Warenkorb
 

Jane Austen - Jagd auf das verschollene Manuskript

(14)
September 1815: Rachel und Liam, zwei Zeitreisende, landen auf einem Feld im ländlichen England. Sie tarnen sich als reiche Unternehmer, kommen aber in Wirklichkeit aus einer technologisch fortgeschrittenen Zukunft. Denn Rachel und Liam haben eine kühne Mission: Sie wollen Jane Austen treffen, sich mit ihr anfreunden und ihr verschollenes Manuskript retten – indem sie es stehlen! Über Austens Lieblingsbruder Henry infiltrieren sie Janes Umfeld und kommen der berühmten Autorin nahe. Doch je tiefer die Freundschaft wird, desto schwerer fällt es Rachel, sich auf ihren Auftrag zu konzentrieren.

„Das Buch ist ein Muss für alle Jane-Austen-Fans.“ Stuttgarter Nachrichten

„Clever, fesselnd und originell. Wer würde nicht gern in der Zeit zurückreisen und Jane Austen treffen? Flynns Beschreibung von Jane ist wundervoll, genauso muss sie gewesen sein. Dieses Buch bekommt einen Ehrenplatz in meinem Austen-Regal.“ Syrie James, Bestsellerautorin von Die geheimen Memoiren von Jane Austen

„Ein bezaubernder Austen-artiger Stil und humorvolle Dialoge.“
Booklist
Portrait
Kathleen Flynn ist Redakteurin der New York Times - und lebenslanges Mitglied der Jane Austen Society of North America. Für ihr Debüt hat sie intensiv recherchiert und nicht nur sämtliche Austen-Romane und Sekundärliteratur gelesen, sondern auch die Orte besucht, an denen die Autorin gelebt hat.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Paperback
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 02.05.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95967-188-0
Verlag HarperCollins
Maße (L/B/H) 21,6/13,4/3,8 cm
Gewicht 499 g
Originaltitel The Jane Austen Project
Auflage 1
Übersetzer Sabine Schilasky
Buch (Paperback)
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Annette W. , Thalia-Buchhandlung Berlin

Eine Geschichte über Jane Austen verbunden mit dem Thema Zeitreisen, das muss man lesen!Es hat sich gelohnt, grosse Empfehlung! Eine Geschichte über Jane Austen verbunden mit dem Thema Zeitreisen, das muss man lesen!Es hat sich gelohnt, grosse Empfehlung!

„Nur die echt Jane Austen ist Jane Austen“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Eine ganz reizvolle Idee, die Zeit zurückzudrehen und Jane Austen zu treffen. Wer noch nie Jane Austen gelesen hat, der darf diese humorvolle Geschichte lesen. Wahre Austen-Fans bleiben da besser bei der wahren Jane. Eine ganz reizvolle Idee, die Zeit zurückzudrehen und Jane Austen zu treffen. Wer noch nie Jane Austen gelesen hat, der darf diese humorvolle Geschichte lesen. Wahre Austen-Fans bleiben da besser bei der wahren Jane.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
8
3
3
0
0

Eine Mission im 19. Jahrhundert ?
von Solara300/ Blogger v. Bücher aus dem Feenbrunnen aus Contwig am 10.11.2018

