Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Totenweg

Kriminalroman

(72)
Eine junge Polizistin. Ein Kriminalhauptkommissar kurz vor der Pensionierung. Nichts verbindet sie - außer dem nie aufgeklärten Mord an einem jungen Mädchen. Für ihn ist es ein Cold Case, der ihn bis heute nicht loslässt. Für sie: ein Albtraum ihrer Kindheit. Denn sie fand damals die Leiche und verbirgt seither ein furchtbares Geheimnis. Achtzehn Jahre hat sie geschwiegen - bis ein weiteres Verbrechen geschieht und die Vergangenheit sie einholt.
Portrait
ROMY FÖLCK wurde 1974 in Meißen geboren. Sie studierte Jura, ging in die Wirtschaft und arbeitete zehn Jahre für ein großes Unternehmen in Leipzig. Mit Mitte dreißig entschied sie, ihren großen Traum vom Schreiben zu leben. Sie kündigte Job und Wohnung und zog in den Norden. Mit ihrem Mann lebt sie heute in einem Haus in der Elbmarsch bei Hamburg, wo ihre Romane entstehen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 416
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 23.02.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7857-2622-8
Verlag Lübbe
Maße (L/B/H) 22,5/15/4 cm
Gewicht 651 g
Auflage 3. Auflage 2018
Verkaufsrang 13.572
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Toller Einstieg“

Gerda Schlecker, Thalia-Buchhandlung Ulm

Polizeianwärterin Frida Paulsens beste Freundin, wurde vor 20 Jahren in ihrem Heimatdorf ermordet. Seither hat Frida den Kontakt zu den Einwohnern und auch ihren Eltern weitgehend gemieden, wird nun aber durch einen heimtückischen Überfall auf ihren Vater, dazu gezwungen heimzukehren. Kaum da überschlagen sich die Ereignisse, und auch Kriminalhauptkommissar Bjarne Haverkorn, der damals die Mordermittlung leitete, wird wieder auf den Plan gerufen.Das ist doch mal ein tolles Erstlingswerk, sehr, sehr spannend! Polizeianwärterin Frida Paulsens beste Freundin, wurde vor 20 Jahren in ihrem Heimatdorf ermordet. Seither hat Frida den Kontakt zu den Einwohnern und auch ihren Eltern weitgehend gemieden, wird nun aber durch einen heimtückischen Überfall auf ihren Vater, dazu gezwungen heimzukehren. Kaum da überschlagen sich die Ereignisse, und auch Kriminalhauptkommissar Bjarne Haverkorn, der damals die Mordermittlung leitete, wird wieder auf den Plan gerufen.Das ist doch mal ein tolles Erstlingswerk, sehr, sehr spannend!

„Wenn Vergangenheit und Gegenwart aufeinander treffen“

Nina Frank, Thalia-Buchhandlung Hagen

"Totenweg" ist deshalb so spannend weil zusätzlich zum aktuellen Geschehen, zwei Cold Case Fälle dazukommen und alles auf den ersten Blick nicht miteinander zusammenzupassen scheint.
Romy Fölck schafft es das man trotz der vielen Ereignisse einen Überblick behält und man das Buch kaum aus der Hand legen kann.
Während des Lesens habe ich verdächtigt, beschuldigt und gegrübelt. Ich freue mich auf einen weiteren Fall mit der sympathischen Frida Paulsen und dem authentischen Bjarne Haverkorn...
"Totenweg" ist deshalb so spannend weil zusätzlich zum aktuellen Geschehen, zwei Cold Case Fälle dazukommen und alles auf den ersten Blick nicht miteinander zusammenzupassen scheint.
Romy Fölck schafft es das man trotz der vielen Ereignisse einen Überblick behält und man das Buch kaum aus der Hand legen kann.
Während des Lesens habe ich verdächtigt, beschuldigt und gegrübelt. Ich freue mich auf einen weiteren Fall mit der sympathischen Frida Paulsen und dem authentischen Bjarne Haverkorn...

