Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Klang der verborgenen Räume

Roman

(8)

Das Geheimnis von Stone Abbey

Nach dem Tod ihrer Mutter erbt Nina Altmann, eine 24-jährige Konzertpianistin, Stone Abbey, einen wild-romantischen Landsitz im Herzen Englands. Doch das Erbe ist an einen Auftrag geknüpft: Nina soll die Unschuld ihrer Vorfahrin Anna Stone beweisen, die 1858 als Mörderin hingerichtet wurde. Seit Nina weiß, dass Anna ebenfalls Pianistin war, spürt sie eine sonderbare Verbindung zu ihr. Die Musik ist es schließlich, die Nina hilft, Annas Geschichte zu enthüllen. Sie stößt auf eine große Liebe, aber auch auf Intrigen und Verrat. Und auf eine einflussreiche Familie, die mit aller Macht verhindern will, dass die Wahrheit ans Licht kommt.

Rezension
»Felicity Whitemore ist mit ›Der Klang der verborgenen Räume‹ ein sehr beeindruckendes und bedrückendes Debüt gelungen.«
Tanja Przkawetz, nichtohnebuch.blogspot.de 12.11.2017
Portrait
Felicity Whitmore leitet mit ihrem Mann ein freies Theater in Hagen, wo sie als Dramaturgin, Regisseurin und Schauspielerin arbeitet. Einmal im Jahr bereist sie England — aus ihrer Leidenschaft für das viktorianische Zeitalter und für alte Adelshäuser.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 608 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.11.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783423432597
Verlag Dtv
Dateigröße 1205 KB
Verkaufsrang 8.076
eBook
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Ruf der Vergangenheit“

Gerda Schlecker, Thalia-Buchhandlung Ulm

Nina erbt unerwartet ein heruntergekommenes Herrenhaus im Süden Englands. Im Testament steht, dass zum Erbe auch die Aufgabe gehört, ein Familiengeheimnis um ihre Vorfahrin Anna zu lösen. Als Nina auf einem alten Gemälde bemerkt, dass sie Anna zum Verwechseln ähnlich sieht, stürzt sie sich mit Feuereifer in die Aufgabe Annas Ruf wiederherzustellen, und entdeckt dabei immer mehr Gemeinsamkeiten mit ihrer Vorfahrin.
Ein toller, spannender Urlaubsschmöker auf zwei Zeitebenen.
Nina erbt unerwartet ein heruntergekommenes Herrenhaus im Süden Englands. Im Testament steht, dass zum Erbe auch die Aufgabe gehört, ein Familiengeheimnis um ihre Vorfahrin Anna zu lösen. Als Nina auf einem alten Gemälde bemerkt, dass sie Anna zum Verwechseln ähnlich sieht, stürzt sie sich mit Feuereifer in die Aufgabe Annas Ruf wiederherzustellen, und entdeckt dabei immer mehr Gemeinsamkeiten mit ihrer Vorfahrin.
Ein toller, spannender Urlaubsschmöker auf zwei Zeitebenen.

Anja Cordes, Thalia-Buchhandlung Neuss

Eine dramatische Familiengeschichte, deren finsteres Geheimnis nach fast 140 Jahren aufgeklärt wird. Sehr fesselnd und für Lucinda Riley bzw. Judith Lennox Fans! Eine dramatische Familiengeschichte, deren finsteres Geheimnis nach fast 140 Jahren aufgeklärt wird. Sehr fesselnd und für Lucinda Riley bzw. Judith Lennox Fans!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
5
2
1
0
0

