Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Sleeping Beauties

(40)
Die Welt sieht sich einem faszinierenden Phänomen gegenüber. Sobald Frauen einschlafen, umhüllt sie am ganzen Körper ein spinnwebartiger Kokon. Wenn man sie weckt oder das unheimliche Gewebe entfernen will, werden sie zu barbarischen Bestien. Sind sie im Schlaf etwa an einem schöneren Ort? Die zurückgebliebenen Männer überlassen sich zunehmend ihren primitiven Instinkten. Eine Frau allerdings, die mysteriöse Evie, scheint gegenüber der Pandemie immun zu sein. Ist sie eine genetische Anomalie, die sich zu Versuchszwecken eignet? Oder ist sie ein Dämon, den man vernichten muss? Schauplatz und Brennpunkt ist ein kleines Städtchen in den Appalachen, wo ein Frauengefängnis den größten Arbeitgeber stellt.

Rezension
»Der neue Roman ist mit seinen fast tausend Seiten ein epischer Kraftakt, aber ganz mühelos, unangestrengt.«
Portrait
Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Bislang haben sich seine Bücher weltweit über 400 Millionen Mal in mehr als 50 Sprachen verkauft. Für sein Werk bekam er zahlreiche Preise, darunter 2003 den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk und 2015 mit dem Edgar Allan Poe Award den bedeutendsten kriminalliterarischen Preis für Mr. Mercedes. 2015 ehrte Präsident Barack Obama ihn zudem mit der National Medal of Arts. 2018 erhielt er den PEN America Literary Service Award für sein Wirken, gegen jedwede Art von Unterdrückung aufzubegehren und die hohen Werte der Humanität zu verteidigen.

Seine Werke erscheinen im Heyne-Verlag.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 960 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.11.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783641219475
Verlag Heyne
Dateigröße 2167 KB
Übersetzer Bernhard Kleinschmidt
Verkaufsrang 7.144
eBook
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Carina Hansen, Thalia-Buchhandlung Wuppertal

Ein King mit einer tollen Idee und spannender Thematik, aber doch etwas langatmig und nicht wirklich spannend genug um dauerhaft zu fesseln. Nur was für eingefleischte King Fans. Ein King mit einer tollen Idee und spannender Thematik, aber doch etwas langatmig und nicht wirklich spannend genug um dauerhaft zu fesseln. Nur was für eingefleischte King Fans.

Elke Schröder, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Interessante Geschichte mit moralischen Untertönen. Aber mir fehlt irgendwie der King der frühen Jahre, eine "einfache" Horrorgeschichte, die in die friedvolle Idylle einbricht. Interessante Geschichte mit moralischen Untertönen. Aber mir fehlt irgendwie der King der frühen Jahre, eine "einfache" Horrorgeschichte, die in die friedvolle Idylle einbricht.

Jörn Hördemann, Thalia-Buchhandlung Landau

Nicht der beste King. Bei mir hat sich keine Spannung eingestellt - auch die Übersetzung fand ich teilweise nicht gelungen. Nicht der beste King. Bei mir hat sich keine Spannung eingestellt - auch die Übersetzung fand ich teilweise nicht gelungen.

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein etwas ungewöhnlicher King mit obskurem Ende. Der Meister mahnt mit moralischem Unterton, verpackt in eine magisch/märchenhafte/Horror-Szenerie. Fesselt und paralysiert. Ein etwas ungewöhnlicher King mit obskurem Ende. Der Meister mahnt mit moralischem Unterton, verpackt in eine magisch/märchenhafte/Horror-Szenerie. Fesselt und paralysiert.

Mia Bachmayer, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Ich bin generell keine King-Leserin und auch 'Sleeping Beauties' holt mich nicht ab. Die Idee klingt super, mir ist der Schreibstil jedoch zu ausführlich, zu langatmig. Ich bin generell keine King-Leserin und auch 'Sleeping Beauties' holt mich nicht ab. Die Idee klingt super, mir ist der Schreibstil jedoch zu ausführlich, zu langatmig.