„Der "erste Fall" für Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn“

André Pingel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Die junge Polizistin Frida Paulsen wird nach Hause auf den heimischen Hof gerufen, denn ihr Vater wurde angegriffen und ins Koma geschlagen. Hier trifft sie auf Bjarne Haverkorn, Kriminalhauptkommissar kurz vor der Pensionierung. Die beiden haben nur eine Sache, die sie verbindet und das ist der nie aufgeklärte Mord an einem jungen Mädchen. Für Haverkorn ist es ein Fall, der ihn nie losgelassen hat, für Frida ein Albtraum aus ihrer Kindheit, denn sie hat damals etwas verschwiegen. Doch genau jetzt, achtzehn Jahre später, scheint die Vergangenheit die beiden einzuholen...

Ich gebe zu, dass ich eigentlich kein großer Fan von regionalen Krimis bin und auch das Cover von "Totenweg" hat mich nicht direkt angesprochen. Dennoch bin ich froh, dass ich dem guten Stück eine Chance gegeben habe, denn ich wurde nicht enttäuscht!
Romy Fölck entwickelt ihren Plot nicht sonderlich schleichend, sondern geht direkt in die Vollen und zieht den Leser gekonnt mit in die Geschichte. An einigen Stellen gibt es Rückblenden in die Vergangenheit von Frida Paulsen, die einem einen kleinen Einblick in das damalige Geschehen verschaffen, ohne jedoch zu viel preiszugeben. Das lässt auf jeden Fall Raum für die ein oder andere Wendung, der von der Autorin auch entsprechend genutzt wird. Als Leser wird man immer wieder auf falsche Fährten gelockt und auch wenn der Start recht schnell passiert, nimmt sich die Autorin danach gerne Zeit, um sich ihren einzelnen Charakteren zu widmen und die Beziehungen untereinander und die Vorgänge in der Marsch zu beschreiben. Die Geschichte wird mit zunehmender Seitenzahl immer verworrener und das gesamte Bild ist erst später zu erkennen. Hier fließen die einzelnen Fäden dann gekonnt zusammen. Es ist also kein Thriller, der das Gaspedal bis zum Bodenblech drückt, sondern ein schöner ruhiger Krimi, der ohne viel Blutvergießen auskommt, aber dennoch in der Lage ist, die Spannung zu halten.
Bis zum Schluss ist dieser Krimi auch fast hervorragend konstruiert, allerdings ergibt sich die Autorin an einem Punkt einem viel zu oft bedienten Klischee, das mir leider etwas sauer aufgestoßen ist. Aber irgendwo hat man ja immer ein Haar in der Suppe, das es zu finden gilt. Ich kann leider nicht genau sagen, was mich so gestört hat, denn das würde zu stark auf die Auflösung hindeuten. Jedenfalls heißt es ja auch immer "Im Zweifel für den Angeklagten" und es wird die meisten Leser auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht so stören wie mich. Aus diesem Grund gibt's also eine Empfehlung für alle Leser regionaler Krimis und für alle, die es noch werden wollen, denn Romy Fölck ist entweder gute Kost für die Gewohnheitstiere oder aber ein sehr feiner Einstieg für alle Neulinge! Ich freue mich schon auf eine Fortsetzung der Reihe!
Die junge Polizistin Frida Paulsen wird nach Hause auf den heimischen Hof gerufen, denn ihr Vater wurde angegriffen und ins Koma geschlagen. Hier trifft sie auf Bjarne Haverkorn, Kriminalhauptkommissar kurz vor der Pensionierung. Die beiden haben nur eine Sache, die sie verbindet und das ist der nie aufgeklärte Mord an einem jungen Mädchen. Für Haverkorn ist es ein Fall, der ihn nie losgelassen hat, für Frida ein Albtraum aus ihrer Kindheit, denn sie hat damals etwas verschwiegen. Doch genau jetzt, achtzehn Jahre später, scheint die Vergangenheit die beiden einzuholen...

