Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Zähmung

(7)
Verschleppt - gefoltert - verloren
... findet Sina sich in einer fremden, von erbitterten Kriegen und Leid gezeichneten Welt. Nach ihrer Befreiung aus dem Gefängnis der Unterdrücker entdeckt sie Kräfte in sich, die nicht nur ihr eigenes Leben verändern sollen. Doch die Tyrannin Zayda macht ohne Erbarmen Jagd auf sie.
Als Sina endlich den Grund für ihre Lage erfährt, muss sie eine Entscheidung treffen, die sie in tödliche Gefahr bringen, aber auch die Rettung unzähliger Menschen bedeuten könnte...
Zähmung.
Der Auftakt zur Buchreihe "Das Vermächtnis der Wölfe" von Farina de Waard, ausgezeichnet mit dem INDIE AUTOR PREIS 2015.
Portrait
Farina de Waard wurde 1991 in Freiburg geboren und wuchs bis zu ihrem 16. Lebensjahr im Markgräfler Land auf. Anschließend nahm sie die Chance wahr, ihr 11. Schuljahr in den USA im grünen Ohio zu verbringen. Nach dem dortigen High School Abschluss ging sie direkt an die Universität Freiburg, wo sie ihr Bachelorstudium in Umweltnaturwissenschaften abschloss. Sie zeichnete, malte und fotografierte schon immer gerne und mit 14 kam das Schreiben durch einen intensiven Traum hinzu. Seitdem arbeitet sie am »Vermächtnis der Wölfe« und hat im Dezember 2013 den ersten Teil der Reihe »Zähmung« im Fanowa Verlag selbst veröffentlicht.
Im März 2015 überzeugte sie die 6-köpfige Jury des Indie Autor Preises und gewann den 1. Platz auf der Leipziger Buchmesse. Teil 2 der Reihe namens »Zorn« erscheint in Zusammenarbeit mit Droemer Knaur in diesem Sommer, während Farina de Waard schon am dritten Teil weiterschreibt.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 788 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.09.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783426452097
Verlag Knaur eBook
Dateigröße 2130 KB
Verkaufsrang 6.383
eBook
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
3
2
1
0
1

spannend, aber etwas langatmig
von einer Kundin/einem Kunden aus Mainz am 24.10.2018
Bewertet: Taschenbuch

Zähmung ist das erste Buch der Reihe ?Das Vermächtnis der Wölfe? und das erste, das ich von der Autorin Farina de Waard gelesen habe. Sie hat eine tolle Welt geschaffen, die sie sehr bildhaft beschreibt, so dass man als Leser eine gute Vorstellung davon bekommt. Der Einstieg ist mir leicht... Zähmung ist das erste Buch der Reihe ?Das Vermächtnis der Wölfe? und das erste, das ich von der Autorin Farina de Waard gelesen habe. Sie hat eine tolle Welt geschaffen, die sie sehr bildhaft beschreibt, so dass man als Leser eine gute Vorstellung davon bekommt. Der Einstieg ist mir leicht gefallen, jedoch war ich beim Lesen hin und her gerissen. Einerseits ist alles detailliert beschrieben, aber andererseits wurde die Handlung dadurch etwas langatmig. Nichtsdestotrotz ist das Buch spannend und ich werde definitiv auch die anderen Teile lesen. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen und wie bereits schon erwähnt recht bildhaft und detailliert. Die Charaktere sind sympathisch, auch wenn ich die Handlungen der Hauptcharakterin nicht immer nachvollziehen konnte. Das Cover gefällt mir sehr gut. Da ich das Buch als Print gelesen habe, komme ich auch in den Genuss, die strukturierte Oberfläche bewundern zu können. Ebenso schön finde ich auch die Karte am Anfang des Buches. Da mir die Kurzbeschreibung gefallen hat und mich neugierig machte, musste ich dieses Buch einfach lesen. Insgesamt ein spannendes Buch, das uns in eine tolle fantastische Welt entführt. Ich vergebe drei Sterne.

Konnte mich leider nicht überzeugen
von Anneja aus Halle am 28.04.2018
Bewertet: Taschenbuch

