Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Losing Control - Befreit

Für andere sieht es so aus als habe Ben alles im Leben, Geld, Einfluss, Charme und ein fabelhaftes Aussehen. Doch hinter seinem Lächeln und seinem Humor verbirgt er seine Depressionen. Er trinkt zu viel, macht zu viel Party in den Clubs, hat zu viel bedeutungslosen Sex, und nichts davon hilft. Traumatische Erlebnisse aus der Vergangenheit, eine Entführung und die Tatsache, dass der Mann den er liebte ihn nicht zurücklieben konnte, machen ihm zu schaffen. Kurz davor die Kontrolle zu verlieren, trifft er in einem Club auf Dante. Dante hat seine eigenen inneren Dämonen zu bekämpfen, aber für eine Weile schafft er es den Nebel aus Bens Gedanken zu vertreiben. Doch die Schatten der Erinnerungen dringen immer weiter vor, auf eine Weise die Ben zunächst nicht versteht. Und was er letztlich herausfindet, könnte ihn für immer zerstören.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 300 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 03.05.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783864437571
Verlag Sieben Verlag
Dateigröße 1695 KB
Übersetzer Sylvia Pranga
Verkaufsrang 22.945
eBook
eBook
6,99
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

.....
von Weinlachgummi aus Schwarzwald am 20.05.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Losing Control- Befreit ist nicht direkt ein dritter Band. In Band 1 und 2 geht es um Teo, Tris und Josiah und Ben ist als guter Freund von Tris ein Nebencharakter. Nun bekommt er in Losing Control seine eigene Geschichte. Diese könnte man an sich unabhängig zu den anderen... Losing Control- Befreit ist nicht direkt ein dritter Band. In Band 1 und 2 geht es um Teo, Tris und Josiah und Ben ist als guter Freund von Tris ein Nebencharakter. Nun bekommt er in Losing Control seine eigene Geschichte. Diese könnte man an sich unabhängig zu den anderen beiden lesen, aber man spoilert sich sehr für das Ende von Band 2. Deswegen würde ich euch empfehlen zuvor Broken Pieces und Full Circel zu lesen, alleine schon, weil die beiden Bücher richtig toll sind. Ben kämpft noch mit den Geschehnissen, die am Ende von Full Cicel passiert sind. Er ist völlig aus der Bahn geworfen, da auch noch alte Erinnerungen an seine Schwester wieder hochgekommen sind. Immer wieder hat er Flashbacks. Diese versucht er mit Alkohol, exzessiven Training und Sex zu bekämpfe. Er schläft kaum, isst nicht richtig und verliert immer mehr die Kontrolle, bis er auf Dante trifft. Dieser nimmt ihm die Kontrolle, ja das Buch hat BDSM Einflüsse, und durch diesen Kontrollverlust lernt Ben letztendlich wieder die Kontrolle über sein Leben zurückzugewinnen. Es gab einige hoch emotionale Szenen zwischen den beiden. Da beide schwere Verluste zu verkraften haben und zu Beginn keiner von ihnen bereit ist, sich zu öffnen. Doch mit der Zeit nähern sie sich an und dies war schön zu lesen. Es gab auch einige heiße Szenen zwischen den beiden, die aber nicht übertrieben waren. Da ich mich schon daran gewöhnt habe, dass Riley Hart was Handlungselemente im Bezug auf Drama angeht, manchmal etwas übertreibt, war dies hier für mich kein Kritikpunkt. Doch war ich sehr froh, dass Teo am Ende noch mal zu Wort kommt, ohne diesen Abschnitt, wären es keine 5 Sterne geworden, da ich diese Geschehnisse sonst zu out of Charaktere gefunden hätte. Fazit: Seufzt nun ist es vorbei. Ich mag die Bücher über die drei Männer, zu denen nun auch Ben und Dante gehören unglaublich gerne. Am liebsten würde ich noch einen vierten Band von ihnen lesen. Zwei zerbrochene Männer, eine große Portion Gefühle und Erotik, dazu noch ein Schuss Freundschaft und einige Geheimnisse, die für Spannung sorgen.

