Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Abifeier

Roman

(21)
Die Abifeier: der perfekte Ort für das Familienscharmützel.
Der Schriftsteller Eric Nil hat sie selbst durchlebt und durchlitten.Und darüber einen scharfsinnigen, bitter-ironischen Bericht geschrieben, der allen zum Auflachen verhilft, die beim nächsten Familienfest auch zwischen vielen Stühlen sitzen müssen.
Die Abifeier von Tochter Nora steht an. Alle wollen das Beste. Doch in einer Zeit, in der Familien sich immer mal in ihre Einzelteile auflösen, die sich dann wiederum mit anderen Einzelteilen zu neuen, irgendwie familienähnlichen Gebilden zusammenschließen, kann so eine Abifeier schon mal zu einem emotionalen Schlachtfeld werden. Und am Ende kommt es zum Schlimmsten.
So jedenfalls schätzt der Ich-Erzähler die Lage ein. Und er beschließt, sich zu wappnen. Denn eins ist klar: Dass der Sohn seiner neuen Freundin Johanna ein Schulkamerad von Nora ist und ebenfalls im Abi steckt, macht die Sache nicht gerade einfacher.
Zwangsläufig wird seine Ex auf der Abifeier zum ersten Mal Johanna begegnen, und auch er wird erstmals mit Johannas Ex zusammenstoßen. Und das ist noch nicht alles: Sein Sohn Alex hat seit Jahren nicht mit ihm gesprochen. Doch der Schwester zuliebe hat er seine Teilnahme an der Abifeier angekündigt …
Portrait
Eric Nil ist das Pseudonym eines bekannten Romanautors, der sich bestens im Umgang mit schwierigen Familienkonstellationen auskennt.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 160
Erscheinungsdatum 15.02.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86971-165-2
Verlag Galiani Verlag
Maße (L/B/H) 19,7/12,6/2,2 cm
Gewicht 245 g
Verkaufsrang 94.006
Buch (gebundene Ausgabe)
17,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Abifeier“

Clara Ludwig, Thalia-Buchhandlung Gotha

Zum Abiball kommen natürlich Mama und Papa, blöd nur wenn die geschieden sind und die neue Partnerin mit ihrem Exmann auch mit von der Partie sind.
Da wird das mit der Tischordnung gar nicht so einfach wie gedacht.
Ein Roman mit der perfekten Portion Ironie.
Zum Abiball kommen natürlich Mama und Papa, blöd nur wenn die geschieden sind und die neue Partnerin mit ihrem Exmann auch mit von der Partie sind.
Da wird das mit der Tischordnung gar nicht so einfach wie gedacht.
Ein Roman mit der perfekten Portion Ironie.

Astrid Jankowski, Thalia-Buchhandlung Lünen

Meistens kommt es anders als man denkt. Schon die Planung der Abifeier wirft viele Probleme auf. Wer erwartet da, dass die eigentliche Feier ohne Folgen abläuft? Meistens kommt es anders als man denkt. Schon die Planung der Abifeier wirft viele Probleme auf. Wer erwartet da, dass die eigentliche Feier ohne Folgen abläuft?

Angela Franke, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Die Planung einer Familienfeier ist immer eine Herausforderung, sind die Verhältnisse nicht in Takt kann es einen an den Rand des Wahnsinns treiben. Die Planung einer Familienfeier ist immer eine Herausforderung, sind die Verhältnisse nicht in Takt kann es einen an den Rand des Wahnsinns treiben.

Wenn die ABIFEIER der Grund für die "unerhörte Begegnung" zweier Familien wird, dann treffen Gewalten aufeinander. Wie diese sich entfalten, wird hier genial & ironisch erzählt! Wenn die ABIFEIER der Grund für die "unerhörte Begegnung" zweier Familien wird, dann treffen Gewalten aufeinander. Wie diese sich entfalten, wird hier genial & ironisch erzählt!

„"Familie ist eine Naturgewalt" “

Katrin Petersohn, Thalia-Buchhandlung Berlin

Wie bekommt man eine Patchwork-Familie an einen gemeinsamen Tisch und verlebt, Allem trotzend, einen harmonischen Tag?
Mit einer ausgereiften Tischordnung, deren Aufstellung absolut lesenswert ist!
Wie bekommt man eine Patchwork-Familie an einen gemeinsamen Tisch und verlebt, Allem trotzend, einen harmonischen Tag?
Mit einer ausgereiften Tischordnung, deren Aufstellung absolut lesenswert ist!

