Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Worte, die leuchten wie Sterne

Jugendbuch Liebesroman

(9)
Rev hat immer noch mit den Schatten seiner harten Kindheit zu kämpfen. Aber seine liebevolle neue Familie hilft ihm dabei zu heilen.
Emma ist ein Computerfreak und hat selbst ein Online-Spiel entwickelt. Die virtuelle Welt ist wie ihr zweites Zuhause.
Doch plötzlich erhält Rev Briefe von seinem leiblichen Vater, der ihm nicht nur seelische Narben zugefügt hat. Und auch Emma erhält beängstigende Nachrichten von einem Online-Troll, der ihr das Leben zur Hölle macht. In dieser schweren Zeit treffen die beiden aufeinander - und fühlen sofort eine besondere Verbindung. Können sie sich gegenseitig helfen, die traumatischen Ereignisse zu überwinden?

»Ihr werdet bis spät in die Nacht aufbleiben, um diesen berühenden Roman zu Ende zu lesen.«
Booklist über »Der Himmel in deinen Worten«

»Zum Dahinschmelzen und bewegend«
Irish Times

»Für Fans des Genres sehr zu empfehlen.«
ekz Bibliotheksservice
Portrait
Brigid Kemmerer denkt sich Geschichten aus, seit sie auf der Highschool war. Sie schreibt, wo immer sie einen Platz zum Sitzen findet, je mehr Lärm, desto besser. Das ist auch gut so, denn sie hat vier Söhne zwischen Kleinkind- und Teenageralter und daher eher geringe Chancen auf stille Stunden. Sie lebt in der Nähe von Baltimore.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 368 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.08.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783959677813
Verlag HarperCollins
Dateigröße 1204 KB
Übersetzer Henriette Zeltner
eBook
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Das zweite Buch der Ausnahmeautorin - kann auch eigenständig gelesen werden!“

Erika Schmidt-Sonntag, Thalia-Buchhandlung Schweinfurt, Stadtgalerie

Nach „Der Himmel in deinen Worten“, hat die Autorin mit ihrem neuen Jugendbuch wieder einen Volltreffer gelandet. Und nicht etwa mit einem ähnlichen Handlungsbogen und nur einfach neuen Figuren, sondern mit einer völlig anderen Geschichte, die lose an die erste anknüpft. Wer den anderen Band kennt, kann sich auf ein Wiedersehen mit liebgewonnen Figuren freuen!

Die Geschichte war so mitreißend und ergreifend geschrieben, dass ich viele Tränen vergossen habe. Aber nicht nur wegen der tragischen Vergangenheit von Rev und seinem neuen Pflegebruder, sondern auch wegen der wunderschönen Momente zwischen Rev und seiner neuen Familie, die ihn adoptierten, nachdem sein leiblicher Vater ihn jahrelang seelisch und körperlich misshandelt hatte.

Ich liebe die Szene in der Rev denkt, sein Dad - wie er seinen Adoptivvater nennt - könnte sauer auf ihn sein und dieser sagt „... Egal was passiert, wir haben dich lieb. Alles an dir.“ „Selbst wenn ich euch anschreie, dass ihr aus meinem Zimmer verschwinden sollt?“ „Selbst dann. Wir machen alle manchmal Druck, nur um uns zu versichern, dass auf der anderen Seite jemand ist, der dem Druck standhält.“

Und Rev braucht die Leute die ihn lieben jetzt sehr dringend. Denn er erhält von seinem leiblichen Vater Briefe und E-Mails, die sein neues Leben auf den Kopf stellen. Es ist hart mitzuerleben, wie ihn das belastet und wie sehr er gegen die Angst ankämpft, zu werden wie sein Vater.

Der große Showdown am Schluss, wäre meiner Meinung nach gar nicht nötig gewesen. Die Geschichte war auch so schon spannend genug. Wie Rev und Emma sich näherkommen ist realistisch und nachvollziehbar beschrieben. Auch kann man ihnen regelrecht dabei zuschauen, wie sie aus ihren Fehlern lernen, sich von ihrer Vergangenheit befreien und sich mutig der Zukunft entgegen stellen.

