisten EBooks. Die Autorin ist Mitglied im Syndikat und der Mörderischen Schwestern e.V..
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 380 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 24.07.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783739391908
Verlag Via tolino media
Dateigröße 895 KB
Verkaufsrang 28.506
eBook
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
9
4
2
0
0

Ein grausames Experiment
von einer Kundin/einem Kunden am 17.10.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Worum geht’s? Moira Becker, Leiterin einer Forensischen Strafanstalt in Berlin führt mit ihrem Mann und ihrem Sohn ein glückliches Leben. Bei einer Verhandlung über eine neue Behandlungsmethode an psychisch-kranken Straftätern, erhält sie die erschütternde Nachricht, dass ihr Vater gestorben ist. Von nun an tauchen viele unerklärte Fragen auf und das... Worum geht’s? Moira Becker, Leiterin einer Forensischen Strafanstalt in Berlin führt mit ihrem Mann und ihrem Sohn ein glückliches Leben. Bei einer Verhandlung über eine neue Behandlungsmethode an psychisch-kranken Straftätern, erhält sie die erschütternde Nachricht, dass ihr Vater gestorben ist. Von nun an tauchen viele unerklärte Fragen auf und das Schrecken nimmt seinen Lauf... Meine Meinung: Astrid Korten hat mit „Die Behandlung des Bösen“ einen spannenden Thriller geschaffen, der einige interessante und relevante Themen der heutigen Zeit anspricht: die Überwachung der Bevölkerung, „Mindcontrol“ und damit einhergehend eine Software, mit der es möglich ist, Menschen zu manipulieren. Schon allein der Gedanke an eine solche Software ist grausig und Astrid Korten ist es wunderbar gelungen, dieses Szenario in einen Thriller zu verpacken. Insgesamt habe ich dieses Buch als sehr klug und gut durchdacht empfunden. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie wirken authentisch und gerade die Hauptprotagonisten (Moira und Tom) machen einen sympathischen Eindruck. Die Geschichte wird aus verschiedenen Sichtweisen erzählt. Diese wechselt nach jedem (relativ kurzen) Kapitel. Dies führt dazu, dass man die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven verfolgen kann. Teilweise ist dies nicht ganz einfach, da die Gedankensprünge zwischen den einzelnen Kapiteln recht groß sein können und somit auch etwas verwirrend. Gerade am Anfang kann das den Lesefluss etwas stören. Ich habe mich allerdings schnell an die Gedankensprünge und Perspektivwechsel gewöhnt und angefreundet. Fazit: Ein spannender Thriller, der sich mit aktuellen Themen beschäftigt. Definitiv lesenswert!

Sehr spannender Thriller, der nachdenklich stimmt
von Kasper am 26.09.2017

In diesem Thriller greift die Autorin sehr brisante Themen auf und verpackt sie in eine atemberaubend spannende Geschichte. Die hervorragend recherchierten Details über Missbrauch von Vertrauen, psychiatrischer Behandlung, digitaler Überwachung faszinieren, sobald man sich auf die Figuren einlässt. Absolut realitätsnah und deshalb unvorstellbar grausam. Die detaillierte Beschreibung der Gräueltaten... In diesem Thriller greift die Autorin sehr brisante Themen auf und verpackt sie in eine atemberaubend spannende Geschichte. Die hervorragend recherchierten Details über Missbrauch von Vertrauen, psychiatrischer Behandlung, digitaler Überwachung faszinieren, sobald man sich auf die Figuren einlässt. Absolut realitätsnah und deshalb unvorstellbar grausam. Die detaillierte Beschreibung der Gräueltaten sprechen für ein exzellentes medizinisches Wissen der Autorin. Als Mediziner kann ich das beurteilen. Sehr spannend und brisant. Ein anspruchsvoller Thriller. Top!

