Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Stoff, aus dem Träume sind

Roman Neuerscheinung 2018

(12)
Efeugrün, verwoben mit einem hauchzarten himmelblauen Faden - als Claire das Jackett in einem Londoner Vintage-Laden entdeckt, weiß sie sofort, dass es von der kleinen schottischen Hebrideninsel Barra stammt. Fast ein ganzes Leben ist es her, dass sie dort aufgewachsen ist. Ein Leben für die Mode, voller großer Pläne, Hoffnungen und Fehler. Und plötzlich lassen Claire die Erinnerungen nicht mehr los. Vielleicht ist jetzt endlich die Zeit gekommen, sich ihrer Vergangenheit zu stellen und verschüttete Träume zu bergen.

"Ein sehr emotionaler und spannender Roman mit Rückblenden, die ins Nachkriegs-England und in die Modewelt entführen." Mainhattan Kurier
Portrait
Jana Stieler lebt mit ihrem Mann und ihrem kleinen Sohn in Hamburg. Sie arbeitet als Redakteurin in einem großen deutschen Zeitschriftenverlag und hat in den letzten vier Jahren unter ihrem Mädchennamen Jana Seidel mehrere Romane veröffentlicht. Sie liebt Großbritannien und die Mode der 1950er und 60er Jahre.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.08.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783955767952
Verlag MIRA Taschenbuch
Dateigröße 2898 KB
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
4
4
4
0
0

Zwei Frauen auf der Suche nach sich selbst.
von einer Kundin/einem Kunden am 30.09.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Inhaltsangabe zu "Der Stoff, aus dem Träume sind": Efeugrün, verwoben mit einem hauchzarten himmelblauen Faden ? als Claire das Jackett in einem Londoner Vintage-Laden entdeckt, weiß sie sofort, dass es von der kleinen schottischen Hebrideninsel Barra stammt. Fast ein ganzes Leben ist es her, dass sie dort aufgewachsen ist. Ein... Inhaltsangabe zu "Der Stoff, aus dem Träume sind": Efeugrün, verwoben mit einem hauchzarten himmelblauen Faden ? als Claire das Jackett in einem Londoner Vintage-Laden entdeckt, weiß sie sofort, dass es von der kleinen schottischen Hebrideninsel Barra stammt. Fast ein ganzes Leben ist es her, dass sie dort aufgewachsen ist. Ein Leben für die Mode, voller großer Pläne, Hoffnungen und Fehler. Und plötzlich lassen Claire die Erinnerungen nicht mehr los. Vielleicht ist jetzt endlich die Zeit gekommen, sich ihrer Vergangenheit zu stellen und verschüttete Träume zu bergen. Meine Meinung: Das Buch handelt von zwei unterschiedlichen Frauen, aus zwei unterschiedlichen Altersklassen. Claire ist eine etwas ältere Dame mit einer bewegenden Vergangenheit. Vivian ist eine alleinerziehende Mutter die sich mit vielen alltäglichen Problemen auseinander setzen muss. Eines Tages kreuzt sich der Weg der beiden und von nun an verbringen sie miteinander Zeit und lernen sich etwas besser kennen. Claire hat ein tolles Leben hinter sich das auch mit vielen bitteren und schmerzhaften Erfahrungen verlaufen ist. Obwohl es in dem Buch viel um Vivian und Claire geht, hat mir Claires Art und Lebensweise deutlich besser gefallen, als der Charakter Vivian. Vivian wirkt etwas blass und kommt für mich persönlich nicht so stark beim Leser an wie Claire. Von Claire wollte ich immer mehr erfahren, wobei sich bei Vivian kaum etwas tut und auch ihr Charakter sich nicht wirklich verändert. Erst relativ spät, bekommt sie etwas mehr Persönlichkeit und es macht mehr Spaß über sie zu lesen. Dies war einer der Gründe, weshalb ich dem Buch nur 4 von 5 Sternen gegeben habe. Fazit: Ansonsten ist es ein tolles Buch, in dem es um verpasste Chancen, Leid und Freude geht. Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich kann es gerne weiterempfehlen.

