Meine Filiale

Das Päckchen

(ungekürzte Lesung)

Franz Hohler

(22)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,00 €

Accordion öffnen
  • Das Päckchen

    btb (Geschenkausgabe)

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    10,00 €

    btb (Geschenkausgabe)
  • Das Päckchen

    btb

    Sofort lieferbar

    11,00 €

    btb

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

22,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

13,00 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Durch einen Zufall stößt ein Bibliothekar auf eine verschollene Handschrift aus dem 8. Jahrhundert. Seitdem lässt ihn die Frage nicht mehr los, was es mit dem rätselhaften Fund auf sich hat.

Als er gerade dienstlich in Bern ist, erreicht den Züricher Bibliothekar Ernst ein offensichtlich irregeleiteter Anruf. Am anderen Ende der Leitung ist eine ihm unbekannte Frau, die ihn anfleht, umgehend zu ihr zu kommen. Aus einer ihm selbst unbegreiflichen Augenblickslaune heraus begibt sich Ernst zu der nahe gelegenen Adresse. Dort erwartet ihn eine ältere Frau und drückt ihm ein kleines Päckchen in die Hand. Dieses sei, so sagt sie, aus dem Nachlass ihres verstorbenen Mannes, und Ernst solle es verwahren, damit es nicht in falsche Hände gerate. Zu seiner eigenen Verblüffung kommt Ernst der Bitte nach. Als er das Päckchen bei sich zu Hause öffnet, entdeckt er eine alte Handschrift, die er als ein verschollenes Original des "Abrogans" erkennt, eines lateinisch-althochdeutschen Wörterbuchs, das als vermutlich ältestes deutschsprachiges Buch überhaupt gilt. Was, fragt sich Ernst, hat es mit diesem Fund auf sich? Und was soll er jetzt am besten tun...

Grandios und atmosphärisch gelesen von Gerd Heidenreich.

Franz Hohler wurde 1943 in Biel, Schweiz, geboren. Er lebt heute in Zürich und gilt als einer der bedeutendsten Erzähler seines Landes. Hohler ist mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, zuletzt mit dem Alice-Salomon-Preis und dem Johann-Peter-Hebel-Preis. Sein Werk erscheint seit über vierzig Jahren im Luchterhand Verlag..
Gert Heidenreich, geboren 1944 in Eberswalde, lebt als freier Schriftsteller und Sprecher in der Nähe von München. Sein Werk umfasst Romane, Theaterstücke, Essays und Lyrikbände sowie Übersetzungen englischer und amerikanischer Dramen. Zuletzt erschienen die Romane "Mein ist der Tod" (2011) und "Der Fall" (2014), sowie die Erzählung "Die andere Heimat" (2013). Er erhielt unter anderem den Adolf-Grimme-Preis (1986), den Marieluise-Fleisser-Preis (1998), den Bayerischen Filmpreis (2013) und den 2014 Deutschen Filmpreis für das Drehbuch, das er gemeinsam mit Edgar Reitz für dessen Film "Die andere Heimat" geschrieben hat. Er ist Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Der „sprechende Schriftsteller“ (Magazin "hörBücher") ist seit 1972 in zahlreichen Literatursendungen und Hörbuchproduktionen zu hören, u. a. in Umberto Ecos "Der Name der Rose" sowie in J.R.R. Tolkiens "Die zwei Türme", "Die Wiederkehr des Königs" und "Der Hobbit".

Produktdetails

Abo-Fähigkeit Ja
Medium MP3
Sprecher Gert Heidenreich
Spieldauer 318 Minuten
Erscheinungsdatum 11.09.2017
Verlag Random House Audio
Format & Qualität MP3, 318 Minuten, 227.91 MB
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783837140583

Buchhändler-Empfehlungen

Das Päckchen

Anke Hackler, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Da ich von Franz Hohler schon den Titel "Gleis 4" sehr gemocht habe, kam ich um dieses Buch nicht herum. Diesmal wird die Geschichte von Ernst erzählt, der immer tiefer in eine Geschichte hineingezogen wird, die bald ungeahnte Dimensionen annimmt. Tolle Sprache - fesselnde Handlung !