„Interessante Idee, jedoch ein paar Seiten zu viel...“

Esther Kolbe, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein Werk von King bei dem mir vor allem der kritische Ton gefallen hat - er prangert sehr deutlich das gestörte Verhältnis zwischen Mann und Frau in der Gesellschaft an, kritisiert die politischen Machtverhältnisse in seinem Heimatland und stellt sich des Öfteren die Frage nach dem "was wäre wenn...". Leider war es gerade am Anfang schwierig den vielen verschiedenen Schauplätzen und Personen zu folgen, die in großer Bandbreite auftauchen, so dass man einige Zeit braucht, um den Gedankensprüngen zu folgen. Bis zum Schluss blieb das Gefühl, dass eine straffere Handlung der Geschichte keineswegs geschadet hätte. Insgesamt eine interessante Idee und bei Stephen King auf eine verknappte Handlung zu hoffen ist womöglich zu viel des Guten. Ein Werk von King bei dem mir vor allem der kritische Ton gefallen hat - er prangert sehr deutlich das gestörte Verhältnis zwischen Mann und Frau in der Gesellschaft an, kritisiert die politischen Machtverhältnisse in seinem Heimatland und stellt sich des Öfteren die Frage nach dem "was wäre wenn...". Leider war es gerade am Anfang schwierig den vielen verschiedenen Schauplätzen und Personen zu folgen, die in großer Bandbreite auftauchen, so dass man einige Zeit braucht, um den Gedankensprüngen zu folgen. Bis zum Schluss blieb das Gefühl, dass eine straffere Handlung der Geschichte keineswegs geschadet hätte. Insgesamt eine interessante Idee und bei Stephen King auf eine verknappte Handlung zu hoffen ist womöglich zu viel des Guten.

„Dornröschenschlaf“

A. Fischer, Thalia-Buchhandlung Brühl

King und sein Sohn schaffen es wieder einmal so viele facettenreiche Charaktere zu erschaffen - glaubhaft und emotional. Gleichzeitig hoch aktuell und brisant clever gesellschaftliche Klischees hinterfragt.
Nun.. ist der mysteriöse Kokon der alle Frauen umwebt und schlafen lässt Fluch oder Segen!? So viel steht fest, die Frauen fahren die Krallen aus und King sorgt für Alptraumstoff. Geniale Mischung!
King und sein Sohn schaffen es wieder einmal so viele facettenreiche Charaktere zu erschaffen - glaubhaft und emotional. Gleichzeitig hoch aktuell und brisant clever gesellschaftliche Klischees hinterfragt.
Nun.. ist der mysteriöse Kokon der alle Frauen umwebt und schlafen lässt Fluch oder Segen!? So viel steht fest, die Frauen fahren die Krallen aus und King sorgt für Alptraumstoff. Geniale Mischung!

Valentina Reubold, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

''Sleeping Beauties'' bietet ein spannendes Thema, aber leider zieht sich das Buch in Teilen etwas und ist dementsprechend schwächer als andere Werke von Stephen King. ''Sleeping Beauties'' bietet ein spannendes Thema, aber leider zieht sich das Buch in Teilen etwas und ist dementsprechend schwächer als andere Werke von Stephen King.

„Schlafende Schönheiten...“

Sarah Lempa, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

...sollte man nicht wecken. Jedenfalls nicht in Stephen Kings neuestem Werk! Zusammen mit seinem Sohn hat er sich mal wieder zu dem Genre Fantasy gewagt. Der Schreibstil ist super flüssig, man merkt überhaupt nicht wer von den beiden wann geschrieben hat.
Die Handlung war überaus einfallsreich und sehr interessant und die Charaktere könnten gar nicht authentischer sein. Die knapp 1000 Seiten sind wie im Flug vergangen! Endlich hat mich mal wieder ein King packen können.
Als Fan ein absolutes muss!
...sollte man nicht wecken. Jedenfalls nicht in Stephen Kings neuestem Werk! Zusammen mit seinem Sohn hat er sich mal wieder zu dem Genre Fantasy gewagt. Der Schreibstil ist super flüssig, man merkt überhaupt nicht wer von den beiden wann geschrieben hat.
Die Handlung war überaus einfallsreich und sehr interessant und die Charaktere könnten gar nicht authentischer sein. Die knapp 1000 Seiten sind wie im Flug vergangen! Endlich hat mich mal wieder ein King packen können.
Als Fan ein absolutes muss!

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Ein paar Seiten weniger hätten es auch getan, aber dieser King gefällt mir, da die Zusammenarbeit mit seinem Sohn an seine älteren Werke erinnert, die ich immer verschlungen habe. Ein paar Seiten weniger hätten es auch getan, aber dieser King gefällt mir, da die Zusammenarbeit mit seinem Sohn an seine älteren Werke erinnert, die ich immer verschlungen habe.