Mir persönlich zu unglaubwürdig
von einer Kundin/einem Kunden aus Kissing am 12.09.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Nein, das war leider kein gutes Buch für mich. Dabei hatte der Klappentext eine interessante Geschichte versprochen. Und der Plot ist auch gar nicht Mal schlecht. Die beiden Protagonistinnen könnten unterschiedlicher nicht sein: Zum einen die taffe Designerin Claire, die ihre Karriere vor die Familie gestellt hat. Und zum anderen das... Nein, das war leider kein gutes Buch für mich. Dabei hatte der Klappentext eine interessante Geschichte versprochen. Und der Plot ist auch gar nicht Mal schlecht. Die beiden Protagonistinnen könnten unterschiedlicher nicht sein: Zum einen die taffe Designerin Claire, die ihre Karriere vor die Familie gestellt hat. Und zum anderen das graue Mäuschen Vivian, alleinerziehende Studienabbrecherin, voller Selbstzweifel, mit starker Tendenz zur Helikoptermutter. Gut recherchiert und umgesetzt sind die Rückblenden in Claires Vergangenheit im London der Nachkriegszeit. Dagegen musste ich mich durch den Erzählstrang in der Gegenwart streckenweise regelrecht quälen. Vivian permanentes Analysieren ihrer Zeitgenossen nervt, ebenso wie ihre extreme Unsicherheit. Dann wiederum handelt sie plötzlich völlig unglaubwürdig, nur weil sie auf einmal ein Kleid trägt, das eigens für sie entworfen wurde. Das ist mir selbst für einen Liebesroman zu kitschig, wir sind ja nicht im Märchen! Auch sprachlich konnte ich mit dem Roman nicht warm werden: "Sie erinnerte Vivian an den Farn in dunklen Wäldern, in denen Efeu knorrige Bäume im liebkosenden Würgegriff hielt und durch die Äste gebündelte Sonnenstrahlen die Staubkörner in der Luft glitzern ließen." Wie bitte??? Liebkosender Würgegriff? Eine S/M-Beziehung zwischen Efeu und Baum?! Sorry, aber gute Literatur ist für mich etwas anderes. Leider nur Durchschnitt.

Wenn die Vergangenheit festhält
von LadyIceTea aus Essen am 12.09.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Als Claire diesen besonderen Tweedstoff in einem Vintageladen entdeckt, lassen sie die Erinnerungen nicht mehr los. Sie weiß, dass dieser Stoff von der kleinen Insel Barra stammt und wer ihn gefertigt hat ? ihr Großvater. Ein ganzes Leben ist dies schon her und eigentlich würde sie viel lieber weiter... Als Claire diesen besonderen Tweedstoff in einem Vintageladen entdeckt, lassen sie die Erinnerungen nicht mehr los. Sie weiß, dass dieser Stoff von der kleinen Insel Barra stammt und wer ihn gefertigt hat ? ihr Großvater. Ein ganzes Leben ist dies schon her und eigentlich würde sie viel lieber weiter vor diesen Erinnerungen flüchten. Doch die nicht ganz fertig studierte Psychologin Vivian lässt dies nicht zu. Ihre neu gewonnene Kameradschaft bringt Claire dazu, doch ihre Geschichte zu erzählen und verändert dabei nicht nur ihr eigenes Leben. ?Der Stoff aus dem die Träume sind? erzählt eine Geschichte auf zwei Zeitachsen. In der Gegenwart erfahren wir, was bei Vivian passiert und wie sie ihr Leben gestaltet. In der Nachkriegszeit im damaligen London erleben wir Clairs Kampf für ein besseres Leben und ihren Aufstieg in der Modewelt. Ich muss gestehen, dass Clairs Geschichte mein Highlight war. Der ganz Erzählstrang war gut durchdacht und immer eine Mischung aus Spannung, Gefühl, Hoffnung und ein wenig Drama. Die Seiten habe ich geradezu verschlungen. Auch weil ich wissen wollte, wie Claire zu der bissigen und selbstbewussten Dame geworden ist, die sie in der Gegenwart darstellt. Die Gegenwart hat mir leider nicht so gut gefallen. Vivian ist sehr unsicher und ja, es wird erklärt warum und irgendwie hat das auch seinen Sinn aber für mich war es doch ein Tacken zu viel. Ihre Kapitel wirkten oft grau und es passierte nicht all zu viel. Allein ihr kleiner Sohn Ethan hat ein wenig Farbe ins Spiel gebracht. Auch die letzten Kapitel des Buches, wo es noch mal etwas dramatischer hätte zur Sache gehen können, plätschern leider nur so dahin. Es war immer noch ganz schön, den Weg von Vivian und Claire zu verfolgen und zu sehen, wie sie beide die Vergangenheit Stück für Stück loslassen aber der richtige Knall-Wow-Moment kam für mich nicht. Und den hätte es gebraucht, damit dieses Buch mich überzeugt. So ist dieses Buch ein wenig nette Unterhaltung und auch keinesfalls verlorene Zeit aber eben nicht der Knaller der es hätte sein können.