Warenkorb

Jetzt Thalia Classic-Mitglied werden und das Lesen fördern

Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic)

Band 2: Die Katakomben


Der Bestseller jetzt als prächtiger Comic

Buchhaim ist die „Stadt der Träumenden Bücher“, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Walter Moers` fantastische Abenteuergeschichte um den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz, der das Geheimnis eines makellosen Manuskriptes ergründet, hat weltweit die Leser begeistert. Nun gibt es diese Geschichte aus dem Abenteuerreich der Literatur als prächtige Graphic Novel. In jahrelanger Arbeit hat Walter Moers seinen Romantext auf die Bedürfnisse einer Graphic Novel umgearbeitet und in Form eines Szenarios Hunderte von Bildern skizziert, die Florian Biege in enger Zusammenarbeit mit dem Autor kongenial in einen brillanten Comic von plastischer Farbigkeit verwandelt hat. Herausgekommen sind zwei staunenswerte Bände, eine filmische Neuerzählung des Romans, angereichert mit einem Glossar und einer Panorama-Klapptafel (Band 1) und einem „Making of“ (Band 2).

Band 2, „Die Katakomben“, erzählt, wie Hildegunst aus der Gemeinschaft der Buchlinge vor den bösartigen Bücherjägern fliehen muss, anschließend dem Schattenkönig begegnet und den Rückweg an die Oberfläche Zamoniens antritt.

Ausstattung: durchgehend vierfarbig

Rezension
"Ein waschechter Comic, der in fantastisch gemalten Bildern von Florian Biege eine literarisch aufgeladenen Fantasy-Story erzählt." STERN
Portrait
Moers, Walter
Walter Moers' Romane über den phantastischen Kontinent Zamonien sind internationale Bestseller, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden. Mit dem vorliegenden Comic hat sich der Autor einen alten Traum erfüllt, indem er den Text und das Szenario für die Graphic-Novel-Fassung von "Die Stadt der Träumenden Bücher" selbst gestaltete.Florian Biege hat den Comic in aufwändiger Manier gemalt.

Biege, Florian
Florian Biege ist Diplom-Designer und freiberuflicher Illustrator. Er hat bereits Walter Moers' "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" koloriert und nun die Comic-Version von "Die Stadt der Träumenden Bücher", nach einem Szenario von Walter Moers, aufwändig illustriert. Er lebt und zeichnet in Münster.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 124
Erscheinungsdatum 09.01.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8135-0502-3
Verlag Knaus
Maße (L/B/H) 27,4/21,4/1,5 cm
Gewicht 750 g
Abbildungen farbige Abbildungen
Illustrator Florian Biege
Verkaufsrang 13459
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
25,00
25,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Die ersehnte und fabelhafte Fortsetzung!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Hürth

Auch der zweite Teil der Graphic Novel Reihe überzeugt jeden Leser von Anfang an! Nachdem Hildegunst von Mythenmetz in den Katakomben auf Buchlinge trifft, versuchen sie gemeinsam nach einem Ausweg. Hildegunst muss schließlich immer noch das Manuskript erforschen. Aber die Gefahren werden immer größer, als Bücherjäger ihn in den Katakomben jagen und an allem hindern wollen. Und welches Kreatur kann ihm letzten Endes helfen? Schon die ersten Seiten mit den fantastischen Bildern, lassen die Leser wieder in die Welt eintauchen und sofort erlebt man die Abenteuer von Hildegunst von Mythenmetz so mit, als wäre man an seiner Seite. Grandiose Zeichnungen machen auch dieses Werk zu einem einzigen Erlebnis!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
15
0
0
0
0

Ein Weg nach oben …
von Solara300/ Blogger v. Bücher aus dem Feenbrunnen aus Contwig am 17.01.2019

