Meine Filiale

Krähenjagd

Die Anderen 2

Anne Bishop

(7)
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

14,90 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Meg Corbyn konnte zwar das Vertrauen der Anderen im Lakeside Courtyard gewinnen, jedoch fällt es ihr schwer herauszufinden, was es bedeutet, unter ihnen zu leben. Als Mensch sollte Meg eigentlich nur als Beute wahrgenommen werden, doch die Fähigkeiten einer Cassandra Sangue machen sie zu etwas Besonderem. Zwei suchterzeugende Drogen lösen plötzlich Gewalt zwischen Menschen und den Anderen aus, die zu Toten auf beiden Seiten führt. Als Meg von Blut und schwarzen Federn im Schnee träumt, fragt sich Simon Wolfgard - der Anführer der Gestaltwandler aus Lakeside -, ob seine Blutprophetin vergangene Angriffe oder zukünftige Bedrohungen gesehen hat. Während Meg immer häufiger von Prophezeiungen heimgesucht wird, findet das Grauen einen Weg in den Courtyard. Die Anderen und die unter ihnen lebenden Menschen müssen nun zusammenarbeiten, um den Mann aufzuhalten, der ihre Blutprophetin zurückfordert, und die Gefahr aufzuhalten, die sie alle zu zerstören droht.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 500 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 30.10.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783959916097
Verlag Drachenmond Verlag
Dateigröße 1476 KB
Verkaufsrang 17546

Buchhändler-Empfehlungen

Laura Koch, Thalia-Buchhandlung Köln

Grandiose Fortsetzung der außergewöhnlichen Urban-Fantasy-Reihe, in der die Charakterentwicklung und der Konflikt zwischen den Anderen und den Menschen stark vorangetrieben wird.

Super Charaktere, tolle Story, einfach eine geniale Reihe!

Stephanie Potthoff, Thalia-Buchhandlung Berlin

Eine Bedrohung nähert sich dem Courtyard, kann Meg rechtzeitig erkennen aus welcher Richtung die Gefahr droht und ihre neuen Freunde beschützen? Und werden die Anderen ihr Warnungen anerkennen? Auch der zweiten Band aus Anne Bishop´s Gestaltwandler Reihe fesselt einen wieder von der ersten Seite an. Es ist nicht nur die Beziehung zwischen Meg und Simon die diese Bücher zu etwas ganz besonderem machen. Die Charaktere und Welt ist mit so viel Liebe und Detailreichtum gezeichnet, dass einem gar nichts anderes übrig bleibt, als sich in diese Reihe zu verlieben!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
0
1
0
1

Eine grandiose Fortsetzung
von Iris Voß aus Oberhausen am 12.06.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

"Krähenjagd" ist der zweite Band von der Reihe "Die Anderen" und es könnte sein, dass ich aus dem ersten Band spoiler, also nur weiterlesen wenn du damit klar kommst. Zum Buch: Cover: Das Cover passt perfekt zum ersten Cover. Die Grundfarbe neben dem Schwarz ist diesesmal Blau. Die abgebildete Frau hat blaue Augen und de... "Krähenjagd" ist der zweite Band von der Reihe "Die Anderen" und es könnte sein, dass ich aus dem ersten Band spoiler, also nur weiterlesen wenn du damit klar kommst. Zum Buch: Cover: Das Cover passt perfekt zum ersten Cover. Die Grundfarbe neben dem Schwarz ist diesesmal Blau. Die abgebildete Frau hat blaue Augen und der Blaustich findet sich auch auf dem Rest des Covers wieder, z.B. in den Haaren. Die Haare übrigens sind Federn, Krähenfedern um genau zu sein. Die Krähe findet sich auch unten auf dem Cover und hinten auf dem Buchrücken wieder. Die Zeichen die sich schon auf Band 1 befunden haben, finden wir hier auch wieder, auf dem Cover und dem Buchrücken und auch auf jeder einzelnen Seite. Anstatt des Wolfes auf jeder Seite sehen wie diesmal eine Krähe. Inhalt: Der Angriff ist abgewehrt und Meg ist bei den Anderen sicher. Allerdings treten immer häufiger zwei neue Drogen in Erscheinung und in deren Zusammenhang kommen nicht nur Menschen zu Schaden, sondern auch Krähen. Nach und nach kommen Meg und das Courtyard-Rudel durch Prophezeiungen und Überlegungen auf den Ursprung der Drogen und die Anderen beschließen dem ein Ende zu setzen. Meine Meinung: Das Buch schließt nahtlos an den ersten Teil an. Die Menschen lecken ihre Wunden nach dem großen Sturm und die Spannungen zwischen den Anderen und den Menschen nehmen zu. Die Drogen und ihre katastrophalen Wirkungen machen die Situation nicht leichter. Meg und die Anderen versuchen Herauszufinden wie sie die Situation mit den Drogen in den Griff kriegen können, da mittlerweile mehrere Gegenden große Probleme haben. In diesem Zusammenhang lernen wir neue Andere kennen. Hinzu kommen noch ganz banale Probleme und Missverständnisse, da Meg es nicht gewohnt ist als eigenständig denkender Mensch zu leben. Das Zusammenspiel zwischen den Banalitäten, den Vorurteilen der Menschen und den Aktionen der Anderen hat Anne Bishop wirklich sehr gut gemacht. Alles wirkt realistisch und jedes Zahnrad greift perfekt in die anderen hinein. Mir gefällt besonders gut, dass die Geschichte etwas zum Nachdenken anregt, obwohl doch alles rein fiktiv ist. Die Geschichte von Meg und den Anderen ist bei Weitem noch nicht zu Ende, allerdings hat das Buch ein abgeschlossenes Ende, so bleibt man nicht auf einem Cliffhanger sitzen und das finde ich richtig gut. Mein Fazit: Das Buch macht einfach Spaß zu Lesen. Ich habe es jetzt zum zweiten Mal gelesen und ich könnte mir vorstellen, dass es nicht das letzte Mal gewesen ist. Wer den ersten Teil gelesen hat, sollten dieses auch mitnehmen und allen anderen kann ich "Die Anderen" - Reihe nur ans Herz legen, da es eine vollkommen neue Art von Fantasyroman ist. Natürlich gebe ich wieder 5 Sterne.

