Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die Sockenfresser

(10)

Endlich gelüftet: das Geheimnis der verschwundenen Socken!

Es ist nicht die Waschmaschine, sondern es sind die Sockenfresser, die immer nur eine Socke eines Paares (oberstes Sockenfressergesetz!) genüsslich verspeisen. Für das menschliche Augen meistens unsichtbar, leben die Sockenfresser bei uns im Verborgenen und passen sich ihrer Umgebung bei Gefahr wie ein Chamäleon an. Sockenfresser können schrumpfen und sich dehnen und durch den kleinsten Spalt schlüpfen. Wasser mögen sie überhaupt nicht, weil sie sich nicht gerne auswringen. Es gibt Sockenfresser, die das Abenteuer lieben, ängstliche und übermütige, genauso wie vorsichtige und schüchterne.

Der Held dieser Geschichte, der kleine Sockenfresser Kicher, und seine übermütigen Cousins rutschen von einem Abenteuer ins nächste. Und der unerbittliche Sockenfresserjäger Professor Kraushaar ist ihnen stets auf den Fersen ...
Ein spannendes, herzerwärmendes Abenteuer – mit vielen farbigen Bildern von Galina Miklínová

Rezension
Ich fand die Story nicht nur sehr niedlich, sondern war auch von dem ganzen Abenteuer rund um Socken wirklich fasziniert.
Portrait
Pavel Šrut, geboren 1940, war ein tschechischer Dichter, Übersetzer (aus dem Englischen und Spanischen, u. a. Shakespeare, Updike, Cohen, Dylan Thomas, Rushdie, Federico García Lorca), Kinder-und Jugendbuchautor sowie Songschreiber. Er publizierte seit 1960. In den Jahren 2004 und 2005 erhielt er diverse Preise für seine Kinderbücher, 2009 den bedeutendsten tschechischen Buchpreis »Magnesia Litera« in der Kategorie Kinder- und Jugendliteratur für sein Buch »Die Sockenfresser«, 2012 den »Karel Capek -Preis des tschechischen PEN-Zentrums und schließlich den höchsten tschechischen Staatspreis für Literatur im Jahr 2015. Pavel Šrut verstarb am 20. April 2018.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 8
Erscheinungsdatum 21.03.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783733650629
Verlag FISCHER Kinder- und Jugend-E-Books
Dateigröße 8890 KB
Illustrator Galina Miklínová
Übersetzer Alexander Kratochvil, Andreas Tretner
eBook
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Heike Fischer, Thalia-Buchhandlung Hürth

Einfach empfehlenswert!
Hier wird das Mysterium um die "fehlenden Socken" endlich gelüftet.
Fast schon wie eine Abenteuer-Geschichte geschrieben- jedoch mit einer Spur Humor
Einfach empfehlenswert!
Hier wird das Mysterium um die "fehlenden Socken" endlich gelüftet.
Fast schon wie eine Abenteuer-Geschichte geschrieben- jedoch mit einer Spur Humor

N. Gatzke , Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein zauberhaftes, tschechisches Kinderbuch, das ENDLICH eines der größten Rätsel der Menschheit löst...
Für kleine Leser ab 8 Jahren!
Ein zauberhaftes, tschechisches Kinderbuch, das ENDLICH eines der größten Rätsel der Menschheit löst...
Für kleine Leser ab 8 Jahren!

Annette W. , Thalia-Buchhandlung Berlin

Endlich gelüftet: das Geheimnis der verschwundenen Socken! Sehr spannend geschrieben und wunderschön illustriert! Zum selberlesen und vorlesen. Klare Empfehlung von mir!
Endlich gelüftet: das Geheimnis der verschwundenen Socken! Sehr spannend geschrieben und wunderschön illustriert! Zum selberlesen und vorlesen. Klare Empfehlung von mir!

