Warenkorb
 

Alles über Heather

(ungekürzte Lesung)

(43)
Matthes liest Weiner – Ein Ereignis!Das erste Buch des Schöpfers von Mad Men: Ein kleiner Band. Ein großer Roman.Mark und Karen Breakstone haben spät geheiratet. Bald kündigt sich Nachwuchs an, die Tochter wird auf den Namen Heather getauft, und die kleine, wie es scheint, recht perfekte Familie lebt ihr von materiellen Sorgen freies Leben in Manhattan. Doch das Dreieck Vater-Mutter-Kind ist labil. Heather, das von allen vergötterte Mamakind, verändert sich, als sie in die Pubertät kommt, sie wendet sich von der Mutter ab, die das nicht verkraftet.Parallel erzählt Matthew Weiner das Schicksal von Bobby Klasky, Kind einer drogensüchtigen Prostituierten, geboren in die Hölle hinein. Sein Lebensweg führt ihn nach einer Vergewaltigung ins Gefängnis, wo ihm der letzte Rest von Menschlichkeit abhanden kommt. Als sich die beiden Geschichten kreuzen, kann es nur zur Katastrophe kommen. Und im Mittelpunkt steht, ohne es zu wissen, Heather. Hochkarätig besetzt mit Ulrich Matthes.
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Ulrich Matthes
Erscheinungsdatum 13.11.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783837140361
Verlag Random House Audio
Spieldauer 181 Minuten
Format & Qualität MP3, 181 Minuten
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
13,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Und die Moral von der Geschicht...“

Lukas Limberg, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

"Alles über Heather" wird sprachlich sicher nicht jedem Leser gefallen, da der Erzählstil so trocken und nüchtern ist, dass es stellenweise ein wenig im Hals kratzt. Man fühlt sich hin und wieder so, als lese man einen Zeitungsartikel.
Darüber hinaus ist die erzählte Handlung an einigen Stellen nicht vollständig glaubwürdig und wirkt ein wenig konstruiert.
ABER:
Die Idee des Buches finde ich wirklich interessant und auch die Ausführung ist gut gelungen. Durch einen kontinuierlichen Wechsel der Erzählperspektive bleibt das Buch durchgehend dynamisch. Auch das Ende (ohne hier zu viel verraten zu wollen) finde ich im positiven Sinne recht gewagt und darüber hinaus durchaus spannend überlegt. "Alles über Heather" regt dadurch definitiv zum Nachdenken an!
Matthew Weiners Art zu erzählen schmeckt sicherlich nicht jedem Leser, doch wer dem Buch eine Chance gibt, wird mit einer klug konzipierten Handlung und einem sehr interessanten Ende belohnt.
"Alles über Heather" wird sprachlich sicher nicht jedem Leser gefallen, da der Erzählstil so trocken und nüchtern ist, dass es stellenweise ein wenig im Hals kratzt. Man fühlt sich hin und wieder so, als lese man einen Zeitungsartikel.
Darüber hinaus ist die erzählte Handlung an einigen Stellen nicht vollständig glaubwürdig und wirkt ein wenig konstruiert.
ABER:
Die Idee des Buches finde ich wirklich interessant und auch die Ausführung ist gut gelungen. Durch einen kontinuierlichen Wechsel der Erzählperspektive bleibt das Buch durchgehend dynamisch. Auch das Ende (ohne hier zu viel verraten zu wollen) finde ich im positiven Sinne recht gewagt und darüber hinaus durchaus spannend überlegt. "Alles über Heather" regt dadurch definitiv zum Nachdenken an!
Matthew Weiners Art zu erzählen schmeckt sicherlich nicht jedem Leser, doch wer dem Buch eine Chance gibt, wird mit einer klug konzipierten Handlung und einem sehr interessanten Ende belohnt.

Hannelore Wolter, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Krimi, Familiengeschichte, Psychogramm - spannend ist das Leben von Heather und ohne sie gäbe es die Geschichte nicht. Krimi, Familiengeschichte, Psychogramm - spannend ist das Leben von Heather und ohne sie gäbe es die Geschichte nicht.

Kerstin Ehlert, Thalia-Buchhandlung Neuss

Spannend, abgebrüht, überraschend, in einem Atemzug zu lesen und man wünscht sich nur eins:
Mehr über Heather zu erfahren.
Spannend, abgebrüht, überraschend, in einem Atemzug zu lesen und man wünscht sich nur eins:
Mehr über Heather zu erfahren.