Bewertung gelöscht
von einer Kundin/einem Kunden am 27.05.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Diese Rezension wurde gelöscht. Diese Rezension wurde gelöscht. Diese Rezension wurde gelöscht. Diese Rezension wurde gelöscht. Diese Rezension wurde gelöscht.

Zu brutaler Folgeband
von Delena aus Duisburg am 31.03.2018

Inhalt: Meg Corbyn hat sich inzwischen gut bei den Terra Indigene eingelebt. Als Anschläge auf Krähen mittels vergifteter Köder verübt werden, wird Megs Fähigkeit als Blutprophetin benötigt. Zeitgleich kommen zwei süchtig machende Stoffe auf den Markt, die Opfer auf beiden Seiten fordern. Und anscheinend ist jemand aus dem Umfe... Inhalt: Meg Corbyn hat sich inzwischen gut bei den Terra Indigene eingelebt. Als Anschläge auf Krähen mittels vergifteter Köder verübt werden, wird Megs Fähigkeit als Blutprophetin benötigt. Zeitgleich kommen zwei süchtig machende Stoffe auf den Markt, die Opfer auf beiden Seiten fordern. Und anscheinend ist jemand aus dem Umfeld des Instututs, in dem die Cassandra Sangue untergebracht sind, Meg immer noch auf den Fersen. Meine Meinung: "Krähenjagd" ist der von mir lang erwartete Folgeband zu "In Blut geschieben" . Vom ersten Band war ich unglaublich begeistert und war gespannt, wie es mit Meg und den Anderen weitergeht. Kurz gesagt, ich war vom Folgeband ziemlich enttäuscht. Das was den Auftaktband so besonders gemacht hat, die Interaktion der verschiedenen Arten der Terra Indigene mit den Menschen und vor allem mit Meg hat viel zu wenig Raum eingenommen. Der Schwerpunkt liegt in zweiten Band auf den beiden Suchtstoffen, die auf einmal in Umlauf kommen und auf dem Institut, aus dem Meg geflohen ist bzw. der Jagd nach ihr. Es ist durchaus spannend zu lesen, wie die Terra Indigene mit ihren besonderen Fähigkeiten versuchen, die ganze Sache aufzuklären, allerdings lief mir alles zeitweise deutlich zu brutal ab. Die noch in der Anlage lebenden Leidensgenossinnen von Meg stehen in einem Zusammenhang mit den Wirkstoffen. Als herauskommt, woraus die Suchtsoffe bestehen und in welcher Art und Weise sie verbreitet werden, hat sich mir fast der Magen umgedreht. Obwohl ich wirklich nicht allzu zart besaitet bin und auch Dark Fantasy und Horror lese, empfand ich diesen Aspekt des Buches als widerlich. Einige kleine Highlights blitzen zwischendurch auf. Wenn Simon Wolfgard beim Spielen mit den anderen Wölfen Meg Corbyn als "meine Meg" bezeichnet, ist das sehr süß. Die "Intuit" eine etwas ausserhalb lebende Art der Terra Indigene sind interessant, die Sanguinati haben einige gute Szenen und wie Meg mit einer Freundin jemanden unter Zuhilfenahme von Besen und Wasserkocher aus der Buchhandlung verjagt, ist wirklich komisch. Ich kann dieses Buch nicht uneingeschränkt empfehlen. Ohne Band 1 wird man sich nicht zurechtfinden und die brutalen Szenen haben mich gestört. Wem der erste Band gefallen hat, dem könnte auch "Krähenjagd" zusagen. Da ich die Geschichte um Meg und die Terra Indigene grundsätzlich ganz toll finde, werde ich mich auch an einen Folgeband wagen, wenn denn einer erscheinen sollte.

  • Artikelbild-0