Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

DuMont direkt Fischland Darß Zingst

Mit großem Faltplan

(2)

Fischland, Darß, Zingst – der Dreiklang steht für eine Inselwelt in der Ostsee, wie sie ursprünglicher kaum sein könnte. Große Teile gehören zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Wer hier die Kraniche im Frühjahr oder Herbst zu Tausenden auffliegen sieht, wird das nie wieder vergessen. Wandern in wilder Natur, einkehren in gemütliche Cafés und Fischlokale, mit den Nordlichtern ihre Feste feiern wie Zeesbootregatta oder Tonnenabschlagen, Bernstein finden – es gibt unzählige Gründe herzukommen.
Mit den Übersichtskarten, genauen Stadtplänen und dem separaten großen Faltplan können Sie sich nach Lust und Laune durch das Fischland-Darß-Zingst treiben lassen.

Portrait

Die Historikerin und Skandinavistin Claudia Banck ist als freischaffende Autorin dem Norden immer treu geblieben. Der Reiseführer über das Fischland-Darß-Zingst aber bot ihr erstmals die wunderbare Gelegenheit, mit ihrer Familie und Freunden direkt vor der Haustür auf Entdeckungstour zu gehen. Vor allem der Zwischenstopp der Kraniche auf dem Weg in den Süden ist für sie im Herbst ein einmaliges Erlebnis.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 120
Erscheinungsdatum 02.01.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7701-8438-5
Reihe DuMont direkt
Verlag Dumont Reise Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/10,8/1,7 cm
Gewicht 192 g
Abbildungen 73 Abbildungen, 1 Karten
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 69.967
Buch (Taschenbuch)
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Kurz, praktisch und informativ
von Dr. M. am 12.06.2018

Lesen bildet bekanntlich, und manchmal lernt man neue Wörter kennen. Hier ist es das Wort Halbinselkette, das mich fasziniert hat. Tatsächlich geht es bei dem Gebiet, das dieser Reiseführer beschreibt nur um eine Halbinsel, die früher wohl aus drei Inseln bestand: dem Fischland, dem Darß und dem Zingst. Wenigstens... Lesen bildet bekanntlich, und manchmal lernt man neue Wörter kennen. Hier ist es das Wort Halbinselkette, das mich fasziniert hat. Tatsächlich geht es bei dem Gebiet, das dieser Reiseführer beschreibt nur um eine Halbinsel, die früher wohl aus drei Inseln bestand: dem Fischland, dem Darß und dem Zingst. Wenigstens die Ribnitzer Obrigkeit hätte den alten Durchbruch bei Wustrow gerne wieder ausgebaggert, damit Segler von dort schneller aus dem Saaler Bodden in die Ostsee kommen, wogegen sich die Wustrower glücklicherweise noch wehren. Wenn man mit dem Auto anreist, dann kommt man entweder über Barth und die Meinigenbrücke oder über Ribnitz auf die sogenannte Bäderstraße, die alle Dörfer der Halbinsel streift. Im Sommer ist es für Fußgänger nicht einfach, diese Straße zu überqueren. Egal, ob man die Gegend nun schon kennt oder das erste Mal dort hinfahren möchte ? dieser Reiseführer ist einfach und praktisch, weil er sich erstens auf die wirklich sehenswerten Punkte konzentriert und zweitens die wenigen Dörfer und ihre Gegebenheiten ausführlich genug beschreibt. Darüber hinaus enthält er hinreichend große Übersichtskarten von ihnen. Die hinten nicht für ewig eingeklebte Karte hingegen ist ein Kompromiss, der nur dazu dient, die 15 ausgewählten Sehenswürdigkeiten zu verorten. Ansonsten ist der Maßstab zum Wandern oder Radfahren einfach zu klein. Nach einer kurzen Einleitung, in der die später ausführlich beschriebenen 15 Sehenswürdigkeiten erwähnt werden, kommt die Autorin dann sofort zu den Dörfern, also zu Dierhagen, Wustrow, Ahrenshoop, Born, Wieck, Prerow und Zingst. Später geht sie auch noch etwas auf die südliche Boddenküste ein, auf Ribnitz-Damgarten, Barth und das Kranorama. Wer Im Herbst Kraniche beobachten möchte, die insbesondere geschützte Gebiete auf dem Zingst als Nachquartier vor ihrem Flug in den Süden nutzen, sollte wirklich entweder die Sundischen Wiesen aufsuchen oder sich auf ein Boot vom Zingster Hafen aus auf die Suche machen. Alles andere (etwa eine Bootsfahrt von Prerow aus) führt nicht nah genug an die Vögel heran. Kritische Worte fehlen meistens in Reiseführern. Auch hier sind sie selten. Immerhin findet man welche, und die beziehen sich auf das fast immer wegen seiner romantischen Vergangenheit besungene Ahrenshoop, durch dessen Ortskern die Bäderstraße donnert. Während man in Wustrow viel Wert auf eine gemäßigte Entwicklung und den Erhalt des Alten legte, konnte man in Ahrenshoop nicht genug klotzen. Gewonnen hat der einst wohl tatsächlich romantische Ort dadurch jedenfalls (wie auch die Autorin findet) nicht. Mit der Gastronomie scheint es auch nicht aufwärts zu gehen. Jedenfalls hat die berühmte Buhne 12 nun wirklich dicht gemacht, was die Autorin noch als Gerücht publiziert. Mir hat dieser Reiseführer gut gefallen. Er beschreibt das Gebiet, das ich gut kenne, recht authentisch, wenngleich natürlich vieles in der Auswahl auch Geschmackssache ist. Insbesondere die Erwähnung von Preisen und Öffnungszeiten sowie Internetadressen macht ihn zu einem nützlichen Begleiter während eines Urlaubs und auch schon bei der Planung.

