Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Mogadischu

Die Entführung der "Landshut" und meine dramatische Befreiung

(2)
Die Terroristen hatten angekündigt, sie wollten die Maschine erst in Brand stecken und dann eine Bombe hochgehen lassen. Der Gedanke, dass ich erst brennen muss und dann alles ganz schnell geht, war unerträglich. Von da an überlegte ich nur noch, wie ich es schaffen konnte, dass sie mich vorher erschießen.“

Diana ist 19 Jahre alt und eine von acht jungen Frauen, die als Preis für eine gewonnene Misswahl zu einem einwöchigen Urlaub nach Mallorca eingeladen wurden. Hinter ihr liegt eine sorgenfreie Woche voller Spaß und Partys und eine durchfeierte Nacht, vor ihr die schrecklichste Zeit ihres Lebens.

Es ist der 13. Oktober des berüchtigten Deutschen Herbstes 1977. Vier palästinensische Terroristen kidnappen die Lufthansa-Maschine "Landshut" auf ihrem Rückflug von Mallorca nach Frankfurt, um die in Deutschland inhaftierten Terroristen der Baader-Meinhof-Gruppe freizupressen. Eine fünftägige Hölle aus Terror und Todesangst, die mehr als 80 Geiseln an Bord durchleiden – eine von ihnen ist Diana.

In diesem emotionalen Schicksalsbericht schildert Diana Müll in erschütternden Details die Entführung und ihre dramatische Rettung.
Portrait
Diana Müll wurde 1958 im Hessischen Daubringen bei Gießen geboren. Als Siegerin einer Misswahl wurde sie mit 19 Jahren in den Urlaub eingeladen - der Rückflug wurde zur Katastrophe. Diana war eine der Geiseln der entführten Lufthansa-Maschine Landshut.
Heute arbeitet sie als selbstständige Kosmetikerin in ihrem eigenen Studio in Gießen und hat eine erwachsene Tochter.
Christine Bode wurde 1964 in Bergerac, Frankreich geboren. Nach dem Studium in Giessen arbeitete sie 15 Jahre lang als Redakteurin und Reporterin beim Radio. Heute ist sie als freie Journalistin tätig. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Gießen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 192
Erscheinungsdatum 16.09.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7423-0504-6
Verlag Riva Verlag
Maße (L/B/H) 20,8/13,6/2 cm
Gewicht 262 g
Abbildungen farbige Abbildungen
Verkaufsrang 28.288
Buch (Taschenbuch)
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Martin Roggatz, Thalia-Buchhandlung Bonn (Universitätsbuchhandlung Bouvier)

Eindrucksvolle Beschreibung des Martyriums der 'Landshut'-Insassen die drastisch verdeutlicht, warum auch heute Sicherheitskontrollen bitter nötig sind. Eindrucksvolle Beschreibung des Martyriums der 'Landshut'-Insassen die drastisch verdeutlicht, warum auch heute Sicherheitskontrollen bitter nötig sind.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Ein emotionaler Schicksalsbericht und erschütternde Details über die Entführung der ?Landshut? und der dramatischen Befreiung
von einer Kundin/einem Kunden aus Hessisch Lichtenau am 14.03.2018

Der Autorin Diana Müll bin ich erst vor drei Wochen bei einer VdK-Tagung begegnet, bei der wir eine gemeinsame Gesprächsrunde mit Betroffenen der ?Landshut"-Entführung hatten. Dabei hatten wir ausreichend Gelegenheit zum persönlichen Austausch über die Geiselnahme und der späteren Geiselbefreiung. Wir waren beide Zeitzeugen der Entführung der ?Landshut?, aber... Der Autorin Diana Müll bin ich erst vor drei Wochen bei einer VdK-Tagung begegnet, bei der wir eine gemeinsame Gesprächsrunde mit Betroffenen der ?Landshut"-Entführung hatten. Dabei hatten wir ausreichend Gelegenheit zum persönlichen Austausch über die Geiselnahme und der späteren Geiselbefreiung. Wir waren beide Zeitzeugen der Entführung der ?Landshut?, aber aus unterschiedlichen Perspektiven - von innen und außen. Diana ist eine sehr authentische und resolute Frau, die sich aber nie von den schrecklichen Erinnerungen der Geiselnahme wird befreien können, und die den emotionalen Schicksalsbericht brauchte, um die schmerzhaften Details aus dem Dunkel des Verdrängens zu holen. Sie hat mir ihr Buch mit einer persönlichen Widmung signiert. Beim Lesen dieses äußerst interessanten Augenzeugenberichts von Diana kann ich die dramatischen Geschehnisse an Bord sehr wohl nachvollziehen, so als wenn ich als Leser zeitweilig von der bequemen Couch in die blut- und schweißgetränkten Flugzeugsitze versetzt würde, aber in der komfortablen Situation nicht um Leib und Leben fürchten zu müssen. Man kommt leicht in die Verlegenheit, die Buchseiten ununterbrochen zu lesen. Ich habe es aber bevorzugt, die Dramatik um die leidgeplagten Geiseln und der menschenverachtenden Behandlung durch die Terroristen in kürzeren Phasen und kapitelweise zu lesen, um besser mitfühlen zu können. Kein Roman könnte die dramatischen Erlebnisse und die Todesangst der Geiseln für die Leser ?greifbarer? machen als der Augenzeugenbericht einer Betroffenen wie dieser. Als Leser zolle ich auch der Co-Autorin und Journalistin Christine Bode meinen Respekt, die Dianas persönlicher Geschichte die passenden Worte verlieh, um die alptraumhaften Erlebnisse der Geiseln und ihren Angehörigen und Bekannten für die Leser nachfühlbar zu machen.