Mein zweiter "King". Sehr rasant geschrieben und mit tollen - wenn auch zahlreichen - Charakteren. Gerade Themen wie der Feminismus werden aufgegriffen und toll ins Buch eingebaut! Mein zweiter "King". Sehr rasant geschrieben und mit tollen - wenn auch zahlreichen - Charakteren. Gerade Themen wie der Feminismus werden aufgegriffen und toll ins Buch eingebaut!

„Und wieder blieb nur eine handvoll Motten....“

Matthias Kesper, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Der Rezensent ist Stephen King Fan seit den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, er hat den Autor durch alle Höhen und Tiefen seit den frühen Meisterwerken "Das letzte Gefecht", "Cujo", "Shining" oder "Friedhof der Kuscheltiere" begleitet....
Jetzt also der erste Roman von Stephen King, der in Zusammenarbeit mit seinem Sohn Owen entstanden ist:

Der Plot ist gut, alle Frauen der gesamten Welt, werden in einen Kokon aus weißen Fasern eingesponnen, sowie sie einschlafen. Versucht man diesen Kokon zu entfernen, werden sie zu reißenden Bestien, aufwecken lassen sie sich ansonsten nicht. Das Ganze wird am Beispiel des kleinen Dooling County erzählt. Wie kommt die Welt ohne Frauen zurecht, wo sind sie, leben sie, was hat das Ganze für gesellschaftliche Auswirkungen?

Und was hat die geheimnisvolle Evie mit all dem zu tun? Sie, die einzige Fau, die schlafen, und wieder aufwachen kann? Sie, die aus dem Nichts nahe einem Drogen-Labor erschien. Sie, die nach eigener Aussage uralt ist, schon oft gestorben ist, aber die weiß, diesmal ist es anders!!!

Dem Leser ist nach 150 der fast 1000 Seiten klar: Ohne uns Männer wäre die Welt eine bessere, die Frauen, allein an "Ihrem Ort" ,glücklicher, alles Ungemach verschwände...

Genau das ist der Mittelpunkt des Romans, so platt, so einfallslos, so anbiedernd bei der weiblichen Leserschaft, wenn...

...ja, wenn die Autoren nicht KING hießen:

Einmal mehr erweist sich Stephen King als meisterlicher Chronist des heutigen Amerikas, der Roman, den man immer wieder zuschlagen möchte, entwickelt einen unglaublichen Sog, in der zweiten Hälfte findet King sogar zurück zu altem Horror und Schrecken, genial!!!

Lassen Sie sich einen der besten Romane des gerade vergangenen Jahres nicht entgehen - und tauchen Sie ein in die schöne und idyllische Welt von Dooling County...

Dort erfahren Sie dann auch, was es mit den Motten auf sich hat...
Der Rezensent ist Stephen King Fan seit den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, er hat den Autor durch alle Höhen und Tiefen seit den frühen Meisterwerken "Das letzte Gefecht", "Cujo", "Shining" oder "Friedhof der Kuscheltiere" begleitet....
Jetzt also der erste Roman von Stephen King, der in Zusammenarbeit mit seinem Sohn Owen entstanden ist:

Der Plot ist gut, alle Frauen der gesamten Welt, werden in einen Kokon aus weißen Fasern eingesponnen, sowie sie einschlafen. Versucht man diesen Kokon zu entfernen, werden sie zu reißenden Bestien, aufwecken lassen sie sich ansonsten nicht. Das Ganze wird am Beispiel des kleinen Dooling County erzählt. Wie kommt die Welt ohne Frauen zurecht, wo sind sie, leben sie, was hat das Ganze für gesellschaftliche Auswirkungen?

Und was hat die geheimnisvolle Evie mit all dem zu tun? Sie, die einzige Fau, die schlafen, und wieder aufwachen kann? Sie, die aus dem Nichts nahe einem Drogen-Labor erschien. Sie, die nach eigener Aussage uralt ist, schon oft gestorben ist, aber die weiß, diesmal ist es anders!!!

Dem Leser ist nach 150 der fast 1000 Seiten klar: Ohne uns Männer wäre die Welt eine bessere, die Frauen, allein an "Ihrem Ort" ,glücklicher, alles Ungemach verschwände...

Genau das ist der Mittelpunkt des Romans, so platt, so einfallslos, so anbiedernd bei der weiblichen Leserschaft, wenn...

...ja, wenn die Autoren nicht KING hießen:

Einmal mehr erweist sich Stephen King als meisterlicher Chronist des heutigen Amerikas, der Roman, den man immer wieder zuschlagen möchte, entwickelt einen unglaublichen Sog, in der zweiten Hälfte findet King sogar zurück zu altem Horror und Schrecken, genial!!!