Wunderbarer Reiseführer einer schönen Region
von Karlheinz aus Frankfurt am 11.03.2018

Es ist Februar und zum Glück wird es Zeit für die Planung des Sommerurlaubes, die ich gerne mache. Da wir gerne „heimische“ Ziele ansteuern, haben wir die Planung mit Fischland, Darß und Zingst begonnen. Es handelt sich dabei um eine schöne Halbinsel an der Ostsee, nach eigenen Angaben der... Es ist Februar und zum Glück wird es Zeit für die Planung des Sommerurlaubes, die ich gerne mache. Da wir gerne „heimische“ Ziele ansteuern, haben wir die Planung mit Fischland, Darß und Zingst begonnen. Es handelt sich dabei um eine schöne Halbinsel an der Ostsee, nach eigenen Angaben der Webseite der Insel, sogar um die „schönste Halbinsel an der Ostsee“. Früher waren es drei separate Inseln, die im 14. Jahrhundert durch die Schließung der schmalen Flutrinnen (Fischland und Darß) und im 19 Jahrhundert (Zingst) zu einem 50 Kilometer langen Küstenabschnitt zusammengefasst wurden. Das Cover was eigentliche ein toller Anblick gewesen wäre, wird mit der Schrift und 15 Punkten die auf diese Region zutreffen ein etwas der positive Eindruck genommen, was ein wenig schade ist. Der Aufbau behandelt nach einer allgemeine Einführung und Erläuterung, bevor es die einzelnen Regionen (Fischland, Darß, Zingst und die südliche Boddenküste) näher betrachten. Diese sind dann nochmals nach Orten unterteilt, womit ein schnelles Finden der benötigten Informationen ohne Probleme geschehen kann. Es befinden sich immer wieder kleine Karten in dem Reiseführer in dem die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, aber ebenso Hotels, Restaurants und Shopping Möglichkeiten vermerkt sind. Zu jedem Punkt gibt es Informationen, die alles Wissenswertes vermitteln. Im Buch werden dann die fünfzehn Punkte, welche sich bereits auf dem Cover finden, nochmals einzeln vorgestellt. Dadurch und durch die vielen schönen Fotos wird der Reiseführer aufgelockert und wirkt abwechslungsreich, so dass es Spaß macht in ihm zu „schmökern“. Am Ende des Reiseführers befinden sich Tipps zur An- und Abreise, ein Stichwortverzeichnis, eine Auswahl von neun bekannten Persönlichkeiten und eine Landkarte. Fazit: Ein kleiner und handlicher Reiseführer der zum Mitführen die ideale Größe hat und gleichzeitig zur Urlaubsplanung benutzt werden kann. Er bietet viele Informationen und gleichzeitig macht die farbenfrohe Gestaltung Spaß darin zu stöbern, dafür fünf Sterne.