Frauke Geiger, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Anhand der Sitzordnung werden sämtliche Familienprobleme ans Tageslicht gezerrt und erörtert. Nett und erfrischend erzählt! Anhand der Sitzordnung werden sämtliche Familienprobleme ans Tageslicht gezerrt und erörtert. Nett und erfrischend erzählt!

Elvira Sperling, Thalia-Buchhandlung Bautzen

Familienscharmützel- Eric Nil nimmt eine Abifeier zum Anlass um die Schwierigkeiten einer Patchworkfamilie zu beschreiben, mal sarkastisch, mal nachdenklich und einfühlsam! Super! Familienscharmützel- Eric Nil nimmt eine Abifeier zum Anlass um die Schwierigkeiten einer Patchworkfamilie zu beschreiben, mal sarkastisch, mal nachdenklich und einfühlsam! Super!

„Familie auf dem Prüfstand : Abifeier als Katalysator für alle ungelösten Probleme und Emotionen“

Christina Koberling, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Wie (un)mündig sind Mama und Papa eigentlich,wenn sie,unfähig zu sozialem fairen Verhalten , ihren eigenen, oft rein emotionalen und nicht minder egoistischen Interessen und Befindlichkeiten alles andere unterordnen?
Dieses Buch gibt den bitter-ironischen Blick eines "Betroffenen" auf den Mikrokosmos der modernen deutschen Familie frei.Oder sagen wir besser auf das,was bleibt,wenn sich die Ehepartner wieder scheiden lassen. Oft gibt es Nachwuchs und schon gerät eine Abifeier inclusive ihrer Vorbereitung zum Schmelztiegel aller ungelösten Probleme und aufgestauten Emotionen.
Aber keine Angst,die witzige, sehr temporeiche Erzählweise macht dieses Buch zu einem lohnenswerten Leseerlebnis.So gibt es zum Beispiel "Exen" oder das "Maikäferlachen" oder Sätze wie :
"Er[der Rotwein] kostete nur fünf Euro die Flasche, schmeckte aber wie viel teuerer Wein - das gab mir das Gefühl, das Leben im Griff zu haben."
Kurz : die Lektüre macht Spaß und schnell ist man durch die 160 Seiten durch.
Bei allem Witz und aller Leichtfüßigkeit des allgemeinen Chaos bleibt jedoch ein bitterer Nachgeschmack, erst recht, wenn man bedenkt, daß die nächste Generation
genauso hilflos zu sein scheint und man fragt sich, welche Zukunft die Ehe bzw. Familie als Form des Zusammenlebens als "kleinste Zelle der Gesellschaft" hat.
Wie (un)mündig sind Mama und Papa eigentlich,wenn sie,unfähig zu sozialem fairen Verhalten , ihren eigenen, oft rein emotionalen und nicht minder egoistischen Interessen und Befindlichkeiten alles andere unterordnen?
Dieses Buch gibt den bitter-ironischen Blick eines "Betroffenen" auf den Mikrokosmos der modernen deutschen Familie frei.Oder sagen wir besser auf das,was bleibt,wenn sich die Ehepartner wieder scheiden lassen. Oft gibt es Nachwuchs und schon gerät eine Abifeier inclusive ihrer Vorbereitung zum Schmelztiegel aller ungelösten Probleme und aufgestauten Emotionen.
Aber keine Angst,die witzige, sehr temporeiche Erzählweise macht dieses Buch zu einem lohnenswerten Leseerlebnis.So gibt es zum Beispiel "Exen" oder das "Maikäferlachen" oder Sätze wie :
"Er[der Rotwein] kostete nur fünf Euro die Flasche, schmeckte aber wie viel teuerer Wein - das gab mir das Gefühl, das Leben im Griff zu haben."
Kurz : die Lektüre macht Spaß und schnell ist man durch die 160 Seiten durch.
Bei allem Witz und aller Leichtfüßigkeit des allgemeinen Chaos bleibt jedoch ein bitterer Nachgeschmack, erst recht, wenn man bedenkt, daß die nächste Generation
genauso hilflos zu sein scheint und man fragt sich, welche Zukunft die Ehe bzw. Familie als Form des Zusammenlebens als "kleinste Zelle der Gesellschaft" hat.