Lassen Sie sich einen der besten Romane des gerade vergangenen Jahres nicht entgehen - und tauchen Sie ein in die schöne und idyllische Welt von Dooling County...

Dort erfahren Sie dann auch, was es mit den Motten auf sich hat...

„Guten Abend, gute Nacht“

Laura Pittig, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Wie jedes Jahr im Herbst, ist natürlich auch Ende 2017 ein neues Buch vom Autor Stephen King erschienen. Diesmal gab es allerdings eine Neuerung, denn er hat "Sleeping Beauties" zusammen mit seinem Sohn Owen King verfasst.
Die Idee für die Handlung fand ich sofort super: Die Welt wird von Aurora heimgesucht, ein Phänomen, bei dem Frauen, sobald sie einschlafen, von einem Kokon umhüllt werden. Natürlich versuchen viele Betroffene, sich durch die ein oder andere - auch illegale - Möglichkeit, wach zu halten, doch schon nach ein paar Tagen geben sich fast alle von ihrer Müdigkeit geschlagen.
Die Männer müssen plötzlich alleine zurecht kommen. Kein Wunder, dass der ein oder andere die Nerven verliert. Doch wehe dem, der versucht, seine Frau zu wecken, oder das Kokon zu entfernen: Denn die Frauen mögen das überhaupt nicht und werden im Halbschlaf zu mordlustigen Ungeheuern. Vielleicht, weil sie in ihrem neuen Leben nicht gestört werden wollen - ein Leben an "Unserem Ort", an dem Frauen erkennen, dass sie auch ohne Männer viel erreichen können. Spannend bleibt vor allem der mysteriöse Charakter Evie, der hellsehen kann und die Tiere beherrscht. Sie erscheint wie aus dem Nichts - zeitgleich mit dem Ausbruch von Aurora. Hat sie also die Fäden in der Hand und kann den ursprünglichen Zustand wieder herstellen? Kann man ihr überhaupt vertrauen? Oder sollte man sie vernichten?
Ja, insgesamt ist die Handlung von "Sleeping Beauties" sehr spannend. Es gibt unheimlich viele handelnde Personen und man erfährt so einiges über diese. Interessant ist vor allem, wie sich die Menschen durch den Eintritt der neuen Situation verändern. Ich wollte als Leser ununterbrochen wissen, was es mit Evie auf sich hat und wohin diese ganze Geschichte führt. Dennoch muss ich kritisieren, dass das Buch einen Umfang von etwa 950 Seiten hat. Und nein, das braucht diese Geschichte definitiv nicht. Die beiden Kings hätten den Roman ohne Probleme auf gute 500 Seiten kürzen können und hätten dennoch alles erzählt - nur eben nicht so endlos ausgeführt. Vielleicht wäre dadurch auch noch mehr Spannung aufgekommen. Ich musste mich dadurch als Leser allerdings eher zum Durchhalten zwingen.
Positiv finde ich allerdings, dass man beim Lesen keinen Bruch erkennt, was jetzt von Vater oder Sohn geschrieben wurde. Wie für King üblich, liest sich die Geschichte sehr flüssig. Sie Idee an sich macht auch Spaß, dennoch war das Buch einfach zu lang. So bin ich im Endeffekt froh, dass ich dieses Ungetüm auf meiner "To read"-Liste abhaken kann und freue mich auf den nächsten King - der vermutlich im Herbst erscheint und hoffentlich nur halb so lang ist.
Wie jedes Jahr im Herbst, ist natürlich auch Ende 2017 ein neues Buch vom Autor Stephen King erschienen. Diesmal gab es allerdings eine Neuerung, denn er hat "Sleeping Beauties" zusammen mit seinem Sohn Owen King verfasst.
Die Idee für die Handlung fand ich sofort super: Die Welt wird von Aurora heimgesucht, ein Phänomen, bei dem Frauen, sobald sie einschlafen, von einem Kokon umhüllt werden. Natürlich versuchen viele Betroffene, sich durch die ein oder andere - auch illegale - Möglichkeit, wach zu halten, doch schon nach ein paar Tagen geben sich fast alle von ihrer Müdigkeit geschlagen.
Die Männer müssen plötzlich alleine zurecht kommen. Kein Wunder, dass der ein oder andere die Nerven verliert. Doch wehe dem, der versucht, seine Frau zu wecken, oder das Kokon zu entfernen: Denn die Frauen mögen das überhaupt nicht und werden im Halbschlaf zu mordlustigen Ungeheuern. Vielleicht, weil sie in ihrem neuen Leben nicht gestört werden wollen - ein Leben an "Unserem Ort", an dem Frauen erkennen, dass sie auch ohne Männer viel erreichen können. Spannend bleibt vor allem der mysteriöse Charakter Evie, der hellsehen kann und die Tiere beherrscht. Sie erscheint wie aus dem Nichts - zeitgleich mit dem Ausbruch von Aurora. Hat sie also die Fäden in der Hand und kann den ursprünglichen Zustand wieder herstellen? Kann man ihr überhaupt vertrauen? Oder sollte man sie vernichten?
Ja, insgesamt ist die Handlung von "Sleeping Beauties" sehr spannend. Es gibt unheimlich viele handelnde Personen und man erfährt so einiges über diese. Interessant ist vor allem, wie sich die Menschen durch den Eintritt der neuen Situation verändern. Ich wollte als Leser ununterbrochen wissen, was es mit Evie auf sich hat und wohin diese ganze Geschichte führt. Dennoch muss ich kritisieren, dass das Buch einen Umfang von etwa 950 Seiten hat. Und nein, das braucht diese Geschichte definitiv nicht. Die beiden Kings hätten den Roman ohne Probleme auf gute 500 Seiten kürzen können und hätten dennoch alles erzählt - nur eben nicht so endlos ausgeführt. Vielleicht wäre dadurch auch noch mehr Spannung aufgekommen. Ich musste mich dadurch als Leser allerdings eher zum Durchhalten zwingen.
Positiv finde ich allerdings, dass man beim Lesen keinen Bruch erkennt, was jetzt von Vater oder Sohn geschrieben wurde. Wie für King üblich, liest sich die Geschichte sehr flüssig. Sie Idee an sich macht auch Spaß, dennoch war das Buch einfach zu lang. So bin ich im Endeffekt froh, dass ich dieses Ungetüm auf meiner "To read"-Liste abhaken kann und freue mich auf den nächsten King - der vermutlich im Herbst erscheint und hoffentlich nur halb so lang ist.

