Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Das Mädchen, das den Mond trank

(41)
Im Sternenlicht liegt natürlich Magie. Das ist allgemein bekannt.

Aber Mondlicht: Das ist eine ganz andere Geschichte. Mondlicht ist pure Magie.

Das weiß jeder.

Diese Geschichte erzählt von einer Hexe, von der alle glauben, sie sei böse, einem kleinen Mädchen, das die Hexe bezaubert, einem sechsarmigen Sumpfmonster, das Gedichte liebt, von einem wahrhaft winzigen Drachen und einem jungen Mann, der sich aufmacht, die Hexe zu töten.

Jedes Jahr lassen die Bürger des Protektorats ihr jüngstes Kind im Wald zurück – als Opfergabe zum Schutz vor der bösen Hexe. Jedes Jahr rettet die Hexe Xan die ausgesetzten Kinder, denn sie ist gar nicht böse.

Dieses Jahr jedoch ist alles anders. Xan gibt dem ausgesetzten kleinen Mädchen aus Versehen Mondlicht zu trinken. Doch Mondlicht ist pure Magie! Und so wächst in dem Kind, genannt Luna, große Macht heran … Wird sie diese Macht für das Gute einsetzen und die Stadt, die sie einst opferte, von ihrem grausamen Schicksal befreien?

'So mitreißend und vielschichtig wie die Klassiker ›Peter Pan‹ und ›Der Zauberer von Oz‹.' New York Times
Portrait
Kelly Barnhill erhielt für ihre Kinderbücher bereits zahlreiche Auszeichnungen, für 'Das Mädchen, das den Mond trank' neben vielen Leserpreisen auch die renommierte Newbery Medal. Sie lebt in Minnesota mit ihren drei Kindern, ihrem Ehemann, und einem etwas launischen Hund. Sie liebt es zu wandern, ist eine schnelle Läuferin und eine furchtbar schlechte Gärtnerin.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 464
Altersempfehlung 10 - 12
Erscheinungsdatum 22.02.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7373-5538-4
Verlag Fischer Sauerländer
Maße (L/B/H) 21,5/14/4,5 cm
Gewicht 730 g
Auflage 4
Übersetzer Sandra Knuffinke, Jessika Komina
Verkaufsrang 7.698
Buch (gebundene Ausgabe)
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Simone Mkirech, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Eine Märchenwelt im klassischen Sinne eröffnet sich mit magischen Elementen,der Suche nach Wahrheit und dem Mädchen Luna im Mittelpunkt.Voller Poesie,für erfahrene Leser empfohlen. Eine Märchenwelt im klassischen Sinne eröffnet sich mit magischen Elementen,der Suche nach Wahrheit und dem Mädchen Luna im Mittelpunkt.Voller Poesie,für erfahrene Leser empfohlen.

„Eine verzaubernde Geschichte!“

A. Fries, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Jedes Jahr wird ein Baby aus dem Dorf der Hexe "geopfert", um sie von ihm fern zu halten; Jedes Jahr findet die Hexe Xan ein Baby im Wald und fragt sich wie die Menschen so grausam sein können. Sie nimmt die Babys mit, füttert sie mit Sternenlicht und gibt sie an liebende Familien - bis sie das Baby Luna findet. Bei Luna hat Xan nur kurz nicht aufgepasst und schon hatte das Mädchen Mondlicht getrunken. Von nun an hat Luna magische Kräfte und stellt allerlei Dinge an.

Diese Geschichte ist ein kleines Wunder. So schön erzählt wie ein altes Märchen und voller Fantasie und Magie. Charaktere die einem sofort ans Herz wachsen und einer großartigen Handlung. Für erfahrene Leser!
Jedes Jahr wird ein Baby aus dem Dorf der Hexe "geopfert", um sie von ihm fern zu halten; Jedes Jahr findet die Hexe Xan ein Baby im Wald und fragt sich wie die Menschen so grausam sein können. Sie nimmt die Babys mit, füttert sie mit Sternenlicht und gibt sie an liebende Familien - bis sie das Baby Luna findet. Bei Luna hat Xan nur kurz nicht aufgepasst und schon hatte das Mädchen Mondlicht getrunken. Von nun an hat Luna magische Kräfte und stellt allerlei Dinge an.

Diese Geschichte ist ein kleines Wunder. So schön erzählt wie ein altes Märchen und voller Fantasie und Magie. Charaktere die einem sofort ans Herz wachsen und einer großartigen Handlung. Für erfahrene Leser!

„Ein Hexenmärchen für Kinder ab 10 “

Anna Hasler, Thalia-Buchhandlung Kassel

Ein fantasievolles Kinderbuch für Märchenfans und Kinder ab 10 Jahre, in dem es nicht nur eine Hexe, sondern gleich drei von gibt! Besonders liebevoll gestaltet sind das philosophierende Ungeheuer aus dem Sumpf und der winzig kleine und später ganz große Drache. Da der ausschweifende Schreibstil Durchhaltevermögen und die ab und an auftauchenden düsteren Szenen Mut erfordern, sollte man es keinen jüngeren Kindern vorlesen! Auch wenn am Ende natürlich alles gut wird. Ein fantasievolles Kinderbuch für Märchenfans und Kinder ab 10 Jahre, in dem es nicht nur eine Hexe, sondern gleich drei von gibt! Besonders liebevoll gestaltet sind das philosophierende Ungeheuer aus dem Sumpf und der winzig kleine und später ganz große Drache. Da der ausschweifende Schreibstil Durchhaltevermögen und die ab und an auftauchenden düsteren Szenen Mut erfordern, sollte man es keinen jüngeren Kindern vorlesen! Auch wenn am Ende natürlich alles gut wird.