Ich gebe zu, dass ich eigentlich kein großer Fan von regionalen Krimis bin und auch das Cover von "Totenweg" hat mich nicht direkt angesprochen. Dennoch bin ich froh, dass ich dem guten Stück eine Chance gegeben habe, denn ich wurde nicht enttäuscht!
Romy Fölck entwickelt ihren Plot nicht sonderlich schleichend, sondern geht direkt in die Vollen und zieht den Leser gekonnt mit in die Geschichte. An einigen Stellen gibt es Rückblenden in die Vergangenheit von Frida Paulsen, die einem einen kleinen Einblick in das damalige Geschehen verschaffen, ohne jedoch zu viel preiszugeben. Das lässt auf jeden Fall Raum für die ein oder andere Wendung, der von der Autorin auch entsprechend genutzt wird. Als Leser wird man immer wieder auf falsche Fährten gelockt und auch wenn der Start recht schnell passiert, nimmt sich die Autorin danach gerne Zeit, um sich ihren einzelnen Charakteren zu widmen und die Beziehungen untereinander und die Vorgänge in der Marsch zu beschreiben. Die Geschichte wird mit zunehmender Seitenzahl immer verworrener und das gesamte Bild ist erst später zu erkennen. Hier fließen die einzelnen Fäden dann gekonnt zusammen. Es ist also kein Thriller, der das Gaspedal bis zum Bodenblech drückt, sondern ein schöner ruhiger Krimi, der ohne viel Blutvergießen auskommt, aber dennoch in der Lage ist, die Spannung zu halten.
Bis zum Schluss ist dieser Krimi auch fast hervorragend konstruiert, allerdings ergibt sich die Autorin an einem Punkt einem viel zu oft bedienten Klischee, das mir leider etwas sauer aufgestoßen ist. Aber irgendwo hat man ja immer ein Haar in der Suppe, das es zu finden gilt. Ich kann leider nicht genau sagen, was mich so gestört hat, denn das würde zu stark auf die Auflösung hindeuten. Jedenfalls heißt es ja auch immer "Im Zweifel für den Angeklagten" und es wird die meisten Leser auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht so stören wie mich. Aus diesem Grund gibt's also eine Empfehlung für alle Leser regionaler Krimis und für alle, die es noch werden wollen, denn Romy Fölck ist entweder gute Kost für die Gewohnheitstiere oder aber ein sehr feiner Einstieg für alle Neulinge! Ich freue mich schon auf eine Fortsetzung der Reihe!

„Wenn die Vergangenheit dich einholt...“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Jena

Ein interessantes neues Ermittlerduo bekommt es in einem scheinbar idyllischen Dorf im rauen Norden mit Bewohnern, die es mit der Wahrheit nicht so genau zu nehmen scheinen, einem lange zurückliegendem Mord an einem jungen Mädchen, polnischen Arbeitern, gierigen Bauern, seltsamen Vorkommnissen und Verbrechen zu tun. Hochspannend und vor landschaftlich eindrucksvoller Kulisse ist der Autorin der Auftakt der neuen Krimireihe extrem gut gelungen. Ich bin gespannt, wie´s weitergeht. Ein interessantes neues Ermittlerduo bekommt es in einem scheinbar idyllischen Dorf im rauen Norden mit Bewohnern, die es mit der Wahrheit nicht so genau zu nehmen scheinen, einem lange zurückliegendem Mord an einem jungen Mädchen, polnischen Arbeitern, gierigen Bauern, seltsamen Vorkommnissen und Verbrechen zu tun. Hochspannend und vor landschaftlich eindrucksvoller Kulisse ist der Autorin der Auftakt der neuen Krimireihe extrem gut gelungen. Ich bin gespannt, wie´s weitergeht.

„Spannung pur“

Ute Ziegert, Thalia-Buchhandlung Freital

Der erste Fall eines völlig unterschiedlichen Ermittler Duos , Kripo Anwärterin und fast Pensionär treffen aufeinander . Schon diese Konstellation hat mich neugierig gemacht und die Erwartungen wurden nicht enttäuscht . Die Vorfreude auf Fall zwei ist groß. Der erste Fall eines völlig unterschiedlichen Ermittler Duos , Kripo Anwärterin und fast Pensionär treffen aufeinander . Schon diese Konstellation hat mich neugierig gemacht und die Erwartungen wurden nicht enttäuscht . Die Vorfreude auf Fall zwei ist groß.

