Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Der letzte Schrei

Ein Krimi aus dem Bayerischen Wald

Bayerischer-Wald-Krimis 4

(2)
Zwölf Jahre lang hat so gut wie niemand sie gesehen und so gut wie keiner hatte überhaupt von ihr gewusst. Die wenigen, die mit ihr zu tun hatten, vermieden es konsequent, über sie zu sprechen. Aber nun, da Roswitha Hirschfeld verschwunden ist, ist die Frau des Schrotthändlers das Thema in Viechtach. Wurde sie, die noch nie das Haus verlassen hat, entführt? Kriminalhauptkommissarin Franziska Hausmann übernimmt den Fall. Das Rennen gegen die Zeit beginnt, und Franziska begreift bald: Es geht nicht nur um ein Leben, es geht um das Schicksal vieler.
Portrait
Gerwens, Katharina
Katharina Gerwens wuchs in einem Dorf im Münsterland auf. Nach ihrer Ausbildung zur Journalistin arbeitete sie in verschiedenen Verlagen und ist heute als freie Autorin tätig. Sie lebt mit Mann und Katze in Niederbayern. Gemeinsam mit Herbert Schröger verfasste sie eine Reihe von Niederbayern-Krimis, die im fiktiven Ort Kleinöd spielen. Allein veröffentlichte sie bereits mehrere Krimis, unter anderem die Reihe um Franziska Hausmann, die im Bayerischen Wald spielt.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 368
Erscheinungsdatum 01.08.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-31120-5
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18,5/12,2/2,7 cm
Gewicht 255 g
Verkaufsrang 25.544
Buch (Taschenbuch)
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Bayerischer-Wald-Krimis

  • Band 1

    40019784
    Die letzte Brezn
    von Katharina Gerwens
    eBook
    8,99
  • Band 2

    44242609
    Die letzte Ölung
    von Katharina Gerwens
    eBook
    8,99
  • Band 3

    47092507
    Der letzte Tropfen
    von Katharina Gerwens
    (1)
    Buch
    10,00
  • Band 4

    84077668
    Der letzte Schrei
    von Katharina Gerwens
    (2)
    Buch
    10,00
    Sie befinden sich hier
  • Band 5

    40754067
    Der letzte Streich
    von Katharina Gerwens
    Buch
    10,00

Buchhändler-Empfehlungen

„Manche lachen vorsichtshalber überhaupt nicht“

Gerhard Scheibel, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Nach einem déjà-vu-mäßigen Albtraum betätigt sich Kriminalhauptkommissarin Franziska Hausmann als Undercover-Ermittlerin beim Schrotthändler. Da: Das Böse schläft nie. Die Vorstellung, dass ein bekennender Rotweintrinker Prosecco trinkt, kommt wie ein Schuss aus dem Hinterhalt. Motto: Trotzdem am Ball bleiben. Erkenntnis: In der Vergangenheit, do wird oft der Grundstein für ois g'legt. Nach einem déjà-vu-mäßigen Albtraum betätigt sich Kriminalhauptkommissarin Franziska Hausmann als Undercover-Ermittlerin beim Schrotthändler. Da: Das Böse schläft nie. Die Vorstellung, dass ein bekennender Rotweintrinker Prosecco trinkt, kommt wie ein Schuss aus dem Hinterhalt. Motto: Trotzdem am Ball bleiben. Erkenntnis: In der Vergangenheit, do wird oft der Grundstein für ois g'legt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
0
0
2
0
0

Netter Krimi für zwischendurch
von Monika S. aus Linz am Rhein am 09.11.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

In einem kleinen Dorf im Bayrischen Wald verschwindet die Frau des Schrotthändlers. Seltsam ist nur, dass die Dame zwar seit langem in dem Dorf wohnt, jedoch kaum einer sie kannte, sah oder auch nur von ihrem Dasein wusste. Für mich ist dies der erste Krimi der Autorin. Die Charaktere haben mir... In einem kleinen Dorf im Bayrischen Wald verschwindet die Frau des Schrotthändlers. Seltsam ist nur, dass die Dame zwar seit langem in dem Dorf wohnt, jedoch kaum einer sie kannte, sah oder auch nur von ihrem Dasein wusste. Für mich ist dies der erste Krimi der Autorin. Die Charaktere haben mir gut gefallen, sie sind angenehm gezeichnet und die meisten waren mir gleich sympatisch. Schön fand ich die Beschreibung der Handlungsorte, wer sich vorher nicht im Dorf auskannte, nach dem Lesen des Krimis ist das kein Problem mehr. Aus diesem Grund und wegen der Dialekte, die auch in diesem Buch vorkommen, mag ich Regional-Krimis. Leider wurde ich mit der Ermittlerin und ihrem Arbeitsstil nicht richtig warm, was wohl dazu beitrug, dass ich mich in der Geschichte nicht so wohl gefühlt habe. Zu Beginn erschien mir die Handlung leicht und teilweise etwas langatmig, wohin gegen im letzten Drittel die Spannung aufkam, die ich mir von einem Krimi erhoffe. Der Schreibstil war angenehm und flüssig zu lesen , und die Kapitellänge entsprach meinen Vorlieben. Schade fand ich , dass zum Ende des Krimis nicht alle Fragen geklärt waren und dass im Krimi selber einiges für mich nicht nachvollziehbar war. Alles in allem ein Krimi, der sich steigert, jedoch in meinen Augen nicht die Spannung hält, der sich trotzdem gut für zwischendurch zum Abschalten eignet.