Kurzbeschreibung Eine außergewöhnliche Mission erwartet zwei Zeitreissende. Rachel und Liam sind in ihrem Leben in der Zukunft für eine Organisation tätig und haben zwei völlig unterschiedliche Berufe. Während Rachel Katzman eine Ärztin ist mit ihren 33 Jahren, ist ihr Kollege Liam Finncane Schauspieler und 37 Jahre alt. Beide sind auf dem Weg... Kurzbeschreibung Eine außergewöhnliche Mission erwartet zwei Zeitreissende. Rachel und Liam sind in ihrem Leben in der Zukunft für eine Organisation tätig und haben zwei völlig unterschiedliche Berufe. Während Rachel Katzman eine Ärztin ist mit ihren 33 Jahren, ist ihr Kollege Liam Finncane Schauspieler und 37 Jahre alt. Beide sind auf dem Weg ins landschaftliche Leatherhead in der Grafschaft Surrey um Jane Austen nicht nur zu treffen, sondern Mithilfe ihrer Freundschaft herauszufinden, wo das verschollenere Manuskript lagert, um es retten. Womit sie nicht auf ihrer Mission gerechnet hatten, ist die tiefe Freundschaft und auch die Gefühle, die dabei ins Spiel kommen. Cover Das Cover ist einfach nur traumhaft mit den Blumen, die das Buch umranken und dem Titel. Für mich passend und zauberhaft und ein absolut gelungener Eyecatcher Schreibstil Die Autorin Kathleen A.Flynn hat einen wundervollen Schreibstil. Ich muss gestehen, nachdem ich die Überschrift Jane Austen las, war ich schon neugierig. Ich finde diese Person bis zu unserem heutigen Jahrhundert faszinierend und auch von ihrem Wesen her einfach nur bezaubernd und liebe ihre Geschichten. Deshalb war ich umso neugieriger, wie diese hier umgesetzt wurde, die sich nicht nur mit Zeitreisen, sondern auch noch mit der Vergangenheit der berühmten Autorin beschäftigt. Ich war begeistert, denn es liest sich stimmig und entspricht auch meiner Vorstellung wie es damals so lief. Wundervoll! Deshalb war ich nicht nur gleich mitten in dieser traumhaften Szenerie, der nicht nur von einer wundervollen Aussicht belohnt wird, sondern auch von Grausamkeiten, die die Menschen damals abschrecken sollten. Sehr gelungen und die Vielfalt die diese Geschichte verspricht, inklusive der Protagonisten die neugierig machen, sich weiterentwickeln und gleichzeitig einen mitreißen, begeistern vom Anfang bis Ende. Meinung Eine Mission im 19. Jahrhundert ? Genau die erwartet unsere zwei zeitreisenden Rachel und Liam. Erstens ist es ein sehr gefährliches Spiel, dass nicht immer ohne Nebenwirkungen bleibt, einfach mal so durch die Zeit zu reisen und zum anderen, darf man sich keinen Fehler erlauben, denn das könnte mit dem Tod enden. Sehr interessant, wie sich zwei sehr fortschrittliche Menschen im 19. Jahrhundert bewegen, was auch sehr anschaulich und bildhaft dargestellt wird. Ich hatte beim lesen das Gefühl, mitten in der Szenerie dabei zu sein, in der Zeit in der Jane Austen gelebt und gewirkt hat. Eine Freundschaft aufzubauen ohne ehrlich zu sein, habe ich mir schwierig vorgestellt und war überrascht wie gut manche Charaktere zueinanderpassen und sich ergänzen. Die Gepflogenheiten waren damals noch ganz anders und vor allem nicht ohne. Für mich eine Geschichte die einlädt zum Träumen und zum Nachdenken und deshalb absolut empfehlenswert ist. Fazit Ich bin begeistert von der Idee bis hin zur Umsetzung. Eine Mission, Gefühle und tiefe Freundschaft erwarten einen hier. 5 von 5 Sternen