„Gelungener Serienauftakt“

Eva Becker, Thalia-Buchhandlung Trier

"Totenweg" ist der Auftakt einer verheißungsvollen, neuen Krimiserie um das ungleiche Ermittlerduo Bjarne Haberland und Frida Paulsen.
Einmal angefangen, lässt sich das Buch nur schwer wieder aus der Hand legen. Romy Fölck begeistert mit einem flüssigen Schreibstil, interessanten, tiefgründigen Charakteren und einer kurzweiligen Story inklusive einer Vielzahl an unvorhergesehener Wendungen.
Spannend von der ersten bis zur letzten Seite, ist dieses Buch ein Muss für jeden Krimifan! Äußerst empfehlenswert!
"Totenweg" ist der Auftakt einer verheißungsvollen, neuen Krimiserie um das ungleiche Ermittlerduo Bjarne Haberland und Frida Paulsen.
Einmal angefangen, lässt sich das Buch nur schwer wieder aus der Hand legen. Romy Fölck begeistert mit einem flüssigen Schreibstil, interessanten, tiefgründigen Charakteren und einer kurzweiligen Story inklusive einer Vielzahl an unvorhergesehener Wendungen.
Spannend von der ersten bis zur letzten Seite, ist dieses Buch ein Muss für jeden Krimifan! Äußerst empfehlenswert!

„"Jede Familie hat ihre Schatten"“

Christine Pajak, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Wittenberg

Ich liebe Krimis, die auf dem Dorf spielen. Es geht nichts über eine verschworene Dorfgemeinschaft, in der jeder über jeden Bescheid weiß und es hinter jeder verschlossenen Tür ein Geheimnis zu entdecken gibt. Bei solchen Krimis gibt es immer einen Funken, der das Ganze zum Schwelen bringt. Dieser Funke ist in diesem Fall Frida Paulsen, die nach langer Zeit wieder in ihr Heimatdorf zurückkehrt und alte Geschehnisse mehr und mehr aufwühlt.
Romy Fölck legt einen super Erstling vor, der alles hat was ein guter Krimi braucht: Geheimnisse, falsche Fährten, gut gezeichnete Charaktere, Wendungsreichtum, genug Stoff für eine Fortsetzung und Spannung bis zur letzten Seite.
Für Fans klassischer deutscher Krimis sehr zu empfehlen.
Ich liebe Krimis, die auf dem Dorf spielen. Es geht nichts über eine verschworene Dorfgemeinschaft, in der jeder über jeden Bescheid weiß und es hinter jeder verschlossenen Tür ein Geheimnis zu entdecken gibt. Bei solchen Krimis gibt es immer einen Funken, der das Ganze zum Schwelen bringt. Dieser Funke ist in diesem Fall Frida Paulsen, die nach langer Zeit wieder in ihr Heimatdorf zurückkehrt und alte Geschehnisse mehr und mehr aufwühlt.
Romy Fölck legt einen super Erstling vor, der alles hat was ein guter Krimi braucht: Geheimnisse, falsche Fährten, gut gezeichnete Charaktere, Wendungsreichtum, genug Stoff für eine Fortsetzung und Spannung bis zur letzten Seite.
Für Fans klassischer deutscher Krimis sehr zu empfehlen.

„Spannender Auftakt.“

Stefanie Weinzierl, Thalia-Buchhandlung Passau

Auftakt einer neuen und spannenden Krimireihe. Gut geschrieben, reißt es einen von der ersten Seite an mit. Überraschende Wendungen und unvorhersehbare Ereignisse machen das Buch noch spannender und lesenswerter. Ich freue mich auf weitere Fälle mit dem Kriminalkommissar Bjarne Haverkorn und der Polizistin Frieda Paulsen.
Kann ich nur weiterempfehlen
Auftakt einer neuen und spannenden Krimireihe. Gut geschrieben, reißt es einen von der ersten Seite an mit. Überraschende Wendungen und unvorhersehbare Ereignisse machen das Buch noch spannender und lesenswerter. Ich freue mich auf weitere Fälle mit dem Kriminalkommissar Bjarne Haverkorn und der Polizistin Frieda Paulsen.
Kann ich nur weiterempfehlen

„Spannender Serienauftakt!!!“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Bei "Totenweg" handelt es sich um den ersten Band einer neuen Reihe mit Kriminalkommissar Bjarne Haverkorn und der Polizistin Frida Paulsen, der hoch im Norden in der Elbmarsch bei Itzehoe spielt. Nichts verbindet sie außer den nie aufgeklärten Fall an einem jungen Mädchen vor 18 Jahren. Für ihn ein alter Fall, der ihn nicht loslässt, für sie ein Albtraum ihrer Kindheit, denn sie fand damals die Leiche ihrer Freundin und scheint etwas zu verbergen... Bis ein weiteres Verbrechen an ihrem Vater geschieht und die Vergangenheit sie einholt....