Sandra Hansen, Thalia-Buchhandlung Gotha

Ein wunderschönes und fantasievolles Abenteuer für Kinder. Die Geschichte verzaubert jeden Leser sofort und lässt ihn nicht vor der letzten Seite los. Ein wunderschönes und fantasievolles Abenteuer für Kinder. Die Geschichte verzaubert jeden Leser sofort und lässt ihn nicht vor der letzten Seite los.

Böhnlein Janina, Thalia-Buchhandlung Coburg

Eine der ungewöhnlichsten Geschichten, die ich seit langem gelesen habe. Dieses Buch hat etwas märchenhaftes und definitiv das Zeug zum Klassiker :) Eine der ungewöhnlichsten Geschichten, die ich seit langem gelesen habe. Dieses Buch hat etwas märchenhaftes und definitiv das Zeug zum Klassiker :)

Anja Bergmann, Thalia-Buchhandlung Emden

Ein fantasievolles Kinderbuch. Am Anfang ist die Geschichte etwas verworren, wird aber zur Mitte hin richtig spannend. Ein fantasievolles Kinderbuch. Am Anfang ist die Geschichte etwas verworren, wird aber zur Mitte hin richtig spannend.

„Märchenhaft“

Anna Weidinger, Thalia-Buchhandlung Passau

Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen. Den Schreibstil fand ich einfach wunderbar und die Geschichte hatte für mich genau den richtigen Anteil an Märchen, Fantasy, Spannung und Emotion. Es erinnerte mich sehr an die Art "die kleine Hexe", welche ich schon als Kind geliebt habe. "Das Mädchen, das den Mond trank" ist ein leicht anspruchsvolles Kinderbuch und ist meiner Meinung nach in der Altersangabe nach oben offen. Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen. Den Schreibstil fand ich einfach wunderbar und die Geschichte hatte für mich genau den richtigen Anteil an Märchen, Fantasy, Spannung und Emotion. Es erinnerte mich sehr an die Art "die kleine Hexe", welche ich schon als Kind geliebt habe. "Das Mädchen, das den Mond trank" ist ein leicht anspruchsvolles Kinderbuch und ist meiner Meinung nach in der Altersangabe nach oben offen.

„Das Mädchen das den Mond trank“

Nicole Otto, Thalia-Buchhandlung Plauen

Eine böse Hexe die von der Trauer und Verzweiflung der Menschen lebt.
Ein Ortsvorsteher und seine Ratsherren die die Dorfbewohner absichtlich für dumm verkaufen, um ihren eigenen Wohlstand zu halten.
Antain, der mit seinem frischen und mutigen Geist die Ratsherren zur Verzweiflung treibt und ihr Lügenkonstrukt zum Einsturz bringt.
Und Luna, ein kleines Mädchen welches fern ab von diesen Intrigen bei einer lieben und gutmütigen Hexe aufwächst.
All diese Personen verflochten in einer Geschichte aus Freundschaft, Liebe und Hass, guter und böser Magie.
Eine böse Hexe die von der Trauer und Verzweiflung der Menschen lebt.
Ein Ortsvorsteher und seine Ratsherren die die Dorfbewohner absichtlich für dumm verkaufen, um ihren eigenen Wohlstand zu halten.
Antain, der mit seinem frischen und mutigen Geist die Ratsherren zur Verzweiflung treibt und ihr Lügenkonstrukt zum Einsturz bringt.
Und Luna, ein kleines Mädchen welches fern ab von diesen Intrigen bei einer lieben und gutmütigen Hexe aufwächst.
All diese Personen verflochten in einer Geschichte aus Freundschaft, Liebe und Hass, guter und böser Magie.

Monica Bödecker-Mertin, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Hier geht es zu wie im Märchen :Ein kleines Mädchen, der dunkle Wald, Hexen, Drachen und magisches Mondlicht. Ein recht anspruchsvolles Kinderbuch voller Poesie. Hier geht es zu wie im Märchen :Ein kleines Mädchen, der dunkle Wald, Hexen, Drachen und magisches Mondlicht. Ein recht anspruchsvolles Kinderbuch voller Poesie.

