Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Die drei Magier - Das gestohlene Drachenfeuer

(5)

Ein neues Abenteuer wartet auf die drei Freunde Conrad, Mila und Vicky!

Wieder einmal stiftet der dunkle Zauberer Rabenhorst Unfrieden in der magischen Welt Algravia: Seit er einen Drachen entführt hat, ist es plötzlich so eiskalt geworden, dass sogar die Geister in der Luft einfrieren!

Die drei Kinder müssen dringend die magische Ordnung wiederherstellen, sonst droht eine Eiszeit - und die wäre sogar in ihrer Heimatstadt Mühlfeld zu spüren ...

Portrait
Matthias von Bornstädt wurde 1986 in Wernigerode geboren. In den magischen Wäldern rings um die kleine Harzstadt fand er seine ersten Geschichtenideen. Heute lebt er in Berlin, wo sich die magischen Ideen oft hinter Betonwänden verstecken – was den Hobbydetektiv nur umso mehr reizt. In Berlin absolvierte Matthias von Bornstädt seine Ausbildung zum Arzt und machte Bekanntschaft mit der kleinen Hexe »Bibi Blocksberg«, für die er viele Folgen schrieb. Daneben veröffentlichte er zahlreiche Kinderbücher.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 160
Altersempfehlung 8 - 10
Erscheinungsdatum 09.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8458-1675-3
Reihe Die drei Magier
Verlag arsedition
Maße (L/B/H) 21,7/15,6/1,7 cm
Gewicht 503 g
Illustrator Rolf Vogt
Verkaufsrang 63.696
Buch (gebundene Ausgabe)
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

Kampf gegen Rabenhorst
von Kamikazebaer am 04.10.2018

Inhalt (von Verlagsseite) Ein neues Abenteuer wartet auf die drei Freunde Conrad, Mila und Vicky! Wieder einmal stiftet der dunkle Zauberer Rabenhorst Unfrieden in der magischen Welt Algravia: Seit er einen Drachen entführt hat, ist es plötzlich so eiskalt geworden, dass sogar die Geister in der Luft einfrieren! Die drei Kinder müssen... Inhalt (von Verlagsseite) Ein neues Abenteuer wartet auf die drei Freunde Conrad, Mila und Vicky! Wieder einmal stiftet der dunkle Zauberer Rabenhorst Unfrieden in der magischen Welt Algravia: Seit er einen Drachen entführt hat, ist es plötzlich so eiskalt geworden, dass sogar die Geister in der Luft einfrieren! Die drei Kinder müssen dringend die magische Ordnung wiederherstellen, sonst droht eine Eiszeit - und die wäre sogar in ihrer Heimatstadt Mühlfeld zu spüren .. Über den Autor (von Verlagsseite) Matthias von Bornstädt wurde 1986 in Wernigerode geboren. In den magischen Wäldern rings um die kleine Harzstadt fand er seine ersten Geschichtenideen. Heute lebt er in Berlin, wo sich die magischen Ideen oft hinter Betonwänden verstecken ? was den Hobbydetektiv nur umso mehr reizt. In Berlin absolvierte Matthias von Bornstädt seine Ausbildung zum Arzt und machte Bekanntschaft mit der kleinen Hexe »Bibi Blocksberg«, für die er viele Folgen schrieb. Daneben veröffentlichte er zahlreiche Kinderbücher. Über den Illustrator (von Verlagsseite) Rolf Vogt wurde 1967 in Nürnberg geboren. Er studierte Kommunikations-Design in der Schweiz am Art Center College of Design Montreux und an der Georg-Simon-Ohm Fachhochschule in Nürnberg und legte sein Diplom durch einen Zeichentrickfilm ab. Im Anschluss arbeitete er bei Hahnfilm/Berlin als Characterdesigner und Artdirector für drei Fernsehserien (u.a. auch ?Die Schule der kleinen Vampire?). Seit 1988 hat er sein eigenes Studio in Nürnberg und arbeitet frei für Verlage, Werbung und Fernsehen. Darüberhinaus ist er als Kinderspielgrafiker tätig (z.B. für ?Das magische Labyrinth?, ?Der verzauberte Turm?) Sein wohl bekanntestes Buch ist ?Es war einmal ein Zweimal?, das er auch für die Sendung mit der Maus selber verfilmt hat. Rolf Vogt lebt und arbeitet heute in Nürnberg und in Berlin. Meine Meinung: Der viel zu frühe Wintereinbruch bringt Vicky, Mila und Conrad in den Wald um Igel zu retten. Natürlich bleibt es nicht bei der normalen Rettungsaktion in Mühlfeld. Die drei Magier müssen nach Algravia. Der Zauberer Rabenhorst treibt mal wieder sein Unwesen, er ist für die Wetterkapriolen verantwortlich. Dieses Mal müssen die drei Freunde einen Drachen aus den Klauen des dreisten Zauberers befreien. Mit den, auch schon von den Brettspielen, bekannten Illustrationen wird das Buch wieder zu einem spannenden Leseabenteuer für Jung und Alt. Ich gebe 4 von 5 Punkten.