Erzählt wird aus den unterschiedlichen Perspektiven der beiden Hauptprotagonisten. Es gibt immer wieder Rückblicke und Erinnerungen der Beiden. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und sind mit ihren privaten Problemen und Charakterzügen realistisch dargestellt.

"Totenweg" konnte mich begeistern. Romy Fölck hat einen fesselnden und flüssig zu lesenden Stil. Spannend bleibt es von Anfang bis Ende. Wann immer ich Zeit hatte, musste ich weiter lesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht!
Zum Glück ist der 2.Band schon in Arbeit!!!
Bei "Totenweg" handelt es sich um den ersten Band einer neuen Reihe mit Kriminalkommissar Bjarne Haverkorn und der Polizistin Frida Paulsen, der hoch im Norden in der Elbmarsch bei Itzehoe spielt. Nichts verbindet sie außer den nie aufgeklärten Fall an einem jungen Mädchen vor 18 Jahren. Für ihn ein alter Fall, der ihn nicht loslässt, für sie ein Albtraum ihrer Kindheit, denn sie fand damals die Leiche ihrer Freundin und scheint etwas zu verbergen... Bis ein weiteres Verbrechen an ihrem Vater geschieht und die Vergangenheit sie einholt....

Erzählt wird aus den unterschiedlichen Perspektiven der beiden Hauptprotagonisten. Es gibt immer wieder Rückblicke und Erinnerungen der Beiden. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und sind mit ihren privaten Problemen und Charakterzügen realistisch dargestellt.

"Totenweg" konnte mich begeistern. Romy Fölck hat einen fesselnden und flüssig zu lesenden Stil. Spannend bleibt es von Anfang bis Ende. Wann immer ich Zeit hatte, musste ich weiter lesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht!
Zum Glück ist der 2.Band schon in Arbeit!!!

„Spannend und überraschend: "Totenweg" von Romy Fölck“

Katja Engler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Komprimierte und dialogreiche Szenen lassen den Leser immer tiefer in die Beziehungen der Menschen eindringen, die in einem Elbmarsch-Dorf mit Jahre auseinanderliegenden Verbrechen konfrontiert sind.
Die spannend erzählte Story hält bis zum Schluss überraschende Wendungen bereit.
Komprimierte und dialogreiche Szenen lassen den Leser immer tiefer in die Beziehungen der Menschen eindringen, die in einem Elbmarsch-Dorf mit Jahre auseinanderliegenden Verbrechen konfrontiert sind.
Die spannend erzählte Story hält bis zum Schluss überraschende Wendungen bereit.

„Grandioses Erstlingswerk“

Margit Leistner-Busch, Thalia-Buchhandlung Hof

Romy Fölck, eine neue Autorin aus Deutschland hat mit ihrem Debüt einen spannenden und bewegenden Krimi
geschrieben, der einen von der ersten Minute an packt und bei dem auch das Zwischenmenschliche nicht zu kurz kommt. Man fühlt mit den Protagonisten richtig mit.
Totenweg steckt voller Überraschungen und unvorhersehbaren Wendungen. Sämtliche Puzzleteile fügen sich zum Schluß zu einem Gesamtbild zusammen. Vergangenes ist unmittelbar mit dem Gegenwärtigen verbunden.

Einfach eine wunderbare spannende Unterhaltung. Bitte mehr davon!
Romy Fölck, eine neue Autorin aus Deutschland hat mit ihrem Debüt einen spannenden und bewegenden Krimi
geschrieben, der einen von der ersten Minute an packt und bei dem auch das Zwischenmenschliche nicht zu kurz kommt. Man fühlt mit den Protagonisten richtig mit.
Totenweg steckt voller Überraschungen und unvorhersehbaren Wendungen. Sämtliche Puzzleteile fügen sich zum Schluß zu einem Gesamtbild zusammen. Vergangenes ist unmittelbar mit dem Gegenwärtigen verbunden.