„Stephen King ist zurück – mit an Bord sein Sohn Owen und viele schlafende Schönheiten!“

Jan Kleinschmidt, Thalia-Buchhandlung Braunschweig

Stephen Kings neuestes Werk „Sleeping Beauties“ wartet mit einem alptraumhaften Horrorszenario auf, bei dem auch gesellschaftskritische Aspekte nicht zur kurz kommen. Die fesselnde Story über eine ausbrechende Pandemie bietet unheimliche Mystik, mitreißendes Drama und jede Menge Spannung! Dem Altmeister gelingt es unnachahmlich eine packende Atmosphäre zu schaffen, die einen sofort in seinen Bann zieht!

Phasenweise irritierte mich allerdings die hohe Anzahl an auftretenden Charakteren, denen es zum Teil an Vielschichtigkeit und Widererkennungsmerkmalen mangelt. Durch Kings unverkennbare detailverliebte und gleichermaßen fesselnde Erzählweise schmälerte dies das Lesevergnügen allerdings nur geringfügig

Am Ende reicht „Sleeping Beauties“ in meinen Augen zwar nicht an Stephen Kings frühen Meisterwerke wie "Dead Zone" oder "Es" heran, aber es bietet allemal ein mitreißendes Leseerlebnis!
Stephen Kings neuestes Werk „Sleeping Beauties“ wartet mit einem alptraumhaften Horrorszenario auf, bei dem auch gesellschaftskritische Aspekte nicht zur kurz kommen. Die fesselnde Story über eine ausbrechende Pandemie bietet unheimliche Mystik, mitreißendes Drama und jede Menge Spannung! Dem Altmeister gelingt es unnachahmlich eine packende Atmosphäre zu schaffen, die einen sofort in seinen Bann zieht!

Phasenweise irritierte mich allerdings die hohe Anzahl an auftretenden Charakteren, denen es zum Teil an Vielschichtigkeit und Widererkennungsmerkmalen mangelt. Durch Kings unverkennbare detailverliebte und gleichermaßen fesselnde Erzählweise schmälerte dies das Lesevergnügen allerdings nur geringfügig

Am Ende reicht „Sleeping Beauties“ in meinen Augen zwar nicht an Stephen Kings frühen Meisterwerke wie "Dead Zone" oder "Es" heran, aber es bietet allemal ein mitreißendes Leseerlebnis!