Dorothea Bereswill, Thalia-Buchhandlung Sindelfingen

Das kommt davon, wenn man einer Frau, die sich verwählt hat, zu Hilfe eilt. Was Franz Hohler aus dieser Ausgangssituation macht, ist ein Genuss!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
22 Bewertungen
Übersicht
15
5
2
0
0

Eine interessante, spannende Geschichte
von Circlestones Books Blog am 27.09.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

„Er blickte die Frau nochmals an, die einen Ernst so dringend um Hilfe geboten hatte, und wenn dieser Ernst nicht reagierte, dann war ihr vielleicht wirklich geholfen, wenn er für den anderen Ernst einsprang.“ (Zitat Seite 13) Inhalt Auf dem Berner Hauptbahnhof klingelt ein öffentlicher Telefonapparat. Der Zürcher Bibliothek... „Er blickte die Frau nochmals an, die einen Ernst so dringend um Hilfe geboten hatte, und wenn dieser Ernst nicht reagierte, dann war ihr vielleicht wirklich geholfen, wenn er für den anderen Ernst einsprang.“ (Zitat Seite 13) Inhalt Auf dem Berner Hauptbahnhof klingelt ein öffentlicher Telefonapparat. Der Zürcher Bibliothekar Ernst Stricker hebt spontan ab. Eine ihm unbekannte Frauenstimme fragt, ob er Ernst sei und bittet ihn, sofort zu ihr zu kommen, sie müsse ihm dringend ein Päckchen übergeben. Als er dieses später öffnet, findet er darin ein lateinisch-althochdeutsches Wörterbuch aus dem 8. Jahrhundert. Handelt es sich tatsächlich um ein Original und wo war es über all die Jahrhunderte versteckt gewesen? Nicht nur er will das wissen ... Thema Dieser Roman vereint Einblicke in das mittelalterliche Klosterleben mit der Spannung eines Kriminalromans. Die aktuelle Handlung spielt in der Schweiz. Charaktere Ernst liebt seinen Beruf als Bibliothekar und er führt mit seiner Frau Jacqueline in ruhiges Leben. Das Buch weckt sofort sein Interesse. Er recherchiert akribisch und hartnäckig, um das Rätsel der Herkunft zu lösen und plötzlich wird es für ihn sehr gefährlich. Der neunzehnjährige Haimo muss auf Wunsch seines Vaters, wie im 8. Jahrhundert für jüngere Söhne üblich, in das Benediktinerkloster in Regensburg eintreten. Schon bald erkennt der Abt Haimos Begabung und Begeisterung für das Schreiben. Doch Haimo kann auch Maria, die Tochter des Leinengerbers, nicht vergessen. Handlung und Schreibstil Die Geschichte wird in zwei Handlungssträngen erzählt, die einander abwechseln. In der Jetztzeit sucht Ernst nach den Hintergründen betreffend die Herkunft der alten Handschrift. Die Geschichte Haimos in der Vergangenheit erzählt die Entstehung des Buches und langsam zeigt sich Stück für Stück die rätselhafte Reise dieses wertvollen Originalwerkes durch die Jahrhunderte. Die Sprache ist erzählend, beschreibend. Die Handlung macht neugierig und ist spannend. Fazit Ich habe diesen Roman zufällig entdeckt und mit Vergnügen und Begeisterung gelesen. Für Leser, die eine gute, geschickt entwickelte, aber immer glaubhafte Geschichte zu schätzen wissen, die auch sprachlich Freude macht.

Hohler das Päckchen
von einer Kundin/einem Kunden aus Zürich am 11.09.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

spannend, clever - besonders die Parallele zu Kellers "Kleider machen Leute"

Das Päckchen
von einer Kundin/einem Kunden aus Ins am 14.05.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Der 48 jährige Bibliothekar Ernst besucht aufgrund eines misteriösen Anrufs die alte Frau Schäfer in der Gerechtigkeitsgasse. Ernst erhält von ihr "Das Päckchen". In der Geschichte gibt es eine zweite Ebene ins Mittelalter. Ich finde das Buch gut. Der Anfang zieht sich etwas in die länge. Die zweite Ebene ist sehr interessant... Der 48 jährige Bibliothekar Ernst besucht aufgrund eines misteriösen Anrufs die alte Frau Schäfer in der Gerechtigkeitsgasse. Ernst erhält von ihr "Das Päckchen". In der Geschichte gibt es eine zweite Ebene ins Mittelalter. Ich finde das Buch gut. Der Anfang zieht sich etwas in die länge. Die zweite Ebene ist sehr interessant da man Einblicke in das Leben eines Wandermönchs erhält. Das Ende ist sehr schön und rund. ;)


  • Artikelbild-0
  • Das Päckchen

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Das Päckchen

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Das Päckchen
    1. Das Päckchen