Einfach eine wunderbare spannende Unterhaltung. Bitte mehr davon!

„Neue Krimiautorin aus Deutschland“

Ulrike Kaiser, Thalia-Buchhandlung Mülheim Rhein-Ruhr-Zentrum

Eine junge Kommissarsanwärterin kehrt aus familiären Gründen in ihr Heimatdorf zurück und muss sich den Schatten ihrer Vergangenheit stellen.
Mit ihr ermittelt ein erfahrener, älterer Kollege, der in dem alten Fall ermittelt hat.
Rasch wird klar, dass die Spuren von damals und heute zusammenlaufen, aber es bleibt bis zum Schluss absolut spannend!
Interessante Ermittler, eine düstere Atmosphäre und ein spannend konstruierter Fall lassen diesen neuen Krimi aus Deutschland zum Spannungstipp werden.
Eine junge Kommissarsanwärterin kehrt aus familiären Gründen in ihr Heimatdorf zurück und muss sich den Schatten ihrer Vergangenheit stellen.
Mit ihr ermittelt ein erfahrener, älterer Kollege, der in dem alten Fall ermittelt hat.
Rasch wird klar, dass die Spuren von damals und heute zusammenlaufen, aber es bleibt bis zum Schluss absolut spannend!
Interessante Ermittler, eine düstere Atmosphäre und ein spannend konstruierter Fall lassen diesen neuen Krimi aus Deutschland zum Spannungstipp werden.

„Aufruhr in der Elbmarsch“

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

Dieser Reihenauftakt hat mich außerordentlich gut von der ersten Seite weg unterhalten. Authentisch gezeichnete Charaktere, eine durchdachte, nachvollziehbare Handlung und die nebelig, düstere Elbmarschatmosphäre sorgten für ein gleichbleibendes und hohes Spannungsniveau. Die angefügte Leseprobe für den 2. Fall lässt mich neugierig und ungeduldig warten….. Dieser Reihenauftakt hat mich außerordentlich gut von der ersten Seite weg unterhalten. Authentisch gezeichnete Charaktere, eine durchdachte, nachvollziehbare Handlung und die nebelig, düstere Elbmarschatmosphäre sorgten für ein gleichbleibendes und hohes Spannungsniveau. Die angefügte Leseprobe für den 2. Fall lässt mich neugierig und ungeduldig warten…..

„Stimmungsvoller Auftakt!“

Anett Nestler, Thalia-Buchhandlung Peine

Der Totenweg ist für die zukünftige Kommissarin Frieda ein Ort schrecklicher Erinnerungen und für den alten Kommissar Haverkorn der Ort seiner grössten Niederlage. Doch ein brutaler Überfall auf Friedas Vater zwingt Beide sich den Geschehnissen erneut zu stellen.
Eingebettet in die Landschaft der Elbmarsch entrollt sich vor den Augen des Lesers eine menschliche Tragödie, die durch die gefühlvolle Erzählweise der Autorin noch lange nachklingt.
Sehr empfehlenswert auch das Hörbuch, gelesen von Michael Mendl, dessen Stimme perfekt zur Handlung passt.
Der Totenweg ist für die zukünftige Kommissarin Frieda ein Ort schrecklicher Erinnerungen und für den alten Kommissar Haverkorn der Ort seiner grössten Niederlage. Doch ein brutaler Überfall auf Friedas Vater zwingt Beide sich den Geschehnissen erneut zu stellen.
Eingebettet in die Landschaft der Elbmarsch entrollt sich vor den Augen des Lesers eine menschliche Tragödie, die durch die gefühlvolle Erzählweise der Autorin noch lange nachklingt.
Sehr empfehlenswert auch das Hörbuch, gelesen von Michael Mendl, dessen Stimme perfekt zur Handlung passt.