„Großartiges Märchen voller phantastischer Protagonisten“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Die Geschichte beginnt in einer traurigen Stadt in der Nähe eines riesigen Sumpfes, umgeben von einem unwegsamen Wald, in dem eine gefährliche Hexe hausen soll.Damit die Menschen der Stadt von ihr verschont bleiben, muss einmal im Jahr ein Baby im Wald ausgesetzt werden, dass sie wahrscheinlich fressen wird.Eines Tages jedoch weigert sich zum ersten Mal eine Mutter,ihr Kind abzugeben, daher wird sie vom Ältestenrat verhaftet und einem Turm eingekerkert .
Ihr Baby allerdings, als es nachts am Waldrand abgelegt wird, wird zwar (wie alle anderen vor ihm!) wieder von der uralten Sumpf-Hexe Xan gerettet, aber diesmal nicht wie sonst in die Städte hinter dem Wald gebracht.Denn dieses Kind einer besonderen Mutter, wird bei der Rettungsaktion von Xan aus Versehen mit Mondlicht gefüttert, statt mit Sternenlicht wie seine Vorgänger und damit setzt die alte Hexe unabsichtlich eine wunderbare Verkettung von Magie,(GroßMutter-)Liebe,Tapferkeit,Vergeltung und Vergebung in Gang.
Das preisgekrönte Buch für Kinder von 11 bis 99 braucht sich hinter den Geschichten von Funke und Rowling nicht verstecken – lassen Sie sich auch begeistern und lesen Sie es (vor?!) !
Leseprobe s.o.
Die Geschichte beginnt in einer traurigen Stadt in der Nähe eines riesigen Sumpfes, umgeben von einem unwegsamen Wald, in dem eine gefährliche Hexe hausen soll.Damit die Menschen der Stadt von ihr verschont bleiben, muss einmal im Jahr ein Baby im Wald ausgesetzt werden, dass sie wahrscheinlich fressen wird.Eines Tages jedoch weigert sich zum ersten Mal eine Mutter,ihr Kind abzugeben, daher wird sie vom Ältestenrat verhaftet und einem Turm eingekerkert .
Ihr Baby allerdings, als es nachts am Waldrand abgelegt wird, wird zwar (wie alle anderen vor ihm!) wieder von der uralten Sumpf-Hexe Xan gerettet, aber diesmal nicht wie sonst in die Städte hinter dem Wald gebracht.Denn dieses Kind einer besonderen Mutter, wird bei der Rettungsaktion von Xan aus Versehen mit Mondlicht gefüttert, statt mit Sternenlicht wie seine Vorgänger und damit setzt die alte Hexe unabsichtlich eine wunderbare Verkettung von Magie,(GroßMutter-)Liebe,Tapferkeit,Vergeltung und Vergebung in Gang.
Das preisgekrönte Buch für Kinder von 11 bis 99 braucht sich hinter den Geschichten von Funke und Rowling nicht verstecken – lassen Sie sich auch begeistern und lesen Sie es (vor?!) !
Leseprobe s.o.

Lisa Mohr, Thalia-Buchhandlung Leuna

Ein korrupter Ältestenrat, eine Hexe, die es nicht gibt aber irgendwie doch exsistiert und ausgesetzte Kinder: Das sind die Zutaten für diesen herrlich schönen Kinderroman. Ein korrupter Ältestenrat, eine Hexe, die es nicht gibt aber irgendwie doch exsistiert und ausgesetzte Kinder: Das sind die Zutaten für diesen herrlich schönen Kinderroman.

„Ich wurde lange nicht mehr so verzaubert... “

Leia Strickert, Thalia-Buchhandlung Hamm

Ich war schon lange nicht mehr so begeistert von einem Buch und dieses gehört tatsächlich zu den Werken, die ich jungen und auch erwachsenen Lesern ans Herz legen würde.

Die Geschichte steckt voller Poesie und Liebe, die Charaktere sind beeindruckend verschieden gestaltet und der Verlauf absolut unberechenbar.
Schon früh wird der Leser mit der Frage konfrontiert: Sind Hexen denn wirklich böse?

"Das Mädchen, dass den Mond trank" regt einen dazu an darüber nachzudenken, was gut und böse bedeutet und zeigt einem deutlich, dass nicht alles so ist, wie es scheint.
Auch von der Handlung an sich ist es schön flüssig geschrieben und man taucht einfach schnell in Lunas Welt ein und sieht sie durch ihre Augen.

Ich war schon lange nicht mehr so begeistert von einem Buch und dieses gehört tatsächlich zu den Werken, die ich jungen und auch erwachsenen Lesern ans Herz legen würde.

Die Geschichte steckt voller Poesie und Liebe, die Charaktere sind beeindruckend verschieden gestaltet und der Verlauf absolut unberechenbar.
Schon früh wird der Leser mit der Frage konfrontiert: Sind Hexen denn wirklich böse?

"Das Mädchen, dass den Mond trank" regt einen dazu an darüber nachzudenken, was gut und böse bedeutet und zeigt einem deutlich, dass nicht alles so ist, wie es scheint.
Auch von der Handlung an sich ist es schön flüssig geschrieben und man taucht einfach schnell in Lunas Welt ein und sieht sie durch ihre Augen.

Friederike Foerster, Thalia-Buchhandlung Bonn

In dieser Welt ist nichts so, wie es auf den ersten Blick erscheint! Bezaubernd lustig! unbedingt lesen, wenn man und frau älter als 12 Jahren ist.... In dieser Welt ist nichts so, wie es auf den ersten Blick erscheint! Bezaubernd lustig! unbedingt lesen, wenn man und frau älter als 12 Jahren ist....

Simone Scheffler, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Eine wunderschöne Geschichte voller Magie. Aber auch die Spannung kommt nicht zu kurz und zwischendurch wird die Stimmung sehr düster. Insgesamt ein großartiges Buch! Eine wunderschöne Geschichte voller Magie. Aber auch die Spannung kommt nicht zu kurz und zwischendurch wird die Stimmung sehr düster. Insgesamt ein großartiges Buch!

