Meine Filiale

Asterix 37

Asterix in Italien

Asterix Band 37

Jean-Yves Ferri, Didier Conrad

(15)
eBook
eBook
6,49
6,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

6,49 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Asterix und Obelix begeben sich in die Höhle des Löwen!
Nach den Welterfolgen "Asterix bei den Pikten" und "Der Papyrus des Cäsar" erscheint am 19. Oktober 2017 der dritte Asterix-Band der begnadeten Comicautoren Jean-Yves Ferri und Didier Conrad.

Die italienische Halbinsel ist, zu Obelix Verwunderung, bei weitem nicht ganz von den Römern besetzt. Ähnlich wie in Gallien, gibt es auch in Italien zahlreiche Regionen, die ihre Unabhängigkeit wahren wollen. Da wird es allerhöchste Zeit, dass Asterix und Obelix ihren Brüdern im Geiste mal einen Besuch abstatten, um sich persönlich von den Zuständen vor Ort zu überzeugen. Cäsar träumt unterdessen von einem vereinten Italien unter der Herrschaft der Römer. Eine wahrlich brisante Situation! Es bleibt also abzuwarten, ob Asterix und Obelix die römischen Legionen im Zaum halten können, oder Cäsar diesmal tatsächlich triumphieren wird. Egal wie der Konflikt ausgeht, das lange Warten hat sich in jedem Fall gelohnt, denn es erwartet Sie ein turbulentes Abenteuer der Gallier im Italien der Antike!

Dieser Titel wird im sog. Fixed-Layout-Format angeboten und ist daher nur auf Geräten und Leseprogrammen nutzbar, die die Darstellung von Fixed-Layout-eBooks im epub- oder mobi/KF8-Format unterstützen. Wir empfehlen in jedem Fall die Darstellung auf Tablets und anderen Geräten mit Farbbildschirm

Jean-Yves Ferri lebt seit seinem vierten Lebensjahr in Südwestfrankreich, im Départment Ariège. Er lernte mit Comics das Lesen und zeichnete bereits im zarten Alter von 11 Jahren seinen ersten Comic-Strip. Erste Erfolge konnte er Mitte der 90er Jahre als Kinderbuchillustrator verbuchen. 1995 begann seine Zusammenarbeit mit dem in Frankreich sehr bekannten Zeichner Manu Larcenet, als dessen Co-Autor und Szenarist er bis heute wirkt. Albert Uderzos Entscheidung, Ferri als Szenaristen künftiger Asterix-Abenteuer aufzubauen, lag nicht zuletzt an dessen in Frankreich sehr populären Solo-Werk "De Gaulle à la plage", das einen humoristischen Blick auf (fiktive) Abenteuer des großen Generals wirft. Didier Conrad wurde 1959 in der Mittelmetropole Marseille geboren. Seine ersten Cartoons veröffentlichte er 1973 im Magazin "Spirou". Seitdem hat sich Conrad zahlreicher Comic-Serien angenommen und gilt als einer der erfahrensten Comic-Zeichner aus französischen Landen, der unter anderem für Disney und Dreamworks arbeitete. Unter Pseudonym zeichnete er die Abenteuer des jungen Lucky Luke ("Lucky Kid") und ab 2011 den "Marsupilami"-Ableger "Marsu Kids". Conrad lebt mit seiner Familie in Los Angeles.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 48 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 19.10.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783841391261
Verlag Egmont Comic Collection
Dateigröße 85661 KB
Illustrator Didier Conrad
Übersetzer Klaus Jöken
Verkaufsrang 19120

Weitere Bände von Asterix

Buchhändler-Empfehlungen

Alina Tiedemann, Thalia-Buchhandlung Wolfsburg

Endlich ein neuer Asterix-Band! Das langersehnte neue Abenteuer ist das perfekte Weihnachtsgeschenk...

Veni – Vidi – vici!

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Als ich bei 'Spiegel Online – Kultur' las, dass der Journalist Timur Vermes den 37. Asterix Band für einen „Fake Asterix“ hält, der seine LeserInnen mit einer großen Sehnsucht nach dem wahren, alten, cleveren, Zaubertrank trinkenden Asterix zurücklässt, war ich umso mehr gespannt auf 'Asterix in Italien'. Im Fazit kann ich Timur Vermes verstehen: Asterix und Obelix haben einen Wandel vollzogen, da hat sich seit den Originalen viel verändert, der Hauch Nostalgie fehlt. Das mögen die wahren Fans inzwischen verziehen haben. Dennoch ist dieser Band meines Erachtens kein 'Fake'. Bereits 2013 gab Albert Uderzo die Verantwortung an Jean-Yves Ferri und den Zeichner Didier Conrad ab. Dies ist inzwischen ihr dritter Band. Wie bereits in den beiden vorausgegangenen Bänden – Asterix bei den Pikten (2013) / Der Papyrus des Cäsar (2015) - geht es bei dem Wagenrennen mit vier Pferdestärken quer durch Italien gewohnt temporeich und humorvoll zu. Auch wenn Asterix ohne Zaubertrank auskommt und Obelix diesmal in den Fokus der Handlung rückt, gibt es so einige pointenreiche unterhaltsame Seitenhiebe auf die aktuelle Politik und kreative witzige Dialoge, die absolut Spaß machen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
8
3
2
1
1

Hat seine Momente
von Io am 15.06.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Bringt zum Lachen. Mit den originalen Bänden kann es natürlich nicht mithalten. Wollte fast vier geben, aber...beim besten Willen...

Unbedingt lesen!
von PMelittaM aus Köln am 20.05.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Der für Straßen zuständige römische Senator Lactus Bifidus ruft ein Wagenrennen ins Leben, um zu beweisen, dass die römischen Straßen gar nicht so schlimm sind, wie es immer heißt. Alle zum Römischen Reich gehörenden Völker dürfen teilnehmen. Zufälligerweise ist Obelix gerade in den Besitz eines Wagens gekommen – also sind er un... Der für Straßen zuständige römische Senator Lactus Bifidus ruft ein Wagenrennen ins Leben, um zu beweisen, dass die römischen Straßen gar nicht so schlimm sind, wie es immer heißt. Alle zum Römischen Reich gehörenden Völker dürfen teilnehmen. Zufälligerweise ist Obelix gerade in den Besitz eines Wagens gekommen – also sind er und Asterix auf jeden Fall mit von der Partie. Blöd nur, dass Julius Caesar darauf besteht, dass unbedingt ein Römer gewinnen muss. Ich liebe die Asterix-Comics seit meiner Kindheit und bin auch sehr begeistert von den neuen Künstlern, die seit ein paar Bänden das Ruder übernommen haben. Hier haben sie sich meiner Meinung nach selbst übertroffen, ich habe selten so viel gelacht und geschmunzelt wie in diesem Band, die Zeichnungen, die Namen, die Sprüche, die Jokes – alles ist perfekt! Es gibt sogar ein Wiedersehen mit Altbekannten, mit denen ich in diesem Zusammenhang gar nicht gerechnet hatte. Perfekt – mehr kann und muss ich gar nicht sagen, außer: Unbedingt lesen!

geschenk
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 04.12.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

es ist ein Weihnachtsgeschenk das mit Sicherheit gut ankommt. mein mann ist großer asterixfan.

  • Artikelbild-0