„Mörderjagd in den Elbmarschen“

Beate Mildenberger, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Frida, Studentin der Polizeiakademie, kehrt in ihre Heimat zurück, um auf dem Hof ihrer Eltern zu helfen. Ihr Vater wurde überfallen und liegt im Koma. Sie fängt an nachzuforschen und diese Ermittlung führt sie in ihre Jugendzeit zurück, als ihre 14jährige Freundin ermordet wurde. Dabei hilft ihr ein ehemaliger Polizist, der nie verwunden hat, dass er den Mord von damals nicht lösen konnte.
Ein neues Ermittlerduo - spannend erzählt - man wartet auf den nächsten Band.
Frida, Studentin der Polizeiakademie, kehrt in ihre Heimat zurück, um auf dem Hof ihrer Eltern zu helfen. Ihr Vater wurde überfallen und liegt im Koma. Sie fängt an nachzuforschen und diese Ermittlung führt sie in ihre Jugendzeit zurück, als ihre 14jährige Freundin ermordet wurde. Dabei hilft ihr ein ehemaliger Polizist, der nie verwunden hat, dass er den Mord von damals nicht lösen konnte.
Ein neues Ermittlerduo - spannend erzählt - man wartet auf den nächsten Band.

„Tödliche Dorfidylle“

Franziska Kommert, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Die junge Polizistin Frida ist froh ihrem Heimatdorf in der Elbmarsch entflohen zu sein. Doch jetzt gibt es auf dem elterlichen Apfelhof Probleme und Frida wird von ihrer Vergangenheit eingeholt.
"Totenweg",ist der erste große Krimi der Autorin und ihr absolut gelungen. Die dörfliche Idylle, mit den Apfelhöfen, wirkt bedrückend und der Nebel zieht beim Lesen ins Wohnzimmer ein. Fridas Ängste und Zweifel haben mich direkt gepackt. Die Autorin erschafft eine dichte Atmosphäre aus Verzweiflung, Angst, Paranoia und Misstrauen. Der große Showdown rundet diesen Krimi zu einem erstklassigen Lesevergnügen ab.
Mich hat die Art, des Spannungsaufbaus an Elisabeth Herrmanns Krimimeisterwerk "Das Dorf der Mörder"erinnert. Hoffentlich kommt der neue Fall rund um Frida Paulsen noch in diesem Jahr.
Die junge Polizistin Frida ist froh ihrem Heimatdorf in der Elbmarsch entflohen zu sein. Doch jetzt gibt es auf dem elterlichen Apfelhof Probleme und Frida wird von ihrer Vergangenheit eingeholt.
"Totenweg",ist der erste große Krimi der Autorin und ihr absolut gelungen. Die dörfliche Idylle, mit den Apfelhöfen, wirkt bedrückend und der Nebel zieht beim Lesen ins Wohnzimmer ein. Fridas Ängste und Zweifel haben mich direkt gepackt. Die Autorin erschafft eine dichte Atmosphäre aus Verzweiflung, Angst, Paranoia und Misstrauen. Der große Showdown rundet diesen Krimi zu einem erstklassigen Lesevergnügen ab.
Mich hat die Art, des Spannungsaufbaus an Elisabeth Herrmanns Krimimeisterwerk "Das Dorf der Mörder"erinnert. Hoffentlich kommt der neue Fall rund um Frida Paulsen noch in diesem Jahr.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
72 Bewertungen
Übersicht
55
13
4
0
0