„Wunderbar poetisch und voller Magie!“

Karen Rogge, Thalia-Buchhandlung Köln

So schnell hat mich lange keine Geschichte mehr in ihren Bann gezogen - die Geschichte? die Sprache? diese liebenswerten Charaktere (unter vielen anderen ein wahrhaft winziger Drache, ein dichtendes Sumpfmonster, eine böse (?) Hexe und ein kleines Baby, das alle Magie des Mondes in sich aufsaugt)?
All dies passt auf wunderbare Weise bei dieser Geschichte zusammen, und auch wenn ich Klischees und Schubladen hasse, dieses Buch von Kelly Barnhill braucht keinen Vergleich mit den Werken von Cornelia Funke oder Michael Ende zu scheuen. Aber Vorsicht - in diesem Buch ist Vieles nicht das, was es scheint, und so ergeben sich einige überraschende Wendungen, die einen immer wieder mitreißen.
So schnell hat mich lange keine Geschichte mehr in ihren Bann gezogen - die Geschichte? die Sprache? diese liebenswerten Charaktere (unter vielen anderen ein wahrhaft winziger Drache, ein dichtendes Sumpfmonster, eine böse (?) Hexe und ein kleines Baby, das alle Magie des Mondes in sich aufsaugt)?
All dies passt auf wunderbare Weise bei dieser Geschichte zusammen, und auch wenn ich Klischees und Schubladen hasse, dieses Buch von Kelly Barnhill braucht keinen Vergleich mit den Werken von Cornelia Funke oder Michael Ende zu scheuen. Aber Vorsicht - in diesem Buch ist Vieles nicht das, was es scheint, und so ergeben sich einige überraschende Wendungen, die einen immer wieder mitreißen.

„Sind Hexen wirklich böse ?!“

Vanessa Szymiczek, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

In einem kleinen Dorf wird jedes Jahr das jüngste Kind der Hexe aus dem Wald geopfert.
Jedes Jahr sammelt die Hexe aus dem Wald dieses Kind ein und bringt es zu einer neuen Familie.

Doch dieses Jahr ist alles anders, den die Hexe verliebt sich in das kleine Baby und zieht es als ihre Enkelin Luna auf.
Durch einen kleinen Unfall wird das Mädchen „magifizirert“ und sorgt für einige Turbulenzen mit der ungezähmten Magie in sich, sodass die Hexe diese versiegelt, aber natürlich nicht für ewig...

Wenige Jahre später soll wieder ein Kind aus dem Dorf geopfert werden, doch der Vater des Kindes Antain will seinen Sohn nicht verlieren so zieht er los um die Hexe zu töten...

Dieses Kinderbuch ist für jeden etwas. Wer denkt hier bei einem reinen Buch für Kinder zugegriffen zu haben liegt falsch, denn wer würde bei Peter Pan,der Hexe von Oz oder Alice im Wunderland sagen es ist nur für Kinder ?


In einem kleinen Dorf wird jedes Jahr das jüngste Kind der Hexe aus dem Wald geopfert.
Jedes Jahr sammelt die Hexe aus dem Wald dieses Kind ein und bringt es zu einer neuen Familie.

Doch dieses Jahr ist alles anders, den die Hexe verliebt sich in das kleine Baby und zieht es als ihre Enkelin Luna auf.
Durch einen kleinen Unfall wird das Mädchen „magifizirert“ und sorgt für einige Turbulenzen mit der ungezähmten Magie in sich, sodass die Hexe diese versiegelt, aber natürlich nicht für ewig...

Wenige Jahre später soll wieder ein Kind aus dem Dorf geopfert werden, doch der Vater des Kindes Antain will seinen Sohn nicht verlieren so zieht er los um die Hexe zu töten...

Dieses Kinderbuch ist für jeden etwas. Wer denkt hier bei einem reinen Buch für Kinder zugegriffen zu haben liegt falsch, denn wer würde bei Peter Pan,der Hexe von Oz oder Alice im Wunderland sagen es ist nur für Kinder ?


„Fantastischs Märchen für Mädels ab 10“

Tina Lehmann-Klein, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Luna wird von den Einwohnern ihres Dorfes der Hexe geopfert, und bei dieser bekommt sie Mondlicht zu trinken. Dadurch erhält sie magische Fähigkeiten, die sie als Kind eher spielerisch anwendet. Wie kann die Hexe ihr einen sorgfältigen Umgang mit der Magie beibringen? Eine schöne Geschichte zum Thema Familie, Freunde und Verantwortung. Für Mädchen, für die "die Schule magischen Tiere" zu langweilig sind. Luna wird von den Einwohnern ihres Dorfes der Hexe geopfert, und bei dieser bekommt sie Mondlicht zu trinken. Dadurch erhält sie magische Fähigkeiten, die sie als Kind eher spielerisch anwendet. Wie kann die Hexe ihr einen sorgfältigen Umgang mit der Magie beibringen? Eine schöne Geschichte zum Thema Familie, Freunde und Verantwortung. Für Mädchen, für die "die Schule magischen Tiere" zu langweilig sind.