Ein herausragender und einfach nur empfehlenswerter Debütroman!
Weiner macht es spannnend bis zum Schluss und es ist völlig unvorhersehbar, wie er seinen Roman enden lässt.
Ein herausragender und einfach nur empfehlenswerter Debütroman!
Weiner macht es spannnend bis zum Schluss und es ist völlig unvorhersehbar, wie er seinen Roman enden lässt.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Liest sich im besten Sinne wie das Drehbuch für eine Topthriller. Empfehlenswert. Liest sich im besten Sinne wie das Drehbuch für eine Topthriller. Empfehlenswert.

„Heather, Sonnenschein, Musterkind, pubertärer Ausnahmezustand..“

Mario Lindemann, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Eisleben

Heather ist Alles für ihre Eltern. Vor allem für ihre Mutter Karen. Sie wird umsorgt, gehegt, gepflegt, gefördert wo es nur geht. Karen sorgt dafür, dass Heather die beste Ausbildung erhält. Und schließt ihren Ehemann Mark immer weiter aus dem von ihr geschaffen Dualkosmos von Mutter und Tochter aus. Karen ist erfüllt, Marc sucht sein Heil aus der Verzweiflung und Schlaflosigkeit in Alkoholismus, Fatalismus und einer Affäre(?). Doch dann beginnt für Heather die Zeit der Pubertät. Sie verstößt ihre Mutter und trifft auf den verurteilten Ex Häftling Bobby, der bereits noch vor seinem 10. Geburtstag "Kippenstummel gegessen, Bier getrunken und seiner Mutter oder ihren Freundinnen einen Schuss gesetzt hat, wenn sie selbst nicht mehr dazu in der Lage waren". Das vermeintlich heile Bild einer glücklichen Familie zerfällt und es bleibt die Frage, was eine Familie überstehen kann, bevor sie an ihrer eigenen Falschheit und Selbstüberschätzung zerbricht.
Ein grandioses und bitterböses Buch über die "typische amerikanische Familienidylle".
Heather ist Alles für ihre Eltern. Vor allem für ihre Mutter Karen. Sie wird umsorgt, gehegt, gepflegt, gefördert wo es nur geht. Karen sorgt dafür, dass Heather die beste Ausbildung erhält. Und schließt ihren Ehemann Mark immer weiter aus dem von ihr geschaffen Dualkosmos von Mutter und Tochter aus. Karen ist erfüllt, Marc sucht sein Heil aus der Verzweiflung und Schlaflosigkeit in Alkoholismus, Fatalismus und einer Affäre(?). Doch dann beginnt für Heather die Zeit der Pubertät. Sie verstößt ihre Mutter und trifft auf den verurteilten Ex Häftling Bobby, der bereits noch vor seinem 10. Geburtstag "Kippenstummel gegessen, Bier getrunken und seiner Mutter oder ihren Freundinnen einen Schuss gesetzt hat, wenn sie selbst nicht mehr dazu in der Lage waren". Das vermeintlich heile Bild einer glücklichen Familie zerfällt und es bleibt die Frage, was eine Familie überstehen kann, bevor sie an ihrer eigenen Falschheit und Selbstüberschätzung zerbricht.
Ein grandioses und bitterböses Buch über die "typische amerikanische Familienidylle".

„Egal, welche Probleme diese Familie hat, ohne Heather gäbe es keine Familie.“

Isabel Schulz, Thalia-Buchhandlung Berlin

Mark und Karen Breakstone haben alles was man sich wünschen kann; Eine hübsche und intelligente Tochter, eine große Wohnung in Manhattan und eine Menge Geld.

Bobby Klasky hat eine alleinerziehende und drogensüchtige Mutter. Er trank noch vor seinem 10. Lebensjahr Bier und half den Liebhabern seiner Mutter sich einen Schuss zu setzen.

Was passiert wenn sich zwei so unterschiedliche Welten kreuzen? Es endet in einer Katastrophe.

Dieser kurzweilige Roman hat nur knapp 140 Seiten, aber diese reichen Matthew Wiener aus, seinen Charakteren eine einzigartige Tiefe zu verleihen.

Schräg. Böse. Ironisch. Spannend! Ein wahnsinnig interessantes Romandebüt vom „Mad Men“-Erfinder.
Mark und Karen Breakstone haben alles was man sich wünschen kann; Eine hübsche und intelligente Tochter, eine große Wohnung in Manhattan und eine Menge Geld.

Bobby Klasky hat eine alleinerziehende und drogensüchtige Mutter. Er trank noch vor seinem 10. Lebensjahr Bier und half den Liebhabern seiner Mutter sich einen Schuss zu setzen.

Was passiert wenn sich zwei so unterschiedliche Welten kreuzen? Es endet in einer Katastrophe.

Dieser kurzweilige Roman hat nur knapp 140 Seiten, aber diese reichen Matthew Wiener aus, seinen Charakteren eine einzigartige Tiefe zu verleihen.

Schräg. Böse. Ironisch. Spannend! Ein wahnsinnig interessantes Romandebüt vom „Mad Men“-Erfinder.