„Die lang ersehnte Antwort auf die Frage: wohin verschwinden unsere Socken?“

Julia Joachimmeyer, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Ich wusste es! Es gibt sie wirklich: die Sockenfresser! Wunderbar illustriert und warmherzig & lustig erzählt: die Geschichte der frechen, pfiffigen Bande um Sockenfresser Kicher. Ich wusste es! Es gibt sie wirklich: die Sockenfresser! Wunderbar illustriert und warmherzig & lustig erzählt: die Geschichte der frechen, pfiffigen Bande um Sockenfresser Kicher.

Ricarda Martius, Thalia-Buchhandlung Dresden

Endlich wird das Geheimnis der verschwundenen Socken gelüftet. Wie abenteuerlich so ein Sockenfresser Leben ist schildert dieses witzige, fantasievolle Kinderbuch. Ein Spaß ab 8. Endlich wird das Geheimnis der verschwundenen Socken gelüftet. Wie abenteuerlich so ein Sockenfresser Leben ist schildert dieses witzige, fantasievolle Kinderbuch. Ein Spaß ab 8.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
6
4
0
0
0

Eine supersüße Geschichte, die ich nur empfehlen kann!
von Uwes-Leselounge am 30.08.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

STORYBOARD: Kicher ist ein junger Sockenfresser, der bei seinem Großvater lebt, da seine Eltern in Afrika sind. Gemeinsam wohnen die beiden bei Herrn Lorbeer, in einer Wand zwischen Badezimmer und Küche. Wovon dieser allerdings nichts ahnt. Ihr Eingang ist hinter einer Urkunde des Wohnungsinhabers versteckt. Als die beiden Cousins Ramses... STORYBOARD: Kicher ist ein junger Sockenfresser, der bei seinem Großvater lebt, da seine Eltern in Afrika sind. Gemeinsam wohnen die beiden bei Herrn Lorbeer, in einer Wand zwischen Badezimmer und Küche. Wovon dieser allerdings nichts ahnt. Ihr Eingang ist hinter einer Urkunde des Wohnungsinhabers versteckt. Als die beiden Cousins Ramses und Tulamor jun. Kicher besuchen, wird es sogleich turbulent, da die Zwillinge nur Blödsinn im Kopf haben. So kommt es, wie es kommen muss und Kicher bricht die oberste Regel der Sockenfresser, er zeigt sich Herrn Lorbeer. Aus diesem Erstkontakt entspinnt sich eine Freundschaft, die beide nicht für möglich gehalten hätten. Die Zwillinge selbst leben, zusammen mit ihrem Vater, dem Big Boss oder Dem Paten, wie ihn viele nennen, in einer schmucken Stadtvilla auf dem Dachboden bei Professor Krausekopf. Dieser glaubt an die Existenz der Sockenfresser und setzt alles daran, diese der Welt zu präsentieren. Da passt es gut, das Ramses und Tulamor jun. nur wieder Unsinn im Kopf haben. MEINUNG: Jeder von uns kennt es, du sucht die zweite Socke eines Paares und sie ist einfach nicht auffindbar! Oftmals wird die böse Waschmaschine beschuldigt, aber dem ist leider nicht so. Denn verborgen