„Magisch!“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Vechta

Wer wusste noch nicht, dass der Mond und die Sterne mit Magie aufgeladen sind? Luna ist kein normales Kind, denn sie wurde, als sie noch ein Baby war, magifiziert. Zaubern macht Spaß, bringt aber auch Gefahren mit sich..
Jede einzelne Figur ist so detailreich gezeichnet, dass man glaubt, man würde die Hexe Xan, Luna, den kleinen Drachen Fyrian und das Sumpfmonster Glerk schon lange kennen. Eine wunderschöne Geschichte, die ans Herz geht.
Wer wusste noch nicht, dass der Mond und die Sterne mit Magie aufgeladen sind? Luna ist kein normales Kind, denn sie wurde, als sie noch ein Baby war, magifiziert. Zaubern macht Spaß, bringt aber auch Gefahren mit sich..
Jede einzelne Figur ist so detailreich gezeichnet, dass man glaubt, man würde die Hexe Xan, Luna, den kleinen Drachen Fyrian und das Sumpfmonster Glerk schon lange kennen. Eine wunderschöne Geschichte, die ans Herz geht.

Sina Hufnagel, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Wunderschön und voller Magie...diese Geschichte ist so voller Liebe, dass ich am Schluss Tränen in den Augen hatte.
Für Leser von 10-99 Jahren
Wunderschön und voller Magie...diese Geschichte ist so voller Liebe, dass ich am Schluss Tränen in den Augen hatte.
Für Leser von 10-99 Jahren

Stefanie Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hof

Ein wundervolles Kinderbuch für Jung und Alt. Ein modernes Märchen, das Klassikerpotential hat. Magisch, poetisch, märchenhaft und absolut zu empfehlen! Ein wundervolles Kinderbuch für Jung und Alt. Ein modernes Märchen, das Klassikerpotential hat. Magisch, poetisch, märchenhaft und absolut zu empfehlen!

Sandra Mertesdorf, Thalia-Buchhandlung Pirmasens

Eine wunderschöne Geschichte über ein kleines Mädchen, eine alte Hexe, einem wahrhaft winzigen Drachen und einem Sumpfmonster die voller Magie ist! Eine wunderschöne Geschichte über ein kleines Mädchen, eine alte Hexe, einem wahrhaft winzigen Drachen und einem Sumpfmonster die voller Magie ist!

„War Liebe ein Kompass? War Wissen ein Magnet?“

Tally Thiel, Thalia-Buchhandlung Berlin

„Lunas Herz fühlte sich zu dem ihrer Großmutter hingezogen. War Liebe ein Kompass?
Lunas Geist fühlte sich zu dem ihrer Großmutter hingezogen. War Wissen ein Magnet?“ - Kelly Barnhill

Dieses Buch hat alle meine Erwartungen übertroffen.
So viel Charme und Herz, gepaart mit einer alten Legende, die uns zeigt wie wichtig es ist unsere Fragen zu stellen und nicht aufzugeben, bevor wir eine Antwort haben.
Ich weiß nicht wer mehr von dem Buch gefesselt war, Ich oder meine 7. jährige Schwester, die noch nie so einfach ins Bett gegangen ist.
Lunas, bzw. Xans, Geschichte bleibt im Kopf und noch länger im Herz!
Jetzt bleibt es nur noch herauszufinden ‘Magnet oder Kompass’?
„Lunas Herz fühlte sich zu dem ihrer Großmutter hingezogen. War Liebe ein Kompass?
Lunas Geist fühlte sich zu dem ihrer Großmutter hingezogen. War Wissen ein Magnet?“ - Kelly Barnhill

Dieses Buch hat alle meine Erwartungen übertroffen.
So viel Charme und Herz, gepaart mit einer alten Legende, die uns zeigt wie wichtig es ist unsere Fragen zu stellen und nicht aufzugeben, bevor wir eine Antwort haben.
Ich weiß nicht wer mehr von dem Buch gefesselt war, Ich oder meine 7. jährige Schwester, die noch nie so einfach ins Bett gegangen ist.
Lunas, bzw. Xans, Geschichte bleibt im Kopf und noch länger im Herz!
Jetzt bleibt es nur noch herauszufinden ‘Magnet oder Kompass’?

Tamara Behl, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Eine uralte Hexe, ein naseweises Mädchen, ein wahrhaft winziger Drache und ein poetisches Monster - mit diesen Freunden fliegt man durch die Seiten! Lesen und verzaubern lassen! Eine uralte Hexe, ein naseweises Mädchen, ein wahrhaft winziger Drache und ein poetisches Monster - mit diesen Freunden fliegt man durch die Seiten! Lesen und verzaubern lassen!

Kristiane Müller, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Wundersames Märchen mit klarer Botschaft
Hinterfrage jede Geschichte, vor allem wenn alle die gleichen Lügen glauben!
Wundersames Märchen mit klarer Botschaft
Hinterfrage jede Geschichte, vor allem wenn alle die gleichen Lügen glauben!

Julia Nitschke, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Ein wunderschönes Märchen voller Magie. Einfach zauberhaft! Ein wunderschönes Märchen voller Magie. Einfach zauberhaft!