Rita Berhausen, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Eine Miniatur um die Familie der wohlbehüteten Heather, das parallel erzählte Leben des gescheiterten Bobby-man weiß, es wird zur Katastrophe führen. Kurz und knackig! Mitreißend! Eine Miniatur um die Familie der wohlbehüteten Heather, das parallel erzählte Leben des gescheiterten Bobby-man weiß, es wird zur Katastrophe führen. Kurz und knackig! Mitreißend!

„Perfektes Erstlingswerk“

Karin Harmel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Klein und fein! Das kleine Bändchen ist einfach alles: Familiengeschichte, Krimi und Sozialstudie. Wunderbares Erstlingswerk! Klein und fein! Das kleine Bändchen ist einfach alles: Familiengeschichte, Krimi und Sozialstudie. Wunderbares Erstlingswerk!

C. Ksoll, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Vielschichtig, tief, erschütternd und mehr als spannend. Mit ein paar Sätzen gelingt ein ganzes Bild, auf wenigen Seiten eine umfassende und facettenreiche Geschichte. Lesenswert! Vielschichtig, tief, erschütternd und mehr als spannend. Mit ein paar Sätzen gelingt ein ganzes Bild, auf wenigen Seiten eine umfassende und facettenreiche Geschichte. Lesenswert!

„Alles über Heather“

Mareike Schmitz, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Bei den Breakstones dreht sich alles um ihre wunderbare Tochter Heather, die geliebt und behütet aufwächst.
Dem steht die Geschichte des Bobby Klaskys gegenüber. Dieser wächst bei seiner drogensüchtigen Mutter auf und wird vom Pech verfolgt.
Beide Geschichte werden sich früher oder später kreuzen.
Das kurze Erstlingswerk von Matthew Weiner beeindruckt mit dem fesselnden Schreibstil, einer skurrilen Geschichte und einer Prise schwarzen Humor.
Bei den Breakstones dreht sich alles um ihre wunderbare Tochter Heather, die geliebt und behütet aufwächst.
Dem steht die Geschichte des Bobby Klaskys gegenüber. Dieser wächst bei seiner drogensüchtigen Mutter auf und wird vom Pech verfolgt.
Beide Geschichte werden sich früher oder später kreuzen.
Das kurze Erstlingswerk von Matthew Weiner beeindruckt mit dem fesselnden Schreibstil, einer skurrilen Geschichte und einer Prise schwarzen Humor.

„Alles über Heather“

Anke Hackler, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

"Alle über Heather", ein kleines Buch, ein großer Roman.

Brilliant geschrieben und fast ohne Dialoge hat Matthew Weiner dieses schmale Bändchen geschrieben - ich habe es mit einem leisen Grauen bis zum "bitteren" Ende gelesen.
"Alle über Heather", ein kleines Buch, ein großer Roman.

Brilliant geschrieben und fast ohne Dialoge hat Matthew Weiner dieses schmale Bändchen geschrieben - ich habe es mit einem leisen Grauen bis zum "bitteren" Ende gelesen.

„Packend, verstörend, mitreißend!“

Julia Joachimmeyer, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Die Lebenswege von Heather, einziges Kind & Augenstern ihrer Eltern, und Bobby, ungewolltes Kind aus prekären Verhältnissen, kreuzen sich: es kommt zur Katastrophe. Düster-genial! Die Lebenswege von Heather, einziges Kind & Augenstern ihrer Eltern, und Bobby, ungewolltes Kind aus prekären Verhältnissen, kreuzen sich: es kommt zur Katastrophe. Düster-genial!

Christine Pajak, Thalia-Buchhandlung Lutherstadt Wittenberg

Exzellentes psychologisches Drama über Einsamkeit, Besessenheit und eine desaströse Familie. Beim Lesen lief mir ein kalter Schauer über den Rücken. Prägnant und präzise. Exzellentes psychologisches Drama über Einsamkeit, Besessenheit und eine desaströse Familie. Beim Lesen lief mir ein kalter Schauer über den Rücken. Prägnant und präzise.

Vera Theus, Thalia-Buchhandlung Solingen

Fesselnd erzählte Geschichte über eine Begegnung, die das Leben mehrerer Menschen nachhaltig beeinflusst. Kein Krimi, kein Roman, ein neues Genre wurde hier erfunden. Fesselnd erzählte Geschichte über eine Begegnung, die das Leben mehrerer Menschen nachhaltig beeinflusst. Kein Krimi, kein Roman, ein neues Genre wurde hier erfunden.