Ab 14 Jahren.
Nach „Der Himmel in deinen Worten“, hat die Autorin mit ihrem neuen Jugendbuch wieder einen Volltreffer gelandet. Und nicht etwa mit einem ähnlichen Handlungsbogen und nur einfach neuen Figuren, sondern mit einer völlig anderen Geschichte, die lose an die erste anknüpft. Wer den anderen Band kennt, kann sich auf ein Wiedersehen mit liebgewonnen Figuren freuen!

Die Geschichte war so mitreißend und ergreifend geschrieben, dass ich viele Tränen vergossen habe. Aber nicht nur wegen der tragischen Vergangenheit von Rev und seinem neuen Pflegebruder, sondern auch wegen der wunderschönen Momente zwischen Rev und seiner neuen Familie, die ihn adoptierten, nachdem sein leiblicher Vater ihn jahrelang seelisch und körperlich misshandelt hatte.

Ich liebe die Szene in der Rev denkt, sein Dad - wie er seinen Adoptivvater nennt - könnte sauer auf ihn sein und dieser sagt „... Egal was passiert, wir haben dich lieb. Alles an dir.“ „Selbst wenn ich euch anschreie, dass ihr aus meinem Zimmer verschwinden sollt?“ „Selbst dann. Wir machen alle manchmal Druck, nur um uns zu versichern, dass auf der anderen Seite jemand ist, der dem Druck standhält.“

Und Rev braucht die Leute die ihn lieben jetzt sehr dringend. Denn er erhält von seinem leiblichen Vater Briefe und E-Mails, die sein neues Leben auf den Kopf stellen. Es ist hart mitzuerleben, wie ihn das belastet und wie sehr er gegen die Angst ankämpft, zu werden wie sein Vater.

Der große Showdown am Schluss, wäre meiner Meinung nach gar nicht nötig gewesen. Die Geschichte war auch so schon spannend genug. Wie Rev und Emma sich näherkommen ist realistisch und nachvollziehbar beschrieben. Auch kann man ihnen regelrecht dabei zuschauen, wie sie aus ihren Fehlern lernen, sich von ihrer Vergangenheit befreien und sich mutig der Zukunft entgegen stellen.

Ab 14 Jahren.

Maren Duchow, Thalia-Buchhandlung Peine

Ich habe mit Rev und Emma richtig mitgefiebert. Einiges ist vorhersehbar, anderes so spannend und überraschend, das man gerade zum Ende hin das Buch nicht mehr aus der Hand legt! Ich habe mit Rev und Emma richtig mitgefiebert. Einiges ist vorhersehbar, anderes so spannend und überraschend, das man gerade zum Ende hin das Buch nicht mehr aus der Hand legt!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
9
0
0
0
0