Kurzbeschreibung Im zweiten Teil des Zamonien Romans in Graphic Novel Form geht es weiter in den Katakomben unter der Stadt Buchhaim. Hier erwartet Hildegunst von Mythenmetz nicht nur weitere gefährliche Überraschungen, sondern auch spannende Begegnungen. Er trifft nicht nur auf die Buchlinge die ihre ganz eigenen Art der... Kurzbeschreibung Im zweiten Teil des Zamonien Romans in Graphic Novel Form geht es weiter in den Katakomben unter der Stadt Buchhaim. Hier erwartet Hildegunst von Mythenmetz nicht nur weitere gefährliche Überraschungen, sondern auch spannende Begegnungen. Er trifft nicht nur auf die Buchlinge die ihre ganz eigenen Art der Buchwelt haben, sondern muss sich auch dem Schattenkönig stellen und sich vor den Bücherjägern in Acht nehmen die ihn am Wiederaufstieg hindern wollen. Cover Das Cover ist düsterer als der erste Band und passt hervorragend zu Hildegunst von Mythenmetz den man hier inmitten der Bücher in der Welt der Katakomben wieder trifft. Dass die Bücher, die um ihn herumfliegen, nicht ohne sind, muss ich denke ich nicht extra erwähnen. (zwinker) Schreibstil Der Autor Walter Moers hat auch hier wieder eine hervorragende Umsetzung zu dem zweiten Band seiner Graphic Novel Variante abgeliefert. Dazu eine spannende Fortsetzung, die mich die Seiten nur so inhalieren ließ. Ich denke dabei gerade an die Buchlinge die ich einfach klasse finde. Wobei ich ihr Ormen wahrscheinlich nicht bestehen würde. Aber von der Idee, der Umsetzung, ist auch noch eine wunderbare Info von der Anfangszeichnung bis zur Fertigen im Buch angehängt so dass man sich ein gutes Bild machen kann. Der Illustrator Florian Biege hat es wieder wunderbare Arbeit geleistet. Meinung Ein Weg nach oben … Genau der wäre unserem Lindwurm Hildegunst von Mythenmetz recht. Denn zuerst einmal muss er sich in den Untiefen Unhaim gegen Monster erwehren, gegen Buchjäger und entdeckt eine Welt, die faszinierender von ihrer Art und ihren Bewohnern den Buchlingen nicht sein könnte. Dazu noch ein Geheimnis das alles verändert. Denn auch hier im Tal der Schatten gibt es Geschöpfe wie den Schatten König der sein Dasein in der Dunkelheit fristet. Sehr interessant hat hier der Autor ein Geheimnis mit Lügen, Machtmissbrauch und vor allem vielen kleinen Ideen gespickt die mich begeistert haben. Ich muss sagen, jetzt weiß ich auch woher Hildegunst auf Hachmed Ben Kibizer kennt, mit dem er in dem Buch über das Weihnachtsfest dem Hamoulimepp korrespondiert hat. Für mich eine Graphic Novel die ich liebe. Fazit Gelungener Abschuss dieses wundervoll umgesetzten Graphic Novel Romans. Ein Ausgang mit vielen Umwegen. Die Reihe Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic): Band 1: Buchhaim Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic): Band 2: Die Katakomben 5 von 5 Sternen

Brutaler, aber nicht weniger atemberaubend wie sein Vorgänger
von Anja L. von "books and phobia" am 09.08.2018

Nachdem ich euch vor kurzen den ersten Teil der beiden Graphic Novellen von „Die Stadt der Träumenden Bücher“ gezeigt habe, ist heute der zweite Teil dran, welcher mich nicht minder beeindruckte. Ich möchte zumindest die warnen, welche das Buch noch nicht gelesen haben, da es diesmal um vieles rauer bzw. brutaler zugeht. Es ... Nachdem ich euch vor kurzen den ersten Teil der beiden Graphic Novellen von „Die Stadt der Träumenden Bücher“ gezeigt habe, ist heute der zweite Teil dran, welcher mich nicht minder beeindruckte. Ich möchte zumindest die warnen, welche das Buch noch nicht gelesen haben, da es diesmal um vieles rauer bzw. brutaler zugeht. Es fließt viel Blut, es gibt grausame Szenen und Tode, die mir die Tränen in die Augen trieben. Kurz um es wird nichts verschönert. Trotzdem hatte das Buch, genau wie sein Vorgänger, diesen Charme, welcher ein dazu verleitete die Seiten genau zu betrachten, um kein Detail aus zu lassen. Genau wie Teil 1 bekam das Buch ein Cover welches die Atmosphäre des Buches perfekt einfing. Da das Buch, wie oben bereits beschrieben, diesmal etwas düsterer ist, waren auch die dunklen Farben und die Darstellung der lebenden Bücher, genau das Richtige, da diese schon sehr unheimlich aussahen. Die Geschichte begann da, wo sie beim ersten Teil aufgehört hatten. Die ersten Seiten unterhielten mich blendet, da hier noch die Vorstellung der Buchlinge erfolgte, die zudem ihre gesamte Höhle präsentierten. Schon hier überwältigten mich die liebevollen Details, welche ich mir in meinen kühnsten Vorstellungen nicht hätte erdenken können. Ich bekam förmlich Schnappatmung da das was ich sah so unglaublich war. Da ich es nicht so mit dem schätzen habe, stellte ich fest, das ich mir alles viel zu klein vorgestellt hatte. Wer hätte denn auch gedacht, dass das Reich von so kleinen Wesen, so groß sein würde. Wurde ich bis jetzt unterhalten, ging es nun etwas ernster zu. Prompt änderten sich die Farben im Buch welche bisher noch sehr hell gehalten waren und nun in ein dunkles blau-grau übergingen. Sagen wir wie es ist, die Bilder bescherten mir einen Gänsehautmoment nach dem Nächsten. Auch wenn ich wusste, was auf den nächsten Seiten passieren würde, scheute ich mich doch die Seiten um zu schlagen. Besonders da ich wusste wie detailreich die Bilder waren, graute es mir vor so einigen Momenten. Trotzdem las ich weiter und erfreute mich immer mehr an den geschriebenen Wörtern, die in feinster Handlettering-Manier zu sehen waren. Es gab einmal einen Schrifttyp für wirklich gesprochene Sätze und für erklärende Zusammenfassungen. Wie im Vorgänger waren beide gut auseinander zu halten, da gesprochene Sätze immer in einer Sprechblase standen. Das Ende des Buches ist grausam, aber auch bewegend und bildlich so grandios in Szene gesetzt, das ich wie gebannt an einigen Bildern hängen blieb. Nachdem ich es schließlich zu schlug musste ich mich erst einmal fassen, da ich das Gesehene erst einmal verarbeiten musste. So emotional habe ich bisher selten auf ein Buch reagiert. Was euch nach der Geschichte selbst erwarte, haut mich dann wirklich aus den Socken. Denn das „Making of“, zeigte wie die Bilder entstanden und wie aufwendig ihre Bearbeitung war. Hier möchte ich ein „Danke schön“ an all die richten, die für die Erstellung beider Bücher zuständig waren, denn sie haben eine grandiose Arbeit gemacht und meine Vorstellungen sogar noch übertroffen. Ich fühlte mich richtig geehrt diese Werke in den Händen halten zu dürfen und das meine ich mit vollen Ernst. Mein Fazit Beide Bände sind für mich wahre Kunstwerke, die es schafften eine Geschichte, die so schon beeindruckend war, zu etwas unvergesslichen zu machen. Sowohl die Story, als auch die Bilder habe ich mir mittlerweile öfter angesehen als ich Finger an beiden Händen habe und trotzdem bin ich immer noch fasziniert. Das muss ein Buch erst einmal schaffen.