in unseren Häusern und Wohnungen, mitten unter uns, leben Sie - Die Sockenfresser! Eine seltene, wie scheue Gattung, deren oberstes Sockenfressergesetz es ist, immer nur EINE Socke eines Paares zu verspeisen. Für uns Menschen sind sie unsichtbar, da sie die Eigenschaften eines Chamäleons besitzen und so mit ihrer Umgebung verschmelzen können. Sie mögen kein Wasser und keine Hunde, denn diese können die Sockenfresser leider riechen und auch sehen. Meist sind sie vorsichtige und schüchterne Wesen, aber es gibt auch übermütige und draufgängerische Typen, wie zum Beispiel die Zwillinge Rames und Tulamor jun.. Die Beiden haben nur Blödsinn im Kopf und treiben in der Stadtvilla von Professor Krausekopf, was zugleich ihre Wohnstätte ist, jede Menge Streiche. Einer dieser Ausflüge in die Wohnung des Professors endet leider in einem Fiasko, da Tulamor jun. in einem ehemaligen Aquarium gefangen genommen wird. Schlecht für ihn und gut für den Hausbesitzer, denn dieser ist überzeugt von der Existenz der Sockenfresser und schreibt aktuell sogar an einem Buch. Da trifft es sich doch gut, wenn man ein lebendes Exemplar näher studieren kann. Ramses und sein Vater, ein ehemaliger Mafiaboss setzen alles daran, Tulamor jun. zu befreien. So werden kurzerhand die ehemaligen Handlanger des Paten reaktiviert. Einfach nur göttlich. Die Geschichte ist einfach nur zuckersüß. Die Sockerfresser von Pavel ?rut lässt sich sehr flott lesen, da die Buchstaben zum einen recht groß geschrieben und darüber hinaus mit vielen tollen Illustrationen untermalt sind. Neben der lustigen und spannenden Handlung, ist das Buch mit sehr viel Liebe zum Detail gestaltet, was den Lesespaß sehr unterstützt und mir angenehme Lesestunden bescherte. Kicher ist einfach nur zum Knuddeln. Ist er zunächst noch schüchtern und hört auf seinen Großvater, merkt er doch recht bald, dass in ihm ein kleiner Abenteurer steckt. Als ihn Ramses, wegen der Befreiung seines Bruders, um Hilfe bittet, zögert dieser nicht lange. Die Story handelt von Freundschaft, Vertrauen, Zusammenhalt und einer großen Portion Mut sowie für andere Gefahren in Kauf zu nehmen. Die Charaktere sind allesamt wunderbar gezeichnet und der Leser kann nicht anders, als jeden davon in sein Herz zu schließen. FAZIT & BEWERTUNG: "Die Sockenfresser" von Pavel ?rut (Fischer KJB) ist eine zuckersüße und tolle Geschichte, die sehr gut unterhält und mir viel Freude bereitet hat. Eine Lektüre für junge und junggebliebene Leser und Leserinnen. Auch wurde das Buch mit viel Liebe zum Detail gestaltet, da die Handlung durch schöne Illustrationen untermalt wird. Ich kann hier nur eine klare Leseempfehlung aussprechen und vergebe 5 von 5 Nosinggläser.