Ulrike Kaiser, Thalia-Buchhandlung Mülheim Rhein-Ruhr-Zentrum

Das perfekte Mädchen aus dem perfekten Elternhaus trifft auf den Ex-Knacki... Spannendes, überraschendes und ungewöhnliches kleines Buch! Das perfekte Mädchen aus dem perfekten Elternhaus trifft auf den Ex-Knacki... Spannendes, überraschendes und ungewöhnliches kleines Buch!

Eric Rupprecht, Thalia-Buchhandlung Berlin

Mit seiner prägnant-trockenen Art und einer wahnsinnig intelligenten Storyline fesselt Weiners Debütroman von Beginn an. Ein super Buch! Mit seiner prägnant-trockenen Art und einer wahnsinnig intelligenten Storyline fesselt Weiners Debütroman von Beginn an. Ein super Buch!

Christine Fehlhaber, Thalia-Buchhandlung Dresden

Das Buch ist eine echte Überraschung. Krasse Geschichte, total spannend und gut geschrieben. Perfekte Unterhaltung. Das Buch ist eine echte Überraschung. Krasse Geschichte, total spannend und gut geschrieben. Perfekte Unterhaltung.

„Bitterböse Unterhaltung!“

Bonny Kramer, Thalia-Buchhandlung Hilden

Der Debütroman von Metthew Weiner, dem Erfinder der Serie "Mad Men" (und Produzent von "The Sopranos"), weiß mit schwarzem Humor zu unterhalten und bleibt bis zur letzten Seite skurril und bitterböse in der Betrachtung zwischenmenschlicher Beziehungen und ist dabei einfach nur unglaublich clever im Handlungsaufbau. Herrlich merkwürdig, schräg, aber auch verdammt unterhaltsam!
Der Debütroman von Metthew Weiner, dem Erfinder der Serie "Mad Men" (und Produzent von "The Sopranos"), weiß mit schwarzem Humor zu unterhalten und bleibt bis zur letzten Seite skurril und bitterböse in der Betrachtung zwischenmenschlicher Beziehungen und ist dabei einfach nur unglaublich clever im Handlungsaufbau. Herrlich merkwürdig, schräg, aber auch verdammt unterhaltsam!

Andrea Becker, Thalia-Buchhandlung Fulda

Ein Kurzroman, der es absolut in sich hat: in klarer und genauer Sprache lässt der Autor den Leser das Schlimmste befürchten. Wahrhaftig genial! Ein Kurzroman, der es absolut in sich hat: in klarer und genauer Sprache lässt der Autor den Leser das Schlimmste befürchten. Wahrhaftig genial!

Stefanie Kellmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Röhrsdorf

Eine kleine, fiese Erzählung über ein nettes Paar, einen nicht so netten Ex-Häftling und Heather. Absolut packend und unvorhersehbar. Genau das Richtige für einen öden Nachmittag. Eine kleine, fiese Erzählung über ein nettes Paar, einen nicht so netten Ex-Häftling und Heather. Absolut packend und unvorhersehbar. Genau das Richtige für einen öden Nachmittag.

„Rollenspiele und Spiegelbilder“

Beatrice Plümer, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Dieser dünne und faszinierend vielschichtige Roman heißt "Alles über Heather" und im Mittelpunkt steht in der Tat Heather, die wunderschöne, talentierte Tochter des Ehepaars Breakestone.
Sie ist aber nicht das Thema, sondern nur der Angelpunkt, um den sich das Leben, das Selbstverständnis und das Schicksal der anderen Akteure dreht.
In einer messerscharf sezierenden Sprache und hochfeiner Ironie beschreibt Matthew Weiner das Eheleben von Mark und Karen, die - fast wie Prototypen des wohlsituierten, aber mittelmäßig begabten Paars - stets nur mit Varianten ihrer Selbstbilder, ihrer Rolle im sozialen Kontext und der Wahrnehmung ihres gesellschaftlichen Seins beschäftigt sind.
Sie sonnen sich im Glanz ihrer charismatischen Tochter, definieren sich durch sie und leiden an ihrer eigenen Unbedeutsamkeit.
Bis ihr Weg sie mit dem gesellschaftlichen Gegenentwurf, dem vorbestraften, vom Leben benachteiligten und psychopatischen Bobby konfrontiert.
Die unausweichliche Katastrophe, das Aufeinandertreffen der Bilderwelten der ihren Gefühlen entfremdeten Existenzen, ist so banal wie grausam - die Alltäglichkeit eines gefühllosen, interesselosen Universums.
Ein großartiges Buch.
Dieser dünne und faszinierend vielschichtige Roman heißt "Alles über Heather" und im Mittelpunkt steht in der Tat Heather, die wunderschöne, talentierte Tochter des Ehepaars Breakestone.
Sie ist aber nicht das Thema, sondern nur der Angelpunkt, um den sich das Leben, das Selbstverständnis und das Schicksal der anderen Akteure dreht.
In einer messerscharf sezierenden Sprache und hochfeiner Ironie beschreibt Matthew Weiner das Eheleben von Mark und Karen, die - fast wie Prototypen des wohlsituierten, aber mittelmäßig begabten Paars - stets nur mit Varianten ihrer Selbstbilder, ihrer Rolle im sozialen Kontext und der Wahrnehmung ihres gesellschaftlichen Seins beschäftigt sind.
Sie sonnen sich im Glanz ihrer charismatischen Tochter, definieren sich durch sie und leiden an ihrer eigenen Unbedeutsamkeit.
Bis ihr Weg sie mit dem gesellschaftlichen Gegenentwurf, dem vorbestraften, vom Leben benachteiligten und psychopatischen Bobby konfrontiert.
Die unausweichliche Katastrophe, das Aufeinandertreffen der Bilderwelten der ihren Gefühlen entfremdeten Existenzen, ist so banal wie grausam - die Alltäglichkeit eines gefühllosen, interesselosen Universums.
Ein großartiges Buch.