Im Rahmen einer Lesechallenge freute ich mich darauf dieses Buch mit einer anderen Bloggerin zu lesen. Wo sie allerdings durchhielt, brach ich nach 310 Seiten das Buch ab und verfolgte den Rest der Geschichte nur über ihre Angaben. Um es kurz zu machen, ja, es tat mir leid dieses... Im Rahmen einer Lesechallenge freute ich mich darauf dieses Buch mit einer anderen Bloggerin zu lesen. Wo sie allerdings durchhielt, brach ich nach 310 Seiten das Buch ab und verfolgte den Rest der Geschichte nur über ihre Angaben. Um es kurz zu machen, ja, es tat mir leid dieses Buch vorzeitig zu beenden, da ich mit vielen Erwartungen an die Geschichte ging. Warum es zum Abbruch kam, erfahrt ihr jetzt. Die Idee zum Buch klang vielversprechend und lockte mich mit seiner Kurzbeschreibung . Wo allerdings die Kurzbeschreibung mit ihrer kurzen und klaren Darstellung der Erlebnisse im Buch punktete, schaffte die Geschichte dies nicht. Tatsächlich befand ich mich trotz 300 gelesener Seiten eigentlich immer noch am Anfang. Die ersten Seiten las ich weg wie nix, da spannungstechnisch so einiges geboten wurde. Als dann aber die ersten Hindernisse überwunden waren, wurde man förmlich in eine Art Lethargie gezogen, da absolut nix mehr passierte. Besonders schlimm empfand ich den Umstand das jedes auch noch so kleine Detail regelrecht auseinander genommen wurde. So durfte man sich seitenweise durch Beschreibungen von Nebel, Schnee und Regen kämpfen, die nicht unbedingt dafür sorgten das man in der Story voran kam. Wurde mir durch die viel zu ausgeprägten Beschreibungen der Wind schon aus den Segeln genommen, lag die Hoffnung nun auf den Charakteren und den Umstand das in dieser Welt Magie gewirkt werden konnte. Leider konnten mich auch diese Bereiche nicht überzeugen, da man ebenso viel Wert auf eine ausführliche Berichterstattung setzte, wie bei den Pflanzen und Wettererscheinungen. Die Hauptprotagonistin Sina machte hierbei wohl die schlechteste Form, da sie durchweg wie ein kleines Kind agierte. Man konnte sich einfach nicht vorstellen das dieses Mädchen Folterungen überstanden hat und nicht daran zerbrach, obwohl in späteren Beschreibungen ihre Foltermale gerade zu erschreckend beschrieben werden. Das sie dazu auch noch schnell Magie erlernen konnte, wirkte dabei genauso unglaubhaft, da man das Gefühl bekam das sie kein Interesse daran habe. Aber auch die restlichen Personen glänzten nicht durch Vielschichtigkeit. Das Volk der Ratken, welche halb Mensch halb Ratte sind, folgte einer Tyrannin, die kein Problem damit hatte jeden den schnellen Tod zu bringen, der nicht bei 3 seine Aufgabe erzielte. Dadurch kam es zu so vielen Toden, das man sich fragte wo sie überhaupt noch Volk her bekommen sollte. Die Magie im Buch hätte viel stärker untergebracht werden müssen. Ich bekam ehr das Gefühl, das man die Krankengeschichte von Sina erzählen wollte, als wie sie die Magie in sich entdeckte, sie zu beherrschen lernte und schließlich mit ihr in den Kampf zu ziehen. Auch wenn ich nur knapp die Hälfte des Buches gelesen habe und die andere Hälfte durch meine Mitlerserin erfuhr, merkte ich einfach das diese Reihe nix für mich ist. Ich muss allerdings gestehen, das ich es mir gerne andersherum gewünscht hätte, da die Autorin sehr viel Herzblut in ihre Welt steckte. Gerade das Cover zog mich zum Buch, da es professionell erarbeitet war und man viel Wert auf Details legte. Der Wolfskopf in der Mitte war hierbei ein wahres Highlight. Zudem harmonierte der Autorenname und der Buchtitel sehr gut mit dem Hintergrund. Ab und an liegt in der Kürze die Würze. Die ausufernden Beschreibungen sorgten dafür dass das Buch sehr schnell an Spannung verlor und man das Gefühl bekam, auf der Stelle zu treten.

Vielversprechendes Debüt mit einigen Schwachstellen
von Janika Hoffmann aus Hamburg am 05.06.2016
Bewertet: Taschenbuch