Zeitreise mit Liebesgeschichte(n) mit dystopischem Ende - zu wenig Jane Austen, zu viele Sprünge
von Yasmin am 10.09.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Wie hat mir das Buch gefallen? Der Einstieg in die Geschichte fiel mir auf Grund vieler Zeitsprünge recht schwer, obwohl ich prinzipiell diesen Erzählstil sehr geniesse, Als ich dann endlich in 1815 angekommen war, ging auf einmal alles zu schnell und doch zu langsam: ganz unerwartet kommt die erste Begegnung... Wie hat mir das Buch gefallen? Der Einstieg in die Geschichte fiel mir auf Grund vieler Zeitsprünge recht schwer, obwohl ich prinzipiell diesen Erzählstil sehr geniesse, Als ich dann endlich in 1815 angekommen war, ging auf einmal alles zu schnell und doch zu langsam: ganz unerwartet kommt die erste Begegnung mit Jane Austen doch schon sehr schnell zustande, leider wird Jane Austen nur sehr selten in den Fokus gestellt, genauso wenig wie das Manuskript. Die eigentliche Mission wird immer wieder aus den Augen verloren, nur gelegentlich wieder angeschnitten. Im Fokus stehen Liebesgeschichten - zuerst die vollkommen hoffnungslose zwischen Rachel und Henry, die zeitweise das fokussierte Geschehnis darstellt, plötzlich wird dann die Anziehung zu Liam immer überwältigender und die sexuelle Beziehung zwischen Rachel und Liam stellt den Hauptfokus dar, die abrupt in eine Liebesgeschichte übergeht. Jane Austen und ihr Leben war für mich zu sehr Nebenhandlung, ausgenommen zuletzt, als Rachel vollkommen in die Geschichte eingreift. Die plötzlich doch noch erfolgreiche Jagd auf das Manuskript hat für mich zu einem zu schnellen Ende geführt, das in der Gegenwart einen stark dystopischen Charakter angenommen hat. Ob Rachel überhaupt zurückkehrt, stand für mich lange Zeit zur Frage. Die Rückkehr hat für sie dann auch keine freudigen Überraschungen parat gehalten ausser die auf den letzten Seiten sehr schnell abgehandelte Versöhnung mit Liam. Wer sollte das Buch lesen? Leider nicht unbedingt Jane Austen Fans. Die Geschichte verbindet Zeitreise mit Liebesgeschichten und zuletzt Dystopie. Eine spannende Mischung, die für meinenden Geschmack leider zu viele Sprünge bereithält und so für mich zu unharmonisch im Lesestil war. Jane Austen tritt eher als Nebenfigur auf und untermalt nett die Zeitreise und weckt auch einige lebhafte Eindrücke über ihre Intelligenz. Dem Titel wird die Geschichte aber in meinen Augen nicht gerecht.

Origineller Zeitreise-Roman in dem einer meiner Lieblingsschriftstellerinnen Jane Austen wundervoll porträtiert wird. Das Ende ist jedoch so gar nicht nach meinem Geschmack gewesen.
von Pink Anemone aus Wien am 31.08.2018