„„Die Kunst es recht zu machen!“ ...“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Bislang funktionierte das Leben des Ich-Erzählers nach seiner Scheidung ganz gut. Die Probleme entstehen erst als Tochter Nora als frischgebackene Abiturientia ihren Abschluss gebührend feiern möchte und das selbstverständlich mit allen (!) Familienmitgliedern. Patchworkfamilie leicht gemacht! Was in der Theorie einfach erscheint, hat in der Praxis eine ganz andere Dimension. Turbulenzen und Chaos sind bei dieser schwierigen Familienkonstellation Programm. Ob es am Ende des Abiballs funktionieren wird – lesen Sie selbst!
Eine perfekte Lektüre: Humorvoll – unterhaltsam – ironisch – charmant – herrlich komisch – emotional – aber keineswegs trivial! Diejenigen, die bislang keine Romane eines Ich-Erzählers mochten, werden spätestens hier ihre Meinung überdenken.
Bislang funktionierte das Leben des Ich-Erzählers nach seiner Scheidung ganz gut. Die Probleme entstehen erst als Tochter Nora als frischgebackene Abiturientia ihren Abschluss gebührend feiern möchte und das selbstverständlich mit allen (!) Familienmitgliedern. Patchworkfamilie leicht gemacht! Was in der Theorie einfach erscheint, hat in der Praxis eine ganz andere Dimension. Turbulenzen und Chaos sind bei dieser schwierigen Familienkonstellation Programm. Ob es am Ende des Abiballs funktionieren wird – lesen Sie selbst!
Eine perfekte Lektüre: Humorvoll – unterhaltsam – ironisch – charmant – herrlich komisch – emotional – aber keineswegs trivial! Diejenigen, die bislang keine Romane eines Ich-Erzählers mochten, werden spätestens hier ihre Meinung überdenken.

„Keine Familien mehr, aber Konstellationen...“

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Sein Sohn hat schon seit Jahren nicht mehr mit ihm gesprochen, seine Ex kommt mit neuem Lebensgefährten und der Ex seiner eigenen Partnerin kommt ebenfalls mit neuem Anhang zur großen Abfeier der Tochter Nora. Scheint alles ganz einfach, da ja alle Patchwork mittlerweile gewohnt sind. Das das Ganze dann doch in eine Katastrophe ausartet, hat mich nicht gewundert , mit der Toleranz sieht es in der Praxis dann doch eher schwach aus... ein Buch mitten aus dem heutigen Leben ,es bleibt nicht einfach ! Sein Sohn hat schon seit Jahren nicht mehr mit ihm gesprochen, seine Ex kommt mit neuem Lebensgefährten und der Ex seiner eigenen Partnerin kommt ebenfalls mit neuem Anhang zur großen Abfeier der Tochter Nora. Scheint alles ganz einfach, da ja alle Patchwork mittlerweile gewohnt sind. Das das Ganze dann doch in eine Katastrophe ausartet, hat mich nicht gewundert , mit der Toleranz sieht es in der Praxis dann doch eher schwach aus... ein Buch mitten aus dem heutigen Leben ,es bleibt nicht einfach !

C. Ksoll, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Unterhaltsame Patchworkfamilien-Geschichte. Mir kam sie nicht so "scharfsinnig, bitter-ironisch" vor, wie angekündigt. Trotzdem lesenswert, da realitätsnah und zum Schmunzeln. Unterhaltsame Patchworkfamilien-Geschichte. Mir kam sie nicht so "scharfsinnig, bitter-ironisch" vor, wie angekündigt. Trotzdem lesenswert, da realitätsnah und zum Schmunzeln.