Fantastisch!
von Books have a soul aus Kelheim am 25.09.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Im ersten Band hat man ja schon einen winzigen Einblick in Bezug auf Rev bekommen und da mich die Geschichte von Declan schon so berührt hat, war ich mehr als gespannt auf dieses Buch. Rev hat eine harte Vergangenheit, über die man im Laufe der Geschichte nach und nach mehr... Im ersten Band hat man ja schon einen winzigen Einblick in Bezug auf Rev bekommen und da mich die Geschichte von Declan schon so berührt hat, war ich mehr als gespannt auf dieses Buch. Rev hat eine harte Vergangenheit, über die man im Laufe der Geschichte nach und nach mehr erfährt. Ich bin ein großer Fan von ihm, und konnte seine innere Zerrissenheit und seine Probleme richtig nachfühlen. Die Autorin hat wirklich einen wundervollen emotionalen Schreibstil. Sie holt einen ab der ersten Seite ab und lässt erst mit der letzten wieder los. Es ist alles absolut authentisch und absolut realistisch dargestellt, was das Ganze natürlich noch gefühlvoller macht. Auch Emma konnte ich richtig gut leiden. Sie kämpft mit ihren eigenen Dämonen und hat zudem noch familiäre Probleme, und manchmal hätte ich da wirklich schreien können. Denn so jung und naiv sie noch sein mag, bei den Erwachsenen fragt man sich schon manchmal, was mit ihnen eigentlich los ist. Emmas Eltern hätte ich wirklich gern hin und wieder geschüttelt, wobei die Entwicklungen im Laufe der Story wirklich toll dargestellt waren. Revs Adoptiveltern dagegen finde ich ganz wundervoll und ich konnte die Geborgenheit, die sie vermitteln sogar beim Lesen nachfühlen. Die Seiten sind geradezu verflogen und im Wechsel wird aus der Sicht aus Rev und Emma erzählt. Man lernt die einzelnen Personen nach und nach kennen, deren Gefühlswelt, deren Vergangenheit und irgendwo trifft sich alles und wird ein Ganzes. Es war einfach alles stimmig und ich war rundum zufrieden. Die Emotionen kamen durchwegs super an und auch einige Überraschungen sind vorprogrammiert. Zudem vermittelt die Autorin noch die wichtige Message, die zeigt, wie gefährlich der Umgang mit Internetbekanntschaften sein kann. Man weiß nie wer dahinter sitzt und die Nachrichten, die Emma immer wieder von einem Unbekannten erhält, haben das gesamte Buch noch zusätzlich spannend gemacht. Fazit Worte, die leuchten wie Sterne ist eine fantastische Fortsetzung, die allerdings auch unabhängig von Band 1 gelesen werden kann, da es hier um die Geschichte anderer Personen geht. Rev hatte es im Leben nicht leicht, aber die Autorin hat mit ihm einen starken kämpferischen Protagonisten geschaffen, der einen wirklich mitten ins Herz trifft. Es ist alles vorhanden, was man sich bei so einer Story nur wünschen kann: viel Gefühl, Spannung, Überraschungen, tolle Wendungen, tolle Charaktere und grandiose Entwicklungen der gesamten Handlung samt wichtiger Botschaft. Für mich ist dieses Buch genau wie sein Vorgänger ein absolutes Must-Read und ich kann es nur jedem ans Herz legen.

Sehr bewegende Geschichte mit aktuellen Themen
von einer Kundin/einem Kunden aus Arbon am 07.09.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein schönes und bewegendes Buch, dass mir wirklich gut gefallen hat. Es ist zwar eine Fortsetzung von ? Der Himmel in deinen Worten ? , aber man kann dieses Buch auch lesen, wenn man den ersten Teil nicht kennt. Allerdings muss ich den ersten Teil nun doch noch lese, weil ich... Ein schönes und bewegendes Buch, dass mir wirklich gut gefallen hat. Es ist zwar eine Fortsetzung von ? Der Himmel in deinen Worten ? , aber man kann dieses Buch auch lesen, wenn man den ersten Teil nicht kennt. Allerdings muss ich den ersten Teil nun doch noch lese, weil ich neugierig geworden bin . ?Worte , die leuchten wie Sterne? ist ein Jugendbuch mit sehr wichtigen Themen und von daher sehr zu empfehlen . Es geht unter anderem um Cybermobbing und Gewallt in der Familie. Zum Inhalt Rev hatte eine harte Kindheit und wurde von seinem übermächtigen Vater manipuliert , gestraft und seelisch abhängig gemacht. Alles unter einem religiösen Deckmantel , was die Sache noch viel schlimmer macht. Nun lebt er in einer neuen und liebevollen Familie, die ihm hilft zu heilen. Als er jedoch plötzlich einen Brief von seinem Vater erhält, reissen seine seelischen Wunden wieder auf. Die Vergangenheit holt ihn wieder ein und lässt ihm keine Ruhe. Emma ist ein Computerfreak und hat sogar ein eigenes Online-Spiel entwickelt. Die virtuelle Welt ist ihr zweites Zuhause , zum leidwesen ihrer Mutter, die das gar nicht gerne sieht. Doch auch Emma erhält plötzlich beängstigende Nachrichten von einem Online-Troll, der ihr das Leben zur Hölle macht und nicht von ihr ablässt. In dieser schwierigen Zeit treffen die beiden Jugendlichen aufeinander. Rev und Emma spüren sofort, dass sie irgendwie seelenverwandt sind und versuchen einander zu helfen. Doch einfach ist es nicht . Die Geschichte wird abwechslungsweise von beiden Protagonisten erzählt und vermag zu begeistern.