„Ein Abneteuer voller Magie!“

Franziska Lehmann, Thalia-Buchhandlung Großenhain

Das kleine Dorf am Sumpf opfert jedes Jahr im Wald das jüngste Baby, um sich so vor der bösen Hexe des Waldes zu schützen. Die Hexe Xan rettet jedes Jahr ein Baby aus dem Wald, das von seinen Eltern dort zurückgelassen wurde. Jedes Jahr gibt sie den Kleinen Sternenlicht zu trinken und bringt sie in eine der freien Städte, wo sie von liebenden Eltern großgezogen werden.
Wieder einmal ist der Tag des Opfers da und ein Kind wird vom Ältestenrat eingefordert und von der Hexe abgeholt. Doch Xan verliebt sich in die schwarzen Augen und das Lächeln des Kindes und ohne das sie es merkt gibt sie ihm Mondlicht zu trinken. Das Licht des Monden ist pure Magie und magifiziert das Kind, sodass Xan sich entschließt die Kleine selbst groß zu ziehen und ihr den Namen Luna gibt. Mit Hilfe eines Sumpfmonsters und eines kleinen Drachen wird mit der Zeit aus dem Baby ein Mädchen und ihre Kräfte wachsen immer weiter. Was hält das Schicksal noch für Luna bereit?

Ein Buch voller Magie, Freundschaft und Liebe bei dem Gut und Böse nicht immer auf den ersten Blick erkennbar sind. Eine Empfehlung für alle die etwas Zauber im Leben vertragen können.
Das kleine Dorf am Sumpf opfert jedes Jahr im Wald das jüngste Baby, um sich so vor der bösen Hexe des Waldes zu schützen. Die Hexe Xan rettet jedes Jahr ein Baby aus dem Wald, das von seinen Eltern dort zurückgelassen wurde. Jedes Jahr gibt sie den Kleinen Sternenlicht zu trinken und bringt sie in eine der freien Städte, wo sie von liebenden Eltern großgezogen werden.
Wieder einmal ist der Tag des Opfers da und ein Kind wird vom Ältestenrat eingefordert und von der Hexe abgeholt. Doch Xan verliebt sich in die schwarzen Augen und das Lächeln des Kindes und ohne das sie es merkt gibt sie ihm Mondlicht zu trinken. Das Licht des Monden ist pure Magie und magifiziert das Kind, sodass Xan sich entschließt die Kleine selbst groß zu ziehen und ihr den Namen Luna gibt. Mit Hilfe eines Sumpfmonsters und eines kleinen Drachen wird mit der Zeit aus dem Baby ein Mädchen und ihre Kräfte wachsen immer weiter. Was hält das Schicksal noch für Luna bereit?

Ein Buch voller Magie, Freundschaft und Liebe bei dem Gut und Böse nicht immer auf den ersten Blick erkennbar sind. Eine Empfehlung für alle die etwas Zauber im Leben vertragen können.

B. Schumacher, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Nicht immer ist das Gute gut oder das Böse böse, aber immer ist es wichtig, dass das Leben auch mal traurig ist.
Eine wunderbar fantasievolle Geschichte mit tollen Charakteren!
Nicht immer ist das Gute gut oder das Böse böse, aber immer ist es wichtig, dass das Leben auch mal traurig ist.
Eine wunderbar fantasievolle Geschichte mit tollen Charakteren!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
41 Bewertungen
Übersicht
28
8
5
0
0

Märchenhaft, magisch und düster zugleich
von Sonja /Shaaniel/ Sonja ImWunderland am 18.10.2018

Das Mädchen, das den Mond trank Autorin: Kelly Barnhill Verlag: FISCHER Sauerländer Seiten: 464 Seiten ISBN: 978-3737355384 Alter: ab 10 Jahre Erscheinungsdatum: 22. Februar 2018 5 Von 5 Sternen Hey ihr Süßen, Ich hatte dieses Buch schon vor Erscheinen auf meiner Wunschliste und war jetzt umso Glücklicher als ich es vom Verlag  zur Verfügung gestellt bekommen... Das Mädchen, das den Mond trank Autorin: Kelly Barnhill Verlag: FISCHER Sauerländer Seiten: 464 Seiten ISBN: 978-3737355384 Alter: ab 10 Jahre Erscheinungsdatum: 22. Februar 2018 5 Von 5 Sternen Hey ihr Süßen, Ich hatte dieses Buch schon vor Erscheinen auf meiner Wunschliste und war jetzt umso Glücklicher als ich es vom Verlag  zur Verfügung gestellt bekommen habe. Das Cover alleine ist schon Grund genug, um sich näher mit dem Buch zu befassen! Was soll ich sagen, es war Traumhaft, Märchenhaft und Düster zugleich. Dieses Buch ist ab 10 Jahre empfohlen, dem kann ich nicht zu Stimmen ich würde es ab 12 empfehlen oder aber in Begleitung der Eltern. Das Buch ist unheimlich komplex und vielschichtig und enthält so viel mehr als eine Märchenhafte Geschichte. Das Buch hat komplette Gefühlschaos bei mir ausgelöst. Es ist wirklich alles dabei, selbst ein wenig geweint habe ich, aber auch ganz ganz viel gelacht und mitgefiebert und gleichzeitig war ich oft sehr entsetzt und wütend. Manche Handlungen und aussagen von Charakteren aus diesem Buch sind so entsetzlich, daß ich am liebsten ins Buch gesprungen wäre. Dennoch war es einfach ein grandioses Buch. Ein Märchenbuch der Extra Klasse. Wundervolle detaillierte Charaktere und eine traumhafte Welt, die voller Schönheit aber auch voller Gefahren und Trauer steckt. Dieses Buch hat bis zum Ende hin immer einen Melancholischen Beigeschmack, was es für mich sehr besonders gemacht hat. Ich konnte mich einfach vollkommen in diese Geschichte fallen lassen und diese genießen und ganz besonders vom '',mini'' Drachen war ich ganz angetan! Dieses Buch ist meine absolute Empfehlung, für jeden Märchen Fan und für jeden der niemals aufgehört hat zu Träumen! Ganz lieben Gruß Sonja/Shaaniel

