Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Fuchsnacht

Nimm meine Hand und sieh

(4)
Emil Matthei hat es im Leben nicht leicht. Sein Haar hat die Farbe von Karottensaft, er ist Besitzer einer mageren Hühnerbrust und hat sich in der Schule mit seiner Rolle als Mobbingopfer abgefunden. Daheim kümmert er sich um seinen an einer Psychose erkrankten Vater, in der ständigen Angst, zu seinem brutalen Onkel abgeschoben zu werden. Doch alles ändert sich, als Emil nach einem Unfall in der Leichenhalle wieder erwacht: Nachts ein Mensch, tagsüber ein Fuchs, nehmen ihn drei andere Fuchsdoppel unter ihre Fittiche, damit er sich nicht einer der rivalisierenden Gangs anschließen muss. Besonders zu Timon entwickelt sich eine Verbindung, die weit über Freundschaft hinausgeht, und zum ersten Mal fühlt Emil sich dazugehörig und verstanden.
Doch als mehr und mehr ihresgleichen spurlos verschwinden, steht nicht nur Emils Leben, sondern auch die Zukunft aller Fuchsdoppel auf dem Spiel, und schon bald muss er eine Entscheidung treffen: Wird er weiterhin davonlaufen oder sich alten und neuen Herausforderungen stellen?
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 324 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 27.08.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783959910767
Verlag Drachenmond Verlag
Dateigröße 1296 KB
eBook
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Interessante Idee, aber etwas zäh zu lesen...“

Luisa Scholz, Thalia-Buchhandlung Berlin

Der Anfang war noch gut, sowohl von der Spannung her, als auch vom Schreibstil.
Gefühlvoll, mit Humor und doch ernst. Wirklich gut!

Die Hauptfiguren waren ganz gut, aber leider hat dann nach ca. 100 Seiten die Spannung stark nachgelassen, die Story stagnierte und konnte mich leider gar nicht mehr fesseln. Schade, aber ich werde weiterhin Bücher vom Drachenmond Verlag probieren, denn sie sind immer besonders und mal was anderes!
Der Anfang war noch gut, sowohl von der Spannung her, als auch vom Schreibstil.
Gefühlvoll, mit Humor und doch ernst. Wirklich gut!

Die Hauptfiguren waren ganz gut, aber leider hat dann nach ca. 100 Seiten die Spannung stark nachgelassen, die Story stagnierte und konnte mich leider gar nicht mehr fesseln. Schade, aber ich werde weiterhin Bücher vom Drachenmond Verlag probieren, denn sie sind immer besonders und mal was anderes!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
0
2
0
0