absolut packenden Krimi aus der Elbmarsch
von RoRezepte am 03.08.2018

Romy Fölckschrieb mit Totenweg, einem Krimi an der Elbmarsch, ihren Debüt im Bastei Lübbe Verlag. Bjarne Haverkorn, Kriminalkommisar, konnte seinen ersten Fall als Leiter der Mordkommission selbst nach 18 Jahre nicht lösen: Marit Ott, 14 Jahre, wurde 1998in einem alten Viehstall in der Elbmarsch erdrosselt. Der Täterkonnte nie gefasst werden... Romy Fölckschrieb mit Totenweg, einem Krimi an der Elbmarsch, ihren Debüt im Bastei Lübbe Verlag. Bjarne Haverkorn, Kriminalkommisar, konnte seinen ersten Fall als Leiter der Mordkommission selbst nach 18 Jahre nicht lösen: Marit Ott, 14 Jahre, wurde 1998in einem alten Viehstall in der Elbmarsch erdrosselt. Der Täterkonnte nie gefasst werden und Haverkornleidet noch heute darunter. Mit fast 60 Jahren wurde er wieder in die Elbmarsch gerufen: FridjofPaulsen wurde hinterrücks niedergeschlagen und zum Sterben im Graben zurückgelassen. Frida Paulsen, 31 Jahre, studierte an der Polizeiakademie in Hmburgfür den Laufbahnabschnitt II (gehobenen Dienst) um es zur Kriminalpolizei zu schaffen. Als ihr Vater niedergeschlagen wurde, reist sie in ihren Heimatort, mit dem sie eine schlechte Kindheitserinnerung verband. Sie fand mit 13 Jahren ihre damalige beste Freundin Marit Ott im Viehstall, tot.. ermordet. Und Frida weiß etwas. Schafft sie es sich Haverkornanzuvertrauen? Können die beiden den alten Fall lösen und dabei auch den Täter finden, der es auf ihren Vater abgesehen hat? "Jede Familie hat ihre Schatten." Romy Fölckschreibt mit Totenwegeinen absolut packenden Krimi! Ich konnte das Buch nicht weglegen, ich war gebannt! Ständig passierte etwas Neues, das Blatt drehte sich immer wieder, ich verdächtigte mittlerweile jedenund erst auf den letzten Seiten wird klar, wer wie wo was warum. Die Autorin fesselt mit ihrem Schreibstil, man fühlt sich mitten in den Szenen, vor Ort in der Elbmarsch, sodass man beim Lesen sogar die Luft anhält. Ich muss unbedingt den nächsten Fall von Frida Paulsen und Bjarne Haverkornlesen!

Bodenständiger Krimi
von einer Kundin/einem Kunden aus Osterwald am 14.07.2018

Frida ist Polizistin in Hamburg, eilt aber nach einem Hilferuf ihrer Mutter in ihre Heimat auf den elterlichen Obsthof in der Elbmarsch zurück: Ihr Vater wurde brutal zusammen geschlagen. Hier ermittelt nun Kriminalkommissar Haverkorn, der Frida noch von einem anderen Fall her kennt: Vor zwanzig Jahren wurde Fridas Freundin... Frida ist Polizistin in Hamburg, eilt aber nach einem Hilferuf ihrer Mutter in ihre Heimat auf den elterlichen Obsthof in der Elbmarsch zurück: Ihr Vater wurde brutal zusammen geschlagen. Hier ermittelt nun Kriminalkommissar Haverkorn, der Frida noch von einem anderen Fall her kennt: Vor zwanzig Jahren wurde Fridas Freundin Marit kaltblütig ermordet, der Mörder wurde nie gefunden. Ein Verbrechen, das sowohl Frida als auch Haverkorn bis in die Gegenwart verfolgt, Frida, weil sie damals nicht die ganze Wahrheit gesagt hat, Haverkorn, weil er diesen Fall nicht lösen konnte. Und nun stehen sie sich wieder gegenüber, mit der alten Last und zusätzlichen neuen Sorgen. Der Krimi ?Totenweg? aus der Feder der deutschen Autorin Romy Fölck ist der erste Band einer Serie um die Ermittler Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn. Romy Fölck schreibt flüssig und schnörkellos, der Leser fliegt nur so durch das 380 Seiten starke Buch. Frida ist mit ihren Fehlern und Unsicherheiten eine sympathische Protagonistin, wie auch Haverkorn, der engagierte Kommissar. Die beiden haben ihr privates Päckchen zu tragen, das macht sie menschlich und das wird gut in die Geschichte eingearbeitet. Sie sind keine Superhelden, eher so die Menschen von nebenan. Die Spannung wird über einen großen Teil des Buches gehalten, es gibt einige unvorhersehbare Wendungen, sowohl was das Verbrechen angeht, als auch im privaten Bereich. Das Cover zeigt eine typische norddeutsche Landschaft, ich hatte mir nach der Lektüre des Buches den ?Totenweg? etwas düsterer vorgestellt, hier wirkt er eher idyllisch. Der grellrote Titel weist dann schon eher auf den Krimi hin. Der Titel passt zur Geschichte und ist prägnant, also gut gewählt.

Spannender Krimi aus der Marsch
von Oliver R. aus Hamburg am 23.06.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Endlich mal wieder ein neues Ermittlerduo, das einen spannenden Fall im hohen Norden löst. Der Schreibstil und die Story gefallen mir sehr gut. Bin gespannt, ob das Niveau im nächsten Buch gehalten werden kann. Klare Kaufempfehlung!