Eine magische, bezaubernde und wundervolle Geschichte
von Uwes-Leselounge am 30.08.2018

STORYBOARD: Die Bewohner des Protektorats setzen jedes Jahr das jüngste Kind im Wald aus, so will es das Gesetz. Dieses Kind ist eine Opfergabe an die im Wald lebende böse Hexe. Damit soll sie besänftigt werden, um zu gewährleisten, dass die Menschen den einzigen begehbaren Weg im Wald ungehindert nutzen... STORYBOARD: Die Bewohner des Protektorats setzen jedes Jahr das jüngste Kind im Wald aus, so will es das Gesetz. Dieses Kind ist eine Opfergabe an die im Wald lebende böse Hexe. Damit soll sie besänftigt werden, um zu gewährleisten, dass die Menschen den einzigen begehbaren Weg im Wald ungehindert nutzen können und die Bürger der Gemeinde nicht von ihr angriffen werden. Doch geht hierbei alles mit rechten Dingen zu? So bekleitet der Leser die Hexe auf ihrem beschwerlichen Weg zur Lichtung im Wald, um das Kind zu holen. Auf dem Rückweg gibt sie dem Baby versehentlich Mondlicht anstatt Sternenlicht zu trinken, was weitreichende Konsequenzen für sie, das Kind und ihr Umfeld bedeutet. Denn Mondlicht ist pure Magie und so bleibt Xan nichts anderes übrig, als sich dem Baby anzunehmen. Gemeinsam mit dem Sumpfmonster Glerk und dem "ganz und gar gigantischen Drachen" Fyrian zieht Xan Luna, wie sie das Kind nennt, groß. Die Jahre vergehen und Luna wächst zu einem jungen Mädchen heran. Unterrichtet wird Luna dabei von ihren beiden Freunden und der Hexe in den unterschiedlichsten Bereichen. Zusätzlich versucht Xan Luna an die Magie und ihr Potenzial heran zu führen. Mit leider mäßigem Erfolg, da Luna so gar keine Lust darauf hat. Als sich die Anzeichen verdichten, dass die Magie aus Luna unkontrolliert heraus strömt, ist Xan zum Handeln gezwungen. Denn es könnte passieren, dass sich Luna selbst oder andere in Gefahr bringt, da sie von ihren Kräften nichts weiß und diese somit nicht steuern kann. Daher sieht Xan keinen anderen Ausweg und setzt alles auf eine Karte... MEINUNG: Alleine schon wegen diesem wunderbaren Cover und der sehr schön klingenden Geschichte, musste ich Das Mädchen, das den Mond trank von Kelly Barnhill (Sauerländer) unbedingt lesen. Neugierig, was mich erwarten würde, begann ich zu lesen und wurde regelrecht in diese wunderschöne, berauschende, liebevolle und absolut magische Welt von Xan und Luna hinein gesogen. Völlig verzaubert von dieser sehr berührenden Handlung, flogen die Seiten regelrecht und ich bin noch immer absolut verzaubert davon. Auf den ersten Blick scheinen die Rollen, was Gut und Böse betrifft, eindeutig verteilt zu sein. Die böse Hexe fordert ein Opfer als Besänftigung, sonst bringt sie Tod und Verderben über die Bevölkerung. Und die Gemeinschaft tut, was von ihr verlangt wird. Allerdings steckt so viel mehr dahinter, denn nicht immer ist alles so eindeutig, wie man auf den ersten Blick vermuten könnte. Die Geschichte beginnt mit dem jungen Antain, der als Ältestenanwärter miterleben muss, wie ein kleines Mädchen aus den Armen seiner schreienden Mutter regelrecht entführt und als Opfer auf einer Lichtung im Wald abgelegt wird. Die Mutter wird durch ihren Schmerz und Kummer zu einem nervlichen Wrack und soll daher zur weiteren Beobachtung in den Turm der Schwestern des Sterns gebracht werden. Die Stimmung innerhalb der Begrenzungsmauern des Dorfes empfand ich als sehr bedrückend und düster, da ein immer fortwehrender Nebel über dem Ort liegt. Die Einwohner empfinden keine Freude und fristen ein Dasein in Armut und Trauer. Nur den Ältestenratsmitglieder und deren Familien geht es gut und sie stellen sozusagen den Wohlstand dar. Diesem steht der Ältestenratsvorsteher Gherland vor, der gleichzeitig auch noch der Onkel von Antain ist. Er sorgt mit eiserner Hand dafür, dass die Gesetze eingehalten werden. Antain ist in vielen Punkten anderer Meinung, was ihn des Öfteren in Schwierigkeiten bringt. Er kann diese Ungerechtigkeiten nicht länger hinnehmen und beschließt dagegen anzugehen. Mit sehr viel Liebe zum Detail wurden die einzelnen Charaktere von der Autorin ausgearbeitet und besitzen allesamt eine gewisse Tiefe. Auch die Beschreibungen der Landschaft und Menschen wurden mit sehr viel Hingabe beschrieben, sodass ich mir diese sehr gut vorstellen konnte. Die Hexe Xan gefiel mir richtig gut, da sie das Herz auf dem rechten Fleck hat. Sie kann die Menschen hinter der großen Mauer nicht verstehen und versucht die ausgesetzten Kinder in die Obhut von anderen Familien zu bringen. Dies möchte sie auch mit dem jüngsten Opfer tun, doch auf der Rückreise unterläuft ihr ein folgenschwerer Fehler. Denn anstatt Sternenlicht, bekommt das Baby von ihr Mondlicht zu trinken, was dazu führt, dass dieses Kind magiefiziert wird. So beschließt Xan sich dem Baby anzunehmen und es wie ihr leibliches Enkelkind groß zu ziehen. Unterstützung bekommt die Hexe durch das Sumpfmonster Glerk, einem vielarmigen schleimigen und doch recht freundlichen Monster. Glerk liebt die Poesie und fasst vieles in Reimen zusammen, was die Story noch putziger macht. Mein heimlicher Favorit ist allerdings Fyrian, ein "ganz und gar gigantischer Drache". Ausgelöst durch ein Trauma in seiner Kindheit, wächst er einfach nicht. Dies hindert ihn aber nicht daran, fröhlich und glücklich zu sein und als er das Baby sieht, ist es um ihn geschehen. Fortan weicht er Luna nicht mehr von ihrer Seite und wird somit zu ihrem bestem Freund. Luna wirkt zunächst auf den Leser wie ein ganz normales Kind, was mir gut gefiel. Als ihre "Kräfte" z. B. durch erblühende Blumen in den hinterlassenen Fußabdrücken, zu Tage treten, konnte ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen. Hier hat sich Kelly Barnhill einige tolle Beschreibungen überlegt, was ich richtig toll fand. Als Luna später feststellt, dass sie Magie wirken kann, war ich gespannt, ob sie es für etwas Gutes oder gar Böses einsetzen würde. FAZIT & BEWERTUNG: Wer ein außergewöhnliches Märchen mit wunderbaren Charakteren lesen möchte, dem kann ich Das Mädchen, das den Mond trank von Kelly Barnhill (S. Fischer/Sauerländer) nur empfehlen. Denn während dem Lesen, geht einem regelrecht das Herz auf. Dabei ist die Geschichte magisch, berührend und absolut bezaubernd. Mit viel Liebe und Hingabe hat die Autorin hier eine wundervolle Geschichte über Luna, ihre Großmama Xan und ihren Freunden geschrieben - 5 von 5 Nosinggläser.

