Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Natural Born Killers

Sie bringen in drei Wochen 52 Menschen um und werden allein dadurch - durch die sensationsgierige Öffentlichkeit - zu gefeierten Stars: Mickey und Mallory. Stets lassen sie an den Schauplätzen ihrer kaltblütig ausgeübten Verbrechen einen Überlebenden zurück, der von den "M & M Murders" berichten kann. Die Medien stürzen sich darauf, und das ganze Land hört zu...
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 18 Jahren
Erscheinungsdatum 12.12.2002
Regisseur Oliver Stone, Quentin (Buch) Tarantino
Sprache Deutsch, Englisch, Spanisch (Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch, Holländisch, Schwedisch, Norwegisch, Dänisch, Finnisch, Portugiesisch, Hebräisch, Polnisch, Griechisch, Tschechisch, Türkisch, Ungarisch, Isländisch, Kroatisch, Französisch,
EAN 7321924185356
Genre Thriller
Studio Warner Home Entertainment
Spieldauer 110 Minuten
Bildformat 16:9 (1,85:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Englisch: DD 5.1, Spanisch: DD 5.1
Produktionsjahr 1994
Film (DVD)
Film (DVD)
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 5 - 7 Tagen
Lieferbar in 5 - 7 Tagen
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Stone meets Tarantino
von einer Kundin/einem Kunden aus Magdeburg am 21.10.2018
Bewertet: Medium: Blu-ray

Es gibt Regisseure, die nur alle paar Jahre mit einem Film an die Öffentlichkeit herantreten und dann an den Kinokassen richtig absahnen... Bei den "Natural Born Killers" haben sich gleich zwei solcher Filmemacher zusammengetan und ein wirklich krasses Werk abgeliefert. Quentin Tarantino liefert das Drehbuch und Oliver Stone ... Es gibt Regisseure, die nur alle paar Jahre mit einem Film an die Öffentlichkeit herantreten und dann an den Kinokassen richtig absahnen... Bei den "Natural Born Killers" haben sich gleich zwei solcher Filmemacher zusammengetan und ein wirklich krasses Werk abgeliefert. Quentin Tarantino liefert das Drehbuch und Oliver Stone die Regiearbeit zu einem exzessiven Gesellschaftsbild der jüngeren Vergangenheit und Gegenwart ab. Stone versucht sich treu zu bleiben. Wie in seinen Vorgängern übt er Kritik an Auswüchsen unserer Gesellschaft. Hier sind es die (investigativen) Medien. Mit seinen bisherigen Stilmitteln bricht er jedoch auf der Grundlage von Tarantinos Drehbuch. So führt er den Zuschauer auf einen wahnsinnigen Psychotrip, eine Tour-de-Force durch unfassbare Abgründe. Im Mittelpunkt stehen die Protagonisten Mickey und Mallory. Durchgeknallt ziehen sie ihre blutige Bahn durch die Vereinigten Staaten. Verfolgt von Polizei und natürlich von den Medien. Mit stetig steigenden Leichenzähler wächst das mediale Interesse. Die beiden avancieren zu Popstars des Boulevard. Schon vor Kinostart löste der Film seinerzeit Kontroversen aus. Die einen waren ob der exzessiven Gewaltdarstellung einfach nur angewidert, die anderen stimmten zu und forderten ein Umdenken bei den Medien. Den einen zu plakativ, den anderen noch viel zu harmlos. In den Auseinandersetzungen wurde insbesondere eines klar: das zwischen Schwarz-Weiß-Malerei der Kritiker und Befürworter eine große graue, anonyme Masse besteht... der Medienkonsument. Dieser Film funktioniert gerade wegen seiner Plakativität. Sind Mickey und Mallory wirklich die Bösen? Oder doch die sensationsgeilen Boulevardmedien? So bleibt es dem Zuschauer überlassen, ob am Ende wirklich das "Gute" siegt, wenn die Objekte der Begierde ihren Schöpfer richten. Und geht es wirklich darum... Zu siegen? "Natural Born Killers" ist ein unbequemer Film. Er wirft Fragen auf, gibt keine Antworten. Ist aus heutiger Sicht eher eine immer fortwährende Momentaufnahme einer Mediengesellschaft, die inzwischen an jedem Ort und jeder Zeit mit dem Mobiltelefon und Überwachungskameras eigene "Nachrichten" im weltweiten Datennetz teilt... "Natural Born Killers" ist ein sehenswerter Film, eine Groteske. Mit wachem Geist und in dem Glauben, dass nicht alles den Bach runtergeht... Abschalten und vielleicht das eine oder andere anfangen zu ändern.