Einfach genial!
von Jill von Letterheart aus Berlin am 06.07.2018

Es ist wirklich der Wahnsinn, kaum schlägt man das Buch auf und schon ist man auch gefangen in der prachtvollen Farbenvielfalt der Gestaltung. Stilrichtungen sind natürlich immer Geschmackssache, aber in meinen Augen haben Walter Moers und Florian Biege hier ganz Arbeit geleistet. Den jahrelangen Aufwand findet man hier auf jede... Es ist wirklich der Wahnsinn, kaum schlägt man das Buch auf und schon ist man auch gefangen in der prachtvollen Farbenvielfalt der Gestaltung. Stilrichtungen sind natürlich immer Geschmackssache, aber in meinen Augen haben Walter Moers und Florian Biege hier ganz Arbeit geleistet. Den jahrelangen Aufwand findet man hier auf jeden Fall wieder und all die Mühen haben sich gelohnt. Selbstverständlich ist es gerade beim Lesen so toll, seiner Fantasie freien Lauf lassen zu können, allerdings kann ich mir für mich persönlich nicht vorstellen, dass ich mir die Welt rund um Buchhaim besser hätte ausmalen können. In Hildegunst von Mythenmetz, der sich von der Lindwurmfeste aus auf den Weg nach Buchhaim gemacht hat, habe ich mich schon im ersten Band verliebt – was für ein unglaublicher Herzenscharakter. Mit seiner neugierigen und von Grund auf liebenswerten Art muss er sich einfach die Herzen der Leser schleichen. Von einer Intrige ins nächste Abenteuer, jede Situation scheint die vorherige noch zu übertrumpfen und man fiebert angespannt mit dem facettenreichen Protagonisten mit. Doch auch andere Charaktere werden hier wieder mehr beleuchtet und so kann man entdecken, was sich alles noch in den Katakomben Buchhaims verbirgt, nicht zuletzt auch der Schattenkönig hat seinen großen Auftritt. Und jeder Mitspieler in diesem spannenden Abenteuer ist so unglaublich charakteristisch gestaltet, dass man beim ersten Blick schon das Gefühl hat ihn seit Ewigkeiten zu kennen. Am Ende diesen Bandes befindet sich noch ein interessantes Making-Off, das einmal näher legt, wie viel Arbeit tatsächlich in diesem Werk steckt – ein Ausmaß, das ich mir nicht hätte ausmalen können. Doch wie oben schon erwähnt, hat sich die Arbeit mehr als nur gelohnt und ich kann es gar nicht erwarten, weitere Bücher von Walter Moers zu verschlingen, gerade nachdem Florian Biege mir diese unbeschreiblichen Bilder in den Kopf gesetzt hat. Getürmt aus Buch auf Buch Verlassen und verflucht Gesäumt von toten Fenstern Bewohnt nur von Gespenstern Befallen von Getier Aus Leder und Papier Ein Ort aus Wahn und Schall Genannt Schloss Schattenhall FAZIT Auch der zweite Band von Die Stadt der träumenden Bücher hat es mehr als nur in sich und zeigt mehr von den Katakomben Buchhaims. Ein spannendes Abenteuer, das hiermit endlich weitergeführt wird und dem ersten Band weder von der Story, noch der Gestaltung hinterhängt. Eine ganz klare Leseempfehlung und ein Liebesgeständnis von mir an die Künstler – Danke!