„Ein genialer King“

Shari Christ, Thalia-Buchhandlung Lingen

Ein neuer Fantasy-Epos aus der Feder von Stephen King und seinem Sohn Owen.
Auf der einen Seite ein Horror-Roman über Frauen im Dornröschenschlaf und die wachsende Verzweiflung und Überforderung der Männer, auf der anderen Seite ein hochaktueller politischer Thriller über "Lockerroom-Talk", Sexismus und Donald Trump, Polizeigewalt und -willkür. Ein etwas anderer King und doch so grandios wie wir es von ihm gewohnt sind.
Ein neuer Fantasy-Epos aus der Feder von Stephen King und seinem Sohn Owen.
Auf der einen Seite ein Horror-Roman über Frauen im Dornröschenschlaf und die wachsende Verzweiflung und Überforderung der Männer, auf der anderen Seite ein hochaktueller politischer Thriller über "Lockerroom-Talk", Sexismus und Donald Trump, Polizeigewalt und -willkür. Ein etwas anderer King und doch so grandios wie wir es von ihm gewohnt sind.

Susanne Gey, Thalia-Buchhandlung Hürth

Beste Unterhaltung, Spannung ab der ersten Seite, unvorhergesehene Wendungen - Stephen King vom Feinsten. Hat mir viel Spaß gemacht und bekommt eine klare Leseempfehlung von mir. Beste Unterhaltung, Spannung ab der ersten Seite, unvorhergesehene Wendungen - Stephen King vom Feinsten. Hat mir viel Spaß gemacht und bekommt eine klare Leseempfehlung von mir.

Julia Sesulka, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Ein richtig richtig guter Stephen King!!! Ab der ersten Seite ist man mitten im Geschehen und kann einfach nicht mehr aufhören, weiterzulesen ... für Fans von „Stranger Things“. Ein richtig richtig guter Stephen King!!! Ab der ersten Seite ist man mitten im Geschehen und kann einfach nicht mehr aufhören, weiterzulesen ... für Fans von „Stranger Things“.

Claudius Kaboth, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Fantastischer und apokalyptischer Horror mit feministischen Unter- und Obertönen. Fantastischer und apokalyptischer Horror mit feministischen Unter- und Obertönen.

Laura Schwartz, Thalia-Buchhandlung Landau

Kings neuer Roman knüpft direkt an seine früheren Erfolge an - Spannung, Horror, Witz und literarische Qualität. Großartig! Kings neuer Roman knüpft direkt an seine früheren Erfolge an - Spannung, Horror, Witz und literarische Qualität. Großartig!

„Hier kommt...“

Maximiliane Lütge-Varney, Thalia-Buchhandlung Essen

...ein neuer Bestseller aus dem Hause King. In Kooperation mit seinem Sohn Owen erschafft Stephen King ein gesellschaftskritisches Fantasy-Epos mit Endzeitelementen, das gleichzeitig zum Nachdenken anregt und erschaudern lässt! Klare Leseempfehlung! ...ein neuer Bestseller aus dem Hause King. In Kooperation mit seinem Sohn Owen erschafft Stephen King ein gesellschaftskritisches Fantasy-Epos mit Endzeitelementen, das gleichzeitig zum Nachdenken anregt und erschaudern lässt! Klare Leseempfehlung!

Helene Ewald, Thalia-Buchhandlung Dallgow

Das neue Buch von Stephen King! Die ersten Seiten haben mich schon gefesselt und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Ein tolles Geschenk für unerschrockene Leser. Das neue Buch von Stephen King! Die ersten Seiten haben mich schon gefesselt und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Ein tolles Geschenk für unerschrockene Leser.

Daniel Thiele, Thalia-Buchhandlung Hamm

Ein richtig starkes Buch der King-Familie, das mit seinen Mystery-Elementen und der bedrohlichen Atmosphäre an ältere Werke wie "The Stand" erinnert. Ein richtig starkes Buch der King-Familie, das mit seinen Mystery-Elementen und der bedrohlichen Atmosphäre an ältere Werke wie "The Stand" erinnert.

