Warenkorb

Schlafen werden wir später

Roman

Was fangen wir noch an mit diesem Leben, jetzt, nachdem wir die halbe Strecke schon gegangen sind? Die Schriftstellerin Márta lebt mit Mann und drei Kindern in einer deutschen Großstadt, die Lehrerin Johanna lebt allein in einem kleinen Ort im Schwarzwald. Eine lange Freundschaft verbindet sie, in E-Mails von großer Tiefe, Offenheit und Emotionalität halten sie engen Kontakt. Was ist gewesen in ihrem Leben – und was wird noch kommen? Zuszsa Bánks neuer Roman ist eine Feier der Freundschaft und des Lebens.

»700 Seiten magischer Sog ... Wir sehen in die Köpfe, wir sehen in die Herzen ... Man will teilhaben, mitleiden, mitlachen.«
Neue Presse
Rezension
So schön, so traurig, , dass wir froh sind, keine Antworten schreiben zu müssen, sondern nur mitlesen dürfen. Angela Wittmann Brigitte 20170215
Portrait
Zsuzsa Bánk, geboren 1965, arbeitete als Buchhändlerin und studierte anschließend in Mainz und Washington Publizistik, Politikwissenschaft und Literatur. Heute lebt sie als Autorin mit ihrem Mann und zwei Kindern in Frankfurt am Main. Für ihren ersten Roman »Der Schwimmer« wurde sie mit dem aspekte-Literaturpreis, dem Deutschen Bücherpreis, dem Jürgen-Ponto-Preis, dem Mara-Cassens-Preis sowie dem Adelbert-von-Chamisso-Preis ausgezeichnet. Für »Unter Hunden« aus ihrem Erzählungsband »Heißester Sommer« erhielt sie den Bettina-von-Arnim-Preis. Zuletzt erschienen ihre Romane »Die hellen Tage« und »Schlafen werden wir später«.Literaturpreise:Open Mike-Preis 2000Jürgen-Ponto-Preis 2002aspekte-Literaturpreis 2002Deutscher Bücherpreis 2003Mara Cassens Preis 2003Bettina-von-Arnim-Preis 2003Adelbert-von-Chamisso-Preis der Robert Bosch Stiftung 2004
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 688
Erscheinungsdatum 25.04.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-19831-3
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 19/12,4/4,3 cm
Gewicht 503 g
Auflage 3
Verkaufsrang 27668
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Langatmig und nicht sehr mitreißend

Natalie Block, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Die Geschichte hat mich total angesprochen und ich habe mich sehr gefreut, als ich das Buch geschenkt bekommen hatte. Leider hab ich es nach nicht einmal 100 Seiten zur Seite gelegt. Ein unglaublich langatmiges Buch, bei dem man sich richtiggehend anstrengen muss zu lesen. Die Sprache war mir zu bildhaft und umschweifend, sodass der eigentliche Inhalt nicht rüberkam. Leider garnicht mein Geschmack!

Schlafen werden wir später

Tina Dammer, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

In einer faszinierenden Sprache schreibt Zsuzsa Bank über zwei Freundinnen, die sich wechselweise E-Mails schreiben. Beide Frauen, sehr unterschiedlich, hadern mit ihrem Schicksal. Eine großartige Geschichte.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
36 Bewertungen
Übersicht
19
9
2
4
2

Langweilig
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremen am 05.10.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Furchtbar langweilig. So etwas schlechtes habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Hoffentlich sind ihre anderen Bücher nicht auch so schlimm. Ich werde es wohl nicht herausfinden

Freundin
von einer Kundin/einem Kunden am 29.04.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Zwei langjährige Freundinnen schreiben sich (sehr lange, umfangreiche) Briefe, erzählen einander offen und von ihren Leben, von Ungenügen, Unzufriedenheit und drängenden Sehnsüchten. Ein Roman, der sich Zeit lässt, der sehr genau hinhört und hinschaut. und intensiv, mit abgründiger Melancholie erzählt.Auch ein kühner Versuch, d... Zwei langjährige Freundinnen schreiben sich (sehr lange, umfangreiche) Briefe, erzählen einander offen und von ihren Leben, von Ungenügen, Unzufriedenheit und drängenden Sehnsüchten. Ein Roman, der sich Zeit lässt, der sehr genau hinhört und hinschaut. und intensiv, mit abgründiger Melancholie erzählt.Auch ein kühner Versuch, denn Zsuzsa Bank greift auf den Briefroman des 18. Jahrhunderts zurück, dessen beste Beispiele von großer Tiefe und Empfindsamkeit sind. Das ist wie ich finde auch "Schlafen werden wir später", und deshalb kann man Sager: Versuch gelungen.

von einer Kundin/einem Kunden aus Oldenburg am 23.04.2018
Bewertet: anderes Format

Die Idee klingt vielversprechend, hat mich jedoch sehr gelangweilt. Bank verwendet eine tolle Sprache, jedoch passierte einfach gar nichts, was mich fesseln konnte.