Wow, was für ein Buch, ganz anders und nichts für schwache Nerven!
von Chuckster am 02.05.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Also ganz zu Beginn würde ich gerne ein paar Triggerwarnungen für das Buch rausgeben. Das Buch behandelt sehr viele Themen, die nicht für jeden geeignet sind, unter anderem Mobbing, psychische und physische Gewalt, psysiche Erkrankungen Bandenkriminalität und diktatorische Systeme. Außerdem würde ich jedem Buch von dem Buch abraten, der Probleme... Also ganz zu Beginn würde ich gerne ein paar Triggerwarnungen für das Buch rausgeben. Das Buch behandelt sehr viele Themen, die nicht für jeden geeignet sind, unter anderem Mobbing, psychische und physische Gewalt, psysiche Erkrankungen Bandenkriminalität und diktatorische Systeme. Außerdem würde ich jedem Buch von dem Buch abraten, der Probleme mit Homosexualität haben. Die oben genannten Themen werden in dem Buch nicht beschönigt, aber auch nicht verherrlicht, was ich sehr gut finde. Alles in allem gibt es durch den Subtext und auch die Konsequenzen eine kritische Auseinandersetzung mit diesen Themen, was gut gelungen ist. Dennoch macht es die Geschichte schon etwas schwer und nicht unbedingt leicht verdaulich. Es werden sehr viele Themen in einem Buch behandelt und Emil hat es nicht sehr leicht im Leben, ob es so realistisch ist, dass alles auf einmal zusammen trifft, darüber kann man sich sicherlich streiten. Aber ich fand es gut umgesetzt . Bis zu einem gewissen Punkt, fand ich es auch sehr geeignet als Schullektüre (für Jugendliche) um diese Probleme zu diskutieren und über Mobbing und Gewalt an Schulen und zu Hause zu sprechen und welche Möglichkeiten sich selbst und anderen zu helfen. Allerdings ändern sich die Themen doch bald und wandern auf eine andere Stufe von Gewalt und ich weiß nicht, ob es dann nicht zu viel wird. Nicht mal weil es thematisch zu schlimm wäre, sondern weil es nochmal ein ganz anderes Thema und eine ganz andere Diskussionsebene wäre. Der Fantasyanteil in dieser Urban Fantasy Geschichte ist meiner Meinung nach eher im Hintergrund. Die Geschichte um Emil und alles was mit ihm passiert hätte mit ein bisschen anderer Umsetzung/Motivation auch komplett ohne Fantasyelemente funktioniert. Mich hat das persönlich nicht gestört und ich fand die Vermischung der Genres eigentlich sehr spannend und man kann durch die Fuchsgestalt vielleicht auch etwas mehr Abstand zu den Geschehnissen bekommen. Die Liebesgeschichte in dem Buch finde ich sehr schön gesetzt, einerseits eine schöne zarte Jugendliebe und zum Anderen kann man erkennen, dass es doch was beständiges uns ernstes ist. Die Geschichte wirkt nicht überstürzt, bekommt ihren Raum sich zu entwickeln und ist wirklich schön aufgebaut. Hier noch mal der Hinweis, wer Probleme mit Homosexualität hat, sollte das Buch nicht lesen. Alles in Allem fand ich das Buch gut, es sind sehr viele und sehr schwere Themen zusammen, damit muss man umgehen können. Dennoch hat mich das Buch sehr bewegtund selbst wenn es kein klassisches Happy End in dem Sinne gibt, beruhigt es vielleicht den ein oder anderen, wenn ich sage, dass sich einiges zum Guten wendet. Ich hätte mir das Buch vielelicht noch ein klein wenig länger gewünscht, es war teilweise doch etwas übereilt gerade für die Mengenan Themen aber auch so hat mich das Buch schon schwer beeindruckt .

unglaubliche Geschichte, doch nichts für schwache Nerven ;)
von einer Kundin/einem Kunden aus Essen am 20.03.2018

Rezension zu Fuchsnacht ? Nimm meine Hand und sieh von Julia Mayer aus dem Drachenmond Verlag. Erschienen am 27. August 2017 Puuhh..es fiel mir noch nie so schwer ein Buch in Worte zu fassen und zu bewerten wie dieses. Julia hat als Autorin eine wirklich interessante und für mich auch gänzlich unbekannte Geschichte... Rezension zu Fuchsnacht ? Nimm meine Hand und sieh von Julia Mayer aus dem Drachenmond Verlag. Erschienen am 27. August 2017 Puuhh..es fiel mir noch nie so schwer ein Buch in Worte zu fassen und zu bewerten wie dieses. Julia hat als Autorin eine wirklich interessante und für mich auch gänzlich unbekannte Geschichte erschaffen. Die vielseitigen Charaktere wurden schon in den tollen Rezensionen absolut treffend beschrieben, dem brauche ich nichts mehr hinzuzufügen. In dieser Fantasy Geschichte steht man wichtigen und gern verschwiegenen Themen wie Mobbing , Homosexualität, Häusliche Gewalt und Psychischen Erkrankungen gegenüber, welche Julia mit viel Gefühl und Ernsthaftigkeit sehr gelungen in Worte gefasst hat. Natürlich fehlt es nicht an Liebe, nicht zu viel, nicht zu wenig, man bekommt sie in kleinen Dosen zu den richtigen Zeitpunkten ;) Alles was Emil geschehen ist, war absolut nachvollziehbar. Und hier meine kleine Warnung, für Leser mit schwachen Nerven ist es vielleicht etwas hart ;) ** Alles ist möglich im Traum. Die Realität ist es die wie Medizin schmeckt und uns unsere Flügel klaut.** Mein Lieblingszitat aus dem Buch. Und es ist ein wichtiger Punkt in der Geschichte in dem Emils Leben eine entscheidende und unerwartete Wendung annimmt! Julia hat die Geschichte sehr fließend geschrieben,was auch gut so ist, denn man möchte unbedingt weiter lesen um Emil und seine Freunde aus gewissen Lagen zu befreien,- um den ganzen geheimnisvollen Ereignissen auf die Spur zu kommen und tatsächlich war ich froh als das Ende kurz bevor lag und ich Gewissheit bekam :-) Das Ende von Fuchsnacht war leider etwas enttäuschend, für mich, nach allem was war...Aber das entscheidet selbst ;) Ich wünsche euch viel Vergnügen beim lesen, mitfühlen und hoffen <3 Eines steht fest, ich werde Füchse nun immer anders betrachten, meine Gedanken gelten Kara, Biggers und Emil Ich empfehle dieses Buch ganz klar weiter!