„Was wäre wenn.....“

Beate Müller-Egberink, Thalia-Buchhandlung Landau

sich zur Abitur-Feier von Nora alle einfinden? Wenn Nora und Mutter erstmals der neuen Lebensgefährtin von Noras Vater, Johanna, begegnen? Und Johannas Sohn aus einer vorigen Beziehung ebenfalls sein Abi feiert. Schließlich ist er ein Klassenkamerad von Nora.Dann auch noch Johannas Ex. selbstverständlich will auch er dabei sein. Wen setzt man neben wen, damit es zu keinen Feindseligkeiten kommt, will man doch das Fest zu einem schönen und gelungenen werden lassen. Doch das ist nicht so einfach.
Eric Nil verarbeitet in diesem amüsanten, bitterbösen Roman eigene Erfahrungen und das Chaos das zuweilen in Patchwork-Familien herrscht....tja, da werden manche sich wiedererkennen können. Fulminant bis zum bösen Schluss. Habe mich wirklich sehr amüsiert.
sich zur Abitur-Feier von Nora alle einfinden? Wenn Nora und Mutter erstmals der neuen Lebensgefährtin von Noras Vater, Johanna, begegnen? Und Johannas Sohn aus einer vorigen Beziehung ebenfalls sein Abi feiert. Schließlich ist er ein Klassenkamerad von Nora.Dann auch noch Johannas Ex. selbstverständlich will auch er dabei sein. Wen setzt man neben wen, damit es zu keinen Feindseligkeiten kommt, will man doch das Fest zu einem schönen und gelungenen werden lassen. Doch das ist nicht so einfach.
Eric Nil verarbeitet in diesem amüsanten, bitterbösen Roman eigene Erfahrungen und das Chaos das zuweilen in Patchwork-Familien herrscht....tja, da werden manche sich wiedererkennen können. Fulminant bis zum bösen Schluss. Habe mich wirklich sehr amüsiert.

Rita Berhausen, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Welche Empfindlichkeiten sich beim - nicht vermeidbaren -Aufeinandertreffen von Ex- und aktuellen Partnern zeigen, beschreibt "Abifeier" amüsant und authentisch. Welche Empfindlichkeiten sich beim - nicht vermeidbaren -Aufeinandertreffen von Ex- und aktuellen Partnern zeigen, beschreibt "Abifeier" amüsant und authentisch.

Sabrina Müller, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Fast jeder zweite kennt es, die Höhen und Tiefen einer Patchworkfamilie. Humorvoll beschriebenes Familienchaos rund um eine Familie, so bunt zusammengewürfelt wie ein Mosaik. Fast jeder zweite kennt es, die Höhen und Tiefen einer Patchworkfamilie. Humorvoll beschriebenes Familienchaos rund um eine Familie, so bunt zusammengewürfelt wie ein Mosaik.

„Spaßiges und sehr kurzweiliges Lese-Vergnügen“

Ulrike Ackermann, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Wer von den Patchworkfamilien-"Nutzern" kennt sie nicht, die tausend Gedanken: Was wäre wenn... und wie..., wenn dies und jenes...

Hier in diesem Buch sind hervorragend - wenn auch manchmal etwas überzogen - die typischen Situationen herausgestellt - mit allen Bedenken und Eventualitäten, die es als zusammengewürfelte Familie zu überstehen gilt.

Tja, und wer mag wohl dieser Autor sein, der sich hinter dem Pseudonym Eric Nil verbirgt?
Wer von den Patchworkfamilien-"Nutzern" kennt sie nicht, die tausend Gedanken: Was wäre wenn... und wie..., wenn dies und jenes...

Hier in diesem Buch sind hervorragend - wenn auch manchmal etwas überzogen - die typischen Situationen herausgestellt - mit allen Bedenken und Eventualitäten, die es als zusammengewürfelte Familie zu überstehen gilt.

Tja, und wer mag wohl dieser Autor sein, der sich hinter dem Pseudonym Eric Nil verbirgt?

Kerstin Ehlert, Thalia-Buchhandlung Neuss

Die Abifeier der Tochter wäre ein nettes, spaßiges Fest, wenn da nur nicht die Exfrau und die neue Freundin wären.

Ein emotionales Schlachtfeld á la "Der Gott des Gemetzels".
Die Abifeier der Tochter wäre ein nettes, spaßiges Fest, wenn da nur nicht die Exfrau und die neue Freundin wären.

Ein emotionales Schlachtfeld á la "Der Gott des Gemetzels".