Absolute Leseempfehlung!
von Monika Schulte aus Hagen am 01.03.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Die 24-jährige Nina Altmann ist verzweifelt. Seitdem sie sich mit dem Mann ihrer besten Freundin eingelassen hat, kann sie nicht mehr Klavier spielen. Die Schuld lastet so sehr auf ihr, dass ihre Hände wie gelähmt scheinen. Als ihr von einem Rechtsanwalt mitgeteilt wird, dass sie ein Anwesen in den... Die 24-jährige Nina Altmann ist verzweifelt. Seitdem sie sich mit dem Mann ihrer besten Freundin eingelassen hat, kann sie nicht mehr Klavier spielen. Die Schuld lastet so sehr auf ihr, dass ihre Hände wie gelähmt scheinen. Als ihr von einem Rechtsanwalt mitgeteilt wird, dass sie ein Anwesen in den Cotswolds geerbt hat, macht sie sich auf den Weg, um sich ihr Erbe anzusehen. Sie kann es allerdings nur antreten, wenn sie die Unschuld ihrer Vorfahrin Anna Stone beweisen wird. In Stone Abbey angekommen, fällt Nina sofort das große Portrait auf, das sie erst für ein Bild von sich selbst hält, doch es zeigt Anna, die, wie sie selbst, auch Pianistin war. Welche Geheimnisse mag Stone Abbey verbergen? Ist Anna Stone wirklich die Mörderin, für die viele sie in der Gegend halten? Und wer hat all die Bilder von Anna gemalt? Um sich von ihren eigenen Problemen abzulenken, widmet sich Nina ganz der Aufgabe, all die Rätzel zu lösen. Ob Bryan, der junge Butler der Lubrells, ihr dabei eine Hilfe sein wird? Die Autorin leitet zusammen mit ihrem Mann in Hagen das wunderbare "Theater an der Volme". Dass sie Theater kann, hat sie längst bewiesen. Dass sie Geschichten lebendig werden lässt, ebenso. Wer sie schon auf einmal auf der Bühne erlebt hat, weiß, wovon ich spreche! Doch Indra Janorschke kann als Felicity Whitmore auch Buch! Und wie sie scheiben kann! Ihr Debüt-Roman ist fesselnd und spannend. Er ist unterhaltsam und geheimnisvoll. Dieser Roman, auf zwei Zeitebenen geschrieben, hat alles, um ein Erfolgsroman zu werden. Dem Leser begegnen vielschichtige Persönlichkeiten. Die einen schließt man sofort ins Herz, vor den anderen ist man auf der Hut. Man ist beim Lesen dabei, vor Ort - in der Gegenwart, wie auch in der Vergangenheit. Anna Stones dramatische Lebensgeschichte - temporeich und bewegend und so spannend, dass man es kaum erwarten kann weiterzulesen. Man spürt die Liebe der Autorin zu ihren Figuren und zu alten englischen Anwesen. Ihr mitreißender Stil hat mich total begeistert. "Der Klang der verborgenen Räume" - meine absolute Leseempfehlung!