Warum gibt es die Sockenfresser erst jetzt?
von Nicole aus Nürnberg am 08.04.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Meine Meinung zum Kinderbuch: Die Sockenfresser Aufmerksamkeit: Diesen Punkt gibt es wie stets auf meinem Blog. Inhalt in meinen Worten: Kennt ihr das, ihr wascht eure Wäsche und auf einmal fehlt euch eine Socke, und wisst nicht wo die nun sein soll? Tja, da kommen die Sockenfresser doch zum Vorschein. Obwohl sie die Regel... Meine Meinung zum Kinderbuch: Die Sockenfresser Aufmerksamkeit: Diesen Punkt gibt es wie stets auf meinem Blog. Inhalt in meinen Worten: Kennt ihr das, ihr wascht eure Wäsche und auf einmal fehlt euch eine Socke, und wisst nicht wo die nun sein soll? Tja, da kommen die Sockenfresser doch zum Vorschein. Obwohl sie die Regel haben, nicht aufzufallen, gelingt es dem ein oder anderen aus der Sockenfresserfamilie nicht so gut. Was das wird und warum manchmal Wäsche auch gar nicht mehr auftaucht, das erfahrt ihr, wenn ihr mit den Sockenfressern gemeinsam ihr Abenteuer erlebt. Wie ich das gelesene empfand: Ehrlich gesagt, sind die Sockenfresser genial. Warum hat man diese nicht schon eher erfunden? So hätte manch Hausfrau sicherlich tolle Ausreden finden können, und der Familie Sockenfresser die Schuld geben können. Doch wer sind die Sockenfresser? Nun sie passen sich bei Gefahr an wie Chamäleons und wenn man sie entdeckt, dann grenzt das schon an einem Wunder. So ist es nicht verwunderlich, das sie manchem Erdenbürger Kummer bescheren, gerade dann, wenn einer davon eh schon alt ist und deswegen mit verschiedenen Socken auf die Straße geht und sich nicht mehr zu wehren weiß, doch die Sockenfresser schenken ihm etwas besonderes. Sie zeigen sich ihm. Da gibt es zwei ganz besondere Kerlchen, Kicher und sein Cousin. Beide lieben es einfach Abenteuer zu erleben, das da aber auch ausgerechnet der Professor Krausekopf ihnen auf den Fersen ist, ist gar nicht lustig. Doch die beiden wären nicht die beiden, wenn ihnen nicht etwas dazu einfällt. Hörbuchstimme: Ich hatte übrigens das Glück, zu diesem tollen Buch, das ich einfach auch wegen den Zeichnungen lieben lernte, das Hörbuch hören zu dürfen. Ich kann euch sagen, beide Werke untermalen sich so wunderschön, und die Bilder im Buch sind auch zum Teil im Hörbuch zu finden, so sind die Sockenfresser bei beiden Werken vorhanden, doch das Buch zeigt diese süßen Kerlchen einfach noch viel deutlicher. Doch was unterscheidet das Hörbuch zu dem Buch? Ich finde es so schön, das der Sprecher Dietmar Bär die Sockenfresser lebendig gestaltet, so das ich ihnen irgendwie noch näher als durch das Buch war. So können Eltern, wunderbar den Kindern einerseits vorlesen (die Kapitel sind angenehm kurz) und zeitgleich, wenn sie keine Lust zum Vorlesen haben, auch einfach die Hörbuch-CD einschieben und dadurch den Kindern die Sockenfresser in das Kinderzimmer holen. Einfach toll. Gerade weil Dietmar Bär eine Stimme hat, die ich einfach schätze. Sie ist angenehm zu hören, warm und lebendig. Illustrationen: Hier muss ich sagen, diese sind so zuckersüß, das ich einfach das Gefühl habe, ich brauch noch viel mehr Sockenfresser-Bilder. Denn diese sind so herzlich, lustig und lebendig gestaltet, das man sie einfach nur lieben muss! Spannung: Die Geschichte ist eine klare Kindergeschichte und somit ist die Spannung im richtigen Rahmen, es gibt genug Action, Abenteuer und Reiselust-Gefühle und zeitgleich genug Zeit um das gelesene und gehörte zu verinnerlichen und sich mit den Sockenfressern innerlich zu verbinden. Einfach Kindgerecht. Empfehlung: Kennt ihr evtl. noch den Rotzfrechen Pumuckl, den man einfach lieben musste ,weil er so sweety war? Trotz seinen Schabernacks und manchen Dingen, die er immer wieder versuchte in das Lot zu bringen? Dann lernt am besten die Nachfolger von ihm kennen, genauso skurril, warmherzig, liebenswert und einfach lustig sind diese kleinen Sockenfresser. Bewertung: Ich mag die Sockenfresser, und ich hoffe bald wieder ein Abenteuer mit diesen kleinen Gestalten zu erleben, aber irgendwas fehlte mir noch, weswegen es vier Sterne gibt, die aber ganz knapp bei fünf Sternen herumhängen. Ich glaube ich brauch noch ein Abenteuer der Sockenfresser, wo sie aber mal etwas völlig anderes anstellen, als das man ahnt.