Aktuelle Themen interessant verpackt
von einer Kundin/einem Kunden am 26.09.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Thriller „Die Behandlung des Bösen“ von Astrid Korten handelt von Moira Becker, Leiterin einer forensischen Strafanstalt, ihrem Mann Tom und dem Psychopathen Janus. Moira Becker und Tom Diavelli sind glücklich, bis durch diverse Ereignisse ihr gemeinsames Leben aus der Fugen gerät. Währenddessen ermordet Janus junge Frauen auf bestialische... Der Thriller „Die Behandlung des Bösen“ von Astrid Korten handelt von Moira Becker, Leiterin einer forensischen Strafanstalt, ihrem Mann Tom und dem Psychopathen Janus. Moira Becker und Tom Diavelli sind glücklich, bis durch diverse Ereignisse ihr gemeinsames Leben aus der Fugen gerät. Währenddessen ermordet Janus junge Frauen auf bestialische und grausame Art und Weise. Schon das Cover des Buches ist sehr unheimlich und dunkel und zeigt, wie man beim Lesen erfährt, eine Szene die zu Beginn des Buches beschrieben wird. Der Klappentext weist darauf hin, dass die Behandlung des Straftäters Martin Simon in diesem Buch eine vorherrschende Rolle einnimmt. Die meiste Zeit über war dies jedoch nicht der Fall. Die 51 Kapitel sind alle sehr kurz, was ich persönlich sehr angenehm finde. Leider gibt es zwischen den Kapiteln oft starke zeitliche und inhaltliche Sprünge, was bei mir dazu führte, dass ich zwischenzeitlich den Anschluss an die Geschichte verlor, da auch die Gewichtung der unterschiedlichen Handlungsstränge sehr unausgewogen war. Zusätzlich werden in den ersten Kapiteln des Buches unheimlich viele Charaktere eingeführt, welche zum Teil zu diesem Zeitpunkt nur kurz Auftritte haben. Dadurch habe ich sehr schlecht in das Buch hineingefunden und es kam bis etwa zu ¾ des Buches immer wieder zu Verwechselung verschiedener Personen meinerseits. Im Verlaufe des Buches treten viele Unerwartete Entwicklungen auf, die sehr für die Geschichte und den Spannungsbogen arbeiten. Manchmal waren die plötzlich Auftretenden Entwicklungen jedoch zu realitätsfern, da ich erst viel zu spät im Buch daran erinnert wurde, dass es auch bei den „normalen“ Personen zu Manipulationen des Bewusstseins kommt. Nach dieser Erkenntnis machten dann viele Entwicklungen dann deutlich mehr Sinn. Im Verlaufe des Buches spielen viele Themen eine Rolle, die entgegen vieler Meinungen, nicht nur Zukunftsmusik, sondern ziemlich aktuelle sind. Mit von der Partie sind dabei Bewusstseinsbeeinflussung, Überwachung von Straftätern und staatliche Überwachung. Auch sind viele Kapitel äußerst brutal und realitätsnah beschrieben, sodass das Buch sicherlich nichts für Leser mit schwachen Nerven ist. Mir dagegen haben diese Kapitel am besten gefallen. Insgesamt war das Buch für mich, vorallem die Gewichtung der unterschiedlichen Handlungsstränge, einfach nicht rund. Ich werde mir selbst wohl kein anderes Buch der Autorin kaufen. Wenn mir aber jedoch eines in die Hände fällt, werde ich Astrid Korten mit Sicherheit eine zweite Chance geben, da mich „Die Behandlung des Bösen“ von den äußeren Faktoren gefallen hat (Cover, Kapitellängen, Schreibstil, …) und meine größten Kritikpunkte den Plot betrafen. Da für mich das Lesen zusätzlich eine Flucht aus der Realität in eine Geschichte ist, suche ich in Bücher nicht diverse aktuelle Themen in komprimierter Form. Da mich das Buch sehr häufig verwirrt hat und es insgesamt einfach nicht meins war, bekommt „Die Behandlung des Bösen“ von mir auch keine Leseempfehlung.