Winter in Algravia
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 28.09.2018

Die magische Welt von Algravia wird um einige Wesen erweitert. Und obwohl man sich vor Drachen normalerweise eigentlich fürchtet, waren meine Kinder vom Drachenbaby Zapfi sehr angetan. "Süüß!" war ihre einstimmige Meinung. (Dieselbe hatten wir vorher auch schon von den Igeln! Die Magier kümmern sich also auch um ihre... Die magische Welt von Algravia wird um einige Wesen erweitert. Und obwohl man sich vor Drachen normalerweise eigentlich fürchtet, waren meine Kinder vom Drachenbaby Zapfi sehr angetan. "Süüß!" war ihre einstimmige Meinung. (Dieselbe hatten wir vorher auch schon von den Igeln! Die Magier kümmern sich also auch um ihre Umwelt, sehr löblich!) So fieberten sie auch gespannt mit, ob es denn Vicky, Conrad und Mila gelingen würde, Zapfi zu ihrer Drachenmutter zurück zu bringen. Und da kam dann auch wieder der alte Bösewicht Rabenhorst ins Spiel. Diesmal lernten wir auch seine Burg kennen, dessen Beschreibung meinem älteren Sohn besonders gefiel. Wahrscheinlich auch, weil die Illustrationen dazu (wie überhaupt im gesamten Buch) wieder mal richtig toll geworden sind. Eine ganze Doppelseite wurde dem runden Lesezimmer im Burgturm gewidmet. Rabenhorst zu überrumpeln ist nicht ganz so einfach wie gedacht (das gefiel mir als Erwachsene eigentlich recht gut, dass man für manche Dinge vielleicht auch mehr Anläufe braucht, aber zumindest nicht gleich aufgeben soll), und so blieb das Buch auch für die Kinder spannend. Die Länge der Kapitel sind perfekt! Die Länge des Buches auch genau richtig, länger sollte es wohl für dieses Lesealter nicht sein. Dann würde es auch zu lange dauern, bis das Buch fertig gelesen wäre - und so langen können sich die kleinen Geister bei so einer spannenden Geschichte gar nicht gedulden! Man muss übrigens die ersten beiden Bücher nicht unbedingt gelesen haben, die wichtigsten Dinge (wieso die drei Kinder zaubern können und was ihre jeweiligen Stärken sind) werden erklärt. Aber hilfreich ist es schon, die Vorgänger zu kennen. Denn es tauchen bereits liebgewonnene Figuren aus Algravias Zauberwelt wieder auf, die wir schon aus Band 1 + 2 kennen.

Toller dritter Band!!!!!!!
von Angel1607 aus Peisching am 02.09.2018

Worum gehts? Ein neues Abenteuer steht an für unsere drei Helden! Diesmal ist der Winter da und diesmal viiiiel zu früh! Was hat es damit auf sich und warum ist diesmal nicht nur Algravia sondern auch ihre Heimatstadt Mühlfeld betroffen? Ein neues Abenteuer steht bereits in den Startlöchern! Wie ergings uns? Das... Worum gehts? Ein neues Abenteuer steht an für unsere drei Helden! Diesmal ist der Winter da und diesmal viiiiel zu früh! Was hat es damit auf sich und warum ist diesmal nicht nur Algravia sondern auch ihre Heimatstadt Mühlfeld betroffen? Ein neues Abenteuer steht bereits in den Startlöchern! Wie ergings uns? Das Cover ist diesmal genauso toll wie bereits bei den anderen Bänden. Es spricht die Kinder total an und ist super gezeichnet! Auch die vorherrschende Farbe rot passt perfekt zur Geschichte selbst! Diesmal hält der Winter Einzug in Mühlfeld und Agravia und das viel zu früh! Denn es ist erst Oktober! Die Tiere des Waldes leiden besonders darunter, denn die Vorräte sind noch nicht gesammelt und es ist noch nichts bereit für den Winter? Besonders Mila trifft dieses Leid hart ? als naturverbundene Zauberin ist das klar! Doch wo kommt das her? Wieso ist es bereits winterlich? Kein geringerer als Rabenhorst persönlich scheint hier wieder seine Finger im Spiel zu haben! Doch zu Beginn ist es nicht ganz klar was los ist! Und was haben die Drachen damit zu tun? Besonders gut hat uns diesmal der neue Freund der Kinder gefallen. Der kleine Drache Zapfi. Er wurde unheimlich süß und fantastisch illustriert und erwärmt mit seiner ganz eigenen Art jedes Kinder- und Erwachsenenherz! Auch ist die Geschichte ansich wieder spannend und magisch aufgebaut und macht es einem nicht leicht, sich loszureißen! Die Kapitellängen sind wieder toll gewählt und machten uns die Einteilung für unsere abendliche Lesezeit recht einfach! Auch diesmal können wir das Buch wieder ohne wenn und aber empfehlen, da es auch für die Zielgruppe leicht selbst zu lesen ist, aber auch gut vorgelesen werden kann. Auch finde ich, dass man es getrost mit etwas jüngerem Publikum (6-7 Jahre) auch lesen kann, da keine schwierigen Sätze integriert sind und es immer wieder mit bunten Illustrationen aufgelockert wird!