Meine Filiale

Aura 1: Aura – Die Gabe

Aura Band 1

Clara Benedict

(37)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

18,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Aura 1: Aura - Die Gabe

    ePUB (Thienemann)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    13,99 €

    ePUB (Thienemann)

Beschreibung


Romantasy über die Macht, die Realität zu verändern – für Mädchen ab 13 Jahren.

Einen Jungen aus der Ferne anschmachten, das steht für Hannah nicht zur Debatte – bis sie Jan trifft. Noch während Hannah sich darüber ärgert, dass sie sich immer wieder wie eine Idiotin aufführt, signalisiert Jan Interesse. Mit jedem Treffen wachsen Hannahs Gefühle aber auch ihre Unsicherheit. Jan verhält sich widersprüchlich, ist mal liebevoll und zärtlich, dann wieder aggressiv und distanziert. Diese Unbeständigkeit macht Hannah Angst, denn sie hat sich Jan offenbart. Sie hat ihm von ihrer besonderen Gabe erzählt, einer Gabe, die auch eine dunkle Seite hat ... Hat sie dem Falschen vertraut?

 

 

 

Clara Benedict, Jahrgang 1981, ist Deutsch- und Musiklehrerin und Sängerin in einer Rockband. Sie lebt mit einem Mann, zwei Katern, drei Kindern und zwölf Musikinstrumenten an der Weinstraße und hat ständig zu viele Pläne und zu wenig Zeit. Wenn sie nicht als Revuegirl oder Nashorn auf der Bühne steht oder sich für irgendein anderes verrücktes Projekt ködern lässt, spielt sie Videogames, geht geocachen und gibt unfassbare Summen für Bücher und Chucks aus. clara-benedict.com

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 368
Altersempfehlung 13 - 16 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 12.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-522-20241-1
Verlag Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 22,3/14,7/3,5 cm
Gewicht 560 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 139542

Weitere Bände von Aura

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Margit Leistner-Busch, Thalia-Buchhandlung Hof

Eine fesselnde und spannende Fantasygeschichte um ein junges Mädchen mit einer besonderen Gabe. Mich hat diese besondere Geschichte bis zum bitteren Ende in ihren Bann gezogen.

Aura - Die Gabe (Band1)

Yvonne Delvos, Thalia-Buchhandlung Mülheim

Ein sehr schöner Einstieg in eine tolle Teenager Story. Eine Clique in der alle vier Mädchen ein witziges Klischee bedienen, jagen alle der großen Liebe und anderen träumen hinterher. Bald allerdings erkennt Hannah, dass sie ganz besondere Fähigkeiten hat - und das Chaos beginnt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
37 Bewertungen
Übersicht
8
13
8
7
1

Teenie-Romantasy in deutschem Setting
von Malka Draper aus Frankenthal am 23.07.2020

Hannah hat ein stinknormales Leben: Sie geht zur Schule und nachmittags in den Klavierunterricht, trifft sich mit ihren beiden besten Freundinnen zum Feiern und hat nur Augen für ihren großen Schwarm Jan, den sie aus der Ferne anschmachtet. Zu ihrer großen Enttäuschung scheint er sie aber gar nicht zu beachten und benimmt sich s... Hannah hat ein stinknormales Leben: Sie geht zur Schule und nachmittags in den Klavierunterricht, trifft sich mit ihren beiden besten Freundinnen zum Feiern und hat nur Augen für ihren großen Schwarm Jan, den sie aus der Ferne anschmachtet. Zu ihrer großen Enttäuschung scheint er sie aber gar nicht zu beachten und benimmt sich sogar wütend und ablehnend in ihrer Nähe. Immer wieder laufen sie sich über den Weg – auf Partys, beim Flaschendrehen und zuletzt auch noch ausgerechnet im Campingurlaub. Als sich dann noch die merkwürdigen Vorfälle häufen, ist sich Hannah sicher, dass sie damit zu tun hat und in ihr ungeahnte Fähigkeiten schlummern. Das Cover ist traumhaft schön und so bin ich überhaupt auf die Reihe aufmerksam geworden. Auch die Story klang sehr vielversprechend, hat sich aber leider mMn nicht sehr gut entwickelt. Der Plot ist wenig spannend und auch bis knapp zur Hälfte des Buches verlief die Geschichte fast ereignislos und nahm kaum Fahrt auf. Immer wieder rückt die eigentliche Story um ihre Kräfte in den Hintergrund hinter jugendliche Plänkeleien. Einige Szenen und Handlungen wirkten unpassend und haben nicht ganz zum Bild gepasst. Das Ende wirkte überstürzt und hatte kaum Bezug zu den vorherigen Ereignissen. Die Konflikte wurden viel zu schnell und einfach gelöst. Mir haben hier die Zusammenhänge gefehlt und es blieben ziemlich viele offene Fragen. Die Protagonistin fand ich angenehm, da sie keine unfehlbare Heldin war, sondern auch mal egoistische und „schlechte“ Entscheidungen getroffen hat. Ihre humorvolle, tollpatschige und befangene Art gaben der Geschichte einen Touch Natürlichkeit. Insgesamt hatte sie dadurch ein viel höheren Identifikationswert als das bei anderen Held*innen aus Bücher der Fall ist – wer würde nicht gerne mal etwas bei einer Mathearbeit nachhelfen? Auch das Setting an einem deutschen Gymnasium (und Weinberge!) fand ich erfrischend. Endlich mal keine amerikanische Highschool, sondern nachvollziehbarer Unterricht! Der Schreibstil ist sehr flüssig und locker und passt zum jugendlichen Tenor der Protagonistin. Vielleicht ist das Buch eher was für jüngere Leser*innen, die sich mit 14 und 15 besser in das Gefühlschaos hineinversetzen können. Das Buch konnte mich leider nicht überzeugen, dennoch interessiert es mich, wie es mit Hannah (v.a. nach diesem überraschenden Ende) weitergeht, sodass ich den Folgebänden eine Chance geben werde.