Ben und Dante
von einer Kundin/einem Kunden am 06.05.2018

Der dritte Teil der "Broken Pieces" Reihe handelt von Ben, den man in den ersten beiden Teilen bereits kennen lernen konnte. Die Geschichte wird nur aus seiner Perspektive erzählt, was ich an manchen Stellen etwas schade fand. Ich würde behaupten, dass man der Story auch ohne Vorkenntnisse aus den... Der dritte Teil der "Broken Pieces" Reihe handelt von Ben, den man in den ersten beiden Teilen bereits kennen lernen konnte. Die Geschichte wird nur aus seiner Perspektive erzählt, was ich an manchen Stellen etwas schade fand. Ich würde behaupten, dass man der Story auch ohne Vorkenntnisse aus den ersten beiden Bänden folgen kann, aber für das Gesamtverständnis ist es selbstverständlich empfehlenswert, sie gelesen zu haben. Ben ist seit seiner College-Zeit in Tristan verliebt. Die Tatsache, dass Tristan nun in einer glücklichen Beziehung ist und Ben all die Jahre vergeblich auf ihn gewartet hat, reißt sein Herz in Stücke. Er leidet an Albträumen, die ihn immer wieder in die Situation seiner Entführung hinein versetzen, und an Schuldgefühlen, weil er schwach war und als Held gefeiert wird, obwohl er sich nicht dafür hält. Hinzu kommt auch noch ein Trauma aus seiner Kindheit, welches durch die Entführung wieder in sein Bewusstsein gedrängt wurde, und das fehlende Interesse seiner Eltern an Ben. Kaum in die Geschichte eingelesen wird klar, dass Ben diese Last unmöglich tragen kann und nahe am Abgrund steht. Er arbeitet nicht mehr, trinkt viel zu viel und sucht Ablenkung in sexuellen Abenteuern. Doch auch diese schaffen es inzwischen nicht mehr, seine Gedanken zu stoppen und ihm einen Moment der Ruhe zu schenken. Eines Abends trifft er auf Dante. Dante ist anders als alle anderen Männer - er scheint seine Fassade zu durchschauen, weil er genauso gebrochen und verzweifelt ist. Dante lehnt es ab mit Ben zu schlafen, oder ihn auch nur näher kennen zu lernen, und macht ihm deutlich, dass er mit seinen eigenen Problemen genug zu tun hat und nicht auch noch Ben retten kann. Und während sie einander immer und immer wieder abweisen und vor den Kopf stoßen, fangen sie irgendwie doch an, sich gegenseitig zu retten... Die Beziehung von Ben und Dante kann man wahrhaftig als Hassliebe bezeichnen. Beide wollen einander, fühlen sich in der Gegenwart des anderen besser, aber gerade für diese Gefühle hassen sie einander. Es war sehr schmerzvoll zu sehen, wie insbesondere Ben leidet und immer weiter versinkt, und wie Dante ihn zwar gerade so an der Oberfläche halten, ihn aber nicht heilen kann. Die Story ist insgesamt sehr düster, vielleicht sogar mehr als die beiden vorherigen Bände, denn hier ist der Hoffnungsschimmer am Horizont manchmal kaum zu erkennen. Schade fand ich, dass einige lang ersehnte Entwicklungen erst kurz vor Schluss geschahen und abgetrennt vom Rest der Story wirkten. Auch war die Auflösung etwas zu einfach, bzw. zu übertrieben für meinen Geschmack. An manchen Stellen zwischendurch hätte ich mir auch Dantes Sichtweise gewünscht, denn mir viel es manchmal schwer, seine Beweggründe nachzuvollziehen und ihn richtig einzuschätzen. Etwas geschockt war ich zugegeben auch, dass diese Geschichte so viele Sexszenen enthält. Insbesondere zu Beginn gab es kaum eine Szene, in der nicht mindestens darüber geredet wurde. Im weiteren Verlauf wurde es etwas weniger, aber dennoch nehmen erotische Szenen einen Großteil des Buches ein. Ich würde die Geschichte trotzdem eher den Liebesromanen statt der Erotik zuordnen, da in diesen Szenen sehr viel mit und zwischen den Figuren passiert und ihre Beziehung sich dabei stetig weiterentwickelt. Schön fand ich, dass Tristan, Mateo und Josiah wieder ein paar Auftritte hatten und man ständig die Verbindung zu den anderen Bänden der Reihe spürte, auch wenn sich dieser Teil vom Stil her so ganz anders anfühlte. Den englischen Titel finde ich übrigens sehr passend; sowohl "Losing Control" hat in Bezug auf Ben eine sehr große Bedeutung, als auch der Reihentitel "Broken Pieces" ist sehr treffend für alle Bände der Reihe und ihre Protagonisten. Fazit: Ein weiterer sehr unterhaltsamer, spannender Teil der "Broken Pieces" Reihe, auch wenn es hier deutlich mehr - und für meinen Geschmack etwas zu viele - erotische Szenen gab und mir die zweite Perspektive fehlte. Ich habe sehr mit Ben, aber auch mit Dante mitgelitten und freute mich, die anderen Jungs noch einmal wiederzusehen. Für Fans der ersten beiden Teile ein Muss, für alle anderen, die Lust auf eine heiße, düstere Gay Romance haben, durchaus empfehlenswert. 4 Sterne.