„Der beste King seit langem!“

Julia Joachimmeyer, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Wie sähe eine Welt ohne Frauen aus? Eine mitreißende Dystopie des Altmeisters der Horrorliteratur. Böse, düster und hochgradig spannend- Stephen King in Hochform. Einfach genial! Wie sähe eine Welt ohne Frauen aus? Eine mitreißende Dystopie des Altmeisters der Horrorliteratur. Böse, düster und hochgradig spannend- Stephen King in Hochform. Einfach genial!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Ein wunderschönes Stephen King Märchen mit dem für ihn typischen Gänsehaut-Gefühl und sprachlicher Virtuosität - die scheinbar auch sein Sohn (Co-Autor) geerbt hat.
Unbedingt lesen
Ein wunderschönes Stephen King Märchen mit dem für ihn typischen Gänsehaut-Gefühl und sprachlicher Virtuosität - die scheinbar auch sein Sohn (Co-Autor) geerbt hat.
Unbedingt lesen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
40 Bewertungen
Übersicht
21
11
6
2
0

Mein erster King - meine Eindrücke zu "Sleeping Beauties"
von HelloMyMedia am 15.08.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Stephen King gehört mit über 400 Millionen verkauften Büchern zu den erfolgreichsten gegenwärtigen Autoren. Bekanntheit erreichte er v.a. durch seine zahlreichen Horrorromane wie beispielsweise ?Es?, ?Friedhof der Kuscheltiere? oder auch ?Carrie?. Sein 2017 erschienenes Werk ?Sleeping Beauties? schrieb er zusammen mit seinem Sohn Owen und es umfasst in der... Stephen King gehört mit über 400 Millionen verkauften Büchern zu den erfolgreichsten gegenwärtigen Autoren. Bekanntheit erreichte er v.a. durch seine zahlreichen Horrorromane wie beispielsweise ?Es?, ?Friedhof der Kuscheltiere? oder auch ?Carrie?. Sein 2017 erschienenes Werk ?Sleeping Beauties? schrieb er zusammen mit seinem Sohn Owen und es umfasst in der deutschsprachigen Version knapp tausend Seiten. Für mich ist vorliegender Roman der erste, den ich von King lesen durfte ? und wie er mir gefallen hat, das erfahrt ihr in der folgenden Rezension. Über Kings Schreibstil habe ich mir sagen lassen, dass er sehr allumfassend schreibt. Wenn er also ein Universum in seinen Werken entspannt, dann tut er dies im wahrsten Sinne des Wortes. Auch in ?Sleeping Beauties? entwickelt er eine ganz eigene Welt, in die er den Leser auf rund tausend Seiten einladen möchte. Das Autorenpaar stellt zahlreiche Figuren vor, aus deren unterschiedlichen Perspektiven die Geschichte erzählt wird. Manche davon haben nur einen ganz kleinen Teil zu erzählen von gerade einmal einem Unterkapitel, einige Personen begegnen uns immer wieder. ?Sleeping Beauties? ist eine Wucht ? und dabei spreche ich nicht von dem Gewicht des physischen Buches, sondern von der Geschichte an sich. Es kostet den Leser einiges an Nervenkraft, die Handlung über eine so lange Laufzeit hinweg zu verfolgen, da es die Autoren nicht immer schaffen, die Aufmerksamkeit ihrer Leser am Ball zu halten. Auch jetzt, wenn ich das Buch beendet habe, bin ich froh darum, dass ich mich nun anderen Werken widmen kann, und nicht mehr diesen Meilenstein von Wälzer überwältigen muss. Es ist spürbar kraftaufreibend, dieses Buch zu lesen ? und das meine ich nicht unbedingt im positiven Sinne. Man hätte die Handlung, die uns Stephen und Owen King in ihrem Roman präsentieren, in gut und gerne der Hälfte der eigentlichen Erzählzeit niederschreiben können, und genau das merkt man, wenn man ?Sleeping Beauties? liest: Es dauert zu lang. Dabei ist es nicht mal das Szenario, das nicht überzeugen kann. Eine Krankheit, die schlafende Frauen infiziert und einen Kokon um sie wachsen lässt ? das ist schon eine kluge und interessante Grundidee. Nur scheitert es hier in vielerlei Ebenen bei der Ausführung. Mich haben die unzählig vielen Erzählfiguren gestört. Statt sich auf einige wenige Protagonisten zu konzentrieren und ihnen die nötige Tiefe und charakterliche Stärke zu verleihen, wird die Handlung aus verschiedensten Augen erzählt, auch werden ganze Kapitel gerne mal aus der Sicht