Schwacher Start in die Reihe
von Anja L. von "books and phobia" am 10.04.2019

Auch wenn der Klappentext, aus meiner Sicht schon fast zu viel verriet, lockte mich besonders die liebevolle Gestaltung des Covers zu dieser Buchreihe. Gleich danach kam die Neugier um Hannahs Gabe und was sie darstellen solle. Die Antwort kam, doch war sie befriedigend? Naja, denn ehrlich gesagt hatte ich klein wenig mehr erwar... Auch wenn der Klappentext, aus meiner Sicht schon fast zu viel verriet, lockte mich besonders die liebevolle Gestaltung des Covers zu dieser Buchreihe. Gleich danach kam die Neugier um Hannahs Gabe und was sie darstellen solle. Die Antwort kam, doch war sie befriedigend? Naja, denn ehrlich gesagt hatte ich klein wenig mehr erwartet. Der erste Teil der Reihe wirkte auf mich anfangs wie ein völlig normaler Jugendband, da die Hauptcharakterin Hannah, genau wie ihre Freundinnen, ihr Leben als Teenager lebten. Schule, Partys und das Quatschen über Jungs waren an der Tagesordnung und zeigten erstmal nichts Besonderes. Dies blieb auch erstaunlich lange so, denn bis es wirklich um die Gabe ging, dauerte es eine Weile. Natürlich nutzte ich die Seiten um Hannah & Co. besser kennen zulernen musste aber feststellen, dass sie völlig harmlos waren. Komischerweise war es gerade Hannah die mir unsympathischsten wirkte. Sie wirkte noch sehr kindlich und hatte teilweise Gedankengänge, wo ich nur den Kopf schütteln konnte. Auch später mit der Gabe wurde dieses Verhalten nicht besser, besonders da nun auch noch Jan in ihr Leben trat und sie die rosafarbene Brille einfach nicht mehr abnehmen wollte. Verliebt und eine Gabe, dass diese Mischung nicht gut enden kann, ist fast schon verständlich und doch hatte ich Hoffnung. Hin und wieder schlich sich dann tatsächlich ein Lichtpunkt durch die trübe Storywolke, wurde aber meist gleich wieder verdeckt. Der Grund waren nicht nur die Charaktere, sondern auch die Beschreibung der Gabe, welche selbst am Ende keine volle Erklärung erhielt. Ein weiteres Problem war Jan, Hannah´s Schwarm, welcher aufgrund seiner Taten vielleicht etwas mysteriös wirken sollte, für mich aber ganz klar durchfiel. Ich wurde aus ihm nicht schlau und verstand nicht, wie ein eigentlich vernünftiges Mädchen wie Hannah hinter jemand her sein konnte, der so auffällig falsch spielte. Dass er dazu auch noch aggressive Angewohnheiten hatte und sich gerne einmal das nahm, was er wollte machte es nicht besser, zumal das Buch für Jugendliche ab 13 Jahren gerichtet ist, welche nicht lesen sollten, das sich ein Mädchen bedrängen lässt und dazu auch noch darauf ein geht. Auch wenn die mich die Story öfter den Kopf schütteln ließ, muss ich sagen, dass der Schreibstil sehr schön leicht war. Ich kam gut durch die Story, muss aber gestehen, das die Spannungsbögen sehr niedrig gehalten wurden und dem Buch etwas Langatmiges gaben. Gerade die Versuche mit der Gabe hätte man etwas vielfältiger gestalten können. Was mich schließlich dazu veranlasste bald auch den 2. Band in die Hand zu nehmen, war das Ende, welches wie ein Paukenschlag alle Action und Spannung herausließ und mir ein Setting bot, das meine Neugier neu entflammen ließ. Mein Fazit Auch wenn die Story zwischendurch ganz interessant war, blieb die erwartete Spannung meistens an die in die Länge gezogenen Situationen hängen. Dazu kam, dass man mit Jan nicht nur einen sehr unsympathischen Charakter erschuf, sondern auch einen der nicht in geringster Weise ein Mysterium darstellte. Allein das Ende und meine Neugier sorgen dafür, das ich auch die weiteren Teile der Reihe lese. Schade, denn ich hatte eigentlich viele Erwartungen an dieses Buch.