Eine abenteuerliche Reise in die Vergangenheit
von zauberblume am 17.01.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Mit "Der Klang der verbotenen Räume" ist der Autorin Felicity Whitmore ein sensationeller Debütroman gelungen. Sie entführt uns in ihrer Geschichte nach London und außerdem dürfen wir Traumtage in den Cotswolds verbringen. Der Inhalt: Die 24jährige Konzertpianistin Nina Altmann befindet sich in einer Krise. Sie kann nicht mehr Klavier spielen,... Mit "Der Klang der verbotenen Räume" ist der Autorin Felicity Whitmore ein sensationeller Debütroman gelungen. Sie entführt uns in ihrer Geschichte nach London und außerdem dürfen wir Traumtage in den Cotswolds verbringen. Der Inhalt: Die 24jährige Konzertpianistin Nina Altmann befindet sich in einer Krise. Sie kann nicht mehr Klavier spielen, seit sie sich auf ein Verhältnis mit dem Mann ihrer Mentorin eingelassen hat. Da erhält Nina das Schreiben eines Anwalts. Sie hat von einer ihr unbekannten Urgroßtante ein Anwesen in den Cotwolds geerbt. Nina macht sofort auf den Weg. Doch das Erbe ist mit einer Bedigung verknüpft. Sie soll die Unschuld ihrer Vorfahrin Anna Stone beweisen. Diese wurde 1858 des Mordes an vier Menschen angeklagt und hingerichtet. Der Landsitz Stone Abbey nimmt Nina sofort gefangen. Und als Nina ein Porträt ihrer Vorfahrin sieht, kann sie nicht glauben, dass diese Frau eine Mörderin sein soll. Nina stürzt sich in ein Abenteuer .... Ich war und bin total begeistert. Die Autorin gibt dem Leser das Gefühl sofort mitten im Geschehen dabei zu sein. Die Geschichte spielt abwechselnd in der Gegenwart und in der Vergangenheit. Und unsere beiden Protagonistin verbindet mehr als die verblüffende Ähnlichkeit und ihre Liebe zur Musik. Und Nina will das dunkle Geheimnis, das ihre Vorfahrin umgibt lösen. Ich tauche mit Nina sofort in die Vergangenheit ein und erlebe die Geschichte von Anna Stone, die mich auch wirklich sehr berührt hat. Wir erleben Anna als Kind und dann nach dem Tod ihres Vater nimmt ihr Leben eine unerwartet Wende. Ich hatte oft Gänsehautfeeling. Habe mit Anna gelitten, gezittert mich gefürchtet. Es war wirklich keine leicht Zeit in der Anna gelebt hat. Aber wenn sie Klavier gespielt hat, ist sie in eine andere Welt abgetaucht. Und ich habe jetzt noch diesen wunderbaren Klang ihres Klavierspiels in den Ohren. Ich sehe auch all die hochherrschaftlichen Häuser, in denen sie gelebt hat. Aufgrund der traumhaften Landschaftsbeschreibungen kann man sich die Gegend auch wunderbar vorstellen. Und dann dieses schreckliche Ereignis, das mir die Luft zum Atmen genommen hat. Und nun will Nina dieses Geheimnis lösen. Ich begleite sie auf ihrem Weg nach Stone Abbey. Dieses herrliche Anwesen ist etwas in die Jahre gekommen und doch hat es seinen Zauber nicht verloren. Und Nina fühlt sich hier angekommen, das merkt man beim Lesen. Und das Lösen des Rätsels um Anna Stone stellt sie vor eine große Herausforderung. Doch Nina ist eine Kämpfernatur und gibt nicht auf. Eine Geschichte, die von Seite zu Seite spannender wird und die man nicht mehr aus der Hand legen kann. Für mich ein absoluts Lesehighlight, ein gefühlvoller äußerst gelungener Debütroman. Das Cover ist für mich auch ein echter Hingucker, man befindet sich sofort mitten in der Geschichte. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne und freue mich auf das nächste Buch der Autorin.

Spannende Reise in eine tragische Vergangenheit
von einer Kundin/einem Kunden aus Neunkirchen am 05.12.2017

Es handelt sich um ein wunderbares Buch. Eine tolle Geschichte, die in unterschiedlichen Handlungssträngen und in unterschiedlichen Zeiten spielt. Nina ( Pianistin) ist, nach der Übernahme ihres Erbes) auf der Suche nach der Vergangenheit, denn ihr Erbe ist an eine Bedingung geknüpft. Ihre Vorfahrin Anna sieht Nina nicht nur... Es handelt sich um ein wunderbares Buch. Eine tolle Geschichte, die in unterschiedlichen Handlungssträngen und in unterschiedlichen Zeiten spielt. Nina ( Pianistin) ist, nach der Übernahme ihres Erbes) auf der Suche nach der Vergangenheit, denn ihr Erbe ist an eine Bedingung geknüpft. Ihre Vorfahrin Anna sieht Nina nicht nur ähnlich, sondern sieht ihr auch total ähnlich. Nina soll die Unschuld von Anna, die wegen Mordes angeklagt wurde, beweisen und so macht sie sich auf die spannende Entdeckungsreise. Mir hat das Buch sehr sehr gut gefallen und ich konnte es kaum aus der Hand legen, wobei ich sagen muss, dass mir der Handlungsstrang in der Vergangenheit viel besser gefallen hat, als jener in der Vergangenheit. Ein rundum gelungenes Buch. Ich hoffe, dass man von dieser Autorin noch mehr hören wird.