September 1815: Rachel und Liam, zwei Zeitreisende, landen auf einem Feld im ländlichen England. Sie tarnen sich als reiche Unternehmer, kommen aber in Wirklichkeit aus einer technologisch fortgeschrittenen Zukunft. Denn Rachel und Liam haben eine kühne Mission: Sie wollen Jane Austen treffen, sich mit ihr anfreunden und ihr verschollenes... September 1815: Rachel und Liam, zwei Zeitreisende, landen auf einem Feld im ländlichen England. Sie tarnen sich als reiche Unternehmer, kommen aber in Wirklichkeit aus einer technologisch fortgeschrittenen Zukunft. Denn Rachel und Liam haben eine kühne Mission: Sie wollen Jane Austen treffen, sich mit ihr anfreunden und ihr verschollenes Manuskript retten ? indem sie es stehlen! Über Austens Lieblingsbruder Henry infiltrieren sie Janes Umfeld und kommen der berühmten Autorin nahe. Doch je tiefer die Freundschaft wird, desto schwerer fällt es Rachel, sich auf ihren Auftrag zu konzentrieren....(Klappentext) "Wir hatten über alten Karten, Gemälden und Kupferstichen gebrütet, detailierte Luftaufnahmen in 3-D hatten die großen Leinwände im Institut beleuchtet. Doch nichts davon hätte mich hierauf vorbereiten können: den Geruch von Kohlrauch und Vegetation, das Knarzen der Kutsche, die Hufschläge der Pferde im Takt meines Herzens, wie eine Energie, als wäre London ein fremder Planet, dessen Schwerkraftfeld mich einsaugte." (S. 19) Rachel, ausgebildete Ärztin, und LIam, Schauspieler der in Oxford studierte, kommen aus einer nicht näher benannten fernen Zukunft. Sie gehören einem ganz speziellen Wissenschaftsteam an - dem "Jane Austen-Projektteam". Ihre Aufgabe ist ein verschollenes Manuskript von Jane Austen zu finden und auch zu stehlen, um es für die Nachwelt zu sichern. Bei dem Manuskript handelt es sich um den Roman "Die Watsons", welchen Jane Austen bereits in ihrer frühen Schaffensperiode begann, jedoch nie vollendete. Des Weiteren sollen die beiden herausfinden woran Jane Austen starb. Dafür müssen sie in das England von 1815 reisen und wurden dementsprechend ausgebildet, um in dieser Epoche nicht aufzufallen. Bei dieser Zeitreise sollen sie die Zukunft so wenig wie möglich verändern und daher in keinster Weise Einfluß auf die Geschehnisse ausüben. Leichter gesagt als getan, denn mit jeder neuen Bekanntschaft und jeder noch so kleinen Tat, scheint genau das zu passieren. Gegenüber Zeitreise-Romanen bin ich immer etwas skeptisch, da es sich jedoch hier um Jane Austen und deren unvollendeten Roman "Die Watsons" handelt, musste ich diesen Roman einfach lesen. "Ich bestaunte die Atmosphäre des Jahrs 1815, feucht und dicht gepackt mit Gerüchen, für die ich gar keine Worte hatte. Mich erinnerte es an die Glasgewölbe im Brooklyn Botanic Garden, wohin wir früher Schulausflüge unternommen hatten. >>Einst, Kinder, war die ganze Welt wie dies hier.<<" (S. 9) Es wird aus Rachels Sicht erzählt und man erhält nur wenig Informationen bezüglich der hochtechnologischen Zukunft und wenn dann nur bruchstückhaft. Man hält sich ausschließlich im England des frühen 19. Jahrhunderts auf und das ist auch der Grund, weshalb mich dieser Zeitreise-Roman begeistern konnte. Dadurch erhält man Einblick in die äußerst komplizierte Etikette und das damalige Frauenbild, besucht Teegesellschaften und Dinners, wird vollkommen in die Atmosphäre des damaligen Londons gezogen und das Wichtigste - man trifft auf Jane Austen und ihre Familie. Da Rachel aus der Zukunft kommt, erkennt man durch sie die gravierenden Unterschiede zwischen damals und heute, z.B. wie schwer es Frauen hatten, auf welche Annehmlichkeiten und Freiheiten sie verzichten mussten und wie anstrengend es damals war, selbst wenn man nicht zum gemeinen Fußvolk gehörte. Die Atmosphäre wurde also gekonnt eingefangen. Die Charaktere sind wunderbar gezeichnet und authentisch. Vor allem Jane Austen hat die Autorin, meiner Meinung nach, hervorragend getroffen. Spitzzüngig, direkt und mit herrlich trockenen Humor ausgestattet. So begegnet uns Jane Austen und genau so habe ich sie mir immer wieder beim Lesen ihrer Romane oder einer ihrer Biografien vorgestellt. "Sie blickte zu mir - ein Augenverdrehen, ein sarkastischer Zucker der Mundwinkel-, nur für einen Augenblick, doch es genügte. Um als Frau hier zu überleben und nicht den Verstand zu verlieren, brauchte man ein waches Gespür für Lächerlichkeit; das hatte sie schon als sehr junges Mädchen begriffen. Sie war mir weit voraus; andererseits: War sie das nicht allen?" (S. 180) Aufgrund dieser Atmosphäre und der gelungenen Charakterzeichnungen ist die Story interessant und fesselnd zu lesen. Auch Romantik ist vorhanden, jedoch keineswegs übertrieben, schnulzig und schon gar nicht billig, sodass es mich hier nicht gestört hat. Wo Jane Austen drauf steht, ist eben auch Romantik drin. So far, so good...und dann kam das Ende. Ein Ende was ich so gar nicht gebraucht hätte und mich daher etwas enttäuscht zurück ließ. Hier ist nämlich nicht mehr Jane Austen das Thema, sondern diese ferne Zukunft, wo es dann doch zu nicht nachvollziehbaren und somit unglaubwürdigen Passagen kommt. Fehler die nur zu oft in Zeitreise-Romanen vorkommen und das Lesevergnügen trüben. Und habe ich schon erwähnt das Jane Austen nicht mehr vorkam? Fazit: Im Großen und Ganzen fand ich diesen Roman durchaus gelungen und die Ausarbeitung von Jane Austen einfach wundervoll. Als Jane Austen-Liebhaber/in kann man sich dieses Buch also durchaus gönnen, um in das fiktive Leben der Schriftstellerin einzutauchen. Das Ende ist eben wieder eine andere Geschichte, ist jedoch zu verschmerzen.