Lisa Kohl, Thalia-Buchhandlung Hagen

Eine Patchworkfamilie, die sich auf einem Abiball mit allen Expartnern, Kindern, Freund/Freundin und Stiefkindern trifft. Für meinen Geschmack zu viel Klischee und zu wenig Geist. Eine Patchworkfamilie, die sich auf einem Abiball mit allen Expartnern, Kindern, Freund/Freundin und Stiefkindern trifft. Für meinen Geschmack zu viel Klischee und zu wenig Geist.

Stefanie Kellmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Röhrsdorf

Die Abifeier der Tochter holt alles ans Licht, was in der Familie ungesagt blieb. Eine sarkastische, humorvolle Geschichte über alltägliche Verstrickungen, Trennungen und Teenager. Die Abifeier der Tochter holt alles ans Licht, was in der Familie ungesagt blieb. Eine sarkastische, humorvolle Geschichte über alltägliche Verstrickungen, Trennungen und Teenager.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
6
12
2
1
0

Abifeier
von miss.mesmerized am 15.02.2018

Eigentlich hat sich das Leben nach der Scheidung ganz gut eingerenkt. Nachdem er Basel und seine Familie verlassen und in Hamburg ein neues Leben samt neuer Partnerin begonnen hat, läuft für den Ich-Erzähler alles in ruhigen Bahnen. Auch als seine Tochter Nora zu ihm zog, hatte nicht viel verändert.... Eigentlich hat sich das Leben nach der Scheidung ganz gut eingerenkt. Nachdem er Basel und seine Familie verlassen und in Hamburg ein neues Leben samt neuer Partnerin begonnen hat, läuft für den Ich-Erzähler alles in ruhigen Bahnen. Auch als seine Tochter Nora zu ihm zog, hatte nicht viel verändert. Die Patchwork Familie hat ihren eigenen Rhythmus gefunden, in dem die Ex-Partner ihren festen Platz am Rand haben. Jetzt allerdings steht der Abiball an und daran sollen natürlich alle Familienmitglieder teilnehmen. Doch wie kann man alte und neue Familie arrangieren, ohne dass sich jemand auf die Füße getreten fühlt? Es scheint ein Ding der Unmöglichkeit. Der kurze Roman greift eine recht typische Situation unserer Zeit auf: Beziehungen beginnen und enden und gehen mit irgendwelchen Fragmenten in neue über. Familien entstehen neu, bilden temporäre Zweck- und Lebensgemeinschaften, bis sie sich wieder auflösen. Irgendwie gelingt es den meisten dabei sich zu arrangieren und einen halbwegs tragbaren Kompromiss zu finden. Bis auf die Ausnahmesituationen althergebrachter Rituale, zu denen die modernen Lebensformen nicht passen und die von allen beteiligten das Äußerste verlangen. Der drohende Abiball versetzt den Ich-Erzähler in eine maximale Stresssituation. Allein schon die Frage, in welcher Konstellation gemeinsam am Tisch gesessen werden soll, bereitet ihm Kopfschmerzen. Ganz zu schweigen davon, wie die Ex- und neuen Partner miteinander bekanntgemacht werden sollen. Man kann das Grübeln über diese eigentlich banalen Fragen gut nachvollziehen, es gibt schließlich kein Patentrezept und hochgradig peinliche Momente drohen, gerät man unvorbereitet in eine solche Situation. Nur wie will man sich darauf ernsthaft vorbereiten? Der Grundkonflikt des Romans ist offenkundig, allerdings hatte ich mit einem etwas amüsanteren Text gerechnet. Eric Nil jedoch verleiht dem Erzähler eine ausgesprochen grüblerisch-negative Stimmung, die keinen Raum für Humor und Gelassenheit lässt. Seine etwas verklemmt-gehemmte Art verhindert jede Lockerheit im Umgang miteinander und macht das Lesen bisweilen etwas anstrengend. Auch war mir das Lamentieren über die gescheiterte Vater-Sohn-Beziehung eher mühevoll zu lesen und ich hätte auf so manche Teenager-Beziehungstragödie verzichten können. Zwar wirkt der Ton so realistisch und authentisch – es ist leicht vorstellbar, wie sich viele Menschen ob einer solchen Lage den Kopf zermartern – aber bei mir konnte es nur begrenzt Begeisterungsstürme auslösen.