anfangs langatmig aber hat Potential
von Nordlicht liest aus Hamburg am 02.03.2019

Dieses Buch hat mich leider mitten in meiner Leseflaute erwischt und hat so ein Jahr lang auf die nötige Aufmerksamkeit von mir warten müssen. Heute nun habe ich es begonnen und frage mich warum ich das nicht schon viel früher gemacht habe. Die 16jährige Hannah schwärmt für ihren Mitschüler Jan. Doch Jan nimmt von Hannah kein... Dieses Buch hat mich leider mitten in meiner Leseflaute erwischt und hat so ein Jahr lang auf die nötige Aufmerksamkeit von mir warten müssen. Heute nun habe ich es begonnen und frage mich warum ich das nicht schon viel früher gemacht habe. Die 16jährige Hannah schwärmt für ihren Mitschüler Jan. Doch Jan nimmt von Hannah keine Notiz, wenn er sie überhaupt mal wahrnimmt, dann wird sie mit strengen und bösen Blicken oder abfälligem Lächeln gestraft. Die beiden treffen immer öfter rein zufällig aufeinander und Hannah hat das Gefühl, dass Jan von Mal zu Mal genervter von ihr ist. Urplötzlich ändert sich Jan und wird freundlich und aufmerksam und wirbt um Hannah. Diese kann sich den abrupten Sinneswandel nicht erklären genießt aber die Aufmerksamkeit des 18 Jährigen. Die beiden treffen sich, haben sich aber immer erstaunlich wenig zu sagen und die Liebesgeschichte will nicht so wirklich Fahrt aufnehmen. Hannah ist gleichermaßen fasziniert wie verängstigt was Jan betrifft und kann ihn und sein Verhalten überhaupt nicht einordnen. Als wäre das noch nicht genug für eine 16jährige, so entdeckt sie plötzlich, dass sie eine Gabe besitzt. Wie mächtig diese Gabe ist ahnt sie nicht und geht sehr leichtfertig mit ihren Fertigkeiten um. Die Ereignisse überschlagen sich, als Jan auf einmal bewusstlos und blutend vor ihr liegt und sie nicht weiß was passiert ist. Der Einstieg in die Story gelang mir sehr leicht, es fing spannend mit einer Geisterbeschwörung an und der Leser hat einen guten Eindruck vom Leben um Hannah und ihre Freundinnen bekommen. Oft ging sie mir auf die Nerven und ich fand ihr Verhalten unlogisch und kindisch. Aber gut, das Buch spricht Jugendliche ab 13 an, ich denke dass ich dafür einfach zu alt bin und rechne diesen Punkt nicht negativ an ;-) Jan war mir von Anfang an suspekt. Er war unnahbar und unfreundlich und dann diese plötzliche Wendung, die habe ich ihm nicht abgenommen. Die beste Freundin von Hannah - Livi fand ich ganz furchtbar. Sie hat Hannah im Stich gelassen und sich nachdem sie von ihrer Gabe erfahren hat und sich immer weiter von ihr entfernt. Sowas machen Freundinnen nicht - schon gar nicht BESTE Freundinnen. Zwischendrin gab es ein paar Längen aber im Großen und Ganzen habe ich das Buch genossen und verschlungen.


  • Artikelbild-0