Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Shadow Love

(7)
In einer dunklen Gewitternacht wird ein Baby auf der Flucht zurückgelassen. Jahre später führt dieses Kind, das den Namen Ava Morgan bekommen hat, offenbar ein normales Leben. Ava studiert am Elisabeth State College, wohnt in ihrem eigenen kleinen Apartment und besucht, so oft sie kann, ihre Adoptiveltern Susan und Caleb, sowie ihren Bruder Damien, den sie über alles liebt.

Fortlaufend zu ihren Geburtstagen wiederkehrende Träume lassen Avas Fragen zu ihrer Herkunft nicht verblassen und ängstigen ihre ansonsten heile Welt. Das wäre auch kein großes Problem, wenn da nicht die Sache mit JJ, ihrer besten Freundin wäre, über die sie genau an ihrem 21. Geburtstag etwas erfährt, das auch auf sie selbst großen Einfluss hat. Überdies trifft sie auf ihren neuen Kommilitonen Adam, dem sie zuerst lieber aus dem Weg geht …
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 246
Erscheinungsdatum 02.11.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95962-912-6
Verlag Papierverzierer Verlag
Maße (L/B/H) 20/11,8/2,5 cm
Gewicht 210 g
Auflage 1
Buch (Klappenbroschur)
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
6
0
1
0
0

Soldie, aber nicht überwältigend
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 02.10.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Zunächst meine Kurzmeinung: Dieses Buch ist recht kurzweilig und sorgt für nette Unterhaltung zwischendurch. Ausführlicher bedeutet das Folgendes: Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Die Stimme der Protagonistin wird gut eingefangen und lässt die Geschichte sehr persönlich wirken. Die Figuren sind gut beschrieben, wenn auch manche etwas... Zunächst meine Kurzmeinung: Dieses Buch ist recht kurzweilig und sorgt für nette Unterhaltung zwischendurch. Ausführlicher bedeutet das Folgendes: Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Die Stimme der Protagonistin wird gut eingefangen und lässt die Geschichte sehr persönlich wirken. Die Figuren sind gut beschrieben, wenn auch manche etwas eindimensional erscheinen, doch das kann auch an den Eindrücken der Protagonistin liegen, die die Figuren eben auf eine ganz bestimmte Weise kennenlernt. Die Erklärungen, wie alles zusammenhängt, sind gut gelungen und eröffnen somit eine fremde Welt, obwohl sich alles in unserer Realität abspielt. Leider ging alles sehr schnell. Vor allem die Liebe, die dann so entscheidend wird, ist plötzlich einfach da. Die Protagonistin hat kaum Worte mit demjenigen Welchen gesprochen und plötzlich ist die Rede von der großen Liebe. Für mich waren die tiefen Gefühle, die beide plötzlich zum Ausdruck brachten, nicht nachzuvollziehen. Einige Szenen haben sehr viel Anspruch genommen, vielleicht hätte die Entwicklung der Beziehung eher etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen sollen. So kam es mir leider eher wie ein Plot-Device vor, als etwas, das mich emotional anrührt. Da diese Liebe aber so zentral ist, litt für mich das gesamte Lesevergnügen etwas an der Sprunghaftigkeit. Dennoch ein solides Urban-Fantasy-Abenteuer mit einer sympathischen Protagonistin.

Gegensätze ziehen sich an.
von Susann Ackermann am 20.03.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Man beginnt das Buch und ist sofort im Geschehen drin. Zunächst lernt man Ava, ihre Familie und JJ kennen. Ava hatte ich sofort ins Herz geschlossen. Sie ist so ein lieber Mensch. Man muss sie einfach mögen. Während des ganzen Buches hatte ich das Gefühl, mit Ava zusammen an... Man beginnt das Buch und ist sofort im Geschehen drin. Zunächst lernt man Ava, ihre Familie und JJ kennen. Ava hatte ich sofort ins Herz geschlossen. Sie ist so ein lieber Mensch. Man muss sie einfach mögen. Während des ganzen Buches hatte ich das Gefühl, mit Ava zusammen an gemeisterten Situationen zu wachsen. Da auch ständig irgendetwas Neues passierte, was man so nicht vorhergesehen konnte, wurde die Geschichte kein bisschen langweilig. Außerdem gibt es ja dann doch Adam, der erst euer Herz erobern und dann brechen wird, um es dann wieder zu erobern. Kaylie wirft ihren Lesern immer kleine Hinweise zu, sodass man eine Vermutung hat, welche Rolle Ava am Ende einnehmen wird. Ihr Schreibstil ist flüssig und man hat immer eine genaue Vorstellung von den Menschen oder der Umgebung. Zweimal konnte ich mich nicht beherrschen und musste weinen, weil beide Situationen so herzzerreißend waren. Die Idee der Geschichte hat mich sehr fasziniert. Hier ziehen sich hier im wahrsten Sinne des Wortes Gegensätze an. Außerdem liebe ich es, wenn man aus zwei Sichten lesen kann. Kaylie lässt uns nämlich ab und zu auch mal in Adams Kopf gucken. ;) Deshalb vergebe ich 5 von 5 Sternen.

Gut gelungenes YA mit glaubhaften Protagonisten und einem Ende, das nicht alles wieder ins Lächerliche zieht.
von Lubig2 aus dem bergischen Land am 28.12.2017

Sehr zart gesponnen und gut gelungen. Die Protagonisten sind liebevoll ausgearbeitet und sind mit ihren Ecken und Kanten, ihren Zweifeln und Fehlentscheidungen sehr glaubhaft. Die Grundidee der Story an sich ist ja nicht neu. Gut und Böse, Hell und Dunkel, Teufel und Engel - sie bekämpfen sich in vielen Geschichten.... Sehr zart gesponnen und gut gelungen. Die Protagonisten sind liebevoll ausgearbeitet und sind mit ihren Ecken und Kanten, ihren Zweifeln und Fehlentscheidungen sehr glaubhaft. Die Grundidee der Story an sich ist ja nicht neu. Gut und Böse, Hell und Dunkel, Teufel und Engel - sie bekämpfen sich in vielen Geschichten. In dieser wird Ava erst mit einundzwanzig in den Konflikt hineingezogen und erhält naturgemäß nur lückenhafte Aufklärung, was ihre Geduld streckenweise ziemlich strapaziert. Dann sind da noch Enthüllungen, die sie sprachlos zurücklassen. Wie nicht anders zu erwarten, muss sie irgendwann eine weitreichende Entscheidung treffen, die mehr entscheidet, als ihr lieb sein kann. Das ist an sich alles schon einmal da gewesen. Trotzdem gelingt es der Autorin mit diesem Buch keinen Abklatsch von einschlägig bekannten Büchern vorzulegen, sie zaubert etwas eigenes. Was ich sehr lustig fand, war die Tatsache, dass Ava den gleichen Nachnamen trägt wie die Autorin. Ich habe schon überlegt, ob in dem Buch autobiografische Elemente verarbeitet sind. Sehr positiv ist mir übrigens aufgefallen, dass sie nicht versucht mit Gewalt ein "Ende Gut, Alles Gut" zu kreiren. - Danke dafür! (ich hatte schon Angst ...) Fazit: Gut gelungenes YA mit glaubhaften Protagonisten und einem Ende, das nicht alles wieder ins Lächerliche zieht.