Die Füchse sind los
von Ricarda am 09.01.2018

„Fuchsnacht: Nimm meine Hand und sieh“ hat es mir alles andere als leicht gemacht. Nicht nur, dass ich den Einstieg als etwas holprig empfand und lange Zeit das Gefühl hatte, nicht richtig in die Geschichte eintauchen zu können, nein, manche Szenen zogen sich auch sehr in die Länge. Mehr... „Fuchsnacht: Nimm meine Hand und sieh“ hat es mir alles andere als leicht gemacht. Nicht nur, dass ich den Einstieg als etwas holprig empfand und lange Zeit das Gefühl hatte, nicht richtig in die Geschichte eintauchen zu können, nein, manche Szenen zogen sich auch sehr in die Länge. Mehr als einmal hatte ich das Gefühl, auf der Stelle zu treten und habe mir überlegt, ob das Buch vielleicht einfach nichts für mich ist und ich es abbrechen soll. Schlussendlich bin ich froh, durchgehalten zu haben. Denn die Geschichte wurde nicht nur um einiges besser, sondern sie wurde auch tiefgründiger und hielt Überraschungen für mich bereit, die zwar auch schön, aber größtenteils doch sehr schockierend waren und mir einen kalten Schauer über den Rücken gejagt haben. Der Protagonist Emil hat mich mehr als einmal durcheinander gebracht. Einerseits tat er mir unglaublich leid und ich hätte ihn am liebsten in den Arm genommen und ihm gesagt, dass alles wieder gut wird. Andererseits hat er so viele Gemeinheiten und Ungerechtigkeiten über sich ergehen lassen, dass es mir manchmal einfach zu viel wurde und mich rasend vor Wut gemacht hat. In solchen Momenten hätte ich ihn gerne gepackt und ihm klar gemacht, dass er endlich lernen muss, sich zu wehren. Dass es nicht okay ist, so behandelt zu werden. Dass er mehr Wert ist, als er denkt und dass es Menschen gibt, die seinen wahren Wert erkennen und schätzen. Dafür mochte ich die zart eingebaute Liebesgeschichte umso mehr. Sie hatte genügend Zeit, sich zu entfalten und erschien mir bei dem ganzen Chaos, der Trauer und der Hoffnungslosigkeit wie das rettende Licht in der tiefsten Dunkelheit. Alles in allem ist „Fuchsnacht“ eine emotionale Geschichte, die ihre Höhen und Tiefen hat. Emils Geschichte hat es mir nicht immer leicht gemacht, aber trotzdem einen Strudel aus Gefühlen in mir hinterlassen und mich zum Nachdenken animiert. Vielen Dank an den Drachenmond Verlag für das Rezensionsexemplar.