eines Fuchses oder einer Ratte oder einer Motte erzählt, also nicht erschrecken, wenn ihr euch einmal kurz nicht in einer menschlichen Haut befindet. Dabei werden einzelne Figuren, nachdem sie Erzählzeit von gerade einmal ein oder zwei Kapiteln hatten, fallengelassen wie eine heiße Kartoffel und man fragt sich als Leser hinterher, was genau ihr Beitrag zur eigentlichen Handlung war. Das halte ich für nicht förderlich, wenn man eine tiefgründige und spannende Geschichte erzählen möchte, denn bis zum bitteren Ende hatte ich nicht das Gefühl, mich wirklich in eine der Personen hineinversetzen oder mich mit ihnen identifizieren zu können. Auch passiert im Großen und Ganzen nicht wirklich viel in dem Buch. Die Handlung lässt sich in drei große Phasen einteilen: ?Der Ausbruch der Krankheit?, ?Die Folgen der Krankheit? und ?Das Ende?. Interessant war es noch, den Anfang und die Einführung in die Geschichte mit zu verfolgen. Nach mehreren hundert Seiten sinnlicher Leere jedoch, die man in gut und gerne zwanzig Seiten hätte knapp zusammenfassen können, verliert man als Leser größtenteils jegliches Interesse an der Handlung, jedenfalls ging es mir in ?Sleeping Beauties? so. Zudem konnte ich mich nicht mit den Werten, die das Buch teilweise vermitteln möchte, identifizieren. Die gesamte menschliche Bevölkerung wird auf wenige Radikale generalisiert und als schlecht und schändlich für die Evolution und Gesellschaft angesehen. Eine Welt ohne Männer wäre förderlich, das ist die Botschaft, die uns Stephen und Owen King in ihrem Szenario präsentieren. Ich finde nicht, dass das stimmt. Eine schlüssige Auflösung erhofft man sich in ?Sleeping Beauties? erfolglos. So wie die Handlung auf mehreren hundert Seiten breit und ausführlich erzählt wurde, genauso ruckartig wird sie zu Ende gebracht. Auf nur vierzig Seiten wird fast lieblos nach festem Aufzählschema erklärt, wie welche Figur ihr Ende findet in dem Szenario ? und dann war?s das. Was es mit dieser merkwürdigen Krankheit auf sich hat, darüber weiß ich jetzt genauso wenig, als bevor ich das Buch gelesen habe. Und ganz ehrlich ? nachdem das Buch so viel meiner Lebenszeit in Anspruch genommen hat, habe ich gewiss keine Lust, mich nachträglich noch mit dieser Frage zu beschäftigen. Nein, und da möchte ich in meiner angeheizten Rezension ein wenig zurückkurbeln, in ?Sleeping Beauties? ist keineswegs alles schlecht. Einige Aspekte, die in dem Buch zutage gefördert werden, finde ich in der Tat interessant zu verfolgen. Aber um mich über tausend Seiten hinweg zu unterhalten, gehört schon ein wenig mehr Spannung dazu, als es in dem vorliegenden Werk vorhanden ist. Wenn man mich fragt, ob ich ?Sleeping Beauties? weiterempfehlen kann, dann kommt mir nach Beendigung der Lektüre ein etwas bitterer Nachgeschmack im Mund zustande, sodass ich hier eher zu einem ?Nein? tendiere. Für hart eingesottene Kingsianer wird auch dieser Teil wahrscheinlich Sinn machen, aber für King-Neulinge wie mich wird das Buch nicht genug beinhalten, was es tatsächlich lesenswert macht. Mein Interesse gegenüber anderen Werken von Stephen King hält sich nach dieser Lektüre, bei der ich froh bin, dass ich sie jetzt endlich beendet habe, eher in Grenzen, denn man sieht, dass der Autor trotz eines spannenden Grundthemas mich letztendlich doch nicht überzeugen konnte. Fazit: ?Sleeping Beauties? ist ein Werk, das mich mit gespaltenen Gefühlen zurücklässt. Lange schon war ich nicht mehr so froh darüber, ein Buch zu beenden, wie es hier der Fall war. Ich vergebe zwei von fünf möglichen Sternen. Genrewertung: 6 von 10 Punkten Gesamtwertung: 4,5 von 10 Punkten

Sehr intressant
von einer Kundin/einem Kunden aus Meggenhofen am 30.05.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Buch ist sehr gut geschrieben und ein Intressantes Thema, ich würde es jedem weiter empfehlen.

Fesselnd
von Sonja am 30.03.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Der Roman ist fesselnd und spannend geschrieben. Man möchte immer wissen wie es weiter geht.