„Nervenzerreißende und sehr unterhaltsame Literatur!“

P. Krüger, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ich wurde fast sofort unwiderstehlich an dieses Buch gefesselt - und musste bereits nach drei Dutzend Seiten allen weiteren Vorhaben des Tages entsagen. Einzig zählte an diesem Nachmittag und Abend, ob meine Erwartungen oder eher Befürchtungen das Ende des Buches betreffend, wohl eintreten würden. Und dabei wurde ich bestens unterhalten bis zum Schluss. Hochspannend, perfekt inszeniert und ganz klar SEHR EMPFEHLENWERT! Ich wurde fast sofort unwiderstehlich an dieses Buch gefesselt - und musste bereits nach drei Dutzend Seiten allen weiteren Vorhaben des Tages entsagen. Einzig zählte an diesem Nachmittag und Abend, ob meine Erwartungen oder eher Befürchtungen das Ende des Buches betreffend, wohl eintreten würden. Und dabei wurde ich bestens unterhalten bis zum Schluss. Hochspannend, perfekt inszeniert und ganz klar SEHR EMPFEHLENWERT!

Fenja Völz, Thalia-Buchhandlung Hilden

Ein Lehrstück über Spannungsaufbau und Sogwirkung. Gut, dass das nur 140 Seiten waren, denn selbst wenn es 500 gewesen wären, hätte ich das Buch nicht wegelegen können. Grandios! Ein Lehrstück über Spannungsaufbau und Sogwirkung. Gut, dass das nur 140 Seiten waren, denn selbst wenn es 500 gewesen wären, hätte ich das Buch nicht wegelegen können. Grandios!

Lisa Kohl, Thalia-Buchhandlung Hagen

Der erste Roman des Produzenten von "The Sopranos" und "Mad Men" ist ein deprimierendes Noirstück ohne sprachliche Raffinesse. Der erste Roman des Produzenten von "The Sopranos" und "Mad Men" ist ein deprimierendes Noirstück ohne sprachliche Raffinesse.

Christian Schumacher, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Ein ungewöhnliches kleines Büchlein, das eine ziemlich große Sogkraft entwickelt. Man rast förmlich durch das Leben der Protagonisten. Am besten in einem Rutsch lesen! Ein ungewöhnliches kleines Büchlein, das eine ziemlich große Sogkraft entwickelt. Man rast förmlich durch das Leben der Protagonisten. Am besten in einem Rutsch lesen!

„DAS MUSS GELESEN WERDEN!!!“

Ulrike Ackermann, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Was für eine Granate ist denn dieser Roman?

Schon fast ein Thriller und mit solch gewaltiger Sog-Wirkung!

Unglaublich, was sich in nur rund 140 Seiten abspielen kann - einfach nur beeindruckend!!!
Was für eine Granate ist denn dieser Roman?

Schon fast ein Thriller und mit solch gewaltiger Sog-Wirkung!

Unglaublich, was sich in nur rund 140 Seiten abspielen kann - einfach nur beeindruckend!!!

„Nicht weglegen!“

Christina Andraschke, Thalia-Buchhandlung Erlangen, Arcaden

Endlich gibt es wieder ein besonders gelungenes schmales Büchlein, das uns auf gut 129 Seiten fesselt wie ein Thriller. Bitte planen Sie genug Zeit ein, um "Alles über Heather" während der Lektüre nicht weggehen zu müssen. Endlich gibt es wieder ein besonders gelungenes schmales Büchlein, das uns auf gut 129 Seiten fesselt wie ein Thriller. Bitte planen Sie genug Zeit ein, um "Alles über Heather" während der Lektüre nicht weggehen zu müssen.

