Warenkorb
 

Winterkartoffelknödel

In Einfacher Sprache

Franz Eberhofer Band 1

Der Polizist Franz Eberhofer schiebt in seinem Heimatdorf eher eine ruhige Kugel. Aber manchmal ermittelt er auch in grausigen Todesfällen.
Die Neuhofers sterben ja an den komischsten Dingen: Vater Neuhofer (Elektromeister): Stromschlag! Mutter Neuhofer: erhängt im Wald. Jetzt ist da nur noch der Hans. Und wer weiß, was dem noch bevorsteht ...

Ich frage den Simmerl: „Kennst du die Frau? Wer ist denn das?“
Der Simmerl sagt: „Na toll. Du bist der Dorf-Polizist und weißt nie irgendwas.
Die wohnt doch jetzt in diesem Haus im Wald.“
Ich kenne das Haus. Es steht sehr einsam im Wald. Mit einer hohen Mauer außen rum. Früher haben wir als Kinder immer Angst davor gehabt.

Rita Falk (1964) hat es mit ihrem ersten Krimi „Winterkartoffelknödel“ gleich auf die SPIEGEL-Bestsellerliste gebracht und sich damit in die Herzen vieler Leser geschrieben.
Portrait
Rita Falk, Jahrgang 1964, geboren in Oberammergau, lebt noch immer in ihrer bayrischen Heimat und ist Mutter von drei erwachsenen Kindern. Sie hat sich mit ihrer Provinzkrimiserie um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer (›Winterkartoffelknödel‹, ›Dampfnudelblues‹, ›Schweinskopf al dente‹, ›Grießnockerlaffäre‹ und ›Sauerkrautkrautkoma‹) sowie den Romanen ›Hannes‹ und ›Funkenflieger‹ in die Herzen ihrer Leser geschrieben. Von sich selber sagt die Autorin, dass sie die schönste Zeit ihres Lebens in Oberbayern verbracht hat, wo sie bei der Oma aufwuchs. Dem ihr so vertrauten Landstrich ist Rita Falk auch als Erwachsene treu geblieben. Sie ist Mutter von drei Kindern, lebt in München und hat in weiser Voraussicht damals einen Polizeibeamten geheiratet. Die Kindheitserfahrungen sind der Schatz, aus dem Rita Falk als Schriftstellerin schöpft. In ihrem Franz-Eberhofer-Krimi bildet ein bayerisches Dorf den Mittelpunkt des Geschehens.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Kunststoff-Einband
Herausgeber Spass am Lesen Verlag GmbH
Seitenzahl 112
Erscheinungsdatum 04.12.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-944668-77-2
Verlag Spaß am Lesen Verlag
Maße (L/B/H) 20,8/13/1,2 cm
Gewicht 202 g
Auflage 1
Übersetzer Judith Kutzner
Verkaufsrang 106120
Buch (Kunststoff-Einband)
Buch (Kunststoff-Einband)
12,50
12,50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Franz Eberhofer mehr

  • Band 1

    82193965
    Winterkartoffelknödel
    von Rita Falk
    Buch
    12,50
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    117501697
    Dampfnudelblues
    von Rita Falk
    (4)
    Buch
    11,95
  • Band 3

    143348896
    Schweinskopf al dente
    von Rita Falk
    Buch
    11,95
  • Band 4

    35058006
    Grießnockerlaffäre / Franz Eberhofer Bd.4
    von Rita Falk
    (47)
    Buch
    10,95
  • Band 5

    39145489
    Sauerkrautkoma / Franz Eberhofer Bd.5
    von Rita Falk
    (41)
    Buch
    10,95
  • Band 6

    43961920
    Zwetschgendatschikomplott / Franz Eberhofer Bd.6
    von Rita Falk
    Buch
    10,95
  • Band 7

    143349073
    Leberkäsjunkie
    von Rita Falk
    (1)
    Buch
    10,95

Buchhändler-Empfehlungen

R. Braun, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Wer guten, derben Bayrischen Humor mag, kann hier absolut nichts falsch machen.

Alexandra Jacoby, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Ulkiger Krimi für alle Freunde des bayrischen Humors. Schnell wird man süchtig nach Eberhofer, Oma und Co.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
100 Bewertungen
Übersicht
61
24
8
3
4

Winterkartoffelknödel
von einer Kundin/einem Kunden aus Bowil am 06.10.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Unterhaltsamer, leichtlesiger Krimi. Die schwerhörige Oma ist pfiffig und liebenswert. Franzes Liebesleben bräuchte es daneben nicht.

war mal fällig
von einer Kundin/einem Kunden aus Pforzheim am 31.07.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

da ich irgendwie hinter dem Mond gelebt hab, mußte ich jetzt auf diese Serie gestossen werden, die mir aber als älterer Schwarzwälder sehr gut gefällt. Jetzt bin ich am zweiten Band. Nur eins: dieses Taschenbuch ist ungewöhnlich klein im Format - so Reclam halt. Da tät mer doch lieber das rechte gebundene Buch sich wünschen. ... da ich irgendwie hinter dem Mond gelebt hab, mußte ich jetzt auf diese Serie gestossen werden, die mir aber als älterer Schwarzwälder sehr gut gefällt. Jetzt bin ich am zweiten Band. Nur eins: dieses Taschenbuch ist ungewöhnlich klein im Format - so Reclam halt. Da tät mer doch lieber das rechte gebundene Buch sich wünschen. Aber schon Band zwei hat normale Größe, da kann mer scho sich durch Band 1 lesen - weil es sich lohnt. Erst dacht ich meine 13 jährige Tochter hätt da auch Spaß dran aber insgesamt ist es mir zu deftig - ich verschweig es noch mal.

Blass und farblos – nicht so dieser Fall des Eberhofer
von Deidree C. aus Altmünster am 19.02.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

„Winterkartoffelknödel“ sind blass und farblos im Gegensatz zu Sommerkartoffelknödel, darüber denkt Eberhofer in diesem Fall irgendwann einmal nach. Nicht so sein diesmaliger und eigentlich erster Fall. In dem kleinen, beschaulichen Dorf Niederkaltenkirchen ist alles Friede, Freude, Eierkuchen. Hier gibt es nicht einmal einen Ve... „Winterkartoffelknödel“ sind blass und farblos im Gegensatz zu Sommerkartoffelknödel, darüber denkt Eberhofer in diesem Fall irgendwann einmal nach. Nicht so sein diesmaliger und eigentlich erster Fall. In dem kleinen, beschaulichen Dorf Niederkaltenkirchen ist alles Friede, Freude, Eierkuchen. Hier gibt es nicht einmal einen Verkehr, den ein Dorfpolizist regeln könnte. Und genau hier kommt Eberhofer und quasselt seine Vorgesetzten von einem Vierfachmord die Ohren voll. Natürlich will ihm niemand glauben. In seiner unnachahmlichen Art kommt er langsam hinter so manches Geheimnis, deckt Ungereimtheiten auf und mit Hilfe seines Freundes Birkenberger kann er wirklich den Fall klären. Rita Falk hat schon im ersten Fall Eberhofers alle seine Freunde und Familienmitgliedern ihren Platz gewiesen. Einzig Susi kommt hier noch etwas zu kurz. Die mehr als 230 Seiten sind schnell gelesen und machen wieder einmal viel Spaß bei der unkonventionellen Ermittlungsart des Franz Eberhofer. Ich hatte einig entspannte und humorvolle Stunden mit den Bewohnern von Niederkaltenkirchen.