Ein geniales Abenteuer!
von Sharon Baker aus Mönchengladbach am 02.04.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Herr Lorbeer ist ein gefragter Trompeter und spielt oft auf Hochzeiten und Beerdigungen, nur dass er sich da auch mal vertut und er trägt immer zwei unterschiedliche Socken. Für die einen ist es ein Markenzeichen, für die anderen, Schusseligkeit, aber was keiner ahnt, nicht die Waschmaschine verschlingt seine Socken,... Herr Lorbeer ist ein gefragter Trompeter und spielt oft auf Hochzeiten und Beerdigungen, nur dass er sich da auch mal vertut und er trägt immer zwei unterschiedliche Socken. Für die einen ist es ein Markenzeichen, für die anderen, Schusseligkeit, aber was keiner ahnt, nicht die Waschmaschine verschlingt seine Socken, sondern seine unentdeckten Mitbewohner, die Sockenfresser. Unter Herrn Lorbeers Dach leben versteckt Kicher und sein Großvater, aber sie sind nicht die Einzigen in der Stadt. So kommen ab und zu die Cousins von Kicher zu Besuch und diese beiden haben nur Schabernack im Kopf. Dass dieses Verhalten nicht unentdeckt bleibt und für große Aufregung sorgt, kann man sich denken. Also was werden die beiden Cousins anstellen? Welche Gefahren warten auf Kicher? Und werden die Sockenfresser weiterhin unentdeckt bleiben? Ich bin ein Kind aus der Zeit, wo tschechische Märchen gern gelesen wurden und einfach in jedes Kinderbuch Regal gehörten. Als man mir erzählte, das man dem Geheimnis der verschwunden Socken auf der Spur ist, war ich total gebannt, und als man mir sagte, dass diese Geschichte aus tschechischer Feder kommt, wusste ich, die können so was erzählen. Ich war von dem Moment an schon voller Vorfreude, und ob ich diese, auch beim Lesen hatte, erzähle ich euch nun. Der Held der Geschichte ist der schüchterne Kicher, er heißt so, weil er aus Verlegenheit immer kichert und das ist bei ihm eben hängen geblieben. Er lebt mit seinem Großvater zusammen bei Herrn Lorbeer. Seine Eltern sind sehr sozial arrangiert und helfen in Afrika aus, so hat der kleine Sockenfresser diese seit drei Jahren nicht gesehen. Sockenfresser leben nach strengen Regeln, im Verborgenen, man darf immer nur eine Socke eines Paares verspeisen, muss Wasser meiden, und wenn Gefahr droht, ihre Chamäleonkräfte aktivieren. Aber Kicher muss davon selten was gebrauchen, da er ängstlich und überaus vorsichtig ist. Ganz anders sind seine beiden Cousins Ramses und Tulamor junior, diese beiden haben nur Unsinn im Kopf und leiten ein Abenteuer ein, was die komplette Sockenfresser Gemeinschaft auf den Kopf stellen wird. Mehr verrate ich nicht, nein, das mach ich nicht, denn es ist eine unglaubliche rasante und überaus ereignisreiche Geschichte. Na gut, ich verrate noch, dass es eine Sockenmafia gibt und das sogar Bandenrivalitäten auf den Straßen der Stadt herrschen und das ihr Geheimnis in Gefahr steckt aufzufliegen und allen Leuten bekannt werden könnte, dass es tatsächlich Sockenfresser gibt. Ist das nicht fesselnd und spannend! Man klebt förmlich an dieser Geschichte fest und ist überrascht über den Verlauf, über die Welt und das Abenteuer, was den Leser und Kicher erwartet. Ich wusste, dass mich die Geschichte begeistern würde, aber ich war förmlich fasziniert und absolut glücklich diesen Kinderbuchschatz entdecken zu dürfen. Es handelt sich hier zwar um Sockenfresser, aber der Inhalt ist auch auf die Menschen übertragbar, denn es geht nämlich um Mut, Familie, Ehrlichkeit und den Willen, was zu bewegen. Dabei ist dieses Abenteuer noch so liebevoll verpackt und die Zeichnungen einfach großartig eingebunden. Es macht einfach unglaublich Spaß die Welt zu entdecken, mit zu fiebern, die Figuren kennenzulernen, die Kreativität des Autors zu bewundern und immer wieder Neues zu entdecken. Hier stimmt einfach alles und ich wusste, diese Geschichte kann nur gut sein und selbst uns Großen absolut begeistern. Die Sockenfresser haben es schon nicht leicht in unserer Welt, aber wenn sie einmal losgelassen werden, sorgen sie für riesige Unterhaltung und fesselnden Lesespaß. Ich hatte es ja schon vorab geahnt, aber nun bin ich absolut sicher, ich liebe die Sockenfresser.