„Mensch und Monster“

Barbara Mahlkemper, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Das Buch ist ein psychologisches Kunstwerk, ein gesellschaftlicher Miniaturroman.
Karen und Mark, das späte Paar ohne eigene aktive Beziehung zur Gesellschaft, machen ihre Tochter zum Mittelpunkt ihrer Existenz.
Heather ist Star und Opfer, sucht aus der Konstellation mit den Eltern den Weg in ein eigenes Leben.
Doch auch der Psychopath Bobby erwählt sie als Projektion und Erweiterung seiner eigenen Persönlichkeit.
Sehr distanziert beschreibt Weiner die Menschen, treibt Verhaltensweisen und Haltungen pointiert auf die Spitze und entblößt so ihre Wahrheit. Vieles erkennt man als Leser wieder, anderes, was einem fremd ist, muss man glauben, kennt äußere Verhaltensmuster aus eigener Beobachtung.
Wie nah sind sich Mensch und Monster?
Gesellschaftsironische Satire trifft Stephen King.
Das Buch ist ein psychologisches Kunstwerk, ein gesellschaftlicher Miniaturroman.
Karen und Mark, das späte Paar ohne eigene aktive Beziehung zur Gesellschaft, machen ihre Tochter zum Mittelpunkt ihrer Existenz.
Heather ist Star und Opfer, sucht aus der Konstellation mit den Eltern den Weg in ein eigenes Leben.
Doch auch der Psychopath Bobby erwählt sie als Projektion und Erweiterung seiner eigenen Persönlichkeit.
Sehr distanziert beschreibt Weiner die Menschen, treibt Verhaltensweisen und Haltungen pointiert auf die Spitze und entblößt so ihre Wahrheit. Vieles erkennt man als Leser wieder, anderes, was einem fremd ist, muss man glauben, kennt äußere Verhaltensmuster aus eigener Beobachtung.
Wie nah sind sich Mensch und Monster?
Gesellschaftsironische Satire trifft Stephen King.

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Über dem Buch schwebt die ganze Zeit eine latente Bedrohung. Auf wenigen Seiten umreißt Weiner Schicksale, die mit ihrem Leben hadern und auseinander zu driften. Sehr fesselnd!! Über dem Buch schwebt die ganze Zeit eine latente Bedrohung. Auf wenigen Seiten umreißt Weiner Schicksale, die mit ihrem Leben hadern und auseinander zu driften. Sehr fesselnd!!

„Kopfkino“

Claudia Tross, Thalia-Buchhandlung Offenbach

Wie ein Kammerspiel kommt der schmale Roman daher und schafft schnell eine Atmosphäre, der man sich nicht entziehen kann.
Bald wird klar, dass die Geschichte nicht gut ausgehen wird, nur - in welche Richtung, da schwankt man bis zum Ende.
Wie nicht anders zu erwarten, ist der Roman eines Drehbuchautors reinstes Kopfkino. Bravo!
Wie ein Kammerspiel kommt der schmale Roman daher und schafft schnell eine Atmosphäre, der man sich nicht entziehen kann.
Bald wird klar, dass die Geschichte nicht gut ausgehen wird, nur - in welche Richtung, da schwankt man bis zum Ende.
Wie nicht anders zu erwarten, ist der Roman eines Drehbuchautors reinstes Kopfkino. Bravo!

„131 Seiten voller Intensität“

David Möckel, Thalia-Buchhandlung Coburg

Matthew Weiner, eher bekannt als Produzent von Serien wie Mad Men und Sopranos, versorgt uns Leser nur mit den notwendigsten Informationen und trotzdem oder gerade deshalb ist ihm ein grandioser Debütroman gelungen, der vom ersten Satz an fesselt. Nichts ist wie es scheint, jeder Protagonist hat seine Probleme und am Ende kommt alles anders. Sehr lesenswert! Matthew Weiner, eher bekannt als Produzent von Serien wie Mad Men und Sopranos, versorgt uns Leser nur mit den notwendigsten Informationen und trotzdem oder gerade deshalb ist ihm ein grandioser Debütroman gelungen, der vom ersten Satz an fesselt. Nichts ist wie es scheint, jeder Protagonist hat seine Probleme und am Ende kommt alles anders. Sehr lesenswert!

Andrea Pehle, Thalia-Buchhandlung Leer

Ein starker Debütroman des Regisseurs Matthew Weiner!Die Geschichte um Mark,Karen,Heather und Bobby zieht den Leser absolut in den Bann und kommt mit 124 Seiten optimal aus.LESEN! Ein starker Debütroman des Regisseurs Matthew Weiner!Die Geschichte um Mark,Karen,Heather und Bobby zieht den Leser absolut in den Bann und kommt mit 124 Seiten optimal aus.LESEN!

