Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Die Verwandlung der Dinge

Eine Zeitreise von 1950 bis morgen

Bestsellerautor Bruno Preisendörfers nächste Zeitreise: Auf der Spur der Philosophie der Alltagsgegenstände und dem, was sie mit uns machen.

1963, als der Erstklässler Bruno Preisendörfer aufgeregt seinen ersten Schulweg antrat, hing an seinem Schulranzen noch ein Wischläppchen für seine Schiefertafel, gerechnet wurde mit Stift und Rechenschieber, Musik hörte man im Radio oder auf LP und nur 14% der Bevölkerung hatten ein Telefon – die Preisendörfers gehörten nicht dazu, einen Fernseher gab es bei ihnen daheim auch nicht und auch keine Schreibmaschine, mit der man z. B. das Manuskript zu diesem Buch hätte schreiben können.

Mit einer Mischung aus Irritation, Faszination und verschmitztem Staunen lässt Preisendörfer die rasante Entwicklung Revue passieren, die seinem persönlichen Alltag im Laufe weniger Jahrzehnte widerfuhr. Manchmal mit ein wenig Nostalgie, manchmal fasziniert, immer aber mit Neugier und dem Bewusstsein, dass auch jede Zukunft nur allzu bald ihre Vergangenheit hat.

Preisendörfer wäre dabei nicht Preisendörfer, beleuchtete er nicht mit wachem Blick und stilistischer Raffinesse, was die jeweiligen Kulturtechniken mit ihren Benutzern machten und wie sie sich auf das jeweilige Sozialgefüge auswirkten – wenn sich die gesamte Familie um einen Fernseher versammelt, lebt man anders, als wenn jeder ein Tablet hat; mit physischen LPs war Musikhören etwas anderes als mit Streamen; und wenn jeder ein Handy hat, entwickelt sich auch kein erbitterter Kampf um das einzige Telefon mehr.
Portrait
Bruno Preisendörfer ist Publizist und Schriftsteller. Er hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, u. a.: Die letzte Zigarette und Der waghalsige Reisende. Johann Gottfried Seume und das ungeschützte Leben. Zuletzt erschien von ihm Die Verwandlung der Dinge. Eine Zeitreise von 1950 bis morgen (2018). Seine beiden Bücher Als Deutschland noch nicht Deutschland war. Reise in die Goethezeit (2015) und Als unser Deutsch erfunden wurde. Reise in die Lutherzeit (2016) waren Bestseller.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 272
Erscheinungsdatum 08.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86971-166-9
Verlag Galiani Berlin ein Imprint von Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 21,8/14,5/2,7 cm
Gewicht 438 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 70996
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Zeiten ändern sich!

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Bruno Preisendörfer gelingt eine unterhaltsame, intelligente und kenntnisreiche Zeitreise von 1950 bis morgen. Sein Buch ist eine Fundgrube nostalgischer Alltagsgegenstände, an die viele von uns die ein oder andere Erinnerung haben werden. Denken wir hier an Familienabende, als alle vor einem (!) Fernseher im Wohnzimmer saßen, denken wir an ein Telefon, das seinen festen Platz im Haus hatte oder gar an die Wand geschraubt war, denken wir an Langspielplatten oder gar an Schulranzen mit Schiefertafeln. Aber es ist auch ein Buch der Philosophie, das beleuchtet was die Kulturtechniken mit dem Menschen oder umgekehrt gemacht haben, das nach Sinn und Sinnlosigkeit der Verwandlung fragt. Auf jeden Fall ist es ein unterhaltsames Buch für all die, die gern Erinnerungen an die 'gute alte Zeit' wecken möchten und vor allem für diejenigen, die gar nicht wissen, dass wir damals sogar in eine Telefonzelle zum Telefonieren gingen und Münzen einwerfen mussten.

Andreas Koch, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Amüsante Aufzählung von Sachen die mittlerweile aus unserem Alltagsleben so gut wie verschwunden sind. Sei es der Walkman, die Telefonzelle oder das Kofferradio.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.