Meine Filiale

Mein lieber schwuler Pinguin (Kurzgeschichte, Humor)

Block Jürgen

(4)
eBook
eBook
1,49
1,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Ein garantiert nicht veganer booksnack

Hand aufs Herz: Tief in uns schlummern noch die haarsträubendsten Vorurteile und peinlichsten Triebe, die wir unter dem Federkleid der Zivilisation geschickt versteckt halten. Mit einem Wort: Im Grunde sind wir noch Pinguine, wir sehen nur nicht so lustig aus.

Über booksnacks
Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? Wie toll wäre es, da etwas Kurzweiliges lesen zu können. booksnacks liefert dir die Lösung: Knackige Kurzgeschichten für unterwegs und zuhause!

booksnacks - Jede Woche eine neue Story!

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 22.09.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783960872641
Verlag Dp Digital Publishers GmbH
Dateigröße 272 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Wo geliebt wird, ist alles möglich ...
von kkarin aus Oberösterreich & Wien am 27.10.2018

Zum Inhalt: Da es sich um eine Kurzgeschichte von 18 Seiten handelt, möchte ich nicht spoilern. So viel sei verraten (weil es ja auch der Titel/das Cover macht): Es geht um schwule Pinguine unter der Regenbogenfahne in einem Zoo und die Liebe. Meine Meinung: Dem Autor Jürgen Block gelingt es auf unterhaltsame Weise, seine L... Zum Inhalt: Da es sich um eine Kurzgeschichte von 18 Seiten handelt, möchte ich nicht spoilern. So viel sei verraten (weil es ja auch der Titel/das Cover macht): Es geht um schwule Pinguine unter der Regenbogenfahne in einem Zoo und die Liebe. Meine Meinung: Dem Autor Jürgen Block gelingt es auf unterhaltsame Weise, seine Leserschaft binnen kürzester Zeit und häufig in Dialogform in eine gänzlich andere Welt zu führen, um dort die Liebe samt deren Tücken kennenzulernen. Als "Bonus-Track" fungieren die vorab präsentierten "Merkmale einer Kurzgeschichte" seitens des dp DIGITAL PUBLISHERS Verlags, die einem das Kennenlernen und Reinfinden in das Genre "Kurzgeschichte" erleichtern. Fazit: Für alle, die sich daran erfreuen können, wenn sich zwei Liebende finden und füreinander (und den Nachwuchs) da sind!

Zoo im Gender-Modus
von Claire24 am 09.04.2018

Den Klappentext finde ich sehr gelungen. Er hat mich mit dem schönen Cover zum Lesen dieses booksnacks animiert. Inhaltlich wird, wie im Klappentext geschrieben, die sexuelle Orientierung und die damit verbundenen Vorurteile und Klischees thematisiert. Der Erzählstil ist in der Ich-Form mit Komödien-Struktur. Es ähnelt einem... Den Klappentext finde ich sehr gelungen. Er hat mich mit dem schönen Cover zum Lesen dieses booksnacks animiert. Inhaltlich wird, wie im Klappentext geschrieben, die sexuelle Orientierung und die damit verbundenen Vorurteile und Klischees thematisiert. Der Erzählstil ist in der Ich-Form mit Komödien-Struktur. Es ähnelt einem kleinen Theaterstück. Vielleicht könnte dieser booksnack auch gut für die Schule für ein passendes Unterrichtsthema verwendet werden. Leseunterhaltung für ca. 7 min Mir hat dieser booksnack gut gefallen. 4 von 5 Sternen

Mega
von ChrisYo aus Lutherstadt Wittenberg am 24.10.2017

Zum Inhalt: Hand aufs Herz: Tief in uns schlummern noch die haarsträubendsten Vorurteile und peinlichsten Triebe, die wir unter dem Federkleid der Zivilisation geschickt versteckt halten. Mit einem Wort: Im Grunde sind wir noch Pinguine, wir sehen nur nicht so lustig aus. Was passiert, wenn im Zoo festgestellt wird, dass d... Zum Inhalt: Hand aufs Herz: Tief in uns schlummern noch die haarsträubendsten Vorurteile und peinlichsten Triebe, die wir unter dem Federkleid der Zivilisation geschickt versteckt halten. Mit einem Wort: Im Grunde sind wir noch Pinguine, wir sehen nur nicht so lustig aus. Was passiert, wenn im Zoo festgestellt wird, dass die Pinguinherde nur aus Männchen besteht und zwei dieser Exemplare sich dazu entschlossen haben von heute an schwul zu sein und einen Stein als Ei zu adoptieren? Es kommt zu Erklärungsnöten für Tierwärter bei kleinen Kindern, zu Aktivistenbesuchen beim Zoodirektor und zu durchaus witzigen Dialogen zwischen zwei Pinguinen, die gar nicht daran denken, eine Pinguindame in ihr Leben zu lassen. Der Booksnack "Mein lieber schwuler Pinguin" aus der Feder von Jürgen Block ist einfach herrlich. Sarkastisch behandelt er die Thematik des Normalseins und des Schwulseins und wie die jeweiligen Fronten damit zurecht kommen. Da gibt es die Liebenden, die sich nicht dafür interessieren, was um sie herum gedacht wird. Es gibt diejenigen, die das gar nicht toll finden und unterbinden wollen. Diejenigen, die es einfach akzeptieren und versuchen das Beste aus der Situation zu machen. Es ist wie im wahren Leben und damit hat Herr Block einfach den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich mag die Geschichte, weil sie auf eine lustige Art noch immer auf die Verbohrtheit der Gesellschaft hinweist und zum Nachdenken anregt. Nicht zuletzt die lustigen Dialoge zwischen den Pinguinen machen den Snack zu einem ganz besonderen Erlebnis - einfach wahnsinnig toll. Empfehlen möchte ich den Snack allen, die gern etwas zum Schmunzeln lesen wollen und das Schwulsein akzeptieren können, aber auch jenen, die vielleicht etwas dagegen haben und einfach mal ein paar Denkanregungen brauchen.

  • Artikelbild-0