Irene Hantsche, Thalia-Buchhandlung Jena, Goethe-Galerie

Ein Krimi als Kammerspiel. Intensiv, teuflisch, überraschend und richtig gut! Ein Krimi als Kammerspiel. Intensiv, teuflisch, überraschend und richtig gut!

„Sog“

Elke Meißner, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Wie mit einer Kamera rasen wir als Leser durch das Leben von Mark und Karen. Parallel dazu erfahren wir in kurzen Abrissen die Geschichte von Bobby.
Es ist gleich am Anfang zu spüren - zwei Züge rasen aufeinander zu. Ist es zu Beginn eine Ahnung, so ist es am Ende eine Gewissheit.
Matthew Weiner ist ein bemerkenswertes Buch gelungen - und ja lesen Sie es wie James Ellroy empfiehlt in einem Atemzug - anders gelingt es Ihnen sowieso nicht.
Wie mit einer Kamera rasen wir als Leser durch das Leben von Mark und Karen. Parallel dazu erfahren wir in kurzen Abrissen die Geschichte von Bobby.
Es ist gleich am Anfang zu spüren - zwei Züge rasen aufeinander zu. Ist es zu Beginn eine Ahnung, so ist es am Ende eine Gewissheit.
Matthew Weiner ist ein bemerkenswertes Buch gelungen - und ja lesen Sie es wie James Ellroy empfiehlt in einem Atemzug - anders gelingt es Ihnen sowieso nicht.

„Alles scheint so perfekt....“

Astrid Jankowski, Thalia-Buchhandlung Lünen

....aber ist es dies auch? Karen, Mark und ihre über alles geliebte Tochter Heather führen ein nach außen perfektes Leben. Wäre da nicht der vorbestrafte Bobby. Doch der Schein kann auch trügen. Ein unterhaltsamer und zugleich spannender und überraschender Roman. ....aber ist es dies auch? Karen, Mark und ihre über alles geliebte Tochter Heather führen ein nach außen perfektes Leben. Wäre da nicht der vorbestrafte Bobby. Doch der Schein kann auch trügen. Ein unterhaltsamer und zugleich spannender und überraschender Roman.

„Eine Zierde des Hauses“

Dirk Bluhm, Thalia-Buchhandlung Lünen

Als Mark und Karen mit vierzig Jahren das lang ersehnte, späte Elternglück trifft, und sich zudem noch überraschend relativer Wohlstand einstellt, wissen sie nur eins: Der (amerikanische) Traum muss mit Zähnen und Klauen verteidigt werden. Karen entwickelt bis zur Pubertät von Heather eine nahezu symbiotische Beziehung zu ihrer Tochter. In einem zweiten Handlungsstrang lernen wir Bobby kennen, einen in Müll und Schrott aufgewachsenen Triebtäter und Muttermörder. Schon nach dem zweiten Kapitel wissen wir, dass hier zwei ICEs mit voller Geschwindigkeit auf Kollisionskurs sind, und fiebern dem unvermeidlich Showdown entgegen, der allerdings eine Schlusspointe enthält, für die alleine sich schon die Lektüre des schmalen Buches lohnt. Der Autor Matthew Weiner, bekannt als Schöpfer der Serie Mad Men, geizt in seinem Erstling nicht mit Ironie und Sarkasmus, und James Ellroy bezeichnet den Roman als "teuflische Geschichte". Dem ist nichts hinzuzufügen. Als Mark und Karen mit vierzig Jahren das lang ersehnte, späte Elternglück trifft, und sich zudem noch überraschend relativer Wohlstand einstellt, wissen sie nur eins: Der (amerikanische) Traum muss mit Zähnen und Klauen verteidigt werden. Karen entwickelt bis zur Pubertät von Heather eine nahezu symbiotische Beziehung zu ihrer Tochter. In einem zweiten Handlungsstrang lernen wir Bobby kennen, einen in Müll und Schrott aufgewachsenen Triebtäter und Muttermörder. Schon nach dem zweiten Kapitel wissen wir, dass hier zwei ICEs mit voller Geschwindigkeit auf Kollisionskurs sind, und fiebern dem unvermeidlich Showdown entgegen, der allerdings eine Schlusspointe enthält, für die alleine sich schon die Lektüre des schmalen Buches lohnt. Der Autor Matthew Weiner, bekannt als Schöpfer der Serie Mad Men, geizt in seinem Erstling nicht mit Ironie und Sarkasmus, und James Ellroy bezeichnet den Roman als "teuflische Geschichte". Dem ist nichts hinzuzufügen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
43 Bewertungen
Übersicht
29
11
1
2
0