magisch, aber erst ab 10 Jahren?
von einer Kundin/einem Kunden am 26.07.2018
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Unsere Meinung: Das Hörbuch kam bei uns aufgrund eines Missverständnisses an und wir wollten es, obwohl es doch eigentlich für Kinder ab 8 Jahren geeignet ist, gerne hören. Was hat uns gut gefallen? Die Fülle an Magie, die aus dieser Geschichte geradezu herausspringt. Überall findet man diese und dieses Buch ist wirklich... Unsere Meinung: Das Hörbuch kam bei uns aufgrund eines Missverständnisses an und wir wollten es, obwohl es doch eigentlich für Kinder ab 8 Jahren geeignet ist, gerne hören. Was hat uns gut gefallen? Die Fülle an Magie, die aus dieser Geschichte geradezu herausspringt. Überall findet man diese und dieses Buch ist wirklich magisch. Es gibt hier tolle Wesen, angefangen von Hexen über Drachen bis hin zum Sumpfmonster. Tolle, sehr süß und interessant gezeichnete Charaktere! Die Geschichte gleicht auf keinen Fall einem normalen Märchen, denn hier ist die Hexe nicht der böse Gegenpart, wie wir schon schnell merken durften. Dieses wichtige Detail macht diese Geschichte sicherlich auch zu etwas Besonderem. Das Buch weicht auf jeden Fall vom ?Einheitsbrei? ab und gönnt dem Hörer eine neue Geschichte mit vielen interessanten, liebevollen und vor allem fantastischen Details. Simon Jäger hat eine sehr angenehme Stimme und konnte alle Charaktere hervorragend verkörpern! Was hat uns nicht so gut gefallen? Wir halten die Geschichte nicht für alle 8 Jährigen geeignet. Schon am Anfang wird ein Kind seiner Mutter entrissen, um dieses der (angeblich) bösen Hexe zu opfern. Die Situation ist sehr traurig und grausam und sicherlich nicht für sensible 8 jährige Kinderohren bestimmt. Auch gibt es in dieser Geschichte immer wieder brenzlige, traurige und auch bösartige Situationen, die ich nicht meiner damals 8 jährigen Tochter zu hören hätte geben wollen. Nicht alle Handlungsstränge sind wichtig und nötig und an manch einer Stelle zieht sich das Hörbuch doch schon sehr. 7 Stunden sind auch für ein Kinder-Hörbuch eine ?Hausnummer?, wie es meine Tochter nannte! *************************** Fazit: Für uns ist die Geschichte rund um Luna eine märchenhafte, fantastische und vor allem kluge (weise) Geschichte für Kinder ab 10 Jahren und interessierte Erwachsene, die sich von liebevoll gezeichneten Charakteren in eine neue Welt entführen lassen möchten und sich nicht daran stören, dass die Geschichte teils doch sehr langatmig ist!