(Hinweis vorab: Bei dem vorliegenden Werk handelte es sich um die erste Auflage. Mittlerweile ist eine neuere Auflage heraus, in der neben Seitenfarbe und Coverprägung auch kleinere Änderungen vorgenommen wurden.) (Achtung, kleinere Spoiler können enthalten sein!) In Farina de Waards "Zähmung" wird die ahnungslose Sina von fremdartigen Männern entführt, die sie... (Hinweis vorab: Bei dem vorliegenden Werk handelte es sich um die erste Auflage. Mittlerweile ist eine neuere Auflage heraus, in der neben Seitenfarbe und Coverprägung auch kleinere Änderungen vorgenommen wurden.) (Achtung, kleinere Spoiler können enthalten sein!) In Farina de Waards "Zähmung" wird die ahnungslose Sina von fremdartigen Männern entführt, die sie in eine Festung in einer fremden Welt verschleppen. Zwischen Kerker und Folter hat sie keinen blassen Schimmer, was mir ihr geschieht - und warum gerade ihr. Ebenso wenig kann sie begreifen, als sie gerettet und fortgebracht wird. Im abgeschiedenen Dorf Ornanung erwacht sie wieder und beginnt sich von ihren Verletzungen an Körper und Seele zu erholen. Hilfe erhält sie dabei vom Altmagier Shetan und seinem Enkel Tarek, die sie schützen und ihr helfen. Sie stehen auch dann noch zu ihr, als Sina entdeckt, dass sie ursprünglich aus dieser Welt stammt und zudem starke Magie in ihr schlummert - Magie, die durch die Tyrannin Zayda, die sie zuvor foltern ließ, verboten wurde. Von nun an muss sie sich nicht nur an die neue Lebensweise anpassen, um nicht aufzufallen, sondern wird auch in Magie und Kampf unterwiesen. Doch die Gefahr, von Zayda oder ihrem Gefolge, den Ratken, entdeckt zu werden, ist allgegenwärtig. Mit "Zähmung" hat Farina de Waard ein seiten- und handlungsstarkes Debüt herausgebracht und gleichzeitig die Reihe "Das Vermächtnis der Wölfe" begonnen. Das Covermotiv ist eher schlicht gehalten, wirkt in Kombination mit der geschnörkelten Titelschrift jedoch sehr edel. Auch die Kapitelnamen sind in einer altdeutsch anmutenden Schrift gesetzt, die zeitweise jedoch ein wenig knifflig zu lesen ist. Die Kapitel sind teilweise sehr lang, was in Verbindung mit all den Geschehnissen am Anfang dazu führt, dass ich eine Weile brauchte, um in die Handlung reinzukommen. Von unserer Welt geht es in die Welt Tyarul in die Festung, wo Sina gefangen gehalten wird, dann quer durch das Land ins Dorf Ornanung. Obwohl häufig Dörfer, Städte und Landstriche erwähnt werden, sind hiervon jedoch nur sehe wenige auch auf der Karte verzeichnet, sodass es teilweise schwer war, den örtlichen Zusammenhängen zu folgen. Was mir jedoch sehr gut gefallen hat ist die Tatsache, dass de Waard mit den Perspektiven spielt und häufiger vielen unterschiedlichen Handlungsträgern die Sicht gegeben hat, und wenn es nur für einige Absätze war. So war es sehr gut zu verfolgen, was sich bei den verschiedenen Parteien zeitgleich abspielte und wie Sina oft nur der Zufall rettete. Mehrfach wurde jedoch auch innerhalb eines Abschnitts kurzfristig zwischen den Perspektiven gerutscht, ohne dies kenntlich zu machen, was mich beim Lesen stellenweise irritiert hat. Auch einige Grammatik- und Zeichensetzungsfehler haben sich noch eingeschlichen und sind mir häufiger aufgefallen. Es ist aber möglich, dass diese mit den neuen Auflagen bereits beseitigt wurden. Etwas unglaubwürdig war die Ausbildung Sinas. Natürlich ist klar, dass sie großes Talent hat, und ausführlichere Ausführungen wären bei der Seitenstärke sicher sich knifflig gewesen, dennoch lief es mir häufig zu glatt. Egal, was Sina angeht, ob Waffengebrauch oder Magieübung, alles gelingt ihr im Handumdrehen. Zwar hat die Autorin versucht, auch Rückschläge einzubauen, doch in vielen Fällen reicht ein kurzer Kommentar, dass Sina es in sich habe, und schon gelingt es ihr ein paar Versuche später. Das wirkte bei aller Begabung unrealistisch. Ich hätte auf einige Teilübungen verzichten können, wenn die anderen Fehlversuche dafür stärker ausgearbeitet geworden wären und etwas Tempo rausgenommen worden wäre. Beim Schwertkampf hat das sehr gut funktioniert. Auch sonst gab teils sehr schnelle Wechsel. Wo Sina zuvor noch der Ansicht war, ihren eigentlichen Namen Zenay nicht tragen zu wollen, wechselt dies von einem Kapitel zum anderen plötzlich und sie identifiziert sich schlagartig damit. Nur ihre neuen Freunde nennen sie noch Sina. Auch die Romanze zwischen Sina/Zenay und Tarek entwickelt sich sehr schnell, hier wären ein paar Anzeichen in den vorhergehenden Kapiteln schön gewesen. So wirkt es ein wenig, als habe die Autorin nur die klischeehafte Auserwählten-Dorfjungen-Romanze einzubauen versucht. Einige Abschnitte und Entwicklungen hätten auch gerne vertieft werden können, weil stellenweise kurzfristig das Gefühl entstand, Szenen würden verschiedenen anderen Werken ähneln. Mit ein oder zwei näheren Details wäre dieser Eindruck vermutlich verschwunden. Aber es gibt auch schöne Entwicklungen. Mir hat sehr gut gefallen, wie Sina immer wieder Wölfen begegnet und nach und nach das Vertrauen von Tareks Freunden gewinnen muss. Dass besagte Freunde auf die legendären Wölfe jedoch nur ein wenig erstaunt reagieren, ist schade. Trotz aller Schwächen hat Zähmung es mit jedem Kapitel etwas mehr geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen, sodass ich letztendlich richtig mitgefiebert habe und nun sehr gespannt auf den zweiten Band bin. Es ist erkennbar, dass es sich um ein Debütwerk handelt, und einige Schwächen und Grammatikfehler lassen mich insgesamt auf solide drei Sterne kommen. Dennoch sehe ich in Autorin und Geschichte Potenzial, aus der Reihe ein großes Gesamtwerk entstehen zu lassen, das sich mit den nachfolgenden Bänden steigert und weiter entwickelt.