Ich kann mich den Lobeshymnen leider nicht anschliessen......
von einer Kundin/einem Kunden aus Fahrni am 14.01.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;) Durch die ein oder andere positive Meinung neugierig geworden durfte dieses dünne Büchlein bei mir einziehen..... Die Schreibweise ist simpel, schnörkellos, sehr sachlich und meiner Meinung nach absolut nichts Besonderes. Erzählt wird im auktorialem Stil mit wenig direkter Rede ( 1- 2 x), einigen Zeitsprüngen... Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;) Durch die ein oder andere positive Meinung neugierig geworden durfte dieses dünne Büchlein bei mir einziehen..... Die Schreibweise ist simpel, schnörkellos, sehr sachlich und meiner Meinung nach absolut nichts Besonderes. Erzählt wird im auktorialem Stil mit wenig direkter Rede ( 1- 2 x), einigen Zeitsprüngen und Perspektivenwechsel innerhalb des Kapitels, was bei mir zeitweise zu Verwirrungen führte.... Die Charaktere sind eher oberflächlich ausgearbeitet und Gedankengänge oder Gefühle werden nur flüchtig angedeutet oder gestreift. Ich konnte mit keiner der vier Personen irgend eine Bindung aufbauen und sie waren mir insgesamt auch alle nicht sympathisch. Die Idee an sich ist sicher nicht schlecht und am Anfang verspürte ich auch eine gewisse unterschwellige Spannung. Allerdings ist es dem Autor nicht gelungen mich bis zum Schluss an die Seiten zu fesseln. Irgendwo dazwischen flaute mein Interesse immer wie mehr ab. Ob es an der nüchternen, emotionslosen Erzählweise lag, den flachen Charakteren oder der fehlenden Tiefe...??? " Atemberaubend", " Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen", " Sensation" " es hat mich umgehauen".... alles Beschreibungen, denen ich leider nicht zustimmen kann, im Gegenteil ich war ehrlich gesagt enttäuscht! 3 Sterne

Was für ein Buch!!
von einer Kundin/einem Kunden am 30.11.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Diese kleine unscheinbare Buch ist ein Granate!! Dieses Buch ist unglaublich gut geschrieben. Man möchte gerne noch weiterlesen. Es geht vor allem um die charismatische Heather und um Bobby. Beide wachsen unter ganz verschiedenen Umständen auf. Lassen sie sich auf diese Geschichte ein!!

Alles über Heather - Matthew Weiner
von SophiesLittleBookCorner am 14.11.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Eigene Meinung: Eins vorne weg: das Buch ist anders, sehr anders. Das kann man mögen oder eben auch nicht. Das Buch wird polarisieren. Es gibt keine wirkliche Charakterentwicklung und wirkt mehr wie analytische Blick in zwei dysfunktionale Familien. Ich kann den Reiz hinter der Geschichte nachvollziehen, aber am Ende des Tages... Eigene Meinung: Eins vorne weg: das Buch ist anders, sehr anders. Das kann man mögen oder eben auch nicht. Das Buch wird polarisieren. Es gibt keine wirkliche Charakterentwicklung und wirkt mehr wie analytische Blick in zwei dysfunktionale Familien. Ich kann den Reiz hinter der Geschichte nachvollziehen, aber am Ende des Tages hat es halt leider doch nicht meinen Geschmack getroffen. Im Roman erzählt ein allwissender Erzähler die Lebensgeschichte von zwei Menschen. Er beschreibt wie Heather und Bobby geboren wurden und geht dann dazu über ihren Lebensweg mit Zeitsprüngen zu beschreiben bis sie irgendwann aufeinandertreffen. Der Schreibstil ist sehr sachlich und ohne viele Emotionen. Das und dass es im gesamten Buch nur ein- oder zweimal direkte Rede gibt, machten mir eine emotionale Bindung an die Handlung und die Personen unmöglich. Das bedeutet jedoch nicht, dass der Autor kein Talent hat. Die gesamte Geschichte analysiert die Figuren und ihre Handlungen so psychologisch, dass ich hin und wieder schlucken musste. Der Autor nimmt einfach kein Blatt vor den Mund. Das Buch umfasst viele verschiedene Themen wie Gewalt, Helikoptereltern und das Integrieren in die Gesellschaft und Matthew Weiners Analysierung der beiden Familien reicht bis auf die Knochen und was dabei rauskommt ist alles andere als rosig. Fazit: Wer kein Problem damit hat, dass das Buch eher einer einem langem Bericht mit psychologischen Analysierungen ähnelt, der könnte hier ein neues Lieblingsbuch gefunden haben. Weiners neutrale und ungeschönte Sicht auf die Dinge geht unter die Haut. Wer jedoch wie ich eher auf Romane mit wörtlicher Rede und Emotionen steht, der wird an diesem Buch wohl keine Freude finden. Vielen Dank an den Rowohlt Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!