Emma und Rev, gemeinsam erträgt es sich leichter?
von Leseschneckchen555 am 26.08.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Emma und Rev sind zwei junge Menschen, die sich durch ihre Sorgen und Gemeinsamkeiten verbunden fühlen. Ein Zufall führt sie bei einem Spaziergang zusammen, als sie versuchen einen freien Kopf zu bekommen. Beide haben Probleme und genau diese scheinen sie einander näher zu bringen. Emma ist Online-Gamerin, sie hat... Emma und Rev sind zwei junge Menschen, die sich durch ihre Sorgen und Gemeinsamkeiten verbunden fühlen. Ein Zufall führt sie bei einem Spaziergang zusammen, als sie versuchen einen freien Kopf zu bekommen. Beide haben Probleme und genau diese scheinen sie einander näher zu bringen. Emma ist Online-Gamerin, sie hat selbst ein Spiel gebaut und wird plötzlich von einem Troll belästigt, der ihr bedrohliche Nachrichten schickt. Gesprächspartner sind Fehlanzeige, denn ihre Eltern haben entweder keine Zeit oder aus Emmas Sicht, kein Verständnis und ihre beste Freundin verschwendet ihre Energie nur noch in Schminkvideos, die sie online stellt. Rev, der von seinen Eltern adoptiert wurde, erhält eines Tages einen Brief von seinem leiblichen Vater, der ihn als kleinen Jungen psychisch wie körperlich schwer hat leiden lassen. Rev fällt es ganz und gar nicht leicht, mit den Erinnerungen fertig zu werden. Als plötzlich auch in seiner neuen Familie große Veränderungen anstehen, zieht er sich mehr und mehr in sich zurück. Dieses unglaublich spannende Jugendbuch wird aus zwei Perspektiven erzählt. Abwechselnd erfahren wir von Emma und Rev, was sie beschäftigt, berührt und worunter sie zu leiden haben. Denn das Leben der Beiden steht auf einmal mächtig auf dem Kopf und ist ziemlich kompliziert geworden. Emmas Leidenschaft zum Online-Gaming ist nicht ganz ungefährlich, was mir als Leser von Seite zu Seite auf beängstigende Weise immer bewusster wurde. Sie fühlt sich allein, von den Eltern unverstanden, und von der besten Freundin im Stich gelassen. Als sie Kontakt im Internet sucht, spitzt sich die Situation immer weiter zu. Rev leidet stark unter seiner Vergangenheit. Seine Adoptiveltern sind phantastisch und beeindruckten mich sehr, doch leider verschließt sich Rev und versucht mit seinen Problemen allein klar zu kommen. Aber auch zwischen Emma und Rev läuft nicht immer alles glatt, denn der belastende Kummer beider, macht den Umgang miteinander oftmals kompliziert. Trotzdem finden sie Gemeinsamkeiten und bauen sich gegenseitig auf. Die Geschichte hat mich gefesselt und von Beginn in ihren Bann gezogen. Ich habe mitgefiebert, mitgelitten, etliche Vermutungen angestellt und konnte das Buch nur schlecht weglegen. Zwischendurch gab es aber auch emotionale Momente, die mich sehr berührten. Gerne vergebe ich fünf Sterne und eine klare Leseempfehlung für dieses